Schlimme Scheiße!

Liebe Leserinnen und Leser meines Blogs,

wenn Sie etwas Zeit haben, dann senden Sie ruhig den folgenden Brief unter Ihrem Namen an Ihre politischen Vertreterinnen und Vertreter und lassen mich wissen, wie sie geantwortet haben. Ich veröffentliche die Reaktionen gerne.

***

Sehr geehrte Damen und Herren des Deutschen Bundestags,

mit diesem Schreibe bitte ich Sie um eine Stellungnahme zu dem Verhalten der deutschen Repräsentanten bei den Vereinten Nationen.

Am 14. November 2013 wurden von einer Dolmetscherin als Reaktion auf neun politisch motivierte Resolutionen der UN-Generalversammlung gegen Israel bei null Resolutionen gegen den Rest der Welt folgende Worte gesprochen, nicht wissend, dass das Mikrofon eingeschaltet war.

»Ich finde, wenn es insgesamt etwa zehn Resolutionen zu Israel und Palästina gibt, da muss es doch, das ist etwas viel, nicht wahr? Ich meine, ich weiß, anderer wirklich schlimmer Scheiß passiert, aber niemand sagt etwas über diesen anderen Kram.«

Ja, ihre Worte waren tatsächlich „bad shit“. Deutschland war mitten drin in dieser Scheiße!

Gegründet auf noblen Ideen, verwandelt die Weltorganisation den Traum freiheitlicher Internationalisten in einen Albtraum. Wenn ihre jährliche legislative Sitzung im nächsten Monat zu Ende geht, wird sie insgesamt 22 Resolutionen verabschiedet haben, die Israel verurteilen – und nur vier gegen ein anderes Land der Welt. Die Scheinheiligkeit, Selektivität und Politisierung war atemberaubend. Deutschland machte mit, stimmte nicht mit Nein wie Kanada oder Palau, oder enthielt sich wie Australien, nein Deutschland stimmte mit Ja!

Ein Drittel aller Resolutionen und Entscheidungen, die der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen seit seinem Bestehen verabschiedet hat, richtet sich gegen Israel. Die Vereinten Nationen sind somit manisch fixiert auf nur 0,1089% der gesamten Weltbevölkerung, denn dies ist der prozentuelle Anteil der Israelis. Die anderen 99,9 Prozent sind U.N.Interessant.

Entweder ist man bei den Vereinten Nationen fest davon überzeugt, dass Israel schlimmer ist als alle Diktaturen und Unrechtsregime der Welt zusammen, dann herrscht dort offenkundig Antisemitismus, oder man will dort nur gegen Israel agitieren, dann herrscht dort ebenso offenkundig Antisemitismus. Wie man es auch dreht und wendet, die Vereinten Nationen präsentieren gerade ein Schauerbild und gehören von den Organisationen, die auch in der westlichen Welt operieren, zu den israelfeindlichsten Organisationen, die es momentan gibt, die oft einen Hang ins offen Judenfeindliche bekommen.

An jenem 14. November 2013 verglich zum Beispiel der syrische Repräsentant, Bashar Jaafari, Israel mit Nazideutschland. Dafür gab es keine Rüge vom Vorsitzenden. Kein anderes Land wurde sonst mit Nazideutschland verglichen, nur das einzige Land, in dem mehrheitlich genau die Menschen leben, die Nazideutschland ausrotten wollte.

Am Ende wurden neun Resolutionen gegen Israel verfasst, aber keine Resolution gegen die Minister der Hamas, die Juden vernichten wollen, keine Resolution gegen die palästinensische Autonomiebehörde, die Kindern den Mord an Juden schmackhaft macht, keine Resolution gegen das permanente Bomben auf Israel. Fast einstimmig fiel die Welt über Israel her, auch Deutschland.

Am 14. November 2013 wurde einer Dolmetscherin diese UN-Verschämtheit klar und sie sprach Worte der Aufrichtigkeit, die allerdings nur wegen eines Fehlers der Vereinten Nationen gehört wurden.

Meine Frage an Sie lautet nun: Wie stehen Sie zu dieser ganzen Angelegenheit? Was sagen Sie zu der von der Dolmetscherin zu recht kritisierten Einseitigkeit? Was ist Ihr Kommentar zu dem Hass auf Israel und der Tatsache, dass die deutschen Repräsentanten in diesen Chor der einseitigen, vorurteilsbelasteten und antisemitischen Diskriminierung im Gewand der Vereinten Nationen eingestiegen sind?

Mit freundlichen Grüßen,
Gerd Buurmann

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Antworten zu Schlimme Scheiße!

  1. Dieter Eichler schreibt:

    Vielen Dank für diesen Beitrag, sie nehmen mir die Worte aus dem Herzen. Ohne Israel , das diesen Raum überwacht , gebe es viel mehr Terrorismus. Ich hoffe das bald alle das so sehen und Israel wenn nicht unterstützen dann wenigstens nicht behindern.

  2. Malte S. Sembten schreibt:

    Bei Abgeordnetenwatch kann man an alle Abgeordneten öffentlich einsehbare Anfragen stellen und wird über eingehende Antworten benachrichtigt. Auf der Seite kann man auch ermitteln, welche Vertreter der einzelnen Parteien für den eigenen Wahlkreis zuständig sind. Das alles funktiniert gut!
    http://www.abgeordnetenwatch.de

  3. Christine Jansen schreibt:

    Und weil dieser geniale Text so oft wie möglich gelesen werden sollte, auch an Heike Hänsel, die LInke, per Mail.

  4. Christine Jansen schreibt:

    Done! Per Mail an MdB Annette Widmann-Mauz, CDU / CSU. Sie war bis 2009 Mitglied des Kuratoriums der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas, Berlin. Warten wir die Antwort ab.

  5. Eitan Einoch schreibt:

    Übrigens, Netanjahu hat der Dolmetscherin einen Job im Staat Israel angeboten.

    “ Netanjahu sagte am Sonntag während der Kabinettssitzung in Jerusalem dazu: „Ich möchte der Übersetzerin sagen, dass ihr eine Beschäftigung im Staat Israel sicher ist.“ Die Dolmetscherin habe „den Schleier der Heuchelei vom Antlitz der ständigen Angriffe gegen uns weggerissen“, sagte Netanjahu nach Angaben seines Büros.“ (Quelle: http://www.handelsblatt.com/karriere/nachrichten/genugtuung-fuer-netanjahu-un-uebersetzerin-staenkert-und-bekommt-job-angebot/9088864.html)

    • Aristobulus schreibt:

      Zwischen den Zeilen ist der Handelsblattartikel recht gehässig, nicht?
      Über keinen anderen Regierungschef weit und breit würde das Handelsblatt Gefühle wie Genugtuung kolportieren.

  6. Krokodil schreibt:

    Scheixxe ist ein UNwort.
    Seit 17 Jahren bin ich dafür die UN abzuschaffen.
    Man tut dort das Gegenteil von dem was man sich einst auf die Fahnen schrieb.

    Es tut immer wieder gut, solche Artikel zu lesen, auch die Kommentare.

    • Aristobulus schreibt:

      Seit 17 Jahren, ganz gebnau, damals ‚passierte‘ die Jugoslawienkrise, und die UNO auch in Gestalt ihres Vorsitzenden hat nichtsnichtsnichts bewirkt – nichts bewirken wollen.

      Im Grund seit 19 Jahren, Krokodil, da war die Ruandakrise, nicht?, und der UNO-Größtvorsitzende Annan hat höchstpersönlich dafür gesorgt, dass 1) die UNO nicht das Geringste gegen den Mord an einer Million Tutsis tat, und er hat 2) höchstpersönlich dem General der UNO-Truppen verboten, selbst das Geringste zu deren Schutz zu tun.
      Scheixverein, der

      • Krokodil schreibt:

        Wenn ich es mir genau überlege war der Auslöser 1991. Der Jugokrieg ging los (und ich war gerade in Belgrad im Transit des Flughafens, genau an diesem Tag 😦 ), der Golfkrieg war gerade vorbei und ich sah diese Typen auf Sinai NICHTS tun. Sie fuhren mit ihren tollen Geländewagen so in der Gegend herum. Und ich begann mich zu fragen warum in aller Welt Israel dieses Gebiet der UNO überliess. Daran war natürlich nicht allein die UNO schuld, es war ja auch (aus meiner Sicht) ein Fehler Israels. Jedenfalls herrschte trotz Anwesenheit der UNO dort das blanke Chaos. Schmuggler und anderweitige Kriminelle überall. Der Taxifahrer fuhr mal eben einen kleinen Umweg und bat uns auf einem Hinterhof, umringt von finsteren Gestalten, doch lieber den dreifachen Fahrpreis zu zahlen. An der Hotelbar wurden uns minderjährige Mädchen billig zum Kauf angeboten, kannste mitnehmen. Als Kuffar wurde man gern auch mal auf der Strasse mit Steinen beworfen. Wie gesagt, unter den Augen der UN-Beobachter. Wenn ein etwas besser gestelter Moslem mir etwass mitteilen wollte so liess er es durch seinen jüngsten Sohn ausrichten, selbst sprach er nicht mit mir (hat eher nichts mit der UNO zu tun). Trotz Anwesenheit der UNO machten Ägyptische Grenzsoldaten mit uns Zielübungen. Es gab einfach nicht eine spürbare positive Auswirkung durch die Anwesenheit der UN-Hanseln.
        Den Rest gaben mir ca 5Jahre später die Verwicklungen von UN-Leuten beim Beginn des Caprivi-Konfliktes. Ich war selbst dort. Davon schreibe ich lieber keine Einzelheiten, sonst komme ich noch bei diversen Leuten auf den Radarschirm.
        Mit dieser Vorbelastung schaut man bei diesem Verein gern mal genauer hin, und entdeckt regelmässig übelste Sauereien. Das Verhalten Israels gegenüber ist da sowas wie das Sahnehäubchen der Schäbigkeiten.
        Weiter geht es beim Klimaschwindel, der „Entwicklungshilfe“ uswusf. Grausam.

        • Aristobulus schreibt:

          Wuah. Hast Du nicht Lust, darüber einen Artikel zu schreiben?, über genau diese UNO-Dinge auf dem Sinai, und was Du dort gemacht hast im Chaos? Auch den Herrn Buurmann tät‘ es höchlichst freuen, sag ich.

          Der Ruf von UNO-Truppen ist trotzdem erstaunlich gut. Obwohl diese Truppen (von ganz wenigen, individuellen Ausnahmen abgesehen) nichts tun, nichts bewirken usf. Ich erinnere nur an das ‚UNO-Mandat‘ nach dem letzten Libanonkrieg, die Hisbollah an der Wiederbewaffnung zu hindern. UNO-Trupopen wuselten zwar alsbald dorten durch die Gegend, aber (wieso eigentlich aber?) die Wiederbewaffnung der Hibollahterroristen verlief rasanter denn je.
          Diese kmplette Irrealität von UNO-Truppen könnte mittlerweile jedem sonnenklar sein. Aber, nein, trotzdem rufen die Leute spontan nach UNO-Truppen, je linker, desto lieber.

          • Krokodil schreibt:

            Hi Ari.
            Ich war dort unten privat unterwegs, hatte gerade Zeit und Geld braucht man da nicht viel. Ich wollte einfach Land und Leute kennen lernen, dort wo es keine Touristen gibt. Ohne Filter sozusagen. Ärypten und Israel standen auf dem Programm, nur ein Freund und ich, im direkten Kontakt zu den Leuten dort. An jeder Bushaltestelle, in jeder Teestube die interessantesten Gespräche. In Israel wurden wir gern auf die Frage nach einem vernünftigen und preiswerten Restaurant ins Wohnzimmer an den gedeckten Tisch gebeten, da viele junge Leute gerade bei der Armee waren war auch oft ein Bett frei. In Judäa sind wir völlig ausgeflippt, – diese irre Landschaft. In Arad hatten wir dann einen echten Zivilisationsschock.
            Wir haben uns bis auf den Norden alles angesehen, noch heute wird mir bei den Gedanken daran warm ums Herz.

            Zur UNO auf Sinai kann ich wenig mehr sagen als ich schon geschrieben habe. Für einen Artikel wäre das zu wenig. Andere Erlebnisse in anderen Teilen Afrikas (bzgl UNO) sind nichts für die Öffentlichkeit, da bin ich vorsichtig. Ich habe einiges erlebt und kann vielleicht interessante Vorlagen liefern, ein Schreiberling bin ich nicht.

            Sei herzlich gegrüsst, Dir und den anderen einen schönen Schabbes, dann.

  7. Eitan Einoch schreibt:

    Ich glaube, George W. Bush hat genau das versucht – die UN kaltstellen, indem er eine „Koalition der Willigen“ beschwor. Mir wäre eine „Koalition der Demokraten“ als Gegenmodell zum Diktatorenclub UN lieber. Leider sind sich die demokratischen Staaten nicht einmal untereinander einig. Worin sich die diktatorischen Staaten – und manchmal auch die demokratischen – dagegen immer einig sind, das ist – na was wohl? – ihr gemeinsamer Hass auf Israel und Juden.

    Israel tut gut daran, sich auf nichts und niemanden zu verlassen – außer auf die eigene Stärke. Und auf seine Atomwaffen als letzte Lebensversicherung. Wenn man fast die ganze Welt vereint im Hass gegen sich hat, gibt es kein alternatives Überlebensrezept.

  8. Mein MDB ist Karl Georg Wellmann (CDU), ich lebe in seinem Wahlkreis, er ist/war im Auswärtigen Ausschuss. Mal sehen was er antwortet.
    Herr Buurmann, Sie bekommen eine Kopie der Antwort.

  9. Bergstein schreibt:

    Bitte keinen Brief schreiben. Man würde damit genau das Gegenteil erreichen, noch mehr Anfeindungen gegen Israel. Von der europäischen Diplomatie wird der Missstand durchaus erkannt. Die Lösung des Missstandes aus deren Sicht ist jedoch die bedingungslose Kapitulation Israels.

    Diese kranke Logik ist bei Weitem nicht neu. Als in UdSSR die große Terrorwelle kam, wurden die Geständnisse für die Schauprozesse in der Regel mit Folter erpresst. Bei einigen besonders kampferprobten Kommunisten hat die Folter jedoch versagt. Man hat sie dann doch mit folgender Argumentation dazu gekriegt, den größten Unsinn zu gestehen. Ihnen wurde erklärt, dass man selbstverständlich an ihre Unschuld glaubt, es jedoch notwendig ist, dass sie gestehen, um den Schaden von der Partei und Kommunismus abzuwenden. Es kam danach zu zahlreichen Geständnissen.

    Auf die Idee, dass eine Partei und eine Ideologie, die derartiges fordert nicht nur nicht schützenswert sind, sondern im Gegenteil bekämpft werden müssen, kam praktisch keiner. Genauso wenig kommt die europäische Diplomatie nicht auf die Idee, dass eine UNO die zugunsten von übelsten Diktatoren den Selbstmord einer Demokratie fordert, nicht zu beschützen ist. Vielmehr will Europa, dass sich Israel für dich westliche Welt opfert. Man ist total empört, dass Israel sich ziert. Soweit Israel kapituliert, könne man sich endlich um Nordkorea oder Saudi-Arabien kümmern.

    • Aristobulus schreibt:

      …habe schon sehr, sehr lange keine Erklärung von so fürchterlich bestechender Logik mehr gehört. Wenn überhaupt je.
      Deine Erklärung lässt sich nicht widerlegen. Das Abstimm- und Mitmarschierverhalten der europäischen UNO-Delegierten lässt sich nur so erklären, nicht anders.

      Aber, Bergstein!, der Brief gehört mit zum Redespiel in den Zentralkommitees und Scheinverhandlungen, nicht? Weil darauf vielleicht etwas geantwortet wird (ohne das Urteil zu beeinflussen, das ja feststeht).
      Solche Antworten sind anhörenswert.

    • Tony schreibt:

      Abwarten ist aber doch auch keine Lösung. Besser wird es nicht mit der Uno.

      Israel ist bereits, so wie Juden früher das Pariavolk(Arendt) waren, nun durch die Uno zum Pariastaat gemacht worden. Ich bin eigentlich Sozialist und habe jedoch dieses Jahr zum ersten Mal aus dem Grund CDU gewählt, damit hoffentlich diese Staatsräson keine leeren Worte waren.

      Und die Uno, naja Abschaffen. Es gibt keine sinnvolle Berechtigung mehr für diese pseudosouveräne Verbrecher-Spielwiese. Es sieht echt bitter aus. Da hilft nur, mehr Waffen und Technik für Israel.

      Buurmann, einige ihrer Texte sind Top.

  10. Ursula Kaiser schreibt:

    Sie werden sich Alle einmal zu verantworten haben.!!Israel ist und bleibt Gottes Volk!
    Der Hüter Israels schläft nicht! Danke für Ihren mutigen Bericht!

  11. Schum74 schreibt:

    Habe zu diesem Zwecke und Behufe MdB Gesine Lötzsch von der LINKEN auserkoren.
    Als eine, die sich dem Guten und Sauberen zugeschrieben hat, wird sie den bad shit zweifellos sofort wahrnehmen und alles in ihrer Macht Stehende tun, ihn umweltnützlich zu beseitigen.
    Warte auf Antwort.

  12. frase0815 schreibt:

    Tja, dann warten wir mal. Habe es gerade an mein MdB abgeschickt.

  13. Schum74 schreibt:

    Noch bevor ich diesen phantastischen Brief unter meinem Namen – ach, wär ich nur imstande, so was zu schreiben! – abschicke, nur dieses: Ich liebe Sie, lieber Buurmann, genau wegen dieser Haltung, genau wegen solcher Worte.

  14. klassenstandpunkt schreibt:

    Wie bekommt man raus, wer sein Bundestagsabgeordneter ist?

  15. Hein schreibt:

    Es ist bodenlos! Dass die USA und Israel keine Beiträge für die UNESCO mehr bezahlen, ist leicht nachzuvollziehen. Was mich besonders betroffen macht: Es gibt doch so viele Regierungsbeziehungen zwischen Israel und Deutschland – warum wird da nicht deutlich gesprochen, wie wenig Verlass auf Formulierungen ist wie „Staatsräson“ und dergleichen. Aber Israel ist auch wirklich in einer bedauernswerten Lage: so viele Feine und so viele falsche Freunde!

    • Schum74 schreibt:

      Das mit den falschen Freunden hat sich, glaube ich, erledigt. Israel hat nur noch offene Feinde. Danke, Mister Obama. Danke, Frau Merkel.

  16. Kanalratte schreibt:

    Israel ist der Jude unter den Nationalstaaten!

Seid gut zueinander!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s