Lieber Herr Polenz,

… von Ihren letzten 10 Statusmeldungen auf Facebook beschäftigen sich 70% mit Israel. Von diesen 70% sind 100% tendenziell israelkritisch. 0% sind somit eher weniger bis gar nicht Fatahkritisch oder Hamaskritisch. Kommt Ihnen das nicht ein wenig einseitig vor? Oder fühlen Sie sich mittlerweile so gut befreundet mit Israel, dass Sie langsam gar nicht mehr merken, wenn Sie Ihrem Freund schaden?

Ich verlange ja gar nicht, dass Sie sich solidarisch mit Israel erklären, mir reicht Neutralität schon. Sie sind aber nicht neutral! Es ist nicht neutral, ausschließlich von “israelischer Besatzung” und “palästinensischen Flüchtlingen” zu sprechen.

Es würde mir schon reichen, wenn Sie neben den 70% Statusmeldungen bestehend aus Israelkritik wenigstens auch 5% Statusmeldungen posteten, die sich kritisch mit der Fatah oder der Hamas beschäftigen. Ist das wirklich zu viel verlangt? Ich bitte doch nur um jede zwanzigste Statusmeldung. Das ist nur eine Kritik in Richtung der Palästinenser auf 14 israelkritische Ratschläge. Das muss doch machbar sein in aller Freundschaft, oder?

Kritisieren Sie ruhig 14 Mal Israel, aber erwähnen Sie dann bitte mal die Raketen, die seit Jahren fast täglich aus Israel abgefeuert werden.

Kritisieren Sie dann ruhig wieder 14 Mal Israel, aber erwähnen Sie dann bitte den Minister der Hamas, der folgendes gesagt hat:

„Juden sind fremdartige Bakterien, sie sind Mikroben ohne Beispiel auf dieser Welt. Möge Gott das schmutzige Volk der Juden vernichten, denn sie haben keine Religion und kein Gewissen! Ich verurteile jeden, der glaubt, eine normale Beziehung mit Juden sei möglich, jeden, der sich mit Juden zusammensetzt, jeden, der glaubt, Juden seien Menschen! Juden sind keine Menschen, sie sind kein Volk. Sie haben keine Religion, kein Gewissen, keine moralischen Werte!“

Kritisieren Sie dann ruhig wieder 14 Mal Israel, aber erwähnen Sie dann bitte auch das Mitglied der Fatah, der folgendes gesagt hat:

“Es ist unmöglich, die inspirierende Idee oder den großen Schlag in einem Zug zu realisieren. Wenn Israel sich aus Jerusalem zurückzieht, wenn Israel die Siedlungen aufgibt und die 650.000 Siedler, wenn Israel den Zaun entfernt, was wird dann aus Israel werden? Israel wird ein Ende finden. Wenn ich sage, ich möchte Israels Existenz beenden, wäre das groß, groß, aber sehr schwierig. Es ist keine staatliche Politik. Du kannst es nicht der Welt sagen. Du kannst es Dir selbst sagen.”

So erfahren wir wenigstens auch mal auf Ihrer Facebookseite, wie die gemäßigte Fatah so klingt. Vielleicht fällt es dann auch einigen Ihrer Facebookfreunde nicht mehr so leicht, so zu kommentieren:

“Der ist Schuld am Kriege!”

Dieser Beitrag wurde unter Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

107 Antworten zu Lieber Herr Polenz,

  1. Aristobulus schreibt:

    Na g”ttseidank bekomme ich keine Statusmeldungen des Polenzstatus whatsoever…

    Zum Status des Abbas (der polenzerseits mit Desinteresse bestraft wird, weil dem Polenzn die Palästinenser und deren Offizielle ohnehin total am Gesäß vorbeigehen) hier mehr:

    Der Mann… hat die Palästinenser dazu aufgerufen, die Waffen statt aufeinander auf die „israelische Besatzung“ zu richten. Hat den Hamas-Gründer Scheich Yassin als „Märtyrer“ gelobt und Verse aus dem Koran zitiert, in dem Juden als „Weltverderber“ bezeichnet werden. Hat den nach der Entführung Gilad Shalits freigepressten verurteilten Mördern in Ramallah einen festlichen Empfang bereitet, der Anerkennung Israels als jüdischer Staat eine kategorische Absage erteilt und bekräftigt, in einem Staat Palästina keinen einzigen Juden dulden zu wollen – dies zuletzt vor knapp zwei Jahren. Hat die jüdische Verbindung zum Land Israel geleugnet. Hat Ala’a Abu-Dahem, der acht Jeshiwa-Studenten ermordet hatte, und Mohammed Oudeh, der hinter dem Olympia-Massaker von 1972 steckte, und den Hisbollah-Terroristen Imad Mughniyeh als „außergewöhnliche Helden“ und Männer gefeiert, deren “Kampf und Opfer” beispielhaft seien. Und hat, von der westlichen Presse entweder unbemerkt oder bewusst ignoriert, der jordanischen Tageszeitung Al-Dustour gesagt, gegenwärtig sei er gegen den „bewaffneten Kampf“, weil die Palästinenser nicht stark genug seien, zu einem späteren Zeitpunkt könne sich das aber ändern.

    http://spiritofentebbe.wordpress.com/2012/11/28/frau-wieczorek-zeul/

  2. Paul schreibt:

    Es ist alles gesagt.
    Was soll man als Kommentator da noch sagen?

    Vielleicht soviel:
    Lieber Gerd, wie kommst Du dazu sowas von Polenz zu verlangen? Dieser Zierde des Bundestages, diesem Freund Israels. Er meint es doch nur gut mit Israel. Er ist ein Freund Israels. Da wird man das noch mal sagen dürfen. Grass schrieb mit letzter Tinte. Spricht Polenz mit letztem Atem?
    So: Ich habe gesprochen, ach nee, geschrieben.

    (Wer Satire, Sarkassmus oder Wut findet, der darf sie behalten.)

    KARAMBA MIR KOCHT DER BLUT!

    • Paul schreibt:

      Achtung Schreibfehler:
      Es muss natürlich “GraSS” heißen.

      • isa schreibt:

        GraSS und PLO-Lenz

        • Paul schreibt:

          Weil wir gerade dabei sind. :-)
          Bei mir heißt er Po-Lenz. Zu vorgerückter Stunde (haben wir jetzt) kann man auch “Arschfrühling” zu ihm sagen. (°!°) :-(

        • Danny Wilde schreibt:

          @Paul, @Gerd:

          Da hat sich jemand heute morgen um 06:14 mit meinem (falsch geschriebenen) Namen und meinem Stacy-Antoville-Link hier reingeschlichen, und hat dem Paul einen Kommentar reingetan als käme er von mir, aber ich war’s nicht.

          Bitte löschen!

          • Aristobulus schreibt:

            Man ahnt, wer das wohl gewesen ist… auch M. wurde vor paar Wochen so gefälscht.
            Nu, ein Widerling halt.

          • Danny Wilde schreibt:

            Yo Man, ich hab’s dem Gerd grad eh gemailt, und grad denselben hab ich auch im Verdacht, den Scheißer, der auf dich scheißen wollte wo’s de rechtzeitig schon dich weggedreht hast und der dacht er hätt getroffen…. es sind immer die Schmeißfliegen, die so angesummt und -gekrochen kommen, grad so… is mir aber wurscht.

            Good Night, du!, stiff upperlip und so…

          • Paul schreibt:

            Hallo Danny 11:49,
            das mit dem “i” habe ich nicht gemerkt. :-(
            Habe es aber als einen Scherz aufgefasst und satirisch geantwortet.
            Es ist also kein Schaden entstanden.

            Habe aber dazugelernt. Was es nicht alles gibt? Da schleicht sich hier einfach einer rein.
            Bin so PC-doof, dass ich nicht wusste, dass sowas geht.

          • Yael schreibt:

            Warum nicht Paul? Auch auf einem anderen Blog gab es jemanden, der sich als mich ausgab. Nur dumm, dass ich immer auf meinen Blog verweise, dass hat das Fake nicht mitbekommen.
            Man braucht doch nur den Namen desjenigen eingeben, als dessen Fake sich derjenige ausgeben will, eine Mailadresse eingeben, die man ja nicht sieht und schon denkt jeder, es wäre die wahre Person.
            Hier ist das jemand mit M. auch schon gemacht.

          • Yael schreibt:

            Hallo Danny,

            das Schwein hat auch bei mir versucht, dich zu faken. Der Irre hat die richtige Antwort bekommen.

  3. Robin Renitent schreibt:

    Er hat mich, schluchz-heul, auf FB gesperrt. Doch sehe ich es so: Von Polenz gesperrt und ignoriert zu werden gleicht einer Adelung.

    Hier ist übrigens das neueste Polenz-Buch:

    Ruprecht Polenz – Mein Kampf

    gegen meine Logorrhö

    unter Mitarbeit von Prof. Rainer Windbag, Institut für Linguistik Universität Mainz und
    Dr. Marcella Parolaio, Dozentin für Semantik, Universität Wanne-Eickel
    Mit einem Begleitwort von Irena Wachendorff

    ISBN: 345453374644487
    Rebellog Verlagsanstalt
    Preis: € 19.95

    Ruprecht Polenz schildert in diesem Buch seinen Kampf gegen seine Logorrhö. Er nimmt den Leser mit, in sein Aufbäumen gegen Sprachhülsen, verbale Versatzstücke und Leerformeln. In zahlreichen Beispielen, Zitaten und Ausschnitten aus Veröffentlichungen läßt er uns teilhaben an seiner Gedankenwelt, seinem tiefen und unergründlichen Wissen und seinem rückhaltlosen Engagement als Politiker.

    Auch durch die Sprachanalysen der Experten Windbag/Parolaio erkennen wir in Ruprecht Polenz einen Menschen, der eine absolute Bereicherung für unsere politische Klasse darstellt und sich nicht scheut auch unbequeme Wahrheiten ungeschminkt auszusprechen. Polenz geht, durch seine Sprache gestützt, aufrecht seinen Gang, als begnadeter Experte für Außenpolitik, als Nahostexperte, als Bildungsexperte, als Rechtsexperte, als Wirtschaftsexperte und als Experte für gewesene und gegenwärtige Geschichte.

    Irena Wachendorff war so freundlich in einem Begleitwort den ungeheuren Einsatz von Polenz für tote und lebende Juden, für Israel, für Kindergärten und die Bewohner von Sderot zu würdigen.

    Dieses Buch ist ein Muß für alle die selbst unter Logorrhö leiden und sich an dem Beispiel von Ruprecht Polenz aufrichten und in einen Selbstheilungsprozeß eintreten wollen. Dieses Buch sollte auf keinem Gabentisch fehlen.

    http://tinyurl.com/d6thphz

    • Paul schreibt:

      Robin,
      vielen Dank für den Hinweis auf dieses wirklich bahnbrechende Buch. Möchte Dir mitteilen, dass Dir ein kleiner Fehler unterlaufen ist. Das Buch kostet nicht 19,95 € sondern jeder der das Buch bezieht bekommt 19,95 €.
      Finanziert wird dies aus den Spenden die Irena Wachendorff für den Kindergarten eingeworben hat, aber leider nun doch nicht entsprechend einsetzen kann..
      Herr Polenz ist damit einverstanden. So erfüllen diese Spenden noch einen guten Zweck. Gemein nützig sind sie außerdem. ;-)

  4. Eitan Einoch schreibt:

    Ich glaube, Israel hat nach 1967 einen Riesenfehler begangen, der sich nun rächt. Sie hätten nicht warten sollen, bis die Palästinenser auf Ideen kommen, sondern gleich selbst einen palästinensischen Staat mit einer israelfreundlichen Regierung gründen sollen. Aber naja, wer hätte damals voraussehen können, was heute dort abgeht… Das Beste wäre jetzt, die Autonomiebehörde aufzulösen und das Versäumte nachzuholen.

  5. peter schreibt:

    Die Leiden der 1948 dort lebenden Araber bzw. Palästinenser hat 1976 ein junger, arabischer Journalist im offiziellen Journal der PLO in Beirut, „Falastin al-Thawra“, relativ gut beschrieben:
    „Die arabischen Armeen drangen nach Palästina ein, um die Palästinenser vor der zionistischen Tyrannei zu schützen, ließen sie aber statt dessen im Stich, zwangen sie, auszuwandern und ihr Heimatland zu verlassen, führten bei ihnen eine politische und ideologische Blockade ein und warfen sie in Gefängnisse, die den Ghettos ähnelten, in denen die Juden in Osteuropa lebten.“
    Dieser junge Journalist ist heute der gewählte Präsident der Palästinenser, Mahmud Abbas (Abu Mazen), von dem auch Sie nicht behaupten können, dass er ein Sprachrohr Israels wäre.

    Daran sollte man Abbas mal wieder erinnern…

  6. NiN schreibt:

    Schade, dass Sie nicht den Zusammenhang erwähnen, nämlich dass es bei dem Posts bei Polenz darum geht, dass Israel alles tut, um eine friedliche Lösung mit den Palästinensern unmöglich zu machen. Vielleicht könnten Sie ja auch mal die Jerusalem Post zitieren, in der von israelischen Politikern gefordert wird, aus Gaza ein neues Hiroshima zu machen. Aber dass wäre wohl zuviel Ausgewogenheit für den Herrn Buurmann.

    • Krokodil schreibt:

      Sie haben recht! Nur weil die bösen Juden die arme Hamas so verwirrt haben, nur deshalb haben die ausgerechnet die Sprengraketen geschickt, eigentlich sollten es Konfettiraketen werden. Liebevoll von palästinensischen Zivieldienstleistenden in Schulen, Krankenhäusern und Kindergärten zusammengebastelt. Aber durch die Apartheidantifriedensböseseiblckade der Zionisten war ja auch gar nicht genug Konfetti vorrätig! Für diese Masse an Freudenraketen wären tonnenweise Konfettis nötig gewesen!

    • Eliyah schreibt:

      Die Hiroshima-Artikel auf JPost hätte ich gerne mal gesehen. Ich lese zumindest die Online-Ausgabe relativ regelmässig und muss das übersehen haben.

    • Paul schreibt:

      Hallo NiN, 12:54, …
      “Vielleicht könnten Sie ja auch mal die Jerusalem Post zitieren, in der von israelischen Politikern gefordert wird, aus Gaza ein neues Hiroshima zu machen.”
      ….leider haben Sie in der Eile den Link vergessen.
      Könnten Sie das bitte nachholen.
      Ich möchte mich nämlich bei der Jerusalem Post beschweren. Aber ohne das exakte Zitat geht das leider nicht.
      Vielen Dank im Voraus.
      Paul

    • Yael schreibt:

      Ich möchte nun auch mal einen Link dazu.

    • Krokodil schreibt:

      bittebitte

  7. Eliyah schreibt:

    Lieber Herr Buurmann,
    … von Ihren letzten 10 Postings auf WordPress beschäftigen sich 70% mit Israel. Von diesen 70% sind 100% tendenziell Fatahkritisch oder Hamaskritisch. 0% sind somit eher weniger bis gar nicht Israelkritisch. Kommt Ihnen das nicht ein wenig einseitig vor?

    SCNR :D

    • Karl schreibt:

      Einseitig erschient mir die Israelkritik aus Eoropa durchaus. Sie ist Bullshit.
      In Israel existiert sie auch:

      Wenn jedoch die Massen mit einer Droge benebelt werden, darf man
      wohl die Stimme erheben und Hamaskritisch werden. Die Hamas-Droge
      benebelt und erzeugt zugleich Aggressionen. Selbst das friedliche Gegenüber
      muss sich anstrengen, vernünftig zu bleiben. Das Brechen ist natürlich
      inklusive. Hier ist die Droge:

      • Karl schreibt:

        Wenn jedoch die Massen mit einer Droge benebelt werden, darf man
        wohl die Stimme erheben und Hamaskritisch werden. Die Hamas-Droge
        benebelt und erzeugt zugleich Aggressionen. Selbst das friedliche Gegenüber
        muss sich anstrengen, vernünftig zu bleiben. Das Brechen ist natürlich
        inklusive. Hier ist die Droge:

        Auszüge aus der Charta der Hamas

        Die Charta Gottes: Plattform der Islamischen Widerstandsbewegung (Hamas)

        Artikel 1: Die Islamische Widerstandsbewegung entnimmt ihre Richtlinien dem Islam: Auf ihn gründet sie ihr Denken, ihre Interpretationen und Vorstellungen über die Existenz, das Leben und die Menschheit. Aus ihm leitet sie ihr Verhalten ab, von ihm lässt sie sich bei allem was sie tut inspirieren.

        Artikel 2: Die Islamische Widerstandsbewegung ist ein Flügel der Muslimbrüder in Palästina. Die Muslimbruderschaft ist eine weltweite Organisation und die größte islamische Bewegung der Neuzeit. (…)

        Artikel 6: Die Islamische Widerstandsbewegung ist eine eigenständige palästinensische Bewegung, (…), die dafür kämpft, dass das Banner Allahs über jeden Zentimeter von Palästina aufgepflanzt wird. (…)

        Artikel 7: Weil Muslime, die die Sache der Hamas verfolgen und für ihren Sieg kämpfen (…), überall auf der Erde verbreitet sind, ist die Islamistische Widerstandsbewegung eine universelle Bewegung. (…) Hamas ist eines der Glieder in der Kette des Djihad, die sich der zionistischen Invasion entgegenstellt. Dieser Djihad verbindet sich mit dem Impuls des Märtyrers Izz a-din al-Quassam und seinen Brüdern in der Muslimbruderschaft, die den Heiligen Krieg von 1936 führten; er ist darüberhinaus (…) mit dem Djihad der Muslimbrüder während des Kriegs von 1948 verbunden, wie auch mit den Djihad-Operationen der Muslimbrüder von 1968 und danach. (…) Der Prophet – Andacht und Frieden Allahs sei mit ihm, – erklärte: Die Zeit wird nicht anbrechen, bevor nicht die Muslime die Juden bekämpfen und sie töten; bevor sich nicht die Juden hinter Felsen und Bäumen verstecken, welche ausrufen: Oh Muslim! Da ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt; komm und töte ihn! (…)

        Artikel 13: Ansätze zum Frieden, die sogenannten friedlichen Lösungen und die internationalen Konferenzen zur Lösung der Palästinafrage stehen sämtlichst im Widerspruch zu den Auffassungen der Islamischen Widerstandsbewegung. Denn auf irgendeinen Teil Palästinas zu verzichten bedeutet, auf einen Teil der Religion zu verzichten; der Nationalismus der Islamischen Widerstandsbewegung ist Bestandteil ihres Glaubens. (…) Für die Palästina-Frage gibt es keine andere Lösung als den Djihad. Die Initiativen, Vorschläge und Internationalen Konferenzen sind reine Zeitverschwendung und eine Praxis der Sinnlosigkeit. Das palästinensische Volk aber ist zu edel, um seine Zukunft, seine Rechte und sein Schicksal einem sinnlosen Spiel zu unterwerfen.

        Artikel 15: Wenn unsere Feinde islamische Länder usurpieren, ist der Djihad eine bindende Pflicht für alle Muslime. Um der Eroberung Palästinas durch die Juden entgegenzutreten, gibt es keine andere Lösung, als das Banner des Djihad zu erheben. (…) Wir müssen unter allen Umständen grundlegende Veränderungen in den Lehrplänen der Schulen vornehmen, um sie von allen Rudimenten der ideologischen Invasion, die von den Orientalisten und Missionaren verursacht worden sind, zu säubern.
        Jene Invasion begann mit dem Sieg Saladins über die Armeen der Kreuzfahrer (1). Die Kreuzfahrer mussten danach einsehen, dass sie, um die Muslime zu bezwingen, keine andere Chance hatten, als den Boden für eine ideologische Invasion zu bereiten – , einer Invasion, die das Denken der Muslime verwirren, ihr Erbe verunglimpfen, ihre Ideale diskreditieren sollte, um die militärische Invasion folgen zu lassen. (…) Der Imperialismus war hilfreich für die Verstärkung der ideologischen Invasion und der Vertiefung ihrer Wurzeln und ist immer noch dabei, dieses Ziel voranzutreiben. All dies bereitete den Weg für den Verlust Palästinas.

        Artikel 16: [Nach Darlegung der Notwendigkeit einer verstärkten islamischen Erziehung:] Es ist gleichermaßen notwendig, den Feind und sein materielles und humanes Potential gewissenhaft zu studieren, seine Schwachpunkte und Stärken ausfindig zu machen und die Kräfte zu erkennen, die ihn unterstützen und ihm zur Verfügung stehen. Gleichzeitig müssen wir uns Klarheit über die laufenden Ereignisse verschaffen, die Nachrichten verfolgen, die Analysen und Kommentare darüber studieren, Pläne für die Gegenwart und Zukunft zu schmieden und jedes Phänomen zu untersuchen, damit jeder Muslim, der sich im Djihad befindet, seiner zeitlichen Bestimmung im Bewusstsein seiner Zielvorstellungen und seines Wegs und im Wissen über die ihn umgebenden Dinge gerecht werden kann.

        Artikel 22: Die Feinde häuften (…) einen riesigen und einflussreichen materiellen Wohlstand an, der sie in die Lage versetzte, ihren Traum umzusetzen. Dieser Reichtum erlaubte es ihnen, die Kontrolle über die Weltmedien wie zum Beispiel Nachrichtenagenturen, Zeitungen, Verlagshäuser, TV-Sender und weitere Dinge dieser Art zu übernehmen. Sie nutzten diesen Reichtum ebenfalls aus, um Revolutionen in verschiedenen Teilen der Welt anzustacheln, um ihre Interessen zur realisieren und die Früchte zu ernten. Sie standen hinter der Französischen Revolution und hinter den kommunistischen Revolutionen und den meisten Revolutionen, von denen man hier und da hört. (…) Sie nutzten das Geld ebenfalls dazu, die Macht über die imperialistischen Länder zu gewinnen und sie dazu zu bringen, viele Länder zu kolonisieren, um die Reichtümer dieser Länder auszubeuten sowie ihre Korruption dorthin zu verbreiten.
        Hinsichtlich der regionalen und weltweiten Kriege ist es zweifellos soweit gekommen, dass die Feinde hinter dem I. Weltkrieg standen um so das Islamische Kalifat auszulöschen. Sie sammelten materielle Ressourcen und übernahmen die Kontrolle über zahlreiche Quellen des Wohlstands. Sie erreichten die Balfour-Erklärung und etablierten den Völkerbund, um mit den Mitteln dieser Organisation über die Welt zu herrschen.
        Sie standen ebenfalls hinter dem II. Weltkrieg, in dem sie immense Vorteile aus dem Handel mit Kriegsausrüstungen zogen und die Etablierung des Staates Israel vorbereiteten. Sie inspirierten die Errichtung der Vereinten Nationen und des Sicherheitsrats, um den Völkerbund zu ersetzen und die Welt mithilfe ihrer Mittelsmänner zu beherrschen. Es gab keinen Krieg, an welchem Ort auch immer, der nicht ihre Fingerabdrücke trägt. (…)

        Artikel 28: Die zionistische Invasion ist auf verschlagene Weise bösartig. Sie schreckt nicht davor zurück, verschlungene Weg zu wählen und alle verabscheuungswürdigen und widerwärtigen Mittel anzuwenden, um ihre Ziele zu erreichen. Um sich einmischen und Spionageaktivitäten vornehmen zu können ist sie in großem Maß auf die Geheimorganisationen angewiesen, z..B. die Freimaurer, die Rotary Clubs, Lions und andere. All diese Geheimorganisationen, von denen einige auch offen arbeiten, agieren für die Interessen des Zionismus und wollen unter dessen Anleitung die Gesellschaften zerstören, Werte vernichten, Verantwortlichkeiten ausschalten, Tugenden ins Schwanken bringen und den Islam auslöschen. Sie steht hinter der Verbreitung von Drogen und Giften aller Art, die ihr Machtausübung und Machtausdehnung erleichtern sollen. (…)

        Artikel 32: Der Weltzionismus und die imperialistischen Kräfte haben mit klugen Schritten und bewusster Planung versucht, die arabischen Länder aus der Kampfarena gegen den Zionismus wegzustoßen, um letztendlich das palästinensische Volk zu isolieren. Ägypten wurde bereits hauptsächlich mithilfe des betrügerischen Camp David-Abkommens aus dem Konflikt geworfen und es hat versucht, auch andere Länder in ähnliche Abkommen zu ziehen, um sie aus dieser Kampfarena auszuschließen.
        Hamas ruft die arabischen und islamischen Völker dazu auf, ernsthaft und unermüdlich zu handeln, um dieses schreckliche Komplott zu durchkreuzen und den Massen die Gefahr vor Augen zu halten, die mit dem Austritt aus der Kampfarena gegen den Zionismus verbunden ist. Heute ist es Palästina und morgen könnten es andere Länder sein. Zionistische Machenschaften setzen sich nämlich endlos fort und werden sich nach Palästina gierig vom Nil bis zum Euphrat ausdehnen. Erst dann, wenn sie komplett die Gegend verdaut haben, auf die sie ihre Finger gelegt haben, werden sie zu noch mehr Expansion voranschreiten und so weiter. Ihr Komplott wurde in den Protokollen der Weisen von Zion niedergelegt: Ihre derzeitiges Verhalten ist der bester Beweis für das, was dort gesagt wurde. (…)
        Wie haben keine andere Wahl als alle Kräfte und Energien zu vereinen, um dieser verabscheuungswürdigen Nazi-Tataren-Invasion gegenüberzutreten. Andernfalls werden wir den Verlust unserer Länder erleben, die Entwurzelung ihrer Bewohner, die Ausbreitung von Korruption über den Erdball und die Zerstörung aller religiösen Werte. (…)
        Im Rahmen der Kampfarena mit dem Weltzionismus betrachtet sich die Hamas als Speerspitze und Avantgarde. Sie verbindet ihre Anstrengungen mit all denen, die auf dem Schauplatz Palästina aktiv sind. Es müssen jedoch noch mehr Schritte von den arabischen und islamischen Völkern und den islamischen Vereinigungen überall in der arabischen und islamischen Welt unternommen werden, um die nächste Runde im Kampf gegen die Juden, die Händler des Krieges, möglich zu machen. (Übersetzung: M.K. & R.R.C.)

        Quelle: Jungle World, Nr. 49, 27. November 2002, S. D2 und D3

        (1) Unter Führung des kurdischen Moslems Saladin wurden 1187 die christlichen Armeen geschlagen und das seit 1099 von christlichen Kreuzfahrern eroberte Jerusalem für die muslimische Welt zurückerobert. Diese Passage der Charta führt vor Augen, dass Hamas die europäische Entwicklung seit Beginn der Frührenaissance als eine gegen den Islam gerichtete Bedrohung begreift.

        http://www.matthiaskuentzel.de/contents/sprache-der-vernichtung

      • Eliyah schreibt:

        Das “SCNR” bedeutet, “sorry, could not resist”. Dass hier “einseitig” berichtet wird liegt daran, dass Buurmann offen Flagge bekennt. Daher ist dieser freche Kommentar von mir eigentlich eine Bloßstellung Polenz’, da der so tut, als wäre er Israelfreund und er eben nicht offen Flagge zu seinen faschistischen Freunden bei der Hamas bekennt.

  8. aron2201sperber schreibt:

    Wie Israel trotz vollständiger Vertreibung der Palästinenser der Liebling der Linken hätte bleiben können:

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2012/12/03/ware-israel-ein-linksstaat/

  9. hansi schreibt:

    @ Nin 12:45
    Vielleicht könnten Sie ja auch mal die Jerusalem Post zitieren, in der von israelischen Politikern gefordert wird, aus Gaza ein neues Hiroshima zu machen. Aber dass wäre wohl zuviel Ausgewogenheit.

    Hier ist der Artikel aus der Jerusalem Post der beweist das Sie ein Lügner sind.
    Geschrieben hat ihn Gilad Sharon der kein Mandat als Politiker hat sondern ein Bauer ist der die Farm seines Vaters betreibt der nicht mehr in der Lage ist dies zu tun.
    Ariel Sharon.

    http://www.jpost.com/Opinion/Op-EdContributors/Article.aspx?ID=292466&R=R1&utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter

    Also,
    wenn in China ein Fahrrad umfällt machen Sie natürlich alle 470 Millionen Chinesen dafür verantwortlich, danke für ” Ihre ” Ausgewogenheit Nin.

    • hansi schreibt:

      Ich meinte die 470 Millionen radfahrenden Chinesen

    • Yael schreibt:

      Ich habe auch nichts anderes erwartet? Du? ;)

      • hansi schreibt:

        Liebe Yael ,
        das Warten habe ich aufgegeben,
        man versucht zu berichtigen,
        aber meist hoffnungslos.
        Eines muss ich sagen ,als ich in Israel lebte ist Ari Rath Chef der Post gewesen,
        da hätte Gilad keine Chance gehabt etwas zu veröffentlichen denke ich.

        • hansi schreibt:

          Fällt mir aber da die israelische Mentalität ein,bin ich mir da überhaupt nicht mehr so sicher.

          Davka…( im Gegenteil) er hätte schreiben können.

        • Aristobulus schreibt:

          Er schreibt da:

          “Why do our citizens have to live with rocket fire from Gaza while we fight with our hands tied? Why are the citizens of Gaza immune? If the Syrians were to open fire on our towns, would we not attack Damascus? If the Cubans were to fire at Miami, wouldn’t Havana suffer the consequences? That’s what’s called “deterrence” – if you shoot at me, I’ll shoot at you. There is no justification for the State of Gaza being able to shoot at our towns with impunity. We need to flatten entire neighborhoods in Gaza. Flatten all of Gaza. The Americans didn’t stop with Hiroshima – the Japanese weren’t surrendering fast enough, so they hit Nagasaki, too.”

          Das ist eine Meinung, sie ist begründet, und warum sollte er sie nicht äußern?
          Freilich hätt’ er wissen können, dass die Anspielung auf absolute Maximalia (Hiroschima und Nagasaki) von Manchem wörtlich genommen wird, nur um ‘den Israelis’ wieder was anzuhängen. Ein besonders guter oder geschickter oder nur sehr seriöser Artikelschreiber ist Gilad Scharon also nicht

          • Danny Wilde schreibt:

            Wie gesagt, laaaaaaaangweilig, Sie Made, @”Danny Wilde” (nicht ich) um 1.46. (By the Way, Fuku: jenseits der aufgescheuchten Deppen wie Ihnen ist es interessant zu sehen, dass ein veralteter Drecksreaktor, der bereits seit Monaten am Runterfahren war, WEIL er nicht mehr den aktuellen Sicherheitskriterien entsprach, komplett hochgehen kann ohne einen einzigen Toten. Und wie wenig die Zigtausend Toten und Hunderttausende von denen, die ihre kpl. Existenz verloren haben, und zwar allein aufgrund von Erdbeben und Flutwelle, in Ideologenhirnresten wie dem Ihren Beachtung und Mitgefühl finden)

            @Gerd, sorry, nochmal, diesmal hat der schmock meinen Namen richtig geschrieben, um 1:46 a.m. heute. Mach den nochmal weg, bitte (und danke für’s letzte Mal).
            Herzlich, DW

          • Schula schreibt:

            Ach wieso, der Gilad Scharon darf gerne so eine Meinung äußern. Er hat doch Recht. Wenn Israel eine Atombombe auf Gaza schmeißt, dann ist Gaza weg. Und Israel auch. Für lange Zeit. Dann ist Ruhe da unten. Totenruhe. Wie in Fukushima. Wäre doch auch ‘ne Lösung. Auch nur ‘ne Meinung. Und zwar von mir

            Ach, du Fakeidiot, laß es doch, es merkt sofort jeder.
            Kannst du mit deinem Leben nichts anfangen? Wie wärs mit Fresse halten?

          • Aristobulus schreibt:

            Tatsache, der Fälscher war am Werk. Widerlich – und jeder weiß, wer das ist. Der, der den Tod so doll findet, dass er ihn jedem sonst wünscht.

          • Yael schreibt:

            “@Gerd, sorry, nochmal, diesmal hat der schmock meinen Namen richtig geschrieben, um 1:46 a.m. heute. Mach den nochmal weg, bitte (und danke für’s letzte Mal).”

            Ich habe gleich erkannt, dass du das nicht bist, Danny. Soviel Zynismus gibt nur ein Fake von sich.

  10. Nin schreibt:

    “We need to flatten entire neighborhoods in Gaza. Flatten all of Gaza. The Americans didn’t stop with Hiroshima – the Japanese weren’t surrendering fast enough, so they hit Nagasaki, too”. – ja klar Jerusalem Post, is ja nur das Nachrichtenblatt eines Hasenzüchtervereins – wo war jetzt die Lüge, die Sie mir unterstellen?

    • Yael schreibt:

      Und daraus lesen Sie, dass man aus in Gaza ein Hiroshima machen soll. :roll:

      Wo sind eigentlich die israelischen Politiker, die angeblich fordern, “aus Gaza ein neues Hiroshima zu machen. “????

    • hansi schreibt:

      @ Nin
      Ich unterstelle mit Recht!!.
      Ist die Jerusalem Post offizielles Sprachorgan oder Zentralorgan Israelischer Politiker oder der Knesset?
      Gibt sie die öffentliche Israelische Meinung wieder?
      Nein !
      Gilat ist Kolumnist der Yediot Achronot, er gibt seine Mahnung ab in Form von Beiträgen an Zeitungen und wird bezahlt dafür.
      Sollte er auch für einen Hasenzüchtervereinsblatt schreiben sind natürlich alle Züchter seiner Meinung!
      Ihrer Logig nach.

    • Schula schreibt:

      “wo war jetzt die Lüge, die Sie mir unterstellen?”

      Sie erkennen Ihre eigene Lüge nicht? Wow, so entblödet Sie sich wohl gern selber?!

    • Paul schreibt:

      Nin 6:18
      “wo war jetzt die Lüge, die Sie mir unterstellen?”

      Hallo NiN, 12:54, …
      “Vielleicht könnten Sie ja auch mal die Jerusalem Post zitieren, in der von israelischen Politikern gefordert wird, aus Gaza ein neues Hiroshima zu machen.”

      Wie heißt der israelische Politiker, der gefordert hat, “aus Gaza ein neues Hiroshima zu machen”?

      Das ist eben Ihre Lüge. Sie nennen den Namen des Politikers nicht.

      Statt dessen berufen Sie sich auf die Meinung eines Journalisten, Gilead Sharon. (Wenn Sie zugeben könnten, dass Sie ihn mit Ariel Sharon verwechselt haben, dann wären Sie bei mir “aus dem Schneider”)
      Unter dem Artikel steht eine redaktionelle Anmerkung, aus der hervor geht, dass dies nicht die Meinung der Jerusalem Post ist.
      Sie haben indirekt unterstellt, dass dies die Meinung der Jerusalem Port ist.

      Es ist so, dass eine Lüge oftmals die nächste Lüge gebiert.

      Solange Sie das nicht klar gestellt haben, werde ich Sie einen Lügner nennen und zwar einen ganz infamen, der auf subtile Art seine Lügen verbreitet.

      • Danny Wilde schreibt:

        Vor allem wird die eigene totalitäre Weltsicht auf eine ordentlich funktionierende Demokratie projeziert: eine Person schreibt was. Das wird publiziert, in einer Zeitung. Also repräsentiert das automatisch die Staatsräson. Gut, wir kennen das teilweise in Deutschland, mit unseren politkorrekten Konsensmedien – one opinion for all, and all for one.

        Auch in Iran unverstellbar, dass ein ganz und gar regierungsgegnerischer Artikel oder Kommentar erscheinen könnte; in einem Land, dass bereits das LESEN zensiert.

        Aber Israel? Ein Rechtsstaat, eine Demokratie, ein Staat, dessen Einwohner am ehesten einer liberalen Maxime frönen à la “mach halt, solang mich’s nicht stört”?

        Da publizieren Ultralinke, da publizieren Ultrarechte, da publizieren Regierungsfreundliche, da publizieren Regierungsunfreundliche, da publizieren ganz offene Staatsfeinde, da publizieren Nichtreligiöse, da publizieren Strengreligiöse, und beileibe ja nicht nur Juden, auch Christen und Moslems (die ja auch im Parlament sitzen), jedwede dieser Gruppen publizieren u.a. auch hanebüchene (Propaganda-) Lügen und muten ihren Lesern zu, selbst auf den richtigen Trichter zu kommen (oder sich aufhetzen zu lassen), und da publiziert dann auch EIN Typ von Tausenden in EINER Zeitung (von auch Tausenden?, Hunderten?, i woaß des ned!) einen Artikel, über dessen Stil man trefflich streiten kann, dessen Intention aber, wie Aristobulus ja oben herausgearbeitet hat, nur eine Meinung von vielen anderen repräsentiert, nämlich, sich nicht jede Rakete aus Gaza gefallen zu lassen, bzw., dass Israel sich deutlich mehr zur Wehr setzen müsse.

        Und deswegen sind die Äußerungen dieses “NiN” (besonders weiter unten am 4.12.12 um 8:39 p.m., NACHDEM seine Lügen bereits aufgedeckt waren) doppelt infam:

        1., weil er Israel wegen irgendeines Artikels hintenrum unterstellt, eine gleichgeschaltete Diktatur zu sein, und

        2., weil er die inkriminierbaren Begriffe aus dem Zusammenhang reißt und so eine Absicht konstruiert, die der Autor Gilad Sharon klar erkennbar nicht hatte. Die der Autor nur verwendet hatte, um eine (vielleicht geschmacklose, was soll’s?) Klimax im Artikel zu haben, that’s all.

        Leider steht zu befürchten, dass jetzt seitens “NiN”, anstatt sich einmal mit den dargelegten Fakten auseinanderzusetzen (wie es vielleicht ein Mitdiskutant täte), die Verbalausfälle losgehen, und erneut ein und derselbe Möchtegerngeistesblitzabsonderer unter der x-ten Identität dem wenig faszinierten Publikum Einblick in seine um nur ein Thema kreisenden Hirnwindungsreste gibt.

        Ähm, tja: laaaangweilig!!

        • Aristobulus schreibt:

          Yeppp, Danny, so isses…

          Fazit:
          – Wenn nur irgend ein jüdischer Artikelschreiber mal die Chiffre “Hiroschima und Nagasaki” nennt, aber halt bloß einen endgültigen Sieg in diesen endlosen Kriegen der Hamas meint, findet sich sofort irgend ein Wicht, der daraufhin schreit, dass ‘die Israelis’ jetzt sofort ein Atombonbon aufs Nachbardorf schmeißen.
          – Wenn jedoch nur irgend ein arabischer Minister, Mufti, Imam oder gar Präsident von der Auslöschung Israels oder von der Ermordung aller Juden reden, verkriechen sich jene Wichte und kultivieren das Schweigen im Walde.

        • Paul schreibt:

          Ganz prima, lieber Danny ( diesmal der richtige mit “y”)!
          Wie sagte der Lehrer in meiner einklassigen Dorfschule?
          “Danny, eins rauf, mit Mappe.” :-)

          • Danny Wilde schreibt:

            Grad um 1:46 hat der mich oben nochmal gekapert, und sogar mit nem echten Yps. Hoffe, Gerd macht’s schnell weg.

            Den Schlussgag hab ich aber nicht verstanden. In meinem vielklassigen (ja, damals: kölschen!) Gymnasium konnte sowas, entschlüsselt, nur heißen: hoch zum Direx!

            Das war nix gutes….. (grins!)

        • Schula schreibt:

          Ist der feige Troll schon wieder unterwegs? Oder dieser Nin? Würde passen.

        • Danny Wilde schreibt:

          (now the real DW speaking)

          Ob NiN, oder in dem anderen Strang – wo Sie längst vergessene Geschichte sind – wie immer Sie sich da genannt haben, das hier ist eine private Veranstaltung, in der Sie mitlesen dürfen und sich mit sinnvollen Argumenten beteiligen dürfen. Diese private Veranstaltung betreibt ein privater Mann, und der hat das Hausrecht hier. Und kann löschen wen er will und wie es ihm gefällt, ob Ihnen das gefällt oder nicht, oder z.B. mir, das kann dabei so wenig eine Rolle spielen wie wenn Sie Ihr Hausrecht ausüben, wenn ich pöbelnd bei Ihnen zuhause ein Gespräch unter Freunden sprengen will, verkleidet als einer Ihrer Gesprächspartner.

          Meinungsfreiheit heißt nämlich nicht, minderbemittelten Dreck über andere auskübeln zu dürfen und sich dabei noch für schlau zu halten (zu nem gepflegten Größenwahn reichts jedenfalls nicht, Sie Chinese). Gehen Sie bitte auf Ihr Klo und giften Sie das an, was Sie im Spiegel sehen.

          Auf Selbsthass läuft die Nummer eh hinaus.

        • Schula schreibt:

          Das ist dieser Entropy. Der hat wirklich nur ein paar Tage gebraucht, um erneut als Fake aufzutauchen und angekündigt, den Blog zu zerstören.
          Eine kranke Persönlichkeit, der unter einem Wahn leidet.

        • Schula schreibt:

          “Ich auch keinerlei Ambitionen ein Publikum zu faszinieren. Mir reicht es schon, eine Gegenmeinung zu positionieren. Auch Deutschland ist ein Rechtsstaa und eine Demokratie, wenn Sie das auch bezweifeln mögen.”

          1. Natürlich haben Sie diese Ambition, ansonsten würden Sie nicht dieses dumme Spielchen spielen und den Fake makieren?

          2. Welche Gegenmeinung meinen Sie denn, Herr Fake? Sich als jemand anderen auszugeben und dummes Zeug zu plappern? Ich habe bisher keine gelesen, die man auch nur im Entferntesten ernst nehmen könnte.

          3. Was hat ein privater Blog mit einem Rechtsstaat zu tun? Sie sollten noch mal die Schulbank drücken, in Sachen Demokratie und Rechtsstaat liegt bei Ihnen einiges im Argen.
          In einem Blog gibt es kein Recht, alles und jeden schreiben zu lassen, schon gar nicht, irgendwelche für einen frustrierten Fake und Schwätzer, der im realen Leben nichts auf die Reihe bekommt.

        • Aristobulus schreibt:

          Der Irre will in seinem Größenwahn irgendwas zerstören, diesen Blog, diese Diskussion oder gar mal wieder Israel.
          Harald Stücker, richtig? Der betreibt einen irren Schwachsinnsblog, hetzt und hasst und nimmt sich selbst am Allerwichtigsten, und er hat genau den locker-besessenen Tonfall des Irren und dessen sog. Ansichten hier drauf.
          Dieser Harald Stücker lässt sich ausfindig machen. Und wenn er weiter hier mit irgendwas droht – nu, dann wird ihm gedroht.
          Ich glaub nicht, dass der das psychisch aushalten kann, nicht mehr anonym zu sein ;)

        • Schula schreibt:

          “Ist dies ein vorwiegend politisches Blog.”

          Was für ein Mumpitz, das ist ein privater Blog, der sich unter anderem mit Politik beschäftigt, weder ein offizielles Organ, noch eine Zeitung. Und selbst die veröffentlichen nicht jede Meinung und schon gar keine Fakegestalten.
          Sie sind ein armes Würtschen, der im Leben nichts auf die Reihe bekommt und nicht gerade besonders intelligent.

          “ALLS Hr. Buurmann nicht möchte, daß Leute wie ich hier posten”

          Wer ist denn ICH? Soll Herr Buurmann auch noch Fakes und jeden Deppen zulassen, der !keine! Meinung schreibt, sondern nur diesen Blog zerstören will. Das ist doch Ihre Absicht, wie Sie selber zugegeben haben. Kein Blog der Welt würde Leuten wie Ihnen eine Plattform bieten. Aber auch das werden Sie nie kapieren. Das ist eindeutig zu hoch für Ihresgleichen.

          делать ноги !

        • Schula schreibt:

          “Also dürfen Loser und frustrierte Schwätzer keine Meinung äussern? ”

          Welche Meinung denn Troll? Ist Fakespielen jetzt schon eine Meinung? Kapierst es nicht, gelle. Wenn du Frust hast, geh zum Therapeuten. Ein Blog kann den nicht ersetzen!

  11. Lea Wahode schreibt:

    Vor Kurzem erklärte die Moderatorin bei einem 3Sat Themenabend mit mildem Lächeln – Achtung, Zitat! – man müsse “Verständnis haben für die Palästinenser, schließlich kämpfen Besatzer gegen Besetzte”. Das ist eigentlich schon eine Unverschämtheit, oder?!

  12. Nin schreibt:

    Nee alles klar, die Israelis sind total nette Kumpels und dass sie in fordern aus Gaza ein Hiroshima zu machen is auch gar nicht so schlimm. Da leben nur 1, 7 Millionen palästinensische Terroristen und die sind natürlich selbst dran schuld wenn Israel aus Selbstschutz mal ne Atombombe drauf wirft. Alles ganz harmlos und die dürfen das. sind ja die Guten während der Palästinenser ja genetisch bedingt ein Terrorist ist und deswegen bestraft werden muß.

    • Silke schreibt:

      Lieber Nin,

      ein guter Rat von ner alten Frau, sage ade zu Deinem Loser-Dasein und gib das mit der Science Fiction auf. Um in dem Genre erfolgreich zu sein, braucht es a) mehr Phantasie, als Du sie hast und b) wenigstens rudimentäre Faktenkenntnis.

    • Schula schreibt:

      Sie lügen schon wieder.

      “die Israelis sind total nette Kumpels und dass sie in fordern aus Gaza ein Hiroshima zu machen”

      Erst waren es israelische Politiker jetzt sind es bei Ihnen wohl alle Israelis. Ticken Sie nich richtig, sind bei Ihnen jeder Jude und jeder Israeli gleich alle Juden und Israelis?

      Kleiner Tip: Lernen Sie lesen (andere können das nämlich) und lassen Sie besser Ihre Weltverschwörung der bösen Israelis oder gehen am besten zum Muslimmarkt. Die lieben solche Lügenstorys.
      Werden Sie eigentlich rot beim lügen? Vermutlich nicht.
      Ihr blödes Gelabere beeindruckt keinen.

    • Eliyah schreibt:

      Ich bin Israeli und ganz unabhängig davon, was ich von den Palästinensern bzw. Arabern hier in der Gegend halte, wäre ich doch schon alleine deswegen entschieden gegen eine Atombombe auf Gaza, weil der Gazastreifen nur ein paar Steinwürfe entfernt ist und ich nicht nur die Strahlen, sondern wohl auch die Druckwelle abbekommen würde. Und weil ein Journalist blödes Zeug schreibt, kann man daraus doch nicht schliessen, dass das Konsenz ist. Ansonsten müsste ich die Deutschen nach einem Herrn “Augstein” beurteilen. Der schreibt immerhin im Spiegel (grösser als JPost) UND hat dazu noch sein eigenes Hetzbl… Zeitung. Oder wenn Ihnen das sogar recht ist: Ich nehme mal das Parteiprogramm der NPD (immerhin Politiker UND in Landtagen vertreten) und schliesse daraus auf Ihren Geisteszustand.

      • Yael schreibt:

        “Und weil ein Journalist blödes Zeug schreibt, kann man daraus doch nicht schliessen, dass das Konsenz ist. Ansonsten müsste ich die Deutschen nach einem Herrn “Augstein” beurteilen.”

        Ab sofort tue ich das. Deutschland (und zwar alle Deutschen) ist ab sofort Augstein und die NPD. :D

        • Aristobulus schreibt:

          Nee, ganz Deutschland und alle Deutschen haben die Meinung von Broder, Buurmann und Gideon Böss :D, weil, das sind schon drei, und dann gilt das so – indem der eine Gilad Scharon ja schon für ganz Israel gilt.
          Und dass der KEIN Atombonbon schmeißen wollte, sondern nur Hiroschima gesagt hat, wohl um nicht klarer endlich mal’n Sieg im Krieg zu sagen, geschenkt…

    • Paul schreibt:

      Nin 8:39,
      “Nee alles klar, die Israelis sind total nette Kumpels und dass sie in fordern aus Gaza ein Hiroshima zu machen is auch gar nicht so schlimm.”

      Eine Lüge wird nicht dadurch zur Wahrheit, dass sie wiederholt wird.
      Welche Israelis, außer Gilad Sharon, fordert “aus Gaza ein Hiroshima” zu machen?

      Gilad Sharon spricht für sich und nur für sich. Er hat kein Mandat für Israel zu sprechen.
      Jerusalem Post hat extra drauf hingewiesen, dass dies nicht ihre Meinung ist.
      Beanstanden könnten Sie, dass die Jerusalem Post das veröffentlicht. Damit würden Sie aber zum Ausdruck bringen, dass Sie von Pressefreiheit allgemein und von jüdischer Meinungsfreiheit speziell keinen blassen Schimmer haben.

      Lesen Sie Haaretz, dort werden Sie am ehesten Ihre Meinung wiederfinden.

      In diesem Blog hier eher nicht.

      Warum wiederholen Sioe Ihre Lüge, Herr oder Frau Nin?

      • Danny Wilde schreibt:

        …. hmm… aber Paul, Gilad Sharon hat das gar nicht gefordert; Aristobulus hat weiter oben den entspr. Abschnitt zitiert, und Sharon plädiert für den Säbel anstelle des Floretts und argumentiert dabei mit dem Dampfhammer. Gut?, böse?, geschickt?, dumm?, gewitzt?; im Überschwang tun wir das alle und immer – vielleicht nur nicht publizieren. Aber geschenkt.

        So wie ich das sehe, hat der nie gesagt, dass in Gaza ernsthaft eine Atombombe reingeworfen gehöre.

        Im Grunde hat der nur antizipiert, was wir hier ja auch diskutieren: dass Israel, kommt’s hart auf hart, auf sich ganz allein gestellt ist.

        • Paul schreibt:

          Danny, es ist gut, dass Du aufpasst. “Gefordert” ist natürlich falsch. Er wünscht sich, dass Israel richtig durchgreift. Das kann ich sogar verstehen.
          Froh bin ich nur, dass ich nicht in der Haut eines israelischen Regierungspolitikers stecke, der das entscheiden muss. Es ist sehr, sehr schwierig.
          Denn auch dieses harte Durchgreifen hat so seine Tücken. Es ist nur gut, dass die anderen arabischen Staaten im Augeblick sehr mit sich selbst zu tun haben. Aber ob das für ein entschlossenes Handeln gegenüber den Palis schon ausreichend wäre, weiß ich auch nicht. Ein Flächenbrand würde sicherlich die Situation nur verschlechtern. Israel will um fast jeden Preis auch verhindern, dass weitere Israelis getötet werden, egal ob Soldaten oder Zivilisten. So interpretiere ich jedenfalls das Handeln der Regierung in Israel.
          Es ist ein Jammer, dass durch diese kriegerische Auseinandersetzung wertvolle Ressourcen gebunden werden. Wie könnte dieses Gebiet sich entwickeln, wenn Friede wäre?
          Mit Hilfe der Israelis könnte auch “Palästina”, also Gaza, Samaria und Judäa, zu einer blühenden Landschaft werden, so wie es Israel schon ist. Das meine ich tatsächlich und auch bildlich.
          Gott schütze Israel.

          • Schula schreibt:

            @Paul, das ist der meschuggene Troll F. v. J. F., “Entropy”. Der ist, wie alle feststellen konnten, nicht satisfaktionsfähig. Wahrscheinlich hat der dafür auch einen amtlichen Schein. :D

          • Paul schreibt:

            Schula, danke, habe das schon mitbekommen.
            Leider ist es so, dass nicht überall wo Danny drauf steht, auch Danny drin ist. Den anderen Scheiss lese ich erst garnicht.
            Muss jetzt sowieso in die Heia.
            Ein Gut’s Nächt’le allerseits.

          • Danny Wilde schreibt:

            Hallo ihr zwei, nein, das war nicht der meschuggene Troll, sondern ich. Gerd hat die Fakes, wie ich das jetzt am Vormittag sehe, alle gelöscht (thx dafür!!!).

            Und ich fand meine Einrede OK, und deine, Pauls, Antwort super; genau so denke ich auch; dass dieses Dilemma irgendwie unlösbar erscheint, weil die einzige Kraft, die sich de-eskalierend verhält, die Israelis sind, und niemand das so sieht. Weil sie defensiver reagieren als jeder andere Staat der Welt es tun würde, und weil sie dennoch als Aggressoren derart erfolgreich vermarktet werden, dass es fast die ganze Welt glaubt.

            Ach, die Siedlungen! Die bösen.

            Egal, wie immer jeder und auch unsere “Mutti” den Siedlungsbau zur Provokation erklärt; auch der, auch der: je länger ich darüber nachdenke, desto notwendiger finde ich ihn (nur meine Meinung).

            Eigentlich ein pazifistisches Vorzeige-Projekt: Fakten schaffen ohne Waffen.

            Wäre ich nicht im Laufe der Jahrzehnte selbst zum Atheisten geworden, hätte ich auch deinen, Pauls, Schlusssatz gewählt. Aber was soll’s (auch Luis Bunuel hat irgendwann die Existenz Gottes, rein zur spitzfindigen Rückversicherung, als theoretische Möglichkeit nicht mehr kategorisch abgelehnt….) :

            Gott schütze Israel.

          • Schula schreibt:

            “Hallo ihr zwei, nein, das war nicht der meschuggene Troll, sondern ich. ”

            @Danny Nein, mein Beitrag bezog sich auf einen gelöschten Beitrags des Fakes, nicht auf dich.

    • DeSerebrjanik schreibt:

      Wie bekloppt muss man eigentlich sein, um sich vorstellen zu können, Israel würde eine Atombombe (!) auf Gaza abwerfen wollen? Als ob Gaza so ganz auf der anderen Seite der Weltkugel sich befinden würde und nicht in unmittelbarster Nähe zum winzig kleinen Israel! WIE bekloppt muss man sein, Kommentator Nin? Was geraucht?

  13. Nin schreibt:

    Liebe Silke,
    ein guter Rat von einem alten Mann. Gib deine Doppelstandards auf und schau auch mal auf die andere Seite der Medaille. Es ist nicht immer alles schwarz und weiss, es sei denn du bist absolut farbenblind.

  14. Silke schreibt:

    There is no justification for the State of Gaza being able to shoot at our towns with impunity.

    Es gibt keinen STATE of Gaza …

  15. Schula schreibt:

    Es wird gelöscht, wunderbar. Tja, Troll, und raus bist du. :D

  16. S1R schreibt:

    Zum Thema Nachrichten und “Fakten” bezüglich israelischer Siedlungen.

    http://s1rmusic.wordpress.com/2012/12/04/nachtreten-bitte/

  17. NiN schreibt:

    Ah, die Damen und Herren sind mal wieder bei der Weltverschwörung. Nee is schon klar, jede Kritik an eurem Standpunkt ist ganz böse. Kleiner Tipp, lest nochmal den Text von Buurmann, der zitiert auch einen Hamas und Fatah-Mann und ihr konstruiert euch gleich die bösen genetisch-bedingten palästinensischen Terroristen. Dass es in Israel Stimmen gibt, die das Gaza-Problem mit maximaler Gewalt lösen wollen und um keinen Deut besser als die Hamas sind, darüber müßt ihr ja dann auch nicht mehr nachdenken. Die Augen mal auf zu machen, ist ja auch viel zu anstrengend, wenn man doch so schön immer die gleichen Thesen wiederholen kann.

    • Silke schreibt:

      Lieber Nin,

      bitte interpretiere diese beiden Zitate – danke!
      Besonders Deine Lesart des zweiten würde mich sehr sehr interessieren.

      http://en.wikiquote.org/wiki/Golda_Meir

      Peace will come when the Arabs will love their children more than they hate us.
      What bothers me most is not that Arabs kill our children, but that they force us to kill theirs.

    • Eliyah schreibt:

      Wieso kommen Sie hier immer mit Genetik? Sind die Araber Ihrer Meinung nach eine minderwertige Rasse?
      Ich empfehle Ihnen einen Hotelaufenthalt in Sderot und auch einen in einem Sterne-Hotel in Gaza. Und in Gaza laufen Sie bitte ausserdem Alkohol-Trinkend und singend durch die Strassen. Das sollte den Nebel von Ihren Augen lüften. Falls Sie es überleben.

    • Schula schreibt:

      @NiN

      Ihre Mantra wird nicht besser, sondern langweilig. Fakt ist, daß sie mehrfach behauptet haben, israelische Politiker, dann mal alle Israelis, würden aus Gaza gern ein neues Hiroshima machen. Das war eine Lüge, wie jeder nachlesen kann. Und nur weil es Ihnen peinlich sein müsste, kommen Sie mit Unterstellungen, die an Dummheit kaum zu überbieten ist. Bei Ihnen sind Palästinenser wohl genetisch Terroristen, das wiederholen Sie stetig? Anstatt zu zu belegen, welche israelischen Politiker das angeblich fordern oder sich zu entschuldigen, daß Sie sich geirrt haben, kommen Sie mit Weltverschwörungstheorien und machen wiederholte Rundumschläge und unterstellen anderen Rassismus, der wohl aber in Ihnen steckt nicht in uns. Ihre Mantra erinnert an kleine Kinder, die nicht zugeben wollen, falsches getan zu haben. Trotz nennt man das. Ihnen ist nicht zu helfen. Denn das Ihnen nichts peinlich ist, belegen Sie wiederholt mit dem gleichen Geschwafel und schon allein dadurch das sie wiederkommen, anstatt zu schweigen, wie es jeder Erwachsene tun würde, der beim Lügen ertappt wurde.
      Und nun schwafeln Sie Ihre Mantra mal schon weiter, Herr oder Frau Nichtdurchblicker.

    • Paul schreibt:

      NiN, diesen Beitrag, 12:57,
      bewerte ich als ein Eigeständnis Ihrer Lüge. Zunächst hatten Sie behauptet israelische Politker (oder war es nur einer?) würden das fordern.
      Dies ist jetz mutiert zu “Stimmen in Israel”. Ein kleiner Schritt zur Wahrheit.
      Bekennen Sie doch entlich die ganze Wahrheit : Ein Journalist, Gilad Sharon, ist der Meinung: “Das Gaza Problem muss mit maximaler Gewalt (also nicht sie in Hiroshima mit Atombombe) gelöst werden.”

      Ich autorisiere Sie hiermit zui der Anfügung: “Der Blogger Paul ist auch der Meinung.”
      Ich bin Deutscher und lebe in Deutschland.
      Schreiben Sie aber bitte nicht, dass “Politiker in Deutschland” oder “Stimmen in Deutschland” dies fordern.

      Können Sie eigentlich nicht den Unterschied zwische Wahrheit und Lüge feststellen?

    • Arme Sau schreibt:

      Superinteressant. Habe mir sofort das ebook im Original besorgt. Es ist absolut schockierend, im Vorwort zu lesen, wie Tenenbom von Rowohlt-Chef Alexander Fest behandelt wurde: Der Autor sollte eine Version absegnen, in der sämtliche Darstellungen von Antisemitismus in Deutschland gestrichen waren. Wenn die Erwähnung von Juden nicht komplett gestrichen werden konnte, sollte das Wort “Juden” durch – na, was wohl? genau: – “Israel” ersetzt werden. Dann habe sich Fest nur noch verleugnen lassen, die Angestellten, die nun mit Tenenbom umgingen, hätten ihn routinemäßig beschimpft, z.B. als “Jewish hysteric, like the patron saint of all of them, Woody Allen.”
      Jetzt bin ich auf das Buch wirklich gespannt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s