Nicht verwechseln!

Irena Wachendorffs Lyrik

und das hier:

Irena Wachendorff kann man am Besten mit einem Gedicht von ihr beschreiben:

Da rief eine:
„Der Kaiser ist ja nackt!“
„Ja, ja das stimmt!“
schrie die Menge.
Aber da war
kein Kaiser,
da war
gar
nichts.

Ja, Irena Wachendorff ist nackt, aber sie ist nicht mal eine Kaiserin, sie ist nichts. Vermutlich leidet sie unter dem Münchhausen-Syndrom. Es ist eine psychische Störung, bei der die Betroffenen körperliche Beschwerden erfinden bzw. selbst hervorrufen und meist plausibel und dramatisch präsentieren. Die Bezeichnung prägte 1951 der Londoner Psychiater Sir Richard Asher (1912–1969) nach dem Baron Münchhausen. Aber diagnostizieren Sie selbst: „Diesen Holocaust hat es nie gegeben“

Dieser Beitrag wurde unter Spaß veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Sämtliche Kommentare sind nur ein paar Tage sichtbar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s