Lieber Peer Steinbrück,

das Jahr 2012 beendeten Sie unter anderem mit dieser Aussage: „Angela Merkel ist beliebt, weil sie einen Frauenbonus hat.“

Im Jahr 2013 wollen Sie sich zum Kanzler Deutschlands wählen lassen. Schauen wir uns also mal an, was es mit dem angeblichen „Frauenbonus“ Angela Merkels auf sich hat.

Glauben Sie wirklich, Angela Merkel oder irgendeine Frau in der Politik könnte auf die Frage, wie sie mit Kritik umgeht, den Stinkefinger zeigen?

Glauben Sie wirklich, Angela Merkel oder irgendeine Frau in der Politik hätte auf die Frage, wie sie mit der Schärfe im Wahlkampf umgeht, in Tränen ausbrechen können?

Glauben Sie wirklich, Angela Merkel oder irgendeine Frau in der Politik hätte ungestraft behaupten dürfen, sie verdiene nicht genug!

Glauben Sie wirklich, Angela Merkel oder irgendeine Frau in der Politik hätte öffentlich kundtun können, dass sie keinen billigen Wein säuft.

Einer weinenden Frau in der Politik wäre sofort vorgeworfen worden, zu emotional zu sein. Einer Frau, die den Stinkefinger zeigt oder über ihr Gehalt meckert, wäre umgehend vorgeworfen worden, nicht reif genug für den verantwortungsvollen Posten der Kanzlerschaft zu sein.

Lieber Herr Steinbrück,

Sie dürfen weinen, ohne als schwach zu gelten. Es wird ihnen sogar positiv ausgelegt. Sie dürfen den Stinkefinger zeigen, ohne als hysterisch zu gelten. Sie dürfen ein Macho sein, mehr Geld fordern und teuren Wein süffeln. Frau Merkel wäre über all diese Verhaltensweise gestolpert ohne Aussicht darauf, jemals wieder auf die Beine zu kommen. Sie, Herr Steinbrück, haben einen Männerbonus!

Dieser Beitrag wurde unter Feminismus, Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.