Schlimmer als Hitler!

Jetzt habe ich es schriftlich, ich bin schlimmer als Hitler!

Der Potz aus dem Pott hat mich kontaktiert, um mir mitzuteilen, dass er mich anzeigen werde, denn so offen rassistisch wie ich sei nicht einmal Hitler gewesen.

„schließen sie nicht von sich auf andere. welche israelische rassisten decken sie. so offen rassistisch war nichteinmal hitler.“ (Der Potz aus dem Pott)

Wow. Das ist mal wirklich die wahnwitzigste Verharmlosung Hitlers, die ich je gelesen habe. Das schreibt ein Mann, der behauptet, ich sei ein „Hassprediger“ und „Brandstifter“, der „Hetzschriften“ verfasse und dabei von „israelischen Rassisten“ gedeckt sei. Um diesem Bild von mir Ausdruck zu verleihen, nutzt der Potz aus dem Pott eine Karikatur aus dem Jahre 1934 von dem völkisch-nationalen Zeichner A. Paul Weber. Bereits zwischen den Kriegen zeigte sich Weber offen antisemitisch und arbeitete in seinen Zeichnungen mit prägnanten völkischen Stereotypen. Den Nazis warf Weber vor, dass sie sich der Unterdrückung der Juden unterwerfen würden und wendet sich dagegen, dass Hitler und die NSDAP es vorzogen, sich durch Wahlen legitimieren zu lassen, anstatt sich einfach an die Macht zu putschen. Adolf Hitler war somit für A. Paul Weber schlicht zu demokratisch!

Der Potz aus dem Pott weiß um diese Geschichte A. Paul Webers. Er nennt sie jedoch schlicht „Judensünden“ und verweist darauf, dass aus dem „Saulus ein Paulus“ geworden sei. Merkwürdig nur, dass er ein Bild aus der „sündhaften Zeit“ des Zeichners nutzt, um mich zu charakterisieren und das obwohl er zugibt, dass diese Zeit, eine „verurteilenwerte Phase“ gewesen sei. Der Potz aus dem Pott benutzt somit im Wissen um den problematischen Charakter des Bildes ganz vorsätzlich die Karikatur.

Wer eine solch schräges Verständnis hat und dabei Bilder eines Mannes benutzt, der gegen Hitler war, weil Hitler „zu demokratisch“ gewesen sein soll, der darf mich ruhig „Hassprediger“ und „Brandstifter“ schimpfen, denn wer so denkt, der würde vermutlich auch Sophie Scholl eine „Hasspredigerin“ nennen und ihre Flugblätter als „Hetzschriften“ bezeichnen.

Am meisten verwundert hat mich jedoch folgende Aussage: Der Potz aus dem Pott behauptet, Henryk M. Broder habe schon 1985 das Gleiche geschrieben wie er. Es läuft gerade echt nicht gut für Broder. Erst wird er von einem norwegischen Massenmörder zitiert und jetzt behauptet auch noch der Potz aus dem Pott, ein Bruder im Geiste Broders zu sein. Aber Broder kann aufatmen. Schlimmer als Hitler ist er nicht. Diese Ehre gebührt mir ganz allein!

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.