Lieber Herr Polenz,

… von Ihren letzten 10 Statusmeldungen auf Facebook beschäftigen sich 70% mit Israel. Von diesen 70% sind 100% tendenziell israelkritisch. 0% sind somit eher weniger bis gar nicht Fatahkritisch oder Hamaskritisch. Kommt Ihnen das nicht ein wenig einseitig vor? Oder fühlen Sie sich mittlerweile so gut befreundet mit Israel, dass Sie langsam gar nicht mehr merken, wenn Sie Ihrem Freund schaden?

Ich verlange ja gar nicht, dass Sie sich solidarisch mit Israel erklären, mir reicht Neutralität schon. Sie sind aber nicht neutral! Es ist nicht neutral, ausschließlich von „israelischer Besatzung“ und „palästinensischen Flüchtlingen“ zu sprechen.

Es würde mir schon reichen, wenn Sie neben den 70% Statusmeldungen bestehend aus Israelkritik wenigstens auch 5% Statusmeldungen posteten, die sich kritisch mit der Fatah oder der Hamas beschäftigen. Ist das wirklich zu viel verlangt? Ich bitte doch nur um jede zwanzigste Statusmeldung. Das ist nur eine Kritik in Richtung der Palästinenser auf 14 israelkritische Ratschläge. Das muss doch machbar sein in aller Freundschaft, oder?

Kritisieren Sie ruhig 14 Mal Israel, aber erwähnen Sie dann bitte mal die Raketen, die seit Jahren fast täglich aus Israel abgefeuert werden.

Kritisieren Sie dann ruhig wieder 14 Mal Israel, aber erwähnen Sie dann bitte den Minister der Hamas, der folgendes gesagt hat:

„Juden sind fremdartige Bakterien, sie sind Mikroben ohne Beispiel auf dieser Welt. Möge Gott das schmutzige Volk der Juden vernichten, denn sie haben keine Religion und kein Gewissen! Ich verurteile jeden, der glaubt, eine normale Beziehung mit Juden sei möglich, jeden, der sich mit Juden zusammensetzt, jeden, der glaubt, Juden seien Menschen! Juden sind keine Menschen, sie sind kein Volk. Sie haben keine Religion, kein Gewissen, keine moralischen Werte!“

Kritisieren Sie dann ruhig wieder 14 Mal Israel, aber erwähnen Sie dann bitte auch das Mitglied der Fatah, der folgendes gesagt hat:

„Es ist unmöglich, die inspirierende Idee oder den großen Schlag in einem Zug zu realisieren. Wenn Israel sich aus Jerusalem zurückzieht, wenn Israel die Siedlungen aufgibt und die 650.000 Siedler, wenn Israel den Zaun entfernt, was wird dann aus Israel werden? Israel wird ein Ende finden. Wenn ich sage, ich möchte Israels Existenz beenden, wäre das groß, groß, aber sehr schwierig. Es ist keine staatliche Politik. Du kannst es nicht der Welt sagen. Du kannst es Dir selbst sagen.“

So erfahren wir wenigstens auch mal auf Ihrer Facebookseite, wie die gemäßigte Fatah so klingt. Vielleicht fällt es dann auch einigen Ihrer Facebookfreunde nicht mehr so leicht, so zu kommentieren:

„Der ist Schuld am Kriege!“

Dieser Beitrag wurde unter Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.