Frage an den Experten in Sachen Weltanschauungen

Sehr geehrter Herr Thießen,

in Deutschland formieren sich gerade mehrere tausend Anhänger einer Weltanschauung, um gegen Juden zu hetzen. Es ist in Europa sogar schon zu religiös motivierten Morden an Juden gekommen, ausgeführt von Mitgliedern dieser Weltanschauung. In Deutschland fanden am 12 Juli 2014 Demonstrationen statt, bei denen die Vertreibung von Juden besungen wurde. In Gelsenkirchen wurde sogar der Ruf nach der Vergasung von Juden laut.

Sie waren mal der Ansprechpartner für Sekten- und Weltanschauungsfragen der SPD -Bundestagsfraktion. In dieser Zeit veröffentlichten Sie in einem Faltblatt eine „Checkliste für konfliktträchtige Gruppen“. Dort erklärten Sie, wann „im Umgang mit einer Gruppierung besondere Vorsicht geboten“ sei:

„Bei der Gruppe finde ich exakt das, was ich bisher vergeblich gesucht habe. Sie weiß erstaunlich genau, was mir fehlt.

Schon der erste Kontakt eröffnet mir eine völlig neue Sicht der Dinge.

Das Weltbild der Gruppe ist verblüffend einfach und erklärt jedes Problem.

Es ist schwer, sich ein genaues Bild von der Gruppe zu machen. Ich soll nicht nachdenken und prüfen. Meine neuen Freunde sagen: „Das kann man nicht erklären, das musst du erleben – komm doch gleich mit ins Zentrum.“

Die Gruppe hat einen Meister, ein Medium, einen Führer oder Guru, der allein im Besitz der ganzen Wahrheit ist.

Die Lehre der Gruppe gilt als einzig echtes, ewig wahres Wissen. Die etablierte Wissenschaft, das rationale Denken, der Verstand werden als Verkopfung, als negativ, satanisch oder unerleuchtet abgelehnt.

Kritik durch Außenstehende wird als Beweis betrachtet, dass die Gruppe Recht hat.

Die Welt treibt auf eine Katastrophe zu und nur die Gruppe weiß, wie man die Welt retten kann.“

Diese Punkte passen allesamt auf die Weltanschauung, aus der sich heraus gerade eine Gruppierung aufmacht, Juden zu verfolgen, zu schlagen, zu misshandeln und zu morden. Die Angelegenheit fällt also genau in den Zuständigkeitsbereich ihres Nachfolgers, oder?

In dem Faltblatt hieß es weiter:

„Konfliktträchtige Gruppierungen – seien es Psychogruppen oder religiöse Sondergemeinschaften – ähneln sich in entscheidenden Merkmalen: Sie weisen eine klare Ausrichtung auf eine Führerfigur auf, sie zeichnen sich durch eine enge Bindung ihrer Mitglieder an sich und das eigene Heilskonzept aus, sie verbreiten klare Feindbilder und bieten einfache Antworten auf komplexe Fragen. Darüber hinaus lehnen sie Kritik von innen und von außen ab, verlangen von ihren Mitgliedern bedingungslosen Gehorsam und verfolgen Aussteiger.

Besonders problematisch werden diese Gemeinschaften, wenn ihre Lehren und Praktiken mit den Bestimmungen des Grundgesetzes und mit der demokratischen Rechtsordnung nicht konform gehen. Dann müssen nicht nur die betroffenen Personen vor dieser Gruppierung geschützt werden, sondern auch der Staat. In diesem Fall wird der Verfassungsschutz aktiv.

Bekanntes Beispiel dafür ist der Umgang mit Scientology. Die Organisation strebt nach eigenem Bekunden die Aufhebung demokratischer Strukturen an und wird daher in mehreren Bundesländern vom Verfassungsschutz beobachtet.“

Sehr geehrter Herr Thießen,

damals fiel Ihnen Scientology ein. Heute aber gibt es eine andere Weltanschauung, die die Checkliste viel mehr erfüllt? Allerdings wird dieser Weltanschauung deutlich mehr Toleranz entgegengebracht als Scientology. Ich vermute, mit diesem multikulturellen Verständnis könnte Scientology nur rechnen, wenn es bei Scientology zu Ehrenmorden kommen würde, wenn sie Nationen an sich risse, um scientologische Diktaturen auszurufen, wenn sie an ihrer Spitze nur Männer zuließe und Frauen verschleiern, Homosexuelle diskriminieren, Israelfahnen verbrennen und Fatwas aussprechen würde.

Es ist wahr: Den Aussteigern aus Scientology wird das Leben zur Hölle gemacht und setzt Mitglieder unter Druck, wenn sie nicht nach den scientologischen Prinzipien leben. Wahr ist auch: Viele Muslime in Deutschland bekommen Todesdrohungen, wenn sie den Islam verlassen möchten, einige Drohungen wurden sogar umgesetzt! Sogenannte Ehrenmorde drücken islamistische Sexualprinzipen brutal durch!

Es ist wahr: Scientology sucht politische Einflussnahme. Wahr ist aber auch: Der Islam unterhält weltweit mehrere Diktaturen! Viele davon haben die verfassungsmäßige Absicht, die ganze Welt dem Islam zu unterwerfen. Es gibt muslimische Bomben und Raketen. Im Juli 2014 gingen hunderte davon täglich auf Israel nieder. Wann ist das letzte Mal eine scientologische Bombe abgefeuert worden?

Jeder kann glauben woran er möchte, an Jesus, Mohammed, den Erzoberosterhasen oder an Tom Cruise. Wenn aber aus einer Weltanschauung heraus ein Krieg ausgerufen wird, und möge die hasserfüllte Gruppe noch so klein sein, dann ist eine rote Linie überschritten. In Europa leben Juden gerade nicht in Angst und Schrecken vor Scientologen, aber ein paar Muslime haben sich aufgemacht, Juden zu verfolgen!

Lieber Herr Thießen,

vielleicht sagen Sie jetzt, die Mehrheit der Muslime sei friedlich. Sie haben Recht. Die Mehrheit der Muslime ist friedlich, aber die Minderheit der Muslime, die Juden hasst und diesen Hass auf den Straßen Deutschlands artikuliert, ist größer als alle Scientologen in Deutschland zusammen!

Die Mehrheit der Muslime ist friedlich! Das steht außer Frage. Die Mehrheit der Muslime ist aber irrelevant, wenn sie nicht in der Lage ist, die Minderheit daran zu hindern, im angeblichen Namen des Korans Juden und Andersgläubige zu verfolgen. So wie die vermutlich friedliche Mehrheit der Deutschen 1938 irrelevant war, als die Nazis im angeblichen Namen Deutschlands Anschläge auf Synagogen und jüdische Einrichtungen verübten.

Die Mehrheit der Muslime ist friedlich! Das steht außer Frage. Wenn aber auch nur ein Prozent aller Muslime fundamentalistisch ist, dann sind das schon mehr Islamisten als es auf der ganzen Welt Juden gibt.

Scientology ist somit in Sachen durchgedrehter und brandgefährlicher Weltanschauungen gerade nicht das Hauptproblem in Deutschland! Was also, Herr Thießen, unternimmt der aktuelle Ansprechpartner für Sekten- und Weltanschauungsfragen der SPD -Bundestagsfraktion gegen die hasserfüllte Sekte, die gerade durch die Straßen Deutschlands und Europas marodiert?

20140714-124702-46022161.jpg

20140714-124702-46022076.jpg

20140714-124702-46022287.jpg

20140714-124702-46022439.jpg

20140714-124702-46022601.jpg

20140714-124702-46022359.jpg

20140714-124702-46022672.jpg

20140714-124702-46022838.jpg

20140714-124702-46022520.jpg

20140714-124702-46022754.jpg

20140714-124702-46022920.jpg

20140714-124703-46023177.jpg

20140714-124703-46023001.jpg

20140714-124703-46023090.jpg

***
Die Bilder wurden zur Verfügung gestellt von Honestly Concerned. Vielen Dank!

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Islam, Nachrichten, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.