Europa – Jetzt wieder mit Pogrom

Immer mehr europäische Juden werden Opfer gewaltsamer Übergriffe durch Islamisten! Am 20. Juli 2014 kam es in Paris zu einem Pogrom. Im Stadtteil Sarcelles wurden Brandsätze auf eine Synagoge geworfen und Juden auf offener Straße mit Eisenstangen gejagt.

Am 24. Mai 2014 um 16.59 Uhr brüllte ein Teil der mit 18.000 Muslimen besetzten Lanxess Arena in Köln lautstark „Verflucht sei Israel!“. Am selben Tag wurde ein israelisches Paar und eine französische Besucherin im Jüdischen Museum in Brüssel erschossen. Am selben Tag wurden in Frankreich zwei Juden, die aus einer Synagoge kamen, brutal zusammengeschlagen.

Unter Freunden muss man sich auch unangenehme Wahrheiten sagen können. Eine lautet: Der Krieg im Nahen Osten kostet Juden in Europa das Leben!

Liebes Europa,

statt Israel Vorschläge zu machen, wie der Konflikt im Nahen Osten gelöst werden kann, bei dem Menschen aller Religionszugehörigkeiten ums Leben kommen, kümmere Dich lieber um Deine eigenen Probleme: In Europa sterben an dem Konflikt gerade ausschließlich Juden!

Am 21. Januar 2006 wurde in Frankreich Ilan Halimi von einer Gruppe muslimischer Einwanderer entführt und über einen Zeitraum von drei Wochen zu Tode gefoltert, weil er Jude war.

Am 8. Juli griff ein arabischer Mann ein 17-jähriges jüdisches Mädchen auf einer Straße in der Nähe des Pariser Nordbahnhof tätlich an und sprühte ihr Pfeffer-Spray ins Gesicht. Im gleichen Monat wurde ebenfalls in Paris ein Brandanschlag auf eine Synagoge verübt. Im selben Monat kam es in Gelsenkirchen zu einer Demonstration, bei der die Vergasung von Juden gefordert wurde.

Am 19. März 2012 wurden vier Menschen vor einer jüdischen Schule in Toulouse getötet, drei der Opfer waren Kinder. Ein Monat später forderten hochrangige britische Künstler, darunter Emma Thompson und Caryl Churchill, dass Israelis von der Bühne des Globe Theaters in London vertrieben werden müssen.

Es sind Juden, die in Europa gefährlich leben. Ein Moslem wurde auf europäischem Boden nicht angriffen, weil im Nahen Osten Krieg ist. Die Liste der Menschen aber, die deshalb in Europa als Juden diskriminiert und ermordet werden, ist lang.

In der Stadt Odense in Dänemark wurden Ende 2008 zwei Israelis angeschossen. Ein paar Wochen später am 8. Januar 2009 riefen auf den Straßen in Oslo ungefähr zehntausend Menschen “Tötet die Juden!” und “Schlachtet die Juden ab!” Ein Flugblätter wurde verteilt, auf denen die Menschen aufgefordert wurden, “ihren Müll vor der Synagoge zu entleeren” und “grosse Schweinsköpfe auf dem Friedhof zu platzieren”. Es folgten Aufrufe, die israelische Botschaft in Brand zu setzen.

In Aachen wurde in der Nacht vom 1. auf den 2. August 2010 der jüdische Friedhof mit Hakenkreuz und der Parole „Freiheit für Palästina“ beschmiert. In Worms wurde im gleichen Jahr ein Brandanschlag auf die Synagoge verübt. In Hannover wurden ebenfalls 2010 Juden von muslimischen Kindern und Jugendlichen öffentlich mit Steinen beworfen. In Frankfurt duldete die Polizei 2009 „Vergast die Juden“-Rufe. Im Jahr 2013 wurde In Rostock wurde ein jüdischen Gemeindehaus im Jahr 2009 angegriffen. in Offenbach ein Rabbiner in einer Einkaufspassage angegangen. Auf Facebook werden seit Jahren täglich Rufe nach der Vergasung und der Vernichtung aller Juden laut. In Dänemark weigerte sich eine Schule 2008/2009, jüdische Kinder anzunehmen, da dadurch die Sicherheit gestört werden würde. In Frankreich, Belgien und England werden regelmäßig Synagogen und jüdische Einrichtungen geschändet, weil sie mit dem Unbehagen über die Konflikte im Nahen Osten verquickt wurden. In Duisburg wurde 2009 unter massiver Polizeigewalt eine Israelfahne aus einer privaten Wohnung entfernt, weil sie von draußen zu sehen war und so den öffentlichen Frieden störe sollte. Auch in Berlin wurde die Polizei gegen eine Israelfahne aktiv. In Bochum musste sogar eine Frau Strafe zahlen, weil sie eine israelische Fahne öffentlich gezeigt hatte.

Es sind Juden, die in Europa aufgrund des Nahostkonflikts ermordet und verfolgt werden!

Dieser Beitrag wurde unter Europa veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

84 Antworten zu Europa – Jetzt wieder mit Pogrom

  1. Pingback: Post von “Friedensjuden” | Tapfer im Nirgendwo

  2. Pingback: Momentaufnahme: Antisemitismus in Deutschland II | israelkompetenzkollektion

  3. mike hammer schreibt:

    Aber was rede ich von 3.1415926535……..

    wir haben den BOSS hier und der ist wie # schum sagte wahrhaftig ein gerechter unter den völkern.
    der Boss ist besonders,er ist nicht allein hier und ich
    finde nicht die worte mich zu bedanken.

    mut, beharrlichkeit, offenes visier, wortgewaltig und sehr lehrreich für mich…….
    Auf Gerd Infernale, BOSS warum immer du das machst, möge es sich
    richtig in jeder hinsicht lohnen, auch und vor allem privat. 😉

  4. mike hammer schreibt:

    # schum
    😀 du bist einmalig 😀

    übrigens ist der zentralrat fertig mit den pampers und ist geschockt und angeekelt.

    ich raffe es nicht, geschockt und angeekelt und man WILL ja der
    polizei vertrauen, aber bitte bitte nicht mehr so was……

    wäre ich nicht so stur, ich könnte zum islam kondensieren aus dafke! 😦

  5. mike hammer schreibt:

    @ ex dingsbums
    PS.: zum Ö Esel
    oder wie der quoten
    Arkadasch aus dem
    seldjukisch besetzten kleinasien
    sich nennt.

    er mag bei seinem
    verein die lichtgestalt sein aber seine leistung troz wichtigem abstauber war dessolat, er hat
    100te chancen zerstört, kaum einen
    paß ans ziel gebracht und war
    FEIGE, was der Kedira als unfähigkeit ablieferte
    war auch nicht besser. das hat mit
    herkunft nicht viel zu tun. der
    komentator, der MSMige aber war
    instruiert und so
    kamen „grandioser paß von ösil, leider
    nicht angekommen…
    herrliche flanke von Ösel leider in den
    rücken der mannschaft,… tolle
    ballanname, leider verstolpert….“
    es war auffällig und erzeugte abfälliges.
    der hätte besser die
    großartige leistung von Boateng
    erwähnen sollen,
    seinen stempel hat er dem aufgesetzt.

    jag mir lieber nicht auf 3.14 hinterher, sonst besucht dich 3.14 hier!
    und zähle nicht das geld anderer
    leute, es ist schon peinlich genug wenn
    welche mit dem eigenen geld protzen.
    ich jedenfalls bin satt und trinke meinen eigenen wein von meinem eigenen
    stückchen land und das
    land ist heilig,
    1000de müßlis wetzen ihre messer so neiden sie es mir. womit wir wieder bei Öesel sind!

    • Thomas ex Gotha schreibt:

      Ach, mein kleiner Schimpfebold mit dem kriegerischen Namen, ich jage Ihnen doch nicht hinterher – sondern fand halt Ihren Namen als ersten, als ich in der Nacht, in der ich Weltmeister wurde, nicht schlafen konnte, weil draußen andere Weltmeister ramenterten, und daher, um etwas zu tun, nachschauen wollte, was in der Kloake „pi“ los ist. Denn dort, das wissen Sie ja selbst am besten, stößt man zuverlässig auf schräge Charaktere. Um es mal vorsichtig zu formulieren.
      Und was las ich da? Ihren Kommentar, mein Rumpelstilz, in dem Sie sich über die angeblich schlechte Leistung Özils freuten. Warum eigentlich? Und welche Rolle spielt eigentlich der Einzelspieler im Mannschaftssport? Ein schöner Mann, mit dem zusammen ich das Finale sah und der vom Fußball weit mehr versteht als ich, erklärte mir, dass es weniger auf herausragende Leistungen einzelner Spieler ankomme, als auf ein funktionierendes Mannschaftsgefüge. Und ich glaube diesem schönen Mann.
      Özil gehört in dieses Mannschaftsgefüge und, das sollte Ihnen auch klar sein, liefert daher das Hassobjekt für die Deutschnationalen, denen er mit seiner Spielintelligenz und seinem Weltruhm das bisschen Weltbild verrückt, in dem Migranten immer nur Underdogs sind. Daher kann er machen, was er will, diese Deppen nehmen es ihm übel.
      Exemplarisch dieser Artikel (http://www.pi-news.net/2014/07/herzlich-willkommen-zurueck-weltmeister/#more-415917) von einem Herrn Stürzenberger, der seinen Traum von rassischer Segregation verwirklichen möchte, indem er über die Beweggründe einzelner Spieler spekuliert: Özil „verbindet (…) mit unserem Land ganz offensichtlich nur Geldverdienen“, „Boatengs Herz (schlägt) offensichtlich nicht für dieses Land“, Podolskis „Herz schlägt mehr für seine polnischen Wurzeln“ usw. Man möchte diesen Herrn eigentlich nur einem kundigen Arzt anvertrauen, aber wenn man dann seine Kumpanen sieht (das Bild bei „So hat PI München beim Finalspiel am Sonntag die Daumen gedrückt“), so scheint er in einer Art offenen Therapiegruppe bereits gut aufgehoben.

      P.S.: Neid ist mir fremd, alter Grummelbär – Genießen Sie Ihren Weinberg und Ihr Tusculum, ich genieße mein kleines Refugium. Özil hat seine Millionen redlich verdient, er liefert hochwertige Arbeit ab, für die er sich lange (mindestens 15 Jahre) ausgebildet hat und deren Früchte er nur kurze Zeit ernten kann.

      • mike hammer schreibt:

        du nix fußball exentasch,
        also nix zeitverschwend arkadasch,
        liber kitzel freundes arsch!

        ich gefreut das in sport nix PR macht star, ok, du nix verstehen, dann du nix,
        ich ja und glubschäuge is in deutschtrupp der falsche tüp!

        • mike hammer schreibt:

          schöhöhöne mann?????
          so ne gurke wie das wurscht????
          langweil, mußt du mit meine KEKS reden,
          sie versteht das glaub ich, ich geh mal kotzen! [und zieh mir oropax in die nase]
          deibel, neee, würg, du siach, mitten beim zweiten abendessen, ekel!

          • mike hammer schreibt:

            Mommomoent, ist Ösel Schwul und du beschützt ihn deshalb?
            nee, hat er als türke nicht genug probleme,
            ein ibne, echt? macht so was
            große augen?

          • Aristobulus schreibt:

            Hammer, das steht Dir nicht.
            Jaja, man weiß, es geht wieder um Dein Kryptonit. Lass einen schönen Mann mal mehr vom Fußball verstehen (und Thomas macht auch grad nicht die schlechteste Figur).

            À propos Futzbarl, worum geht’s da? Die treten mit Hingabe einen kleinen Ball. Warum ist es irgend erwähnenswert, wie die mit Nachnamen heißen?

      • aurorula a. schreibt:

        Ex Gothaer schreibt (über mike hammer): mit dem kriegerischen Namen,
        o.t.: woher der Name kommt: http://tvtropes.org/pmwiki/pmwiki.php/Literature/MikeHammer

  6. C. Weiss schreibt:

    Die Behauptung, die meisten Schweizer Muslime seien vom Balkan und würden deshalb Juden nicht hassen, ziehe ich schwer in Zweifel. Wenn ich den Schweizer Zeitungen die Leserkommentare lese, dann sind gerade die schärften und primitivsten Angriffe gegen Juden und Israel ganz eindeutig von Balkanmuslimen.

    • mike hammer schreibt:

      sie haben ja „gute“ „arbeit“ geleistet für die nazis, hat doch hitlers groß mufti
      8 SS divisionen unter den balkan-moslems ausgehoben und sie
      waren sehr bereitwillige endlöser in den KZ’s und das
      balkan KZ betrieben sie in eigenregie,
      autark und tödlich.

  7. Pingback: Bitte, laßt es nicht so weit kommen! | Letters from Rungholt

  8. schum74 schreibt:

    Hier das farbigere Pariser Gegenstück zu der Demo in Gelsenkirchen.

    Hervé Roubaix : Attaque violente de deux synagogues à Paris – des Juifs retenus en otage, Dreuz, 13.07.2014 :

    Schwerer Angriff auf zwei Synagogen in Paris – Juden zu Geiseln gemacht

    Die Araber haben uns angegriffen, sie haben sich die Synagoge vornehmen wollen, eine richtige Zusammenrottung, es gibt Verletzte.“
    Mit diesen Worten hat ein Zeuge den Lynchversuch beschrieben, der heute Abend, 13. Juli, vor der Synagoge der Rue de la Roquette in Paris stattgefunden hat.

    Die LDJ (Jüdischen Verteidigungsliga) ist schnell am Ort gewesen und hat das Schlimmste abgewandt.

    Hier ihre Beobachtungen auf Twitter:

    LDJ: „Angriff mit Tränengas und mit Messern auf Juden vor der Roquette-Synagoge, wo für den Frieden in Israel gebetet wurde!“

    LDJ: „Die Gesichter der Kerle sind mit Palitüchern verdeckt und sie halten die Dschihad-Fahne hoch. Sie grölen ‚Tod den Juden!’. Die Molotowcocktails fliegen über unsere Köpfe hinweg und landen auf der Roquette-Synagoge, vor der wir stehen.“

    LDJ: „Mehrere Juden sind verletzt worden (einer von ihnen ziemlich schwer) bei dem Versuch, die Synagoge zu schützen! Es kommen acht Polizeiwagen…“

    LDJ: „Der LDJ, dem Betar, dem SPCJ (Schutzdienst der Jüdischen Gemeinde) und der Polizei ist es schließlich gelungen, die Schul zu schützen. Die Muslime wollen also die Synagogen Frankreichs abfackeln.“

    LDJ: „Wir haben sicher heute Abend die Tötung von Hunderten von Juden verhindert. Der Islamismus tötet in Frankreich, die Islam-Vertreter müssen reagieren.“

    Vor einigen Minuten hat der Innenminister Manuel Valls die Juden angewiesen, in der Synagoge zu bleiben, bis die Lage draußen unter Kontrolle ist.
    (…)

    Einige Stunden zuvor haben Anti-Israel-Demonstranten „Tod den Juden“ und „Hitler hatte Recht“ gebrüllt und Al-Kaida-Fahnen geschwenkt.

    Im 4. und 11. Pariser Arrondissement wurden Passanten mit den Rufen „Tod den Juden“ beschimpft.

    Man berichtet, dass Juden sich in Hauseingängen verstecken, während Pazifisten mit Eisenstangen im Viertel der Rue des Rosiers spazieren.

    Ein Demonstrationszeuge:

    „Krawallszenen unten, sie schlagen alles kurz und klein.
    Irre.
    „Tod den Juden“ (« A mort les juifs »)
    „Dreckweiße“ (« Sales blancs »)
    „Wie werden euch abfackeln“ (« On va vous cramer »)
    „Hurensöhne“ (« Fils de pute »)
    « Allah oukbar »
    Am Mikrofon ein Gebet bei dem Alle brüllten: Allah hu akbar und: „Tod dem Juden“ (Mort au juif) ins MIKROFON.

    http://www.dreuz.info/2014/07/alerte-info-attaque-violente-de-deux-synagogues-a-paris-des-juifs-retenus-en-otage/

    Schauen Sie sich die Bilder an. Obwohl oder weil sie wehtun.

    • Mr. Römpöm schreibt:

      Danke, liebe Schum.
      Ich hatte gestern, bevor ich hier her kam, auch den LDJ-Twitter die ganze Zeit offen, es ist einfach nicht zu fassen. Der Westen ist auf all das NULL vorbereitet.

      • Schum74 schreibt:

        Mohammed vs. Moses: 1:0?

        • Aristobulus schreibt:

          Mohammed ist immer im schlammigen Keller, egal wie viele Einsen er glaubt geschossen und gebombt zu haben.

          – SO sieht ein Pogrom anno 2014 aus. Wann waren in Europa zuletzt solche Pogrome?!, 1938, die Reichskristallnacht, bei der keine Ligue de Défense Juive achtgab und bei der keine Polizei zur Hilfe kam.

          Pariser Pogrom von 2014.

        • Mr. Römpöm schreibt:

          Schum: hmnaja. Lieber so: nie und nimmer! Nur Mr. Ol‘ Dibbukschachtel denkt, er bestimme die Regeln. Mr. Körbchenreisender war einfach schneller. Und Kroko paßt auf. 🙂
          Moshe im Körbchen

    • Dante schreibt:

      Heut‘ nicht mehr – generell nicht abends. Was ich lesen konnte, genügt mir und ist mir eigentlich schon zu viel.
      Es ist eine Schande für Frankreich, wie die SA-Horden eine Schande für Deutschland waren. Wer jetzt noch meint, diese Leute seien „nur“ gegen Israel, aber nicht judenfeindlich, kann sich nicht. auf Irrtum herausreden, sondern ist ein Lügner. Ein judenhassender Lügner, wie es die Holokaustleugner auch sind.

  9. mike hammer schreibt:

    in den NSM den sogenanten Main Stream Medien der Systempresse ist nichts passiert.

  10. Kanalratte schreibt:

    WIR SIND WELTMEISTER (im Fußball)^^

    Patriotische Grüße an die linken Spielverderber!

    PS: Augstein, verschandel bloß nicht wieder unsere Fahne du
    Heimatloser!

    • Thomas ex Gotha schreibt:

      Da ist man noch wach, weil einen das Gegröle auf den Straßen nicht schlafen lässt, und dann kommt ein Kommentar angeflogen, der einen ratlos macht:
      „WIR SIND WELTMEISTER“ — haben Sie, verehrter Herr „Kanalratte“, etwa mitgespielt? Und warum sind Sie dann nicht mit Ihren Kameraden beim Besäufnis, sondern senden „Patriotische Grüße an die linken Spielverderber“? Wen genau meinen Sie? Leute wie mich, denen, auch wenn sie anerkennen, dass man nicht unverdient Weltmeister wird, das Fähnchengeschwenke und „Doitschlaand Doitschlaand“-Gebrüll auf den Senkel geht? Und verderbe ich bereits das Spiel, nur weil mich diese Form des Feierns anekelt? Das geht aber flott.
      Augstein wiederum ist leider kein „Heimatloser“ (um hier mal den würdigeren Begriff „Kosmopolit“ zu vermeiden), sondern ein Deutschnationaler, der unter der angeblichen Unterdrückung seines Landes leidet: „Zwischen den Amerikanern und uns besteht ein Herr-Hund-Verhältnis“ kräht er in seiner letzten Spiegelkolumne, und weil kein Deutschnationaler ohne Antisemitismus auskommt, verbreitet er auch das Klischee vom rachsüchtigen Juden: „Gesellschaften, die dem Prinzip der Vergeltung folgen statt dem der Versöhnung, sind keine sehr friedlichen Gesellschaften – siehe USA oder Israel.“

      P.S.: Müßig zu erwähnen, dass die Deutschen auch im Triumph nicht ohne ihre Ressentiments auskommen: „klasse das die lichtgestalt mit großen augen
      blass geblieben ist“ schreibt ein „mike hammer“ in der Kloake „pi“ über Mesut Özil, und ein anderer Kommentator beleidigt diesen Spieler als „glubschaeugige(n) Bueckbeter“. Immerhin scheint aber ein Großteil der Mannschaft vernünftiger und intelligenter zu sein als ihre Fans.

      • Aristobulus schreibt:

        Thomas – unangenehme Wahrheit aus der Großstadt. Ebenso in hiesiger: Donnernder ungeschlachter Lärm aus allen Richtungen seit dem Abend (jetzt ist es nach fünf Uhr Morgens, allmählich kann man pennen gehen), weil Tausende glauben, sie hätten was gewonnen. Ähm? Ich höre da keine Freude, es grölt zu grölend für Freude, geht Freude so?

        Und Augenstein („Jud‘, Prinzip der Vergeltung!“) ist deutschnational auf eine merkwürdig gemischte, diffuse, rote Weise. Jedenfalls verachtet er die schwarzrotgoldene Flagge, in die er sich öffentlich im TV geschneuzt hat, derweil er sich beim bübisch aufgeblasenen Schneuzen wie die Avantgarde der Avantgarde vorkam. Aber er hat linkskollektivistische Meinungen, ist für Mindestlohn und gegen Militär im Ausland usf., geriert sich linker als links.

        Gute Spätnacht nu.

      • Mr. Römpöm schreibt:

        Thomas:
        „Augstein wiederum ist leider kein “Heimatloser” (um hier mal den würdigeren Begriff “Kosmopolit” zu vermeiden), sondern ein Deutschnationaler, der unter der angeblichen Unterdrückung seines Landes leidet: “

        Schön passend formuliert. Paternalist ist er, der Augenboy mit dem gewalserten Holztrogartigen Kinn, und Elitist ist er, allerdings ohne sich selbst wirklich das Wasser reichen zu können. 🙂

      • mike hammer schreibt:

        @ Kanalratte

        muß schon hart gewesen sein
        was thomas gotha mit dem EX
        getrieben hat.
        kapiert elementarste dinge nicht.

        ich gratulir dir und allen fans.
        war verdient, keine frage!
        super truppe, durchmarschiert!

        • mike hammer schreibt:

          @ Gothas Ex

          @ PI ist ne klasse infoquelle, ich frage mich
          natürlich was du dort in
          der dir als kloake erscheinenden
          treibst.
          falls meine bugwelle dort
          dich als kolateralschaden
          in die ANALISATION
          gespühlt hat tut
          es mir nicht
          leid!
          wirst es verdient haben,
          einfach keinen fuß
          zwischen mikes hammer
          und dem amboß schieben.
          anonymer kloakentaucher du!

          • mike hammer schreibt:

            Ex vom Göthe

            im übrigen,
            ich habe zwar einen
            deutschen paß aber
            bin KAUKASIER,
            ein JUDE aus dem
            KAUKASUS und
            hiermit ist dein
            “ müßig das deutsche im triumph…“
            geseier den lokus runtergeht, dir hinterher.
            ich bin JUDE und
            finde in der KLOAKE
            Pi immer noch mehr beistand als im
            spin, welt, focus usw. also mach den hals zu.
            die deutsche manschaft war
            klasse, wunderbar
            zuzusehen, ich habe
            120 min schönen fußball gewonnen,
            etwas was du nicht verstehst.
            tu mal dein zelebrales CPU resetten, du liegst völlig falsch!

          • Thomas ex Gotha schreibt:

            Herr Hammer!
            1.) Sind wir per du?
            2.) Wenn pi „ne klasse infoquelle“ ist, warum sollte ich dort nichts treiben?
            3.) Woher kommt eigentlich Ihre Faszination für Anales / Analverkehr, den Sie in praktisch jedem Ihrer an mich gerichteten Beiträge erwähnen? Darf ich Sie höflich darauf aufmerksam, dass es, auch unter Homosexuellen, andere Formen des Geschlechtsverkehrs gibt?
            4.) „anonymer kloakentaucher“: Darf ich demnach darauf schließen, dass „Mike Hammer“ Ihr richtiger Name ist?

          • Thomas ex Gotha schreibt:

            5.) „ich bin JUDE und
            finde in der KLOAKE
            Pi immer noch mehr beistand als im
            spin, welt, focus usw. also mach den hals zu“
            Letzteres soll noch nicht der Fall sein, denn ich möchte Sie noch darauf hinweisen, dass es sich beim „beistand“ in den allermeisten Fällen um Mimikry handelt, von der Sie sich leider täuschen lassen:
            In dieser Kloake tummeln sich radikale Christen, Deutschnationale, Kryptonazis, Elsässeranhänger, gemeingefährliche Irre und anderes Gesindel. Was es mit deren scheinbaren Haltung gegen Antisemitismus auf sich hat, kann man gut beobachten, wenn es z.B. gegen Michel Friedman geht. Vom Antiziganism und dem Schwulenhass dieser Herrschaften ganz zu schweigen.
            Und lassen Sie doch den Özil in Frieden. Netter Kerl, guter Fußballer, Millionär: Sind Sie etwa neidisch?

          • Gutartiges Geschwulst schreibt:

            @mike hammer: “ PI ist ne klasse infoquelle, …“

            Zumindest berichtet PI eindeutig proisraelisch, womit es sich wohltuend von dem antisemitischen Gegeifer unterscheidet, das weite Teile unserer Qualitätsmedien verbreiten.

          • Gutartiges Geschwulst schreibt:

            @Thomas ex Gotha: „Was es mit deren scheinbaren Haltung gegen Antisemitismus auf sich hat, kann man gut beobachten, wenn es z.B. gegen Michel Friedman geht.“

            Haben Sie Nachweise dafür, dass Friedmann auf PI angegriffen wurde, nur weil er Jude ist?

          • mike hammer schreibt:

            # Gutartigster

            # PI hat sich verändert, einst war man global und das prowestliche war
            kein feigenblatt. es kam kevil und seine agenda hat schon fakten&fiktionen
            in den abgrund gerammt, er hat viele gute leute von # PI vertrieben.
            bei # PI siegten dann die fundichristen gegen die antitheisten
            andererseits war stürzi mit parteipolitik befasst und der
            vergessene rene stadkewitz zerstörte mit diletantismus vieles in PI.
            diese zeit nutzte kevil zu revanchistischen schwachsinn zu dem er täglich 3 – 4
            artickel kopierte die die alten seriösen pi-ler abstieß. es sind größen
            resigniert abgewandert. mit „ungeschickten“ getuhe und
            parteiname zu koscherverbietern und vorhautschützern verabschiedeten sich
            die allermeisten juden und es entstand als gegengewicht
            zum begriff antisemitismus ein türöffner für nazis.
            das schimpfwort antideutsch wurde
            kreiert und zerlegte alle globalen verbindungen. waren PI’s helden Wilders,
            Spencer, Geller, Broder, Jordano, Bat Yeor….. sind sie verschwunden, worauf dann die
            zusammenarbeit mit den republikanern das
            stigma rechts eingebrannt hat.
            unter den komentatoren teilt sich das gegengewicht zu proisraelisch in

            christen die auf den bau des tempels und der apokalypse harren
            und für die juden missionsobjekte sind.
            christen die auf wirren konstruktionen hin sich selbst als die
            echten juden stilisieren…..

            rechtsnational völkische die an der lojalität der juden zweifeln, diese
            entweder als islamhelfer hinstellen oder als wegbereiter der linken
            und zerstörer des deutschtums.

            antitheisten die am liebsten von den juden die auflösung ihrer religion
            erwarten und ansonsten linksantisemitischen klischeen und
            weltbildern nachrennen.

            zwar sind diese EXTREMISTEN nicht die merheit, aber sie hinterlassen
            duftmarken die alles verpesten, wenn ich dort auftauche, geht dann das
            hauen und stechen loß, nur habe ich zeitliche grenzen und kann
            gerade so jedes 5.-10. israelthema aufkreuzen. bisher hab ich
            sie alle erledigt, nur ist ein mike hammer viel zu wenig.

            kewil war für die islamkritik eine tragödie, wie eine ABC waffe.

          • Aristobulus schreibt:

            Danke Hammer, so detailliert hab ich das noch nie gelesen.
            Kann es sein, dass diese Kevilisierung und Verspinnerisierung eine Strategie ist? Als PI noch für die Meinungen von Geller, Broder, Bat Yeor usf. eintrat, tauchten woanders Scharfmacher auf, die permanent behaupteten, PI sei faschistisch (die Selben, die Honestly Concerned schlechtmachten und die dauernd behaupteten, memri.org sei rechtsradikal). Die Gewährsleute selber zu faschisieren gelang natürlich nicht – aber bei dieser fluktuierenden PI-Webseite gelang’s. Sodass dasjenige eintrat, vor dem gewarnt worden war.
            Kann so sein?

          • mike hammer schreibt:

            # Aristobulus

            es waren richtig gute sachen da, selten so geschrieben wie hier das einige,
            wie du z.b. von der feder bekommen aber viel info aus aller welt.
            da waren Perser, Inder, Kopten und Aramäher……
            man erfuhr von dingen aus aller welt und die wagenburgmentalität war
            nicht da. Allan west war selbstverständlich (schwarz) einer von „uns“
            wie jordano, da steckte der islam in der wagenburg, die kontakte
            waren sehr breit gefächert und tja die deutsche abteilung
            war, wegen unfähiger funktionäre und trittbrettfahren von pi
            eher ein mitläufer. dann wollte man wohl groß sein, wurde eifersüchtig
            auf leute die öffentlich reden konnten wie pam oder west und bekam „hilfe“
            von, tja…….. das ist die 10.000.000$ frage. viele islamkritiker, wie z.b. zahal
            waren danach aus der szene verschwunden, manche zu fazeboock
            manche in die resignation. :/

          • mike hammer schreibt:

            wer PMW, MEMRI, H.C., UN WATCH, EOZ usw radikalität vorwirft
            soll es beweisen oder an ebola verrecken,
            der KOMMUSCHIST. [ oops ]

          • Mr.Römpöm schreibt:

            mike hammer:
            danke für die tiefgründige Beschreibung, Scheint dort ein Bißchen wie ein konzentrierter Auszug aus den momentanen Meinungsströmungen in der Gesellschaft zu sein. Die Personalmischung, die du als die Aktuelle beschreibst, erscheint auch auf Heise/tp fast identisch. Ich hatte mir selten mal Gedanken über die diversen Gruppen dort gemacht (abgesehen von den ganz extremen), da ich mir im schwierigen Fall lieber mal Einzelne vorknöpfe und mal etwas gezielter nachhake. Aber deine Beschreibung hilft bestimmt im Notfall, obwohl ich dort kaum noch mitlese oder schreibe. Merci beaucoup!

            Thomas:
            du gestrenger Kritikus! Auch dir danke für deine Perspektive, was du ansprichst, ist wohl das, was mich immer so viel Kraft kostet, sobald ich ganze Ereignisstränge lese (weniger auf PI, eher generell in solchen Durchlauferhitzer-Forenplattformen). Was mir z.B. hier Kraft gibt, wird woanders doch schnell wieder weggenommen. Mike und alle, die sich öfter mal auf PI u.ä. bewegen, sollten m.E. schon drauf achten, wegen der Balance und so. Man verzettelt sich einfach leicht, sowie es sehr „multilateral“ wird. Aber die sind natürlich erwachsen und brauchen meinen Rat ganz sicher nicht.

          • Thomas ex Gotha schreibt:

            @ Gutartiges Geschwulst:
            read this: http://www.pi-news.net/2009/02/offener-brief-an-michel-friedman/
            Anderes subtiler, aber ähnlich ekelhaft.

          • Aristobulus schreibt:

            Danke, Thomas.
            Widerwärtig, in der Tat. Ein selbstgerechter, aufgeblasener, verlogener Sermon, der Friedman dafür büßen lässt, dass er als Jude über die Piusbruderschaft das gesagt hat, was zu sagen ist.
            Weshalb wird Friedman herausgegriffen und nicht jemand Anderer: Nu!, weil er ein Jud‘ ist.

          • Gutartiges Geschwulst schreibt:

            Danke, Thomas ex Gotha, dieser Nachweis überzeugt mich.

          • ceterum censeo schreibt:

            Also jetzt bin ich echt baff! Wo zur Hölle findet ihr irgendetwas antisemitisches in dem Brief? Es gibt doch nun wirklich bessere Beispiele für Th. Ex´s Meinung über PI. Mike Hammer hat es ausführlich genug beschrieben, was dort leider alles schief läuft. Mir persönlich ist völlig egal, was Friedmann für ein Heini ist, ob jüdischer Christdemokrat, von Melmac oder sonst was: er ist in allererster Linie ein Gigant der Widerwart, wie man ihn kaum noch mal findet! Ich glaube fast, der macht sich einen Spaß daraus, so ekelig aufzutreten. Vielleicht ist seine Selbstwahrnehmung aber auch völlig gestört.

          • Aristobulus schreibt:

            Ceterum, darum ging’s in dem Brief nicht, den PI so triumphal abgedruckt hat: Es ging nicht um Friedmans Qualitäten als Journalist (recht gut) oder gar um seine Beliebtheit als Person (häufig untendurch).
            Es ging darum, dass er die Piusbruderschaft als Hort von Reaktionären kritisiert hat.
            Woraufhin dieser Brief ihn als undankbaren Juden denunziert, der seines Nachnamens nicht Wert sei, und die Piusbruderschaft wird mit frömmelndem Beiwerk als fromm verkitscht.

          • Gutartiges Geschwulst schreibt:

            Seien Sie versichert, @ceterum censeo, dass die Personalie Friedmann auch mich auf das Höchste abstößt.
            Trotzdem gestehe ich keinem zu, Friedmanns BERECHTIGTE Kritik an den Pius-Brothers auf eine derart primitive, judenlastige Schiene zu verlagern:

            „Es scheint mir, dass sie nicht verstehen, worum es bei der ganzen Angelegenheit geht, da ich annehme, dass Sie ein säkularer Jude sind und keine Kenntnisse darüber haben, was in diesem Fall tatsächlich vorgeht.“

            Friedmann HATTE Kenntnisse, und seine Anklage war berechtigt!

            „Genauso wie die Deutschen die Juden unter dem Nationalsozialismus ohne Grund angriffen, haben Sie eine Gruppe tiefgläubiger Katholiken grundlos angegriffen und beschuldigt.“

            Friedmann hatte die Pius-Brothers nicht „grundlos“ angegriffen, sondern weil sie judenfeinliche Äußerungen absonderten.

            „Warum bringen Sie nicht die Wahrheit darüber ans Licht, wieso Sie Hass über die Bruderschaft St. Pius X. gießen? Wegen der Karfreitagsfürbitten, die nur einmal jährlich vom Priester auf Latein für die Juden gebetet werden.“

            Damit wurde Friedmann ein judenlastiges Motiv untergeschoben, um seine Meinung zu profanisieren.
            Leider kann ich Ihnen keine entsprechenden Links mehr präsentieren, da die Webseite „Kreuznet“ (Zentralorgan der Pius-Brothers) von linken Deppen gehackt und zerstört wurde, was ihren klerikalen Deppen-Geschwistern durchaus zugute kam, da deren verbale Scheußlichkeiten nun nicht mehr nachweisbar sind.

          • Aristobulus schreibt:

            Oh ah. Besten Dank, Gutartige!, diese schwarze Perle hatte ich ja glatt übersehen:
            „Genauso wie die Deutschen die Juden unter dem Nationalsozialismus ohne Grund angriffen, haben Sie eine Gruppe tiefgläubiger Katholiken grundlos angegriffen und beschuldigt.“

            Das isser, der relativierende Irrsinn in Pius-seliger Reinkultur. Ein Jud‘ tut den Katholiken das Gleiche an, was die Nazis den Juden angetan haben. Fazit: Friedman sei schlimmer als Hitlers Blondi :mrgreen:

          • Aristobulus schreibt:

            GutartigeS, pardon.

          • Gutartiges Geschwulst schreibt:

            Lassen sie nicht nach, Aristobulus. Meine Teilnahme ist Ihnen gewiss, solange die Kraftbrühe ausreicht.*

            *Was natürlich auch für Gerd Buurmann gilt.

          • ceterum censeo schreibt:

            Na gut, Gutartiges, ein bißchen penetrant schon, aber es gibt wie gesagt schlimmere Beispiele bei PI. Und F. bleibt trotzdem ein verkommener Kerl.

          • mike hammer schreibt:

            # Friedmann
            ist seit dem skandal
            der prototyp des judenklischees, ein schleimiger kleiner hurenbock und schneehuhn
            der moralisierend in der weltgeschichte krakelt und nicht ohne
            reichlich klingend münz verdienend.
            ich frag mich ob die
            storry echt
            ist
            oder das männle doch etwas anders orientiert ist. einf fest für antisemiten aller art.

          • Gutartiges Geschwulst schreibt:

            @ceterum censeo „…ein bißchen penetrant schon, aber es gibt wie gesagt schlimmere Beispiele bei PI. Und F. bleibt trotzdem ein verkommener Kerl.“

            Ohne Zweifel.

          • Aristobulus schreibt:

            Wie pflegt man in Kölle zu sagen: Ett ess no‘ Supppe dâ. 🙂

            P.S.
            Ich habe den Friedman mal bei einer Ausstellungseröffnung getroffen, er war erstaunlich nett, bescheiden, freundlich, zurückhaltend.
            Man mag seine TV-Persona nicht. Vielleicht mag er die selber nicht?

      • Kanalratte schreibt:

        @Thomas ex Gotha:
        Sie haben da etwas missverstanden, wie so oft. Ich bin kein Patriot, aber nach Meinung von bestimmten Linken ist jeder Patriot der wagt für Deutschland zu sein und sich zu freuen wenn „wir“ gewinnen.

        Das geht alleine an die Abreißer von Deutschlandfahnen, besonders an die die sonst keine anderen Nationalflaggen abreißen, und alle Linken und wirklichen Antideutschen die uns den verdienten Titel nicht gönnen.

        4 Wochen Fußballfest mit einem verdienten Sieger, den die Welt feiert. Tolles Gastgeberland und besonders überzeugende südamerikanische Mannschaften (außer Gastgeber).
        Ein internationales multikulturelles Fußballfest feiern, das wollen die Leute, aber bestimmte linke Gruppen, glauben selbst darin Extremismus zu sehen. Linke die sich sonst antisemitisch verhalten und an islamischen Terroristen und Grauen Wölfen scheinbar nichts schlimmes finden.

        Der islamische Raum ist übrigens weitestgehend Monokultur, falls euch das noch nicht aufgefallen ist.

        • mike hammer schreibt:

          @ gohtas ex
          ich duze keine nicks.
          ist mir wurscht ob dir das passt.

          du hast mich in der kloake entdeckt du depp, wo ich bin ist schlachtfeld oder info quell, wenn du also
          mich irgendwo entdeckst
          ist es keine kloake, wenigstens wenn du den
          ort nicht durch deine anwesenheit dazu machst.

          was sich in PI herumtreibt ist mir gut bekannt, wahrscheinlich besser als dir, die virtuellen leichen
          zerpflückter nicks dieser
          vor denen du mich warnst,
          pflastern zur rechten und zur linken meinen weg, ich bin
          gnadenlos und es gibt gegen mich keine regeln.
          glaubst du ich weiss nicht wo ich seit 7 jahren schreibe?
          anstelle mir vom fliegenden wasserbüffel zu verzapfen kannst du dich ja mal so nem mannheimer, neugermanisch rinks-lechtsen stellen.
          ich werde dort nicht gelöscht für ausraster die dich für immer sperren würden. was denkst du eigentlich was das ist was ich mache du ex perte?

          also kommst du mir mit kloake, wird es fäkal anal usw. du hast angefangen!

          verzapf mir nichts von antiziganismus oder schwulenhass, ist nicht mein thema so lange du
          das machst wirst du
          eines schätzen lernen
          beim hammer, ich bin ehrlich, kann mich entschuldigen und meine
          meinung ändern, meinst du
          aber weil mein deutsch
          scheisse ist, einem deppen
          begegnet zu sein, halte
          abstand um nicht als
          kolateralschaden zu enden.

          ich jage trölle, linksantisemitischpalestinistische und bin unersättlich.

          3.14 ist wie gesagt besser als spon, taz, welt, focus, ARD, zdf…
          ich habe nicht viel auswal,
          auf deutsch zumindest,
          aber mich gibts ja auch auf anderen sprachen!

    • abusheitan schreibt:

      Reingerotzt hat er schon.
      Draufgepisst hat bereits die grüne Jugend.
      Was bleibt ihm noch? Draufkacken?

      • Aristobulus schreibt:

        * rollt auf der Suche kilometerweit nach oben *

        Ah so, der Augenstein in den schwarzrotgoldenen Wimpel, der hineinschleimte, eine Narrenkappe auf dem Schädel und ein Armani-Jackett um die Hühnerbrust tragend. Augenboy mit walserschem Trogkinn (copyright Römpöm) war als Draufkacker sehr überzeugend. Er verachtet die Flagge der Republik. Vor Schwarzweißrot hingegen salutiert er, und Rotbraun will er haben.

        • Mr. Römpöm schreibt:

          Vielleicht schenkt ja irgendwann jemand dem EyeBoy mal einen Vierfarbenmalkasten (Rot,Schwarz,Weiß,Grün). Damit kann er sich dann gerade noch rechtzeitig die Narrenkappe umtünchen, um (un)möglichst weiter seine Deinung hören zu dürfen – direkt vom Minarette aus erschollen.

  11. schum74 schreibt:

    Noch einmal, lieber Buurmann: Ich halte Sie für einen Gerechten unter den Völkern. Diesen Titel sollte Israel auch denen verleihen, die nach dem Krieg Juden geholfen haben oder helfen, Krisenzeiten zu überstehen.

    Eine [Wahrheit] lautet: Der Krieg im Nahen Osten kostet Juden in Europa das Leben!

    Einspruch: Nicht der Krieg im Nahen Osten kostet Juden in Europa das Leben, sondern der Judenhass aus dem Nahen Osten kostet Juden in Europa das Leben.

    Würde der Artikel sämtliche Besorgnis erregenden Vorfälle der letzten Jahre festhalten, würde ich noch zu scherzen versuchen: Mit antisemitischen Übergriffen ist es wie mit weißen Haaren: Solange man sie zählen kann, zählen sie nicht.
    Doch handelt es sich, allein für Frankreich, um einen Bruchteil der Zwischenfälle, die Juden unruhig bis ängstlich machen.

    Richtig ist, dass im selben Zeitraum nichtjüdische Franzosen immer wieder angegriffen, Kirchen teilweise oder ganz zerstörten wurden, in manchen Gegenden Gewalt triumphiert. Man müsste die jeweiligen Statistiken miteinander vergleichen.

    Kürzlich z. B., am 4. Juli, ist die Lehrerin Fabienne Terral-Calmès in Albi von einer Schüler-Mutter namens Raschida mit einem Messer niedergestochen worden. Sie war 34 Jahre alt und hinterlässt zwei kleine Töchter.

    Die steigende Zahl der nichtjüdischen Opfer muslimischer Gewalttäter ist ein zusätzliches Argument dafür, dass der Krieg im Nahen Osten mit dem moralischen Zustand unserer Gesellschaft nichts zu tun hat.

    http://ripostelaique.com/paris-150-juifs-attaques-par-des-pro-palestiniens-dans-la-synagogue-de-la-roquette.html

    • Aristobulus schreibt:

      In haargenau dem selben Zusammenhang lässt sich auf die pakistanischen Banden verweisen, die in England Mädchen (nichtjüdische, nichtmoslemische) fangen und als Sexsklavinnen gebrauchen.
      Und die enorm hohe Anzahl von Vergewaltigungen in Norwegen und Schweden, getan praktisch ausschließlich durch Moslems.

  12. mike hammer schreibt:

    dazu gute bilder.
    das tun moslems ihresgleichen.
    [vorsicht ist mir schon zu viel und ich vertrag einiges.]
    http://livingscoop.com/watch.php?v=3512

    • Kanalratte schreibt:

      Sie tun das was Moslems tun und immer tun werden, solange sie
      aus einem Buch des 7. Jahrhunderts ihr Leben ableiten.

      Wenn das diese naive Welt mal begräfe, dann wären wir weiter.

  13. kosmopol schreibt:

    Ich frage mich, ob ein Demo in Deutschland geduldet wäre, auf wessen Transparenten „Ihr Moslems seid Bestien“ stehen würde. Es geht hier eigentlich nicht um den Nahostkondlikt. Es geht hier offensichtlich um die Möglichkeit, ganz „legitim“ und aktiv den eigenen Antisemitismus zu erleben. Nahost ist nur der Aufhänger. Interessanterweise gab es kaum Protestaktionen, als in Israel Selbstmörder sich in die Luft sprengten und die israelische zivile Bevölkerung (für das Protokol: auch Kinder) mit sich in den Tod riessen. Sprach man da von Kindermörder? Nein, nur eine kurze Meldung in den Nachrichten, so nach dem Motto: „drüber ist es normal, und ausserdem selber schuld“. Wir leben immernoch im dunklen Mittelalter.

    • Aristobulus schreibt:

      Danke, Kosmopol… und Ihr erster Satz zieht einem den Stuhl weg (Boden unter den Füßen wäre zwar nicht unwahr, jedoch zu theatralisch formuliert).

    • Kanalratte schreibt:

      Um ganz kurz und deutlich zu antworten: NEIN!!!

      Man müsste das mal testen, aber ich glaube mit einem Schild „Islam stopp deinen Völkermord“ bist du in westdeutschen Großstädten grundsätzlich erstmal in Lebensgefahr und zweitens innerhalb weniger Minuten von der Polizei eingesackt. Vermutlich wirst du dazu noch wegen Volksverhetzung angezeigt und als Rechtsextremer gebrandmarkt.

      Wie gesagt, das müsste man mal testen um das zu dokumentieren.

      • Kanalratte schreibt:

        Wie gesagt bei einem Schild mit der Aufschrift: „Ihr Moslems seid Bestien“ wäre wohl alles nocheinmal ein wenig dramatischer. Auch die Strafe.

        Man darf aber auch nicht vergessen, dass ein Deutscher selbiges judenfeindliche Schild wahrscheinlich niemals straffrei hochhalten dürfte.

        Gerade junge Muslime genießen oft soetwas wie Straffreiheit in diesem Land, weil „das ist denen ihre Kultur“.

    • schum74 schreibt:

      „Ihr Juden seid Bestien“ ist eine interessante Aussage, nicht? Wer sich hinter diesem Plakat einreiht, kann nicht mehr von sich behaupten, er sei kein Judenhasser, sondern nur „Antizionist“. Die Brüder geben sich nicht einmal die Mühe „Ihr Zionisten seid Bestien“ zu schreiben. Wozu auch? Vor 10 Jahren mag die Vorsicht noch nötig gewesen sein. Heute nehmen nicht einmal bestallte Linke an der Sprache Anstoß. Hatte man eh dasselbe gemeint.

      • Aristobulus schreibt:

        Vor ein paar Jahren hätte man auf das Schild noch “ ihr seit“ geschrieben. Dass es nun erstaunlich korrekt mit D geschrieben steht, spricht für die zunehmende Re-Verdeutschisierung der Bestienmeinung.

      • Mr. Römpöm schreibt:

        Yep. Und je offener und unverhohlener die Typen vorgehen, desto offizieller kann auch von Bürgern reagiert werden, also kann die Härte des Vorgehens dieser Typen auch zum Vorteil werden – nämlich für den vernünftigen, verständigen Teil der Gesellschaft. Die Frage ist: muß ich sowas als „Gegenstand Freier Rede“ auf einer Demo wirklich hinnehmen, selbst wenn ich nicht mal auf einer solchen Demo war?

        Apropos, nur am Rande:
        Es ist sicher möglich, die Sache mit den judenfeindlichen T-Shirts und Plakaten der o.g. Haß-Demo mal eskalieren zu lassen, oder mit derart intelligentem Spott zu antworten, so daß der nicht sinnvoll strafverfolgt werden kann (z.B. „alle Moslems sind Häschen“, „alle Muslime sind Schildkröten in Rente“, „Ali kann nicht sprechen, aber schreien kann er schon ganz gut“).

        Falls Witz nicht wahrgenommen wird: es gibt genügend Stellen, denen man theoretisch eine Strafanzeige mit Begründung und Faktensammlung schicken kann. Eine heißt zum Beispiel „zuständige Staatsanwaltschaft“, eine andere „Kriminalpolizei“. Volksverhetzung ist ein Offizialdelikt, das heißt, ab Meldung des *begründeten Verdachtes* (Erstattung der Anzeige) sind entsprechende Äußerungen eines mutmaßlichen Täters von Amts wegen zu untersuchen. Wird jedoch nicht mal im Ansatz ermittelt -> Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den Staatsanwalt, oder Strafanzeige aufgrund des Verdachtes der Strafvereitelung im Amt. usw.

        Beispiel für eine unbegründete Anzeige (Verdacht auf StGB § 130):
        http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/anklage-wegen-volksverhetzung-zurueckgenommen-aid-1.1997092
        Zitat
        „Nach Angaben des Senders störte sich der Hörer an der Antwort auf die Frage, wie ein Ostfriese Milch erwärme. Die lautet: Er zündet die Kuh an. “

        Beispiel für eine begründete Anzeige (Verdacht auf StGB § 130):
        http://www.rechtundgerechtigkeit.de/1-1-recht-allgemeine-grundlagen/volksverhetzung/verschaerfung-16-12-2010.html
        –> StGB 130: Verächtlichmachung einer Personengruppe, Anzeigeerstatter muß sich nicht zwingend persönlich beleidigt fühlen; eine Aussage wie „Alle Juden sind Schweine“ reicht im Prinzip schon. Natürlich sollte sich ein möglicher Anzeige-Erstatter selbst mit ähnlichen Äußerungen (aber eben reziprok, mit dem Angezeigten als Addressaten) vorher zurückgehalten haben, denn sonst besteht die Gefahr, daß ein Staatsanwalt alles in Richtung „gegenseitige Beleidigung“ runterdreht, oder die SAche einfach mangels öff. Interesses einstellt.

        Jedoch -> Problematik:
        https://www.lawblog.de/index.php/archives/2010/10/16/volksverhetzung-wird-alltagstauglich/

  14. Malte S. Sembten schreibt:

    Bisher musste auch noch kein moslemischer Hassprediger in Europa untertauchen oder unter Polizeischutz gestellt werden – im Gegensatz zu Islamkritikern. In Europa wurde noch nicht ein einziger Mordanschlag von Nichtmoslems auf einen moslemischen Hassprediger verübt – aber von Moslems auf „Feinde des Islams“ durchaus. Juden greifen in Europa keine Moslems an – aber Moslems ständig Juden. Die islamische Ideologie und sehr viele ihrer Anhänger pflegen nämlich einen Hang zu blutiger Barbarei, welcher der modernen westlichen Zivilisation und ihren Menschen fremd ist.

    • Aristobulus schreibt:

      Nein, ganz im Gegenteil!, diese moslemische Barbarei ist „der modernen westlichen Zivilisation und ihren Menschen“ überhaupt nicht fremd. Gerade das ist ja das Problem: Altvertrautes trifft auf Neuevertrautes.
      Deutsche kennen diese Barbarei aus dem dritten Reich, die ist also wohlbekannter als wohlbekannt. Franzosen kennen diese Barbarei aus der Zeit des Marschalls Pétain, alle kennen sie dort sehr gut. Usf.

      • schum74 schreibt:

        In der Tat, Aristobulus. Käme der orientalische Antisemitismus dem europäischen nicht entgegen, gäbe es diese Verbrüderung der Armen-Opfer-zionistischer-Imperialisten mit den feinen Eliten Europas nicht.
        Nicht nur, dass der Judenhass der Prophetenjünger sich niemals unverblümt ausdrücken dürfte – schon die Andeutung von Judenhass würden Menschenfreunde mit Abscheu und Entschiedenheit zurückweisen. Und natürlich würde man das Geschehen im Nahen Osten anders beurteilen.
        Seulement – Maréchal, nous re-voilà.

        • Aristobulus schreibt:

          Aber ja… le saint-Pétain-parrain et point en vain.

          Und das ausgerechnet am katorsesten Schüijeh des ganzen Jahres.

          • schum74 schreibt:

            C’est vrai, ça. On est le 14 Juillet. Tu n’as pas envie de mettre ici ta version un peu spéciale de la Marseillaise ?

          • aurorula a. schreibt:

            comme ca?

            😉

          • aurorula a. schreibt:

            (gut, meine ists ja nicht)

          • Schum74 schreibt:

            Eine Marseillaise nicht nach dem Herzen, aber nach dem Verstand.
            Was für Erwachsene, die noch wissen, dass auf den 14. Juli 1942 der 16. Juli folgte, der Tag der Judenrazzien in Paris. Die Vichy-Regierung hatte nichts gegen den Vorschlag der Besatzer einzuwenden, aber den schönen 14 Juillet wollte man sich nicht bemakeln lassen. Messieurs les Allemands sollten sich so lange gedulden. Zusätzlich hat die französische Polizei und nur sie die Aktion durchgeführt. Man hat schließlich seinen Stolz.

            Liberté, Égalité, Fraternité: Die Wörter prangten an der Fassade meiner Volksschule – ach ja!

            Genug geschwelgt in alten Erinnerungen.
            Aurorula, ma belle, das ist ein tolles Geschenk. Merci.

          • Aristobulus schreibt:

            … mir fällt auf die Schnelle nur was eher Schlimmes & Ernstes ein, liebe Schum, die Pogromstimmung in Paris derzeit, usf.

            Quittez vos juifs notre patrie!,
            le jour de votr’honte est arrivé.
            Contre nous l’insomnie,
            des remords sanglants sont levés,
            des poubelles brûlants sont levés.
            Entendez vous dans vot‘ champagne
            crier les mouezzines-soldats?
            Ils viennent jusqu’à vous en bas
            égorger vos craintes, bâtir des bagnes.

            Ref.
            Aux larmes, Ali et Julien ,
            formez-vous en salissant,
            crachons, crachons!
            Que les impurs
            soient bœuf sous nos sillons.

          • Schum74 schreibt:

            Aux larmes, citoyens!: die ganze Lage in drei Wörtern.

Seid gut zueinander!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s