Archiv der Kategorie: Literatur

Kurz und knapp

Foto von Tom Wolff

Veröffentlicht unter Kunst, Literatur | 117 Kommentare

Wir wollen die Natur befragen

Wenn der Mensch krank wird, verlässt er sich nicht allein auf die Natur, er ruft nach der Vernunft der Ärztin. Wenn ihm Unrecht widerfährt, sehnt er nicht nach der Herrschaft der Natur, er spricht die Vernunft des Richters an. Wenn … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Liberalismus, Literatur, Philosophie | 39 Kommentare

Heinrich Heine zu Karfreitag

Tapfer im Nirgendwo präsentiert zu Karfreitag ein Gedicht von Heinrich Heine. Deutschland. Ein Wintermärchen CAPUT XIII Die Sonne ging auf bei Paderborn, Mit sehr verdroßner Gebärde. Sie treibt in der Tat ein verdrießlich Geschäft – Beleuchten die dumme Erde! Hat … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Christentum, Kunst, Literatur | 13 Kommentare

Zwei Stücke von mir

Es ist soweit! Der wunderbare Trafo Verlag hat zwei Theaterstücke von mir verlegt. Sie sind unter anderem bei Amazon, Ravensbuch und Beck erhältlich. Für Theaterstücke einen Verlag zu finden, ist nicht leicht. Es ist sogar noch schwerer, als Bühnen dafür … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kunst, Literatur, Theater | 2 Kommentare

Mein Beitrag zu Julia Engelmann

Das Beste am Diskurs rund um den Text von Julia Engelmann sind jene, die sagen: “Nichts Neues. Weiß ich schon. Hab ich schon besser gehört.” Stimmt alles! Aber die Leute vergessen, dass damals, als sie es neu und besser hörten, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kunst, Literatur | 37 Kommentare

Küssen verboten

In den Märchen der Brüder Grimm gibt es einige Frauenfiguren, die sich nicht gerade als weibliche Vorbilder eignen. Dornröschen muss sich von dem Tag an, da sie blutet, still verhalten, bis ein Mann sie wach küsst und auch Schneewittchen ist … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Feminismus, Literatur | 102 Kommentare

Das berühmte Zitat von Heine

„Das war ein Vorspiel nur, dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.” Kaum ein Satz von Heinrich Heine wird öfter zitiert; allerdings nur durch die Ausblendung des Kontextes, die das Zitat entstellt und um seine Komplexität … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Literatur | 161 Kommentare

Kann nicht sagen, ich sei nun verrückt,

Tapfer im Nirgendwo präsentiert eine Übersetzung von David Serebrjanik eines Gedichtes von Joseph Brodsky aus dem Jahr 1975. Я не то что схожу с ума, но устал за лето. За рубашкой в комод полезешь, и день потерян. Поскорей бы, что … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Literatur | 17 Kommentare

Meine Frau hat ihr erstes Gedicht auf Koreanisch verfasst. Tapfer im Nirgendwo freut sich, es präsentieren zu dürfen: – – – – – - 불꽃놀이가 밤하늘을 밝혔습니다. 고급 크리스탈 샹들리에가 그 방에 걸려 있다. 우리 감정에 대해서 이야기할 필요가 있어요: … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kunst, Literatur | 75 Kommentare

Dort wo man Bücher verbrennt

Am 10. Mai 2013 war das widerliche Spektakel der Bücherverbrennung durch die Nazis genau achtzig Jahre her. In den diversen Gedenkmomenten wurde immer wieder Heinrich Heine zitiert: „Das war ein Vorspiel nur, dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutschland, Kunst, Literatur, Nachrichten | 32 Kommentare