Die Nazi-Bombe von Duisburg

Auf dem ehemaligen Gelände der Loveparade 2010 in Duisburg wurde am 27. April 2011 eine Zehn-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Im Umkreis von 500 Metern der Fundtstelle wurden alle Häuser, Geschäfte, Straßen und das Polizeipräsidium evakuiert. Der Verkehr auf der Stadtautobahn A 59 zwischen Kreuz Duisburg und Duisburg-Süd wurde angehalten und auch im Zugverkehr kam es zu Beeinträchtigungen, weil der Hauptbahnhof komplett gesperrt wurde.

Auf dem Gelände also, auf dem die Verantwortlichen von Duisburg die katastrophale Loveparade von 2010 stattfinden ließen, eine Parade so gnadenlos überfüllt, dass in dem Gedränge über zwanzig Menschen den Tod fanden, wurde zehn Monate später eine dort seit über 65 Jahren befindliche Zehn-Zentner-Bombe entschärft. Vorher hatte wohl schlicht niemand diese Bombe entdeckt.

Die Stadt Duisburg ist offenkundig blind, wenn es um Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg geht, denn die Zehn-Zentner-Bombe ist nicht die einzige Bombe der Stadt. Am selben Tag, an dem auf dem ehemaligen Gelände der Loveparade eine Bombe entschäft wurde, fand ein Leser des Blogs Aro1 eine mindestens ebenso schlimme Bombe in Form eines Flugblattes, für die der Duisburger Kreisverband der Partei DIE LINKE verantwortlich zeichnet und das, genauso wie die andere Bombe, schon seit Jahren zum Download auf der Internetseite des Kreisverbandes DIE LINKE herumlag. Mittlerweile wurde das Flugblatt von der Internetseite entfernt. Das Fulgblatt wartete mit folgendem Logo auf:

Der Wortlaut des Flugblatts erfüllt so ziemlich alle Klischees des klassischen Antisemitismus und zeigt wieder einmal überdeutlich, dass das Wort Sozialismus nicht völlig zu Unrecht in dem Begriff Nationalsozialismus zu finden ist. Unter anderem finden sich dort Sätze wie diese:

ISRAEL ist das einzige Land der Welt, in dem Folter, Sippenhaft und außergerichtliche Exekutionen legal sind und tagtäglich angewandt werden.“

Diese Aussage ist zweifach interessant, denn erstens stimmt es nicht, dass Folter, Sippenhaft und außergerichtliche Exekutionen in Israel legal sind und DIE LINKE bleibt auch jeden Beweis für ihre Defamierung schuldig, und zweitens erklärt DIE LINKE mit dieser Aussage Muammar Abu Minyar al-Gaddafi, Baschar Hafiz al-Assad, Muhammad Husni Mubarak, Kim Jong-il, Mahmud Ahmadinedschad und all die anderen Tyrannen dieser Welt frei von Folter, Sippenhaft und außergerichtlichen Exekutionen. Das hören die Menschen, die gerade in ihrem Freiheitskampf auf den Straßen Libyens und Syriens sterben bestimmt gerne.

ISRAEL ist ein Apartheidsregime, schlimmer als das seinerzeit international boykottierte Südafrika.“

Auch dieser Aussage ist zweifach interessant. Erstens stimmt es nicht, dass Israel ein Apartheisregime ist.

DIE LINKE weiß nur zu gut, dass Araber nirgendwo in der arabischen Welt so viele politische Freiheiten genießen als im jüdischen Staat Israel, dem einzigen Land im ganzen Nahen Osten, wo Lesben und Schwule nicht verfolgt werden, sondern gleiche Rechte genießen.

DIE LINKE weiß, dass Palästina nur deshalb leidet, weil es im Würgegriff arabischer Terroristen ist.

DIE LINKE weiß, dass es nur deshalb die Mauer und die Kontrollen an den Checkpoints gibt, weil der Staat sich irgendwie vor brutalen Selbstmordattentätern schützen muss.

DIE LINKE weiß, dass in Israel jede rassistische Hetze gegen wen auch immer strafbar ist, während in den arabischen Staaten antisemitische Hetze das tägliche Programm in Schulen und Medien ist.

DIE LINKE weiß, dass kein Staat und kein Volk von Israel mit der Vernichtung bedroht wird, während Israel sehr wohl von allen Seiten mit Vernichtung bedroht wird. All das weiß DIE LINKE.

DIE LINKE weiß, dass es keine ethnische Säuberung an den Palästinensern gibt, weil die Bevölkerungszahl der Palästinenser seit Jahrzehnten stetig steigt, es aber sehr wohl eine ethnische Säuberung der Juden im arabischen Raum gibt. Die Bevölkerung in den Ländern Algerien, Ägypten, Irak, Libanon, Libyen, Syrien, Jemen, Saudi-Arabien, Marocco, Tunesien und Jordanien ist seit 1949 um 840.000 Juden zurückgegangen. Würde man alle Juden, die heute noch in diesen Ländern leben nach Deutschland einladen, sie würden alle in der Weser-Ems-Halle einen Platz finden. Die Länder Algerien, Saudi-Arabien, Jordanien und Libyen erklären sogar stolz, dass überhaupt keine Juden mehr in ihrem Land leben, ein Traum, den auch die Hamas und die Fatah haben und keinen einzigen Juden in einem möglichen Palästina akzeptieren wollen.

DIE LINKE weiß all dies!

Genau deshalb ist der Apartheid-Vergleich auch zweitens interessant. DIE LINKE erklärt dadurch nämlich die schwarzen Menschen Afrikas zu einer Horde brutaler und barbarischer Terroristen, die im Großen und Ganzen nur die Vernichtung aller weißen Menschen im Kopf haben und vor keiner Gewalttätigkeit zurückschrecken, um ihren Traum von einer Welt ohne Weiße zu realisieren.

DIE LINKE behauptet also mit ihrem Vergleich, schwarze Afrikaner brechen in Häuser von weißen Familien ein, um dort Kinder und Säuglinge zu ermorden, wie es palästinensische Terroristen mit Juden tun.

DIE LINKE behauptet zudem mit ihrem Vergleich, schwarze Afikaner bewaffnen sich mit Raketen und Bomben (u.a. aus Deutschland), um auf weiße Siedlungen zu schießen, wie es palästinensische Terroristen mit Juden tun.

DIE LINKE behauptet mit ihrem Vergleich, schwarze Afrikaner jagen Busse hoch, um soviele weiße Menschen wie möglich zu töten, wie es palästinensische Terroristen mit Juden tun.

DIE LINKE behauptet mit ihrem Vergleich, schwarze Afikaner rufen zur Intifada gegen Südafrika auf, wie es palästinensische Terroristen mit Israel tun.

DIE LINKE behauptet mit ihrem Vergleich, schwarze Afikaner bombardieren stündlich weiße Siedlungen mit Raketen, wie es palästinensische Terroristen mit Israel tun.

Im Flugblatt finden sich neben falschen Aussagen auch noch sehr deutliche Aufforderungen:

BOYKOTTIERT ISRAEL! Kauft keine Produkte aus Israel! Jeder, der israelische Produkte kauft, kauft potentielles Diebesgut!“

Dieser Satz ist allein schon deshalb interessant, weil man von dem PDF des Flugblatts per Link auf die Internetseite “Radio Islam” kam, auf der Hitlers “Mein Kampf” runtergeladen werden kann. Wer solche Verlinkungen setzt, muss sich nicht wundern, wenn sein „Kauft nicht bei Israelis“ wie das „Kauft nicht bei Juden“ der Nazis klingt. Da wundert man sich auch nicht mehr, wenn DIE LINKE sogar von der „Judenpresse“ phantasiert:

Vor diesem Hintergrund ist die Bezeichnung gewisser Blätter als “Judenpresse” wohl weniger ein Schimpfwort als vielmehr die zutreffende Umschreibung der einseitig philosemitischen und anbiedernden Berichterstattung über Israel und die Juden. (…) Informiert euch über die wahren Hintergründe des Judaismus! (…) Tretet der moralischen Erpressung durch den sogenannten Holocaust entgegen! Wahrheit macht Frei!“

„Wahrheit macht frei“, brüllt DIE LINKE und weil sie weiß, dass nicht nur Wahrheit, sondern auch Arbeit frei macht, beendet sie ihr Flugblatt mit den Worten:

Klebt fleißig “Boycott Israel!” Aufkleber – und zwar überall dort, wo sie von möglichst vielen Menschen wahrgenommen werden!“

Dieses Flugblatt ist wahrlich die gefährlichste Nazi-Bombe, die momentan in Duisburg herum liegt und niemand macht sich daran, sie zu entschärfen. DIE LINKE in Duisburg ist mit so einer Politik ohne Zweifel eine der antisemitischsten Gruppierungen, die Deutschland momentan zu bieten hat. Hermann Dierkes, der Vorsitzende des Kreisverbandes DIE LINKE und ehemaliger Kandidat für das Amt des Oberbürgermeisters der Stadt Duisburg, bezeichnete in einem YouTube-Video das Existenzrecht Israels als „läppische Frage“. Er ist fest davon überzeugt, dass es Israels Absicht ist, „die Palästinenser gewissermaßen zu entsorgen.“ Nichts ist ihm wichtiger als die Mystifizierung zu zerstören“, die darin bestehen soll, dass Israel nur die Fluchtburg der Überlebenden des Holocaust sei. „Kaum noch,“ sagt Dierkes und fügt hinzu: „Das wird immer weniger. Die Leute, die sterben ja auch weg.“ Zu den Terrorakten der Palästinenser hat Herman Dierkes nur ein Zitat: „Ich würde das Selbe machen wie die!“

Bei so einem solchen Vorsitzenden, der das Herz jedes Antisemiten höher schläger lässt, darf DIE LINKE in Duisburg ohne Zweifel als neue Antisemitenliga in Deutschland bezeichnet werden. Die Antisemitenliga wurde 1879 von dem Journalisten Wilhelm Marr (1819-1904) gegründet, der den Begriff Antisemitismus salonfähig gemacht hat. Wie Hermann Dierkes gehörte auch Wilhelm Marr einem extrem linken Flügel an und war erklärter Atheist. In seiner linken Überzeugung waren die Juden schuld am Liberalismus, weil er sich den jüdisch konnotierten Kapitalinteressen verschrieben habe. In Berlin erschien im Februar 1879 Marrs Propagandaschrift „Der Sieg des Germanenthums über das Judenthum – Vom nichtconfessionellen Standpunkt aus betrachtet“, die noch im selben Jahr zwölf Auflagen erlebte. In dieser Schrift grenzt sich Marr deutlich von der traditionellen religiösen Judenfeindschaft ab und behauptet stattdessen, dass die Juden eine fremde Rasse von „Parasiten“ seien, die erfolgreich die Ausbeutung Deutschlands betreibe. Diesen Paradigmenwechsel von Religion zu Rasse verdeutlichte er durch die Einführung des Begriffs „Antisemitismus“ in den zeitgenössischen politisch-gesellschaftlichen Diskurs. Im Jahre 1880 legte er mit seiner Schrift „Goldene Ratten und rothe Mäuse“ die Basis für die verschwörungstheoretische Gleichsetzung von Judentum, Kapitalismus und Kommunismus, wie sie später Adolf Hitler in „Mein Kampf“ vertrat.

So wie der linke Denker Wilhelm Marr den Begriff „Antisemitismus“ geprägt und dadurch den Weg für Adolf Hitler bereitet hat, so prägt heute Hermann Dierkes von der Partei DIE LINKE den „Antisemitismus“ und bereitet so den Weg für die Mörder der Juden von heute, zum Beispiel die Hamas, deren erklärtes Ziel es ist, alle Juden zu töten. Wir wissen nur zu gut, was Hermann Dierkes dazu vermutlich sagen würde: „Ich würde das Selbe machen wie die!“

Hermann Dierkes macht aus einem linken solidarisch Sein ein linkes solid arisch Sein!

Duisburg, es liegt eine Nazi-Bombe in Deinen Reihen und es wird Zeit, sie zu entschärfen!

***

Tapfer im Nirgendwo bedankt sich bei den Bloggern von Ruhrbarone und ARO1 für wichtige Informationen und für die Entdeckung der gefährlichen Nazi-Bombe.

Dieser Beitrag wurde unter Antisemitismus, Deutschland, Philosophie, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.