Die Schlagzeile des Jahres

Es gibt journalistische Totalausfälle, da lohnt sich nicht mal mehr ein Kommentar. In dieser Schlagzeile des Focus ist die geballte Einseitigkeit in Gold gegossen.

20121123-172627.jpg

Was soll ich da noch kommentieren?

Die Schlagzeile ist sogar noch besser als diese aus dem Hause Focus:

20121123-175942.jpg

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

30 Antworten zu Die Schlagzeile des Jahres

  1. M. schreibt:

    die beste schlagzeile wäre: der focus wird eingestellt. :D

  2. Eitan Einoch schreibt:

    Focus sollte sich umbenennen in Lokus. Das passt besser!

  3. Arme Sau schreibt:

    Markwort mampft weiter – aber Diät wird durchgehalten.

  4. anti3anti schreibt:

    Hitler war kein Nazi! (DZ)

  5. Manuela schreibt:

    Der Focus… Lokus trifft es gut:)
    Ich habe einen sehr lesenswerten Artikel gefunden, bei Lizas Welt. Es ist ein Gastbeitrag von Stefan Frank… Vielleicht kennt ihr den ja schon.

    http://lizaswelt.net/2012/11/22/propaganda-mit-gebuehr/

    Bin sonst eher der stille Leser… Shalom Manuela

  6. nic.schooldyk schreibt:

    DER GANZ NORMALE WAHNSINN ! “Patient tot, Operation gelungen ?”

  7. Antitainment schreibt:

    Es gibt noch gedruckte Artikel mit Qualität

    http://jungle-world.com/artikel/2012/47/46633.html

  8. Pingback: Waffenstillstand und Friedfertigkeit? (18.-24.11.2012) « abseits vom mainstream – heplev

  9. Herr Buurmann, also ich lese die Schlagzeile so, dass trotz provozierender Raketenbeschuss aus Gaza Israel die Waffenruhe hält. Was ist daran einseitig, oder journalistischer Totalausfall?

    • M. schreibt:

      wie kann man sagen, eine waffenruhe hält, wenn raketen aus gaza geschossen werden. es geht nicht um einseitigkeit, sondern um einen satz, der keinen sinn macht.

  10. DeEs schreibt:

    “Weiter Raketen auf Israel – aber Waffenruhe hält bislang”. “Weiter Raketen auf Israel – aber Israel hält Waffenruhe bislang”. Erkennen wir den Unterschied, Patient von Kornatzki?

  11. DeEs schreibt:

    Nein, das ist Ihre Interpretation, neben die Original-Schlagzeile gestellt. Ja, Sie dürfen: Weil man ein schon ziemlicher Patient sein muss, um den Unterschied nicht zu begreifen.

    • Versteck sich gut hinter einem Avatar nicht? Da kann man sich so richtig austoben, Benimm ausschalten, Rüpelmodus an und immer fest drauf.
      Eigentlich wollte ich ja nur Herrn Buurmann fragen, worin er das Problem bei dieser Schlagzeile sieht. Sie haben da auch eine gut Antwort gegeben.
      Nicht akzeptabel ist Ihr persönlicher Angriff. Was wollen Sie den erreichen? Das gleiche Niveau wie unter “Hassmails” nur it anderem Vorzeichen? Wahrscheinlich haben wir sogar ähnliche Ansichten hinsichtlich der Berichterstattung in den Medien. Leider ist Ihre Attacke nur darauf ausgerichtet einen Andren zu diffamieren. Schade, diskutieren ist eindeutig besser.

  12. DeEs schreibt:

    David Serebrjanik ist mein Name – gerne, auf Ihre Nachfrage.

  13. DeEs schreibt:

    Ich werde mir Ihre Kritik an meinem Konversationsstill zu Herzen nehmen. Verpsreche, mich zu bessern. Ärger über das Nichteinsehen von der teilweise offen antisemitischen Berichterstattung werde ich aber nach wie vor so zum Ausdruck bringen, damit es auch verständlich ist.

    • Danke für Ihre offenen Worte. Lassen Sie uns einfach neu anfangen. Als Neuling im Forum muss man sich auch mal “durchbeissen”, um als Diskutant anerkannt zu werden.
      Ich habe durchaus den Eindruck, dass die Berichterstattung teilweise sehr einseitig ist, Fakten verkürzt wiedergegeben und die David gegen Goliath Karte gespielt wird. Den Focus verfolge ich nur nebenbei. Mein subjektiver Eindruck ist bis dato allerdings gewesen, dass eher die israelische Sichtweise vom Focus eingenommen wird. Daher meine Nachfrage.

      • DeEs schreibt:

        Ich bin nicht wirklich “neu” in diesem Forum. Was die israelische Sichtweise vom Focus betrifft, dazu weiß ich nicht viel, da ich den Focus nicht lese. Diese zwei Schlagzeilen, die Gerd Buurmann hier anführt, sind aber dermassen bescheuert, dass ich froh bin, dass ich den Focus nicht lese. Aber es ist natürlich durchaus möglich, dass Focus auch die Israelische Position einnimmt, um die “Ausgewogenheit” der Berichterstattung zu wahren. Aber meiner Meinung nach kann es zu dem Thema keine “ausgewogene” Berichterstattung geben. Auf der einen Seite steht ein Staat, der allen seinen Nachbarn die freundschaftliche Hand auszustrecken bereit ist – und auf der anderen Seite eine Terrororganisation, die Israel Tod und Vernichtung sinnt.

        • DeEs schreibt:

          Ich bringe Ihnen noch ein aktuelles Beispiel aus meiner eigenen Erfahrung: ich erzählte einer Bekannten vorgestern von einem Redner auf der Jahresfeier des Berliner Holocaust-Denkmals, der es fertig brachte zu sagen: “Es gibt Länder, die uns um dieses Mahnmal beneiden”. Sie sagte darauf, es sei ja eigentlich verständlich, was er meinte: dass es Länder gibt, die Deutschland um die “Aufarbeitung” der Verbrechen beneiden. Sie kapierte gar nicht, wie vermessen, zweideutig und verlogen dieser Satz ist. Und das ist es ja: das Selbstverständliche muss nicht betont werden. Es muss aber NICHT betont werden, dass es gut ist, dass Deutschland seine Verbrechen “gesühnt” hat – es ist selbstverständlich. Es muss NICHT betont werden, dass Waffenruhe nur dann so heißt, wenn Waffenruhe auf beiden Seiten eingehalten wird. Durch solche dumme Äusserungen und Schlagzeilen muss das Selbstverständliche leider wiederholt werden – und das ist das Ärgerliche daran. Es ist keine Waffenruhe, wenn Israel beschossen wird.

          Und noch ein Schmankerl eines Redners von der erwähnten Feier der Selbstgerechtigkeit: “Es ist ein Ort, wo man gerne hingeht” (ebenfalls über das Holocaust-Denkmal)

          • nic.schooldyk schreibt:

            An die Stelle in den ‘Everglades’, wo der Alligator meine Schwiegermutter gefressen hat, gehe ich auch gerne. Na, wie hoert sich DAS an?

        • Richtig, “Ausgewogenheit” ist nur ein Alibi, um seine Meinung nicht konsequent vertreten zu müssen, man urteilt ja ausgewogen. Meiner Ansicht nach ist die Aufgabe eine Journalisten die unterschiedlichen Sichtweisen eines Konflikts zu recherchieren und dem Leser verständlich zu erklären. Das betrifft kausale Zusammenhänge und noch vielmehr Korrelationen. Die Korrelationen sind meist die “falschen Freunde” über die Propaganda transportiert wird. Leider werden solche notwendigen Hintergrundinformationen als bekannt vorausgesetzt, oder – das wäre wirklich schlimm- diese werden bewusst weggelassen, um ein Wertung zu erreichen = Propaganda. So geschehen bei der Gaza Flottille.
          Über die Intention der Schlagzeile läßt sich trefflich streiten. Aus der Tatsachen, das die Überschrift geändert wurde, lässt sich zumindestens schließen, das den Redakteuren die Unschärfe bewusst geworden ist. Der Artikel selbst ist eher ein Beispiel für “schnell mal was veröffentlicht” als fundiert recherchiert.

          • nic.schooldyk schreibt:

            FALSCH – ALLES ! Keep it simple ! Wenn eine Waffenruhe vereinbart ist, und es trotzdem von EINER Seite Raketen gibt/regnet, dann ist das KEINE Waffenruhe ! Basta !

          • Waffenruhe vereinbart -> aus Gaza wird weiter geschossen -> Israel lässt sich nicht provozieren, deswegen und nur deswegen haben die Provokationen ( Beschuss ) aufgehört. Gratulation für die Weitsicht und die Geduld der israelischen Regierung.
            Das Statement von Herrn Buurmann besagt, dass die oben genannt Schlagzeile “die Einseitigkeit in Gold gegossen” ist. Gibt die Schlagzeile das nun her? Aus dem Artikel lässt sich die Aussage nicht ableiten.

  14. Pingback: johnny zweifel « ACK! ACK! ACK!

  15. DeEs schreibt:

    Nächste Schlagzeile: Focus droht mit Selbstbefriedigung!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.