Kein Antisemitismus nirgends!

Vor ein paar Monaten konnte es der damalige Kreisvorsitzende der Piratenpartei in Heidenheim gar nicht verstehen, dass er des Antisemitismus‘ beschuldigt wurde, nur weil er folgendes auf Twitter gepostet hatte:

“ok. ich bin also antisemit weil ich die israelische kackpolitik und den juden an sich unsympathisch finde weil er einen sinnlosen krieg führt”

Tapfer im Nirgendwo schrieb dazu: „Ja, das führt wirklich zu weit! Wo kommen wir denn da hin, wenn wir jeden Menschen als Antisemiten bezeichnen, der “den Juden an sich” unsympathisch findet? In Deutschland beginnt Antisemitismus erst mit der Vergasung von 6 Millionen Juden. Alles darunter ist eine Ordnungswidrigkeit!“

Wie ich heute erfahren habe, war der damals von mir als zynischer Kommentar gedachter Einwurf längst die feste Überzeugung eines Mitglieds des Bundestags. Auf YouTube habe ich heute eine Rede von Diether Dehm gefunden. Er gehört der Partei Die Linke an und stellt fest:

„Der Antisemitismus wurde das, was er wirklich ist: Eine massenmordende Bestie. Und deswegen dürfen wir nicht zulassen, dass man den Begriff des Antisemitismus für Alles und Jeden inflationiert. Antisemitismus, das ist Massenmord! Und es gibt überhaupt keinen Anlass, wenn mein Kollege und Freund Rolf Becker hier spricht, wenn von irgendeiner Seite dazwischengepöbelt wird Antisemitismus. Antisemitismus ist Massenmord und muss dem Massenmord vorbehalten bleiben!“

Kevin Barth versteht nicht, warum es antisemitisch ist, wenn man „den Juden an sich“ nicht mag und für Diether Dehm gibt es keinen Antisemitismus, solange nicht die Schornsteine der Vernichtungslager rauchen. Es gibt also keinen Grund zur Beunruhigung!

Dieser Beitrag wurde unter Antisemitismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.