Deutschland schafft sich ab? Na hoffentlich!

Eines der am meisten ausgesprochenen Sätze der letzten Woche lautet unbestreitbar: „Deutschland schafft sich ab!“ Es wird also Zeit, auf diesen Spruch eine mindestens ebenso prägnante und kurze Erwiderung zu finden: „Na hoffentlich!“

Solange sich Deutschland in regelmäßigen Abständen abschafft und neu erfindet, ist alles im grünen Bereich. Es ist das Wesen jeder funktionierenden und blühenden Demokratie, dass sie auf neue Herausforderungen mit neuen Ideen reagiert. Das Deutschland der 50er Jahre ist nicht das Deutschland der 70er und das nicht das Deutschland der 90er Jahre und so weiter. Das England unter Thatcher war auch nicht das England unter Blair und das Amerika unter Bush nicht das unter Clinton.

Solange sich Deutschland noch regelmäßig abschaffen und neu erfinden kann, solange leben wir einer Demokratie! Nur Diktatoren schaffen sich nicht ab! Diktatoren werden abgeschafft! Wäre Deutschland also abschaffbar, so wäre es eine Diktatur – und dann wäre es auch nicht schade drum. Deutschland aber ist eine Demokratie. Daher macht mir der Satz „Deutschland schafft sich ab“ keine Angst.

Angst würde sich bei mir breit machen, wenn nicht Deutschland sich abschaffen würde, sondern die Demokratie in ihr, wenn Deutschland bereit wäre, vor faschistoiden, religiös-fundamentalistischen, islamistischen oder nationalsozialistischen Fanatikern einzuknicken und die Deutsche Verfassung mit ihrer Einigkeit und Recht und Freiheit auf den Scheiterhaufen der Geschichte zu werfen. Dann aber muss es heißen: „Die Deutsche Verfassung schafft sich ab!

Ja, diese Vision macht mir Angst.

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Liberalismus, Philosophie, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.