“Das muss Israel nicht hinnehmen”

Außenminister Guido Westerwelle hat in einem Interview mit dem Deutschlandfunk zu der momentanen Lage im Nahen Osten nötige und deutliche Worte gefunden:

“Die Ursachen dieser Eskalation sind die von der Hamas zu verantwortenden Raketenangriffe aus Gaza, die erheblichen Schaden und auch viele Opfer auf israelischer Seite verursacht haben. Israel hat das Recht, sich zu verteidigen, und hat auch das Recht, seine Bürger zu schützen. Gleichzeitig muss alles getan werden, um eine weitere Eskalation zu verhindern und vor allen Dingen auch zivile Opfer zu vermeiden. Deshalb rate ich und rufe auch dazu auf, dass alle Beteiligten sich ihrer Verantwortung bewusst sind und dass wir aus der Logik einer Eskalation wieder herauskommen. Wir müssen vor allen Dingen jetzt umsichtig und deeskalierend Einfluss nehmen. Die Verantwortung aber für diese jüngste Zuspitzung trägt Hamas, mit den durch nichts zu rechtfertigenden Raketenangriffen, und diese Raketenangriffe müssen sofort beendet werden. Nur so wird ein Ende der Gewalt möglich sein. Das muss Israel nicht hinnehmen. (…) Und ich will auch noch mal sagen: Wir sollten nicht übersehen – ich bin selbst ja in Gaza gewesen, ich war der erste westliche Außenminister, der Gaza wieder besucht hat -, dass natürlich auch diese Schritte, die Israel gemacht hat, auch die Öffnungsschritte für Gaza, die Israel gemacht hat, dass diese Schritte augenscheinlich auch missbraucht worden sind, und das muss auch zur Kenntnis genommen werden. (…) Wenn man mal da gewesen ist, weiß man, wie verletzlich und auch wie empfindlich natürlich die kleinen Distanzen dort sind, die große Nähe bei Gaza und Südisrael sind. Das ist ja wirklich Tür an Tür, was dort stattfindet. Und dass Israel die eigenen Bürger schützen muss, auch die Kinder, die dort leben, die Familien, die dort in der Umgebung leben, das sollte man, wenn man das diskutiert und bespricht, auch ganz ernsthaft mit erörtern. Also ich sage das noch einmal mit großer Klarheit: Die Verantwortung für diese Zuspitzung trägt Hamas, das ist eine Terrororganisation, die mit durch nichts zu rechtfertigenden Angriffen diese Eskalation bewirkt hat.”

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Israel, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

57 Antworten zu “Das muss Israel nicht hinnehmen”

  1. besucher schreibt:

    Mal reden se so, andermal wieder so…da gebe ich nichts drauf.
    Letztendlich wird es wieder heißen dass Israel in der Wahl seiner Mittel gnadenlos überzieht.

  2. mdlang schreibt:

    Ich sitze mit meiner 92-jährigen Mutter in ihrer Altbauwohnung in Tel Aviv, keine Spur von “geschützten Räumen” in der Nähe.

    Für jeden, dessen Fantasie nicht ausreicht: das ist echt Scheisse und geht voll auf die Nerven. Auch ich kann erst jetzt nachvollziehen, was die Leute im Süden die letzten Jahre aushalten musste. Die Situation muss geändert werden, da stehe ich voll hinter der – von mir ncht gewählten – Regierung.

    Westerwelles Worte sind ein ermutigendes Zeichen. Dennoch ist mir bewusst, dass überall in der Rpublik ganz Rechte und ganz Linke schon eifrig die Demos gegen die “israelische Aggression” vorbereiten; Selbstgerechtigkeit und Besserwisserei werden wieder einmal fröhliche Urständ feiern. Wir werden’s überleben..

    • besucher schreibt:

      …Du hast die ganz dem Islam Ergebenen vergessen: Der Jud hat mal wieder seine Jizya nicht bezahlt. Und er erdreistet sich Waffen zu tragen und auch einzusetzen.

    • Elisabeth B-G schreibt:

      Herr Westerwelle ist Politiker und somit eine unzuverlässige Größe.Schon kommen die ersten Kommenare, daß Isael zwar beschossen wurde, jedoch Verantwortlich für die Eskallation hat. Wir werden sicher einige Lippenbkenntnisse hören und dann folgen die bekannten Belehrungen. Denn wie soll die seit jahrzehnte aufgehetzte aabisch/palestinänsich//muslimische Masse beruhigt werden? Ich bin sicher, daß die Nofallpläne aller westlichen Länder und der EU, sollte Israel in Not geraten, vorhanden sind. “Humaitäre Hilfen” sind politisch besser zu verkaufen als aktver Einsatz. Dann werden halt die paar Israelis geopfert und man hat es schon gelernt, über tote Juden zu weinen.

    • Eliyah schreibt:

      Ich freue mich über Westerwelles Worte. Wenn jemand seine Meinung ändert, dann ist das Grund zur Hoffnung. Ich lese auch ein bisschen über die Kommentare bei SPON-Meldungen und bilde mir ein, dass es immer mehr Leute dort gibt, die sehen was los ist. Die nicht Israel als Agressor wahrnehmen.
      mdlang, ich hoffe, Du brauchst den Bunker nicht. Etwa vier kilometer südlich von unserer Wohnung ist eine Abschussrampe der Kippat Barzel, die Tel Aviv schützt. Wollen wir hoffen, dass sie immer funktioniert. In unserem Haus ist ein Schutzraum. Da er seit 1991 nicht mehr gebraucht wurde, ist die Tür eingerostet. Wenn das morgen keiner repariert, gehe ich eine Sprühdose Kriechöl kaufen. Wer weiss, wie man “Kriechöl” auf hebräisch sagt?

  3. Möbel schreibt:

    Wäre eine mögliche Sichtweise, werter besucher, die dann aber auf alle
    Äußerungen von allen Politikern anzuwenden wäre.
    Es sei denn man billigt nur den Verlautbarungen Ernsthaftigkeit zu, die
    einen in der ” keiner hat mich lieb” Ecke stehen lassen.

  4. Möbel schreibt:

    Hallo hansilein,
    manchmal ist die Welt eben nicht so einfach wie sie schlichte Gemüter brauchen.

    • hansi schreibt:

      @ Möbel

      Genau ,
      schlichte Möbel sind austauschbar.

      Und keiner merkt es.

      • Möbel schreibt:

        Genau! Zuerst freud man sich über die Leere und dann bemerkt man die
        Inhaltsleere von der man umgeben ist. Das einzige was übrig bleibt ist
        `Yepp´, `LOL´ und Oiwawoi !

      • Möbel schreibt:

        …aber wahr!

      • hansi schreibt:

        @ Aristobulus

        Maimonidis schrieb an einen über den er zornig war:
        Wenn sich Prügel schreiben ließen, würdest du einen langen Brief von mir bekommen. So aber weiß ich nicht, was ich schreiben soll.
        So geht es mir mit Möbel.

        • Möbel schreibt:

          Naja, bester aller hansis, da funktionieren Sie ähnlich wie die Sorte ständig
          beleidigter Moslems, denen mangels argumentativen Sprits auch nur
          Gewalt einfällt. Wenn Sie sich anstrengen und dabei “Gott will es rufen”
          wird sich kein Unterschied mehr feststellen lassen.
          Es wird leider immer deutlicher, Fanatiker gibt es auf allen Seiten.
          Von Arendt bis hansi.

          Gruß,
          Möbel

          • Aristobulus schreibt:

            Einen Tritt für für den Läppischen, für diesen Trümmer nie gehabter Herrlichkeit.

          • M. schreibt:

            das schlimme an ihnen, möbelchen ist ihre schlichtes gemüt, was texte nicht versteht.
            schlimmer noch als all das gelabere, was sie den lieben langen tag von sich geben und sowieso niemanden interessiert. und das nicht zu bemerken erfordert eine ganze menge ignoranz. das haben sie im übermaß.

          • Möbel schreibt:

            Ach M., schlimm ist Anderes. Das ich gerade Ihnen das erklären muß.
            Wieviele meine Qualitätskommentare interessieren?
            …. naja, wenigstens Sie reagieren zuverlässig.
            Zwar meistens pöbelnd. Aber was hilfts, es wird gegessen was auf den Tisch kommt!

          • Aristobulus schreibt:

            Oben die Gleichsetzung des Trolls von Hansi und dem A*ren*dt, wie weit will er noch gehen?

            Oder es ist ein Wink mit dem Strommast Zwecks Selbstdemaskierung.
            Denn JUST jener A*r*endt rief jüngst zur Abschaffung des Zentralrats und zum Verjagen des Herrn Graumann auf. Wobei auch der Troll eben dieses häufig vorschlug in ar*endtsch*er Manier:
            Er hasst bekanntlich den Zentralrat, und er unterstellt Herrn Graumann all das, was man halt ‘nem Juden unterstellt.

            Gerd!, warum kann der Troll hier eigentlich noch schreiben?

          • M. schreibt:

            “Wieviele meine Qualitätskommentare interessieren?”

            welche qualitätskommentare? :D immer wieder diese maßlose selbstüberschätzung, kerle.

            “…. naja, wenigstens Sie reagieren zuverlässig.
            Zwar meistens pöbelnd.”

            jeder bekommt das was er verdient, sie haben nun einmal nichts anderes verdient. ist das mein problem? nö.

            “Aber was hilfts, es wird gegessen was auf den Tisch kommt!”

            logisch, hier zwingt sie keiner anderen auf den keks zu gehen.

          • Aristobulus schreibt:

            Genau, “Qualitätskommentare”. Selten so geLOLlt

  5. Eliyah schreibt:

    Westerwelle sollte sich mal dieses Video auf SPON ansehen:

    http://spon.de/vflq2

    Das ist so entlarvend wie nur was. Es wird ein (offensichtlich teurer) UNO-Einsatz beschrieben, der Waffenschmuggel auf dem Mittelmeer in den Libanon unterbinden soll. Allerdings ist die einzige Waffe, die das schwer bewaffnete Schiff benutzen darf das Funkgerät. Natürlich wurde noch keine einzige Waffe gefunden. Und der Knaller kommt am Schluss: Der Chef des Kahns gibt unumwunden zu, dass das Schiff einzig dafür da ist, die Israelis daran zu hindern den Waffenschmuggel selbst und richtig zu machen.

  6. hansi schreibt:

    @ Möbel

    Ihre ” Jain” Meinung als Qualität zu bezeichnen ist reinste Chuzpe. ( Entschuldigen Sie den hebäischen Ausdruck)
    Treffender ist die Umschreibung ” Egal” Meinung.

  7. Holmi schreibt:

    Was sagen Sie denn dazu?

  8. Holmi schreibt:

    Hier mal was Inhaltliches:
    Anonymous: Stellungnahme zur “Operation Israel”
    Anonymous: Operation Israel

    Anonymous: Operation Israel
    Das Internet-Kollektiv sorgte kürzlich für verstärkte Angriffe auf israelische Internet-Seiten für Schlagzeilen. Hintergrund der “Operation Israel” ist der derzeit eskalierende Nahost-Konflikt. Nun veröffentlichten einige an der Operation beteiligte Aktivisten eine Stellungnahme, in der sie ihre Motive erklären.

    Die beteiligten Anons betonen in ihrer Stellungnahme, dass sie nicht für das ganze Kollektiv, sondern nur für sich selbst sprechen. Sie erklären, sich mit ihren Aktionen vor allem gegen Internet-Sperren durch israelische Autoritäten zu wenden. “Der Spruch ‘Wenn eine Regierung das Internet abschaltet, schalten wir diese Regierung ab’ dürfte schon länger kein Geheimnis mehr sein. Die israelische Regierung hat gedroht, Kommunikationswege wie Internet, GSM oder Funk im Gaza Streifen abzuschalten und es teilweise auch getan, woraufhin Anonymous israelische Webseiten abgeschaltet hat,” betont Anonymous. Die Aktivisten berichten, zum “Abschalten” der Seiten seien sogenannte Defacements – also das Einbinden eigener Inhalte in anfällige Websites – und DDoS-Angriffe, also Überlastung der Server durch massenhafte Anfragen, zum Einsatz gekommen.

    Die Anons betonen, keine radikalen Islamisten oder Terrorgruppen zu unterstützen, sondern sich lediglich für Menschenrechte einzusetzen. Viele Netzaktivisten sehen den Zugang zum Internet mittlerweile als Grundrecht an. Zudem sei das Internet wichtig, um sich über beide Seiten des Konflikts zu informieren, schreibt Anonymous.

    Die beteiligten Anonymous-Aktivisten distanzieren sich ausdrücklich von Defacements, bei denen islamistische oder Israel-feindliche Propaganda auf Websites platziert wurde. Diese Defacements seien ihnen lediglich fälschlicherweise von den Medien zugeschrieben worden, so die Aktivisten. Beleidigungen als “Terroristen”, “Judenhasser” oder “Antisemiten”, wie sie scheinbar teilweise auf Twitter geäußert wurden, nehme man lediglich mit Belustigung zur Kenntnis und lege den Urhebern nahe, sich genauer über das Kollektiv und seine Motive zu informieren, erklären die Anons.

    http://www.gulli.com/news/20276-anonymous-stellungnahme-zur-operation-israel-2012-11-20

    • M. schreibt:

      der stalker, hans eberling, mal wieder. ist ihnen das nicht langsam peinlich? nö? dachte ich mir. uf mipo!

      • Aristobulus schreibt:

        Dem ist garnix peinlich, nichtmal er sich selbst.
        Hast Du ein gutes Adjektiv, das den beschreibt? Kretinös wär eins. Oder eberling :mrgreen:, das ich grad erfand. Der Typ ist so voll eberling, noch eberlinger ist ja kaum was hier oder jenseits von Gehenna.

      • mdlang schreibt:

        Uff, das hat gedauert, bis ich das “uf mipo” verstanden habe. Vielleicht solte man, für die Unbedarften unter uns, eine Übersetzung einfügen: “Hau ab”

        • Aristobulus schreibt:

          …man kann auch auf gut Aschkenasisch “Schejkesss!!” sagen, immerhin lautmalerisch ganz schön abschreckend, wohingegen “uf mipo” oder “Falzan” usf. mehr klingen wie “gej in der erd”, zu freundlich.
          Hast Du einen hebräischen Ausruf parat, der richtig fetzt? ;)

          • mdlang schreibt:

            Hätte ich schon, schickt sich aber nicht. Kennst du den: Sagt die Lehrerin im Ulpan: “Ani baAretz, tov baAratz. Wer kann das übersetzen?”. Zeigt der kleine Moritz auf: “Ich bin in’d Erd, git in’d Erd”..

          • Krokodil schreibt:

            Das versteht er vielleicht.

            paschli, swinjasabaka

  9. Holmi schreibt:

    Ja, ich bin Hans-Holm Eberling aus Erfurt.
    Doch keine Antwort zu meinem Kommentar ging inhaltlich auf Anonymous ein.
    Ich finde das dopch recht armselig.

    • Krokodil schreibt:

      Na gut, wenn Sie wollen:

      “Die Anons betonen, keine radikalen Islamisten oder Terrorgruppen zu unterstützen, sondern sich lediglich für Menschenrechte einzusetzen.”

      Neeneeeneeee. Als ob man mit penetranten Störversuchen gegen Israel dessen Gegnern Hilfestellung geben würde.
      Und natürlich haben, rein zufällig, gerade hinduistische Informatikstudenten zeitgleich und zum Scherz die anderen, bösen “Defacements” zu verantworten.

      • Aristobulus schreibt:

        Nu, ein Nobody aus Nirgendwo zitierte andere Nobodies aus dem Nirgendwo, die sich über ein Nichts äußern.
        Anders ausgedrückt: Ein Nichts zitiert Nichtse, die sich über nichts äußern.
        Was könnte uns das wohl zu sagen haben?

  10. Holmi schreibt:

    Ihr könnt mir doch alle nicht das Wasser reichen!!!
    Das hol’ ich mir selbst aus meinem Kühlschrank. haha!!!

  11. Hans schreibt:

    Wie originell!
    Da haben Sie wohl von Yael abgeschrieben.

    http://castollux.blogspot.de/2012/07/gesucht-eine-neue-vorhaut-fur-professor.html?showComment=1343688901710#c565946147225721707

    Wie innovativ Sie doch sind.
    Lassen Sie sich zur Abwechslung mal was Originelles einfallen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s