Glückskeks

Ich bin heute chinesisch essen gegangen und wie immer gab es zum Abschluss einen Glückskeks.

20121118-024701.jpg

Man möge mich berichtigen, aber bedeutet dieser Glückkeksspruch nicht auch: “Eine Dir sehr nahe stehende Person wird bald sterben.”

Ich muss geschehen, ich schwanke zwischen etwas irritiert und leicht schockiert.

Dieser Beitrag wurde unter Spaß veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Glückskeks

  1. Arme Sau schreibt:

    Nicht unbedingt. Könnte ja ne olle Erbtante sein, von der du nix weißt.

    http://gutenberg.spiegel.de/buch/4650/1

  2. Andreas Moser schreibt:

    Lieber erben als sterben.

  3. Eliyah schreibt:

    Hast Du Verwandte in Tel Aviv?

  4. Peppi schreibt:

    Ich wär auch schockiert, wenn ich plötzlich ein niederländisches SChriftstück in den Händen gehalten hätte! (-;

  5. David Serebrjanik schreibt:

    Gerd, es heisst ja nicht “Du wirst in den nächsten monaten, tagen, stunden, minuten, sekunden, etwas wertvolles erben”.

  6. kleines Südlicht schreibt:

    Ich hatte mal:
    “Die von Dir eingesetzte Energie wird sich zu 100% rentieren.” (oder ziemlich ähnlich)
    Ich wusste es immer schon: wenn jemand mal ein perpetuum mobile erfindet, dann die Chinesen.
    Auch nett.

    Der Glückskeksspruch von oben geht schlicht und ergreifend nach. Nachdem nichts von “allein” dort steht, sind wahrscheinlich die nullkommawieviel Cent Anteil am Friedensnobelpreis (der gemeinhin als wertvoll gilt) an die EU gemeint :P

  7. Krokodil schreibt:

    “Ich muss geschehen, ich schwanke zwischen etwas irritiert und leicht schockiert.”

    Schwanken, Irritation, Schock, – was haben Sie gegessen und getrunken dort, Herr Buurmann? :wink:

  8. ceterum censeo schreibt:

    Wußten Sie schon, daß der Liebling aller deutschen Gutmenschen und frigiden Schachteln, der D. Lama, die Rechte an den Glückskeksweisheiten hat ?
    Nein ? War auch nur ein Späßle. Jetzt aber noch ein Original: “Eine Pflanze muß regelmäßig gegossen werden!”
    Solche Größe gehört doch wohl mindestens in Katzenstreu gemeißelt, … und dann vererbt.

  9. peter schreibt:

    Vielleicht will Erhard Arendt Dir ja die Originale seiner Buurmann-Hass-Collagen, und zwar handsigniert, hinterlassen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s