Eine Marlene Dietrich des Islams

Stellen wir uns mal vor, der Deutsche Bundestag würde alle Juden aus Algerien, Ägypten, Irak, Libanon, Libyen, Syrien, Jemen, Saudi-Arabien und Jordanien zu einem Konzert nach Deutschland einladen; welche und vor allem wieviele Hallen müssten die Abgeordneten wohl anmieten, um für ihre Besucher genügend Sitzplätze zu haben?

Die Antwort ist so klar wie erschreckend: Der Deutsche Bundestag müsste gar keine Halle mieten. Es würde schon reichen, wenn jeder Bundestagsabgeordnete seinen Platz unter der Reichstagskuppel frei machen würde, denn in all den oben genannten Ländern leben gerade mal rund 600 Juden.

Würde der Deutsche Bundestag auch noch die Juden aus Marocco und Tunesien einladen, so wäre die Weser-Ems-Halle mir ihren 8000 Plätzen ein passender Ort.

Bei der Staatsgründung Deutschlands wäre es dem Bundestag noch unmöglich gewesen, alle Juden aus den oben genannten Ländern einzuladen, denn zu der Zeit lebten noch 850.000 Juden dort. In den letzten 60 Jahren ist der Bevölkerungsanteil jedoch durch brutale Vertreibung um über 840.000 Menschen geschrumpft. Die Länder Algerien, Saudi-Arabien, Jordanien und Libyen erklären heute stolz, dass überhaupt keine Juden mehr in ihrem Land leben. Auch die Hamas und die Fatah betonen immer wieder ihre Absicht, keinen Juden in einem möglichen Palästina zu akzeptieren.

Und was macht der deutsche Bundestag? Er toleriert es, dass zwei Bundestagsabgeordnete der Partei Die Linke eine Flotte zur Unterstützung der Hamas, die ein “judenfreies” Palästina fordert, unterstützt.

Deutschland ist damals an der gleichen Absicht gescheitert, Algerien, Saudi-Arabien, Jordanien und Libyen haben den Traum Hitlers verwirklicht und die Hamas arbeitet daran.

Kann mir also bitte mal jemand erklären, warum gerade Israel das am meisten kritisierte Land in Deutschland ist? Ist es die Absicht Israels, alle Palästinenser, Christen und Moslems vom Staatsterritorium zu vertreiben? Nein! Ist Israel eine Demokratie unter den Werten der Freiheit, Mitbestimmung und Gleichberechtigung? Ja! In Israel genießen Homosexuelle das Recht auf Eheschließung. In Israel tanzen Schwule und Lesben offen und frei auf der Straße. In Jemen, Iran, Saudi-Arabien, Mauretanien und Sudan mit dem Tode bestraft werden.

Es kann gar nicht oft genug betont werden: Alle Länder, die “judenfrei” sind, alle Länder, in denen Homosexuelle mit dem Tode bestraft werden, sind islamische Republiken oder Dikaturen. Der Islam ist somit offensichtlich Teil des Problems.

Mir ist schon klar, dass nicht jeder Moslem mit dem islamischen Fundamentalismus ist einen Topf geworfen werden kann. Es ist auch nicht jeder Jude für die Politik Israels oder jeder Katholik für die Beschlüsse des Vatikans verantwortlich. Diese Regelung gilt aber nur bis zu einem gewissen Grad.

Als sich Deutschland einst anschickte, “judenfrei” zu werden, als es sich aufmachte, Homosexuelle zu verfolgen, da erklärten unter anderem Albert Einstein, Thomas Mann, Sophie Scholl und Marlene Dietrich, dass sie mit diesem Deutschland nichts mehr zu tun haben wollten.

Thomas Mann verließ das Land, Marlene Dietrich unterstütze die USA im Krieg gegen Deutschland, Sophie Scholl rechtfertigte in ihren Flugblättern indirekt das Recht Englands, Bomben auf Deutschland zu werfen und Albert Einstein drängte (etwas zu leichtfertigt, wie er später in seinen Memoiren zugab) den amerikanischen Präsidenten sogar zur Entwicklung der Atombombe, um etwas gegen Deutschland in der Hand zu haben.

Sie alle waren Deutsche und dennoch haben sie sich in Zeiten des brutalen deutschen Auswuchses gegen ihre Heimat gestellt – Sophie Scholl und Thomas Mann sogar gerade aus Liebe zu der Kultur ihres Landes.

Mit dem Islam sind wir momentan an der selben Stelle angelangt. Kein Moslem, der seine Religion des Friedens liebt, kann mehr zu den Verbrechen, die im Namen seiner Religion verübt werden, schweigen.

Es wird Zeit, dass die Scholls und Manns des Islams ihre Stimmen erheben, denn sonst werden die Einsteins und die Dietrichs des Islams kommen müssen.

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Islam, Palästina, Philosophie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Eine Marlene Dietrich des Islams

  1. Glasur schreibt:

    Was soll das Lamento? Es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch in Deutschland keine Juden mehr leben werden. Zumindest werden sie verschweigen, dass sie Juden sind.

  2. Cyrano schreibt:

    Es ist ja nicht so, dass nicht einige “Scholls und Manns des Islam” ihre Stimme erhoben hätten. Ich denke an Hirsin Ali, Kelek, sowie im gewissen Sinne auch Ibn Waraq & Salman Rushdie.
    Es läuft doch eher so, dass diesen Kritikern und Kritikerinnen des Islam im westlichen Diskurs meist die Berechtigung zur Kritik am Islam abgesprochen wird, sobal diese Kritik den Finger auf offene Wunden legt und den “interkulturellen Dialog” in irgendeiner Weise zu gefährden droht. So wird dann die Stigmatisierung als Verräter durch religiöse die Wächter der Religiösen Lehre&Tugend von “aufgeklärten” Intellektuellen reproduziert.
    Den Fehler sollte man nicht wiederholen, auch wenn der Aufruf gut gemeint ist. Indem man sagt “Kein Moslem, der seine Religion des Friedens liebt, kann mehr zu den Verbrechen, die im Namen seiner Religion verübt werden, schweigen.”, verschiebt man das aufstehen der Kritiker auf eine ungewisse Zukunft, und und übergeht dabei Kritiker mit muslimischem Hintergrund, die die Religion aus guten Gründen nicht lieben können.
    Vielleicht führt der nicht weit genug ausholende Vergleich mit Thomas Mann in die Irre. Auch der, mag er die “Kultur [seines] Landes” noch so sehr geliebt haben, musste das deutsche Verständnis vom organischen Zusammenhang von Volk, Staat, und Nation erst unter Bezug auf das liberale Amerikanische Modell überwinden, ehe es ihm gelungen ist das Ausmaß des Nationalsozialismus zu begreifen [Des alten Goethes Äußerungen aus Lotte in Weimar zu zeitgenössischen Pogromen geben auf dieses Verstehen einen Vorgeschmack].
    Sowenig wie Mann umhin kommt, festzustellen: “Die Theorie von den beiden Deutschland, einem guten und einem bösen, lehnte ich ab. Das böse Deutschland, erklärte ich, das ist das fehlgegangene gute”, sowenig lässt sich, denke ich, zur Zeit Kritik am Islam aus einer anderen Position äußern als aus der des “vom Glauben abgefallenen”. Und diese Kritiker, wie gesagt, gibt es ja. Dass nur wenige sie ernst nehmen, oder das ihre Aussagen als Ergebnis besonders schlechter persönlicher Erfahrungen verharmlost werden, das ist das Problem

    War dieser Beitrag, der das Problem deutlich macht, nicht auch hier verlinkt? http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/mazyek_macht_den_mullah/

  3. heplev schreibt:

    Mann, Dietrich, Scholl, Einstein – die waren verlorene Edelsteine im Meer des Nationalsozialismus. Und so ist es wohl auch mit den “Manns und Dietrichs” des Islam – mit dem Unterschied, dass die der Nazis im Rest der Welt wenigstens zu hören waren. Die des Islam werden lieber überall überhört.

  4. x schreibt:

    äh 850000? in diesen Ländern gab es eine sehr fiel größere Anzahl von Juden.
    Sie hatten die “Inteligenzia” dieser Länder gebildet und schon vorher für die Briten
    und Franzosen gearbeitet, es gab in jeder Familie etliche die mit Papieren dieser Länder ausgestattet waren. Diese Leute sind als Europäer in die Statistik eingegangen, wenn überhaupt. Nach dem Ende der Kolonialzeit haben außerdem
    fiele, vor allem in den Großstädten ihr “STIGMA” verborgen. es wurden natürlich auch Juden im Iran Afganistan usw. verfolgt ….. ihr wollt mir doch nicht erzählen das Adolf in europa 6.000.000 Juden für seinen Massenmord gefunden hat und im GANZEN NAHOST UND MAGREB nur 850.000 lebten? es waren weit mehr als 1.5 millionen. BERAUBT ,VERTRIEBEN,VERGEWALTIGT,VERSKLAVT, ENTWÜRDIGT, ERMORDET …..und davon 8500.000 flohen erfolgreich als Juden.

    Ausserdem ist die Terminologie absolut Falsch, wie nennen die Arabischen Medien,
    ihre GEISTLICHEN….. die Massen der Muselmanen die “ISLAMISTISCHEN” Kämpfer? Streiter des Islam, Schahids, den Todesweg eines Schahids nennen sie
    SCHHIDA! Im Koran steht das keine tat die ehre eines Schahids übersteigt und deswegen sind die Schahids sowas wie Heilige. Sie verehren sie, besingen ihre Taten und manigfaltig die reime die über sie gesprochen werden. Von klein an wird Hass und Furcht gegen die Nichtmoslems in die Seelen der einfachen Masse gesetzt, seit Jahrhunderten…. die Moslems wissen genau wer ein Moslem und wer ein Islamist ist auch wenn selbsternannte sogenannte “Experten” den Begriff ISLAMIST kreierten um einen Schutzmauer um “die” Moslems zu bauen. Sie die Moslems können damit jeden Vorwurf den erfundenen “ISLAMISTEN” in die Schuhe
    schieben und eine Konfrontation mit den Taten der Terroristen als “Islamofobie” stigmatisieren.
    tick tack morgen ist IRAN eine ATOMMACHT! :(

      • mike T schreibt:

        Hagalil natürlich dann verstehe ich alles. Das ist sicher ne quelle der Erbauung für linke Antizionisten. Haaretz auf Deutsch! :(

      • eduardbruns schreibt:

        …Religionen sind Privatsache. Ich halte nichts von der Vermengung von Kirche und Staat – im Gegenteil, es hat den Menschen nur Leid beschert. Jeder soll seine Religion ausüben können – natürlich, das ist recht und billig. Für mich sind Religionen reinster Aberglaube. Sie behindern den humanen Fortschritt des Menschen, auch oder gerade dann, wenn sie sich karikativ geben. Die jüdische Religion – nicht “die Juden” – ist in ihrer Glaubensansicht “verbiestert und verbohrt”. Im Grunde wie alle Religionen und deshalb haben sie nichts zu suchen im Staatswesen. Wie etwa in Deutschland, wo der Fiskus noch für die Kirchen die Steuern eintreibt (sic) Hier im Norden (wo Sie ja Ihren Urlaub verbringen wollen) hat man Kirchenfürsten, vor Jahrhunderten noch geköpft, wenn sie sich anmaßten die Dithmarscher (dithmarscher Republik) etwa, bekehren zu wollen. “Gute alte Zeit”.
        Amen
        Peter A. Bruns

        • eduardbruns schreibt:

          …sorry – Berichtigung: muß natürlich “karitativ” heißen. Ich wollte absolut nichts an den Religionen “karikieren” – ich bin ja nicht “lebensmüde”.
          Peter A. Bruns

          • x schreibt:

            ….. VERBITTERT und VERBOHRT…..?
            was hast du geraucht mann? Das zeug brauhe ich auch!
            Das der Fiskus Kirchensteur kassiert dafür kann
            doch die jüdische Religion nichts.
            Wenn einer so wenig Ahnung von Judentum hat glänzt man am besten …………….. verbittert, verbohrt?
            Ich würde mal deinen Text nochmal durchlesen an deiner stelle.
            Was die Kirchenfürsten getan haben dafür konnten Juden auch nichts. Das Problem liegt aber nicht in der Trennung von Kirche & Staat
            sondern in der Intoleranz des Islam Ungläubigen gegenüber.

          • yael1 schreibt:

            Ach was, der hat doch überhaupt keine Ahnung, so sind sie eben, die Relgionenhasser. Außerdem hat wieder mal jemand das Thema verfehlt.

  5. Hessenhenker schreibt:

    Ich bin dafür, daß das Amazonenreich wiederersteht.
    Da, wo es war.
    Israel ist das Beispiel, daß es möglich ist nach so vielen Jahren.

  6. torero schreibt:

    Wie man an den Siedlungen und der rechten Variante der Ein-Staaten-Lösung sieht hat Israel vor „araberrein“ zu werden bzw. die Zahl der Araber bestmöglich zu senken… Liest man auf dieser Seite irgendetwas von den zahlreichen Übergriffen auf Palästinenser in Ost Jerusalem und den besetzten Gebieten? Hat man sich hier jemals die Frage gestellt inwieweit eine jahrzehnte lange Besetzung, die sich langsam in eine Landnahme verwandelt, gegen internationales Recht verstößt und unmoralisch ist???

    Es stellt sich also die Frage: Wo bleiben die jüdischen Scholls und Manns? Gideon Levy, Uri Avnery und Amira Hass hätten mehr Unterstützung verdient.

    • Zahal schreibt:

      Darf ich Sie mal an etwas erinnern? Erst am Dienstag, den 31. 08. 2010 haben palästinensische Terroristen in einem sogenannten “Drive-By-Shooting” ein jüdisches Paar aus Beit Chagai und ein mitfahrendes Paar in ihrem Auto auf der zentralen Westbankstrasse 60 beschossen (Diese Strasse wurde erst vor kurzem wieder für Palaraber freigegeben). Anschliessend hielten sie an und ermordeten die vier Israelis aus nähster Nähe und mit vielen Kugeln in ihrem stehenden Wagen. Man schliesst ein Herausziehen der Opfern aus dem Auto und ein direktes Hinrichten nicht aus.

      Die so hingerichteten Zivilisten waren zwei zwei Paare, jeweils um die 25 und um die 40, und eine der Frauen war schwanger. Hamas bezeichnet den Anschlag als “natürliche Reaktion“.

      Vor circa 6 Wochen wurde an einem gerade erst abgebauten Checkpoint ein Polizist, Vater von drei Kinder ermordet, sein Kollege schwer verletzt.

      Gestern setzen sie nach und wir haben den nächsten Schussanschlag mit zumindest einem tödlich Verletzten und einem leicht verletzten Israeli.

      Ich lese seit Jahren die “täglichen Vorkommnisse” direkt aus Israel so allein nur am Mittwoch, die in KEINEM deutschen Medium erscheinen:

      Mittwoch, 01.09.2010:
      – Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria 5 wegen Verdacht auf Terroraktivitäten gesuchte Araber.

      – Bei Ofarim beschädigten Steine werfende Araber ein israelisches Fahrzeug. Die Umgebung wird nach den Tätern abgesucht.

      – PA-Sicherheitskräfte haben Dutzende Hamas-Männer festgenommen, um herauszufinden, wer für den Mord vom Vortag verantwortlich ist. (Inzwischen wurde die Meldung von den PA-Behörden dementiert.)

      – Mahmud Abbas findet den Vierfachmord auch nicht gut. Er schadet den „Interessen der Palästinenser“. Ansonsten findet er den Mord offenbar nicht so schlimm.

      – Salam Fayyad macht etwas mehr Worte, die sagen aber genau dasselbe: Judenmord ist in Ordnung, wenn er nicht zur unpassenden Zeit ausgeübt wird.

      – Noch bevor die Hamas bekannt gab, dass sie hinter den Morden steckte, machten sie im „Flüchtlingslager“ ein Fass auf und feierten den feigen Mord als „Heldentat“. Es gibt Fotos, wie sie gefeiert haben, genau so, wie sie bei den Anschlägen am 11.09.2001 feiernd auf die Strassen gingen und den 3000 fachen Tod “Ungläubiger” gefeiert haben, das werden Sie bei den Israelis NIE erleben.

      – Bei Ma’ale Levona beschädigten Steine werfende Araber ein israelisches Fahrzeug; die Umgebung wird nach den Tätern abgesucht.

      So geht das Tag für Tag, Jahr für Jahr, in den deutschen Medien aber finden wir nur angebliche Vertreibungen, wenn arabische Israelis illegal Häuser bewohnen, keinen Strom, Wasser oder andere Abgaben bezahlen und von Staat Israel als Sozialhilfeempfänger leben, de fakto ist es genau umgekehrt, die Palaraber wollen alles “judenrein” machen, oder wie ist das mit Gaza? Warum beschweren sie sich über Siedlungen, wenn in Israel selbst 1,5 Millionen Araber gleichberechtigt wohnen ? Sie zäumen das Ding von Hinten auf, das ist doppelte Moral, was sie da anprangern.

      Israel KANN keine Einstaatenlösung befürworten, nicht mit dieser fünften Kolonne im Staat und die “Siedlungen” waren nicht immer “völkerrechtswidrig” sie wurden dazu gemacht.

      http://www.nicht-mit-uns.com/nahost-infos/texte/2dann090723.html

      Sie verkennen Ursache und Wirkung, denn die “Besatzung” ist auch nicht gerade freiwillig geschehen, Israel wäre froh, wenn sie diesen Klotz von Bein bekommen würden, aber solange die Araber auch Haifa, Tel Aviv und Beerscheba als “besetze Gebiete” anschauen, wird das nichts…..

      Fahren Sie mal hin, öffnen Sie die Augen und lesen Sie nicht nur die israelfeindlichen Medien, ich habe mit Arabern in Jerusalem gesprochen, die jetzt schon Angst haben, sollten sie dem sogenannten “Westjordanland” also der PA zugeschlagen werden, weil sie wissen, wie es ihren Verwandten dort geht.

      Es gibt genügend Israelis, die sich für die Araber einsetzen, aber ich kennne NICHT EINEN, der sich für die Israelis einsetzt, kennen SIE EINEN? Ausser vielleicht Mossab Hassan Jousef, der Sohn der Hamas, der allerdings in den USA leben MUSS, weil er sonst nicht mehr leben würde…….

      Mich kotzen diese Beiträge nur noch an, über 65 Jahre haben die Deutschen in Frieden leben dürfen und das Einzige, was dabei herausgekommen ist, daß sie die Täter zu Opfern, und die Opfer zu Tätern machen, sprich den Arabern die selbst verschuldete Situation schönreden, und die Israelis schlechtmachen, kenne ich nicht anders….

  7. Peter A. Bruns schreibt:

    Ich jedenfalls mache weder die Israelis noch die Araber schlecht. Und was wir Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg geschaffen haben, kann sich in jeder Hinsicht sehen lassen. In Ländern in denen die Religionen bestimmen, sieht es hingegen völlig anders aus. Religionen sind die Ausbeuter und die Spaltpilze der Menschheit.
    Peter A. Bruns

  8. Lance schreibt:

    Ein kluger, nachzuvollziehender Kommentar der ausführlichen Art! Das Brandmal der Irrungen eigener Vergangenheit im Fleische wünsche ich mir sozusagen “Empathie für alle” und ein Leben fern von nationalen Verkrampfungen. Eigenliebe(als Einzelner & Volk): Ja! Intoleranz und Ressentiments gegen alles Fremde: Nein! Außerdem habe ich von Verallgemeinerungen a la “die Juden”, etc. gründlich die Nase voll. Wer krampfhaft an Feindbildern festhält, benötigt im Grunde Hilfe zur Selbsthilfe. Es gibt viel zu tun…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s