Kurzer Kommentar

Nicht wenige Deutsche, die sich weigern, mit PEGIDA und HoGeSa zu reden, erwarten von Israel, mit der Hamas und der Fatah zu reden. Ich finde das bemerkenswert!

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

120 Antworten zu Kurzer Kommentar

      • schum74 schreibt:

        Wieso versteht der Karikaturist, was unsere universitäre Elite nicht versteht? Ich wette, dass er nicht mal Akademiker ist!

        • mike hammer schreibt:

          # schum
          schawua tow. 😉

          hier lies daß und du weißt warum heute
          -Akademiker-
          immer mehr zum schimpwort wird.

          http://www.frontpagemag.com/2014/mitchellgbard/something-is-rotten-in-uclas-center-for-near-east-studies/

          es wird nicht mehr geforscht und gelehrt, es wird indoktriniert und propagiert. 😦

        • Gutartiges Geschwulst schreibt:

          @schum74: „Wieso versteht der Karikaturist, was unsere universitäre Elite nicht versteht? Ich wette, dass er nicht mal Akademiker ist!“

          Um zu verstehen, muss ein Mensch SELBSTÄNDIG denken. Das hängt nun mal nicht vom Bildungsgrad ab.

          • mike hammer schreibt:

          • Gutartiges Geschwulst schreibt:

            @mike hammer

            Wo liegt die Grenze der Leidensfähigkeit, lieber Mike? Ich selbst kenne Menschen, die morgens aufwachen, und ihre amtierende, erste Staatsschnepfe ist noch immer A. Merkel.

        • schum74 schreibt:

          Danke für die Kommentare. Schawua tow und schönen Sonntag an Alle!

          • mike hammer schreibt:

            # schum74

            die linken demafessoren drängen immer mehr in den echten akademischen bereich.
            ich habe eine studierende im haus, BWL, es geht immer um nachhaltig,
            fairer handel, abbaubar, bio……

            meine tochter ist keine linke, aber wenn deine arbeiten diese schlüsselthemen
            nicht zum zentrum des ganzen erheben, wenn du knall hart auf
            gewinnmaximierung und marktdominanz setzt,
            maches sie dich kaput, stell dir
            vor was im bereich
            pädagogik, soziales, politikwissenschaften usw. loß sein muß.
            sie arbeiten an der vernichtung der instanzen als
            ob es kein morgen gäbe, scheinbar
            wissen sie das die zeit
            knapp wird, ich weiß sonst nicht warum sie die tarnung so eiligst aufgeben.

            😉

          • Aristobulus schreibt:

            Der Zeitgeist-. Es liegt in der Luft, dass der alte Westen irgend scheiße sei, und einer kopiert den anderen.
            Ja, man kann ganz leicht die erstaunlichsten Hassausbrüche ernten, so bald man irgendwem sagt, dass z.B. Respekt von persönlichem Verdienst abhängt. Oder jemand sagt Dir plötzlich ganz unmotiviert was gegen Konsumismus.

          • Bachatero schreibt:

            @ Mike demafessoren
            Das ist schon seit Anfang der 90iger so knallhart. Ich habe mal für die seinerzeitige GTZ (eine Art deutscher USAID 😉 ) als sog. freier Berater gearbeitet. Die haben damals die „freie Berichterstattung“ abgeschafft und durch buzzword Formularberge ersetzt. Gender impact schien das Allerwichtigste, neben Nachhaltigkeit … Wenn Du Deine „Beratungsergüsse“ nicht strictissimo daran ausgerichtet hast … zack weg. Ich habe, nach dem Ausstieg, ein paar mal versucht, in die Haitiarbeit einzusteigen, ist ja leicht von hier aus. Sie waren im Prinzip alle willig, aber wenn ich dann die Details bekam packte mich das Grauen. Bei diesen pervers PC Konditionen und der Art und Weise, wie die heute arbeiten, würde ich mit meinen Methoden keine 24 Std. überleben. Aber die Jungen nehmen das nicht so wahr, die kennen ja nix annersch.

          • mike hammer schreibt:

            ich wurde schon in den 80ern als flüchtling
            aus der heiligen UDSSR von lehrern
            angefeindet und von manchem
            auch gern übel benotet.
            aber momentan hüpfen sie aus der deckung und das zeugt von panik.

    • ceterum censeo schreibt:

      Obama ging einfach Castros Weg zum Sozialismus nicht schnell genug.

  1. Eitan Einoch schreibt:

    Hamas laut EuGH keine Terrororganisation::
    http://www.welt.de/politik/ausland/article135469149/Hamas-gewinnt-Klage-gegen-EU.html

    Ja, ihr lest richtig. Und nein, heute ist nicht der 1. April. Bald wird sicherlich ein europäisches Gericht feststellen: Hitler war kein Antisemit!

  2. abusheitan schreibt:

    Na wenigstens gibt es noch einen mutigen Deutschen, der sich traut mit dem IS zu reden!
    Er hat wohl schon leuchtende Augen und befindet sich in rauschartiger Stimmung:
    http://www.welt.de/politik/ausland/article135543545/Todenhoefer-IS-ist-in-rauschartiger-Stimmung.html

    • Aristobulus schreibt:

      Da hat sich vorhin folgender Telefondialog abgespielt, ich hab den abgehört:

      Todenhöfer. Ja ist denn da der IS, bitte?

      Dschihadist. Was willsstu?!

      Todenhöfer. Bitte, Herr Ih-Ess, ich wollte doch nach dem Copyright fragen, wegen IS, Dschihad, Koran, Muslim, Frieden, Muslime-Einbinden, Territorium, Friedensdialog. Da haben Sie doch das Copyright drauf.

      Dschihadist. Was Copireiten?!, willst du Geld oder Kanone oder was?

      Todenhöfer. Bitte Herr Ih-Ess, es geht doch darum, was ich sagen darf, also ich war im Irak und in Chaldäa und in den Moscheen und werd mir wieder hunderttausend dazuverdienen, fünfzig Prozent für Sie wie immer!, und es geht doch um das Copyright, Ko-Pieh-Rreit!, wegen der Worte Frieden, Bergeversetzen, Islam, IS, Friedenslösung, stark und gefährlich, moderate Muslime, Köpfung, Rechtsraum, Frieden. Sie haben das doch, das Copyright –

      Dschihadist. Was Koppischreit?!, willss mich anmachn oder was?!

      Todenhöfer. Bitte, Herr Ih-Ess…

      Dschihadist. Isch heiß Abdul, du Kuffarsack!

      Todenhöfer. Danke Herr Abdul-du-Kufrsakr, verstehe!, also ist die Benutzung der Worte frei?, ich würde auch sechzig Prozent, weil, es geht ja um die Sache.

      Dschihadist. Was Sache, du Kuffarsack?!, und willst du jetz Säbel oder Machete oder sibzisch Protzent geben oder Kopf ab?!

      Todenhöfer. Aber bitte, Herr Abdul-du-Kufir-Ih-Ess!, wir sind doch auf der selben, also auf der selben!, wie war noch das Wort?, auf der selbmm!, ach inschalah nochmal!, raah

      Dschihadist. Figgdisch. Komm isch vorbei. *klack*

      Todenhöfer. Was mach ich denn nun bloß ohne… nein MIT ohne?, und was war das noch??, ich komm nicht drauf, vorhin wusst ichs noch, aber was?…

  3. Ima schreibt:

    Nun ja, die Hamasterroristen sind doch auch ein großer Arbeitgeber im Gazastreifen, kein Wunder das sie Anerkennung bei der EU finden:

    „Laut einem ägyptischen Bericht gibt die Hamas jährlich etwa 140 Millionen Dollar für den Tunnelbau aus. Damit beschäftigt sie fast 12.000 Menschen. Um die Stollen abzusichern, zweigen die Islamisten mehrere Tonnen des Baumaterials, das Israel in den Landstrich für den Aufbau lässt, für ihre Zwecke ab. Eigentlich sollte UNSCO (Sonderbeauftragter der Vereinten Nationen für den Nahen Osten) genau so etwas verhindern……………..
    ………..die Hamas investiert das, was sie nicht in neue Tunnel steckt, in Raketen. Wöchentlich testet sie neue Sprengköpfe……………“
    http://www.welt.de/politik/ausland/article135551827/Hamas-ruestet-mit-iranischem-Geld-wieder-auf.html

  4. Clas Lehmann schreibt:

    Alle Zeitungen, die ich sah, und alle Nachrichten, die ich hörte, bezeichnen diese Unmenschen, die Schulen überfallen, um Kinder zu ermorden oder zu verschleppen und zu vergewaltigen, hochachtungsvoll als Kämpfer. Auch die Kopfabschneider werden oft so benannt.

    Das scheint mir sprachlich falsch. Sowas ist nicht Kampf. Das ist Mord oder Massenmord. Oder Entführung und Vergewaltigung.

    • abusheitan schreibt:

      In seinem letzte Artikel schrieb Hamed Abdel-Samad, der djihadistische Killer in Sydney sei „gefallen“.
      Auch daraus könnte man auf einen unbewussten Respekt vor diesem mutigen Kämpfer schließen, der am Ende der Übermacht seiner Feinde erlag.

    • A.S. schreibt:

      Kämpfer ist tatsächlich zu respektvoll.
      Mörder, Müll, Abschaum, Dreck, gestapelte Scheiße, Schweineficker, Materieverschwendung (aus der Biomasse der Täter hätten viele leckere Schweineschnitzel entstehen können) oder ähnliches wäre vielleicht angemessener…….

      • Clas Lehmann schreibt:

        Mörder. Vergewaltiger. Freiheitsfeinde, ungebildet und bildungsfeindlich, brutal und niederträchtig… Jedenfalls Verbrecher, und natürlich aus dem Islam heraus. Sehr ungünstige Sozialprognose.

        Die anderen finde ich unpräzise und nicht wirklich passend und also auch nicht angemessen, wenn auch in der emotionalen Wertung treffender als nun gerade Kämpfer…

        Sie laden aber förmlich ein, die Verallgemeinerungsdebatte und den Phobiediskurs zu führen und die Spießumkehr wider die menschenverachtenden Islamkritiker zu vollziehen…

        • A.S. schreibt:

          „Sie laden aber förmlich ein, die Verallgemeinerungsdebatte und den Phobiediskurs zu führen und die Spießumkehr wider die menschenverachtenden Islamkritiker zu vollziehen…“
          Mein Kommentar war auch nicht gedacht als Einladung zu einer maßvollen, differenzierten und präzisen Debatte, sondern als emotionale Wertung der Täter.

          • Clas Lehmann schreibt:

            Das war ihm anzumerken…

          • Aristobulus schreibt:

            Kann man, soll man, muss man, denke ich. Neutral muss aber nich‘. Es passiert islamischerseits so viel Widerliches – wann ist denn zuletzt etwas nicht Widerliches, nicht Mörderisches dorten passiert?

            Obwohl ich mich heute drei Stunden in der überfüllten Halle einer überflüssigen Behörde warten müssend zwei Stunden mit einem Ägypter unterhalten habe, und der war nett, obgleich/weil er mir seinen Antisemitismus erklärt hat.
            Die lernen dort, dass Juden etwas ganz Anderes als Zionisten seien, sogar andere Leute seien das, und er war sicher, dass Ibrahim und Musa arabisch gesprochen hätten.
            Aber er zuckt bei jedem „Allahu-Akbar!“ zusammen. Ein denkender Mensch, noch halb drinsteckend in seinen Indoktrinationen. Ich redete ihm zu, was nur ging, und wir schieden nach zwei Stunden als Freunde.
            Solche Leute wie der, die es ja gibt!, die viel arbeiten und Deutsch mit guter Grammatik versuchen, ach!, die sind die Fußabtreter ihrer Imame und ihrer terrorverbandelten Dachorganisationen und ihrer Stadtteilmafias.

          • Clas Lehmann schreibt:

            Neutral muss überhaupt nicht.

            Aber auch Beschimpfungen sollten, meine ich jedenfalls, gerne genau sein, um Bezeichnendes ringen und im Zweifel lieber genau treffen als maximal kränken…

            Die Bereitschaft, Kränkung zu erleben, ist da so ausgeprägt, dass das Gesagte nicht unbedingt daraufhin optimiert zu werden braucht.

            Zur Entlastung mal, gelegentlich, und auch öfter… Das ist schon gut.

            Solange ich aber die Leute nicht in flagranti und belegt im Schweinestall erwische, würde ich ein treffendere Bezeichnung dem Begriff „Schweineficker“ vorziehen… Zum Beispiel.

          • Clas Lehmann schreibt:

            Und Deinem ägyptischen Freund gewünscht, er möge fortschreiten auf dem Wege des Gespräches…

          • Aristobulus schreibt:

            Zumal da so wenig reale Schweine leben. Aber dann zum Beispiel „Ziegenficker“, Clas. Ja?, das ist eine vergleichsweise äußerst sachliche Bezeichnung, sieht zwar wieder grob unsachlich aus und klingt nach Gosse, bezieht sich aber auf reale Gegebenheiten und häufige Akte usf.

            … aber „~Ficker“. Nu ja. Ziegenbeiwohnende/r lässt nun keine Wünsche mehr offen!, kommt ohne Grobheit aus, ja ist mit dem Querstrich sogar genderneutral. Wie fein

          • schum74 schreibt:

            Wie wär’s mit „Rohling (Pl. Rohlinge)“? Ein Vorschlag von Aurorula, wenn ich ihren Artikel richtig verstanden habe.
            https://aurorula.wordpress.com/2014/12/19/essbare-karikaturen/

          • Aristobulus schreibt:

            Rohling ist gut. Die programmatische Rohheit.

            – Da scheeste doch einst ein gewisser August Rohling durchs 19. Jh, ein linkskatholischer Judenhasser („Der Talmudjude“ ,1871), den man vergessen hat. Friedrich Engels (immerhin!) hat extra ein Buch über den geschrieben, „Anti-Rohling“ – und jetzt musste ich doch wikipediatisieren. Nein, er hat ein Buch gegen Eugen Dühring geschrieben, ebenfalls ein linker Antisemit (wie Wilhelm Marr), und er hat in dem Buch ausführlich den Rohling erwähnt. Ich hab’s vor Jahrzehnten gelesen, es ist gut. Akribisch. Und er schreibt dem Leser keine Sichtweisen vor

          • schum74 schreibt:

            Und den Rohling gibt’s nicht nur als Typus, sondern tatsächlich? Hab ich’s doch geahnt.
            Danke für den Hinweis, Ari.

          • Aristobulus schreibt:

            … August Rohling, und er hieß tatsächlich so.
            In den USA heißt sowas a lame name

          • Aristobulus schreibt:

            Gernot Hassknecht as a really bad one.

          • Clas Lehmann schreibt:

            Wenn das des Landes so der Brauch ist… und der Begriff also treffend und genau ist… dann eben Ziege.

  5. Kwezi schreibt:

    Off topic, nur für die Jiddn hier:
    https://encrypted-tbn2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTD5OqIyRGMoEwEIJJ3QlHoYPIDXT6gZbXzMIYZIflVYirwiVF1

    (Als gelegentlicher Shabbesgoi weiß ich, was sich gehört)

  6. quirin schreibt:

    Pegida, HoGeSa = Fatah, Hamas
    Bemerkenswert!
    Wie war das nochmal, mit den hier so oft zitierten schlechten Vergleichen….?
    Oder ist´s ein guter Vergleich?
    Man wartet ab

    • quirin schreibt:

      Aber endlich dürfen sie wieder marschieren, die Deutschen, für Volk und Abendland!

      • mike hammer schreibt:

        wer vergleicht du verdrehleser?

        • quirin schreibt:

          Den Beitrag nicht gelesen, Mike? Ach ich vergaß, dein Metier sind Bildchen und Youtube-Clips und Aristobulus fasst das ganze dann in Worte.

      • Gutartiges Geschwulst schreibt:

        @quirin: „Aber endlich dürfen sie wieder marschieren, die Deutschen, für Volk und Abendland!“

        Solange „die Deutschen“ nicht für die polit-mediale Zuhälterei marschieren, unterscheiden sie sich wohltuend von Ihnen, Herr quirin.

        • ceterum censeo schreibt:

          Kein Herr, eine Rubensfrau, wenn die Erinnerung nicht trügt.

          • Aristobulus schreibt:

            Ceterum, dieser unmotivierte und unprovozierte Spezialhass just gegen Hammern und mich (und diese sinnlos schwachsinnige Giftigkeit & Besessenheit) könnten auch von diesem bestimmten Troll stammen, derdiedas sich wohl die Quirin gekapert hat, seitdem ’sie‘ immer antisemitischer wurde.
            Ah wah. Keiner ist uninteressanter und todesöder als der.
            Ich schlag mal ein DFTT vor 😉

          • Gutartiges Geschwulst schreibt:

            @ceterum censeo: „Kein Herr, eine Rubensfrau, …“

            Was die bezügliche Aussage keineswegs klüger macht.

    • quirin schreibt:

      Uups, jetzt werden schon harmlose Märchenbilder zensuriert.
      2. Versuch

    • Sophist X schreibt:

      quirin schreibt:
      „Pegida, HoGeSa = Fatah, Hamas“

      Diese Gleichung hat niemand aufgestellt außer Ihnen.
      Vielmehr ist die Ungleichung der Gruppen und die Ungleichung ihrer Präsentation in den Medien der Witz.
      Gern geschehen.

    • A.S. schreibt:

      „Pegida, HoGeSa = Fatah, Hamas
      Bemerkenswert!“

      Lesen Sie das aus den Artikel heraus?
      Ich denke, es wäre ein guter Ansatz das Verstehen eines Artikels als Voraussetzung einer Antwort zu setzen. Denken Sie mal darüber nach.

      • mike hammer schreibt:

        # quirin
        ich könnte dich ja jetzt treten aber, es gibt
        langweilige, unwichtige dinge die weit interessanter und spannender sind als du.

        • Aristobulus schreibt:

          Hammer, Du hattest da drüben was verpasst 😉 , nämlich eine Anregung des Herrn ex Gotha, woraufhin ich ein Hammer-Gedicht machte, das aber Du gemacht hast, was dann gemocht wurde, woraufhin Qu. ‚ihren‘ ekligen Schleim hinkübelte (den ’sie‘ für eklig hielt), woraufhin ich ’sie‘ in die Ecke trat und noch ein Gedicht machte, das aber eigentlich Du wieder, usf.
          Ab da:
          https://tapferimnirgendwo.com/2014/12/13/das-ist-nicht-der-wahre-islam/#comment-79787

          Gutt Schabbes.

          • mike hammer schreibt:

            # Aristobulus
            ja das habe ich wirklich, scheinbar ist # mike hammer schon richtig
            interessant geworden für merkwürdige gestalten der traurigen gestalt.

            es mußte ja so kommen, es gibt ja so viele nichtjüdische gestalten
            der hammer art, aber der hammer ist ein jude und die müssen allesammt
            reich, höflich, gebildet, zurückhaltend und der rechtsschreibung mächtig zein.

            das macht sie total kirre das sie von einem jüdischen-proletarier
            zerpflückt werden, furchtbar. ich frage mich ob ich denn
            übertrieben habe aber das wird mir in dieser
            welt keiner neutral beantworten. ((( 😉 )))

            danke für den sinn dem du meinen sätzen einhauchst.
            beeindruckend was du damit machen kannst.
            wirklich!

          • Aristobulus schreibt:

            Ojdanke.
            – Zum Rest, nu!, viel Feind viel Ehr.

          • mike hammer schreibt:

            dank?
            mach sachen, mann, ich danke! 😉

          • Bachatero schreibt:

            #Mike
            Du könntest ja Deinen Nick in „Atze Proll “ ändern zur Vermeidung kognitiver Dissonanzen. Neutrale Antwort: manchmal übertreibst Du, aber oft liegst Du schmunzelig mitten drin. 😉

          • Aristobulus schreibt:

            … schlage das Zweitpseudonym Abe Prolski vor 🙂 , das könnt‘ man sich ca. zu Viert teilen. Und dann vierteilt er jeden, der nicht bis drei in der Umlaufbahn ist

          • Abe Prolski schreibt:

            ihr schmoggs ihr.

          • Bachatero schreibt:

            Nicht übel, man kann sagen, z.B. als 2/4, was man will und wenn’s Probleme, gibt kommt Abe „The Cleaner“ Prolski to wipe the slate clean. 😉

          • Bachatero schreibt:

            Bruhahahahaha 😉

          • Bachatero schreibt:

            A new star is born. Jetzt fehlt noch das komplette profile, besonders die Navy Karriere.

          • Abe Prolski schreibt:

            decksschrubber, mann. wer nich deckt, wird geschrubbt.

          • Aristobulus schreibt:

            🙂 Nicht schlecht, Bachatero. Warst schnell mim‘ Anmelden und so.

          • Bachatero schreibt:

            Sorry, waer‘ ich’s mal gewesen 😉 . Es kann nur „er selbst“ gewesen sein, oder sollte noch ein anderer Spaßvogel hier mitlachen?

          • Bachatero schreibt:

            @Abe Prolski
            War mal Funker bei der Marine, vor ca. 100 Jahre. Der Schmadding wollte mich immer zum Deck schrubben (Puster, komm‘ raus isch figg Disch), aber hab‘ mich immer im Funkschapp eingeschlossen, da durfte er nicht rein. 😉

          • mike hammer schreibt:

            ich bin gerade entsetzt.

            ein gewisser josef schuster, den in D
            keiner kennt, nennt
            sich president der
            judenratzentrale oder
            so und nimmt den islam vor pegida und
            hogasa in schutz.

            ich sag dazu
            schuster bleib bei deinen leisten, die
            würzburger gemeinde schmeisst dich sonst hochkannt raus.

          • mike hammer schreibt:

            stell dir vor es ist zentralrat und keiner geht hin.
            der schuster ist nachvolger vom grauen mann.
            still und leise wechseln die hütchen im aparat.

            gerade in der welt entdeckt,
            köstlicher komentar, wer immer das war, humor hat er.:

            amber • 22 minutes ago

            Die Machtkoordinaten haben sich kürzlich deutlich verschoben. Vorsicht scheint geboten. Die Hamas ist ja nun der bewaffnete Flügel der EU-Kommission.

          • Bachatero schreibt:

            Immerhin, der Broder Artikel in der Welt heute zieht den Schuster so richtig über den Leisten. So kann man den Modesto richtig mögen.

          • mike hammer schreibt:

            ich mag den el-modesto auch wenn ich nicht immer übereinstimme.

          • Bachatero schreibt:

            Vielleicht ist es ja mit El Modesto so wie mit meinem Vater. In meiner Adoleszenz Phase war er ein Idiot, der von nix Ahnung hatte. Mit der Zeit verbesserte er sich ständig und als ich gegen die 25 -30 ging, hatte er total aufgeholt und war ein recht vernünftiger Mann geworden. 😉

          • mike hammer schreibt:

            bei dem patriarchalen system der kauksier,
            da war mein vater so ne art gott
            und es ändert sich nie.
            es ist immer lustig an die sprüche meine urgroßvaters zu denken
            mit denen er seinen söhnen den kopf usch und zu
            meinem opa an seinem 83 geb sagte,
            erziehe dich nun schon 83
            jahre und du bist immer noch ein kindskopf. es hängt auch vom mann ab
            aber in unserer westlichen gesellschaft ist der platz des
            vaters in den letzten 40-50 jahren
            im wanken.

            ich mag el-modesto er hat nen wachen kopf und typisch jude,
            diskutirt dich zu tode. schweigen können wir nicht!

            habs nicht in englisch gefunden aber
            man verstehts auch so.

          • Aristobulus schreibt:

            😀
            Die Filmszene ist Klasse – der Patriarch rettet die Situation, und weil er lacht, bekommt das Schweigen Sinn.
            – Jaja, nicht alle Patriarchen, usf.

          • Bachatero schreibt:

            Ich hatte keinen einfachen Stand bei den Meinen und so langsam werd‘ ich a weng müde. Respektieren tun sie mich schon, aber mit der Liebe wird es wohl bis nach meinem Ableben dauern, ganz wie bei mir. El Modesto, es ist wie bei Yours Truly, wenn Du mit dem dinieren möchtest, brauchst Du einen langen Löffel. Er taugt nicht zum ablabern. Ich kann, als Nichtjude, nicht alles schlucken, was er mir auf seinem Loeffelchen darreicht, aber schmecken darf und sollte ich, zur Sicherheit.

          • mike hammer schreibt:

            # Aristobulus
            ich finde erstaunlich das die szene nur italienern aufgefallen ist,
            dabei ist sie ur-jüdisch. zusammen sein und
            schweigen, no go!

            # Bachatero
            seit eh und je ist es bei juden üblich
            ihr wissen um die thora zu studieren, gabei wird
            immer deinem standpunkt im diskurs opponiert, dabei lernt und lehrt man.
            das findest du in talmudschulen und das waren die zentren
            jüdischer gelehrsamkeit seit der antike.
            diskussionswut ist juden in
            die gene gelegt und
            nicht alles was von z.b. broder kommt ist seine meinung, er provoziert
            damit, lockt dich zur diskussion und wehe du gehst
            ihm auf dem leim, er diskutiert sehr gut.
            also versuch es zu verstehen
            und erschrick nicht.

          • mike hammer schreibt:

            # Bachatero
            seit eh und je ist es bei juden üblich
            ihr wissen um die thora zu testen…….. seufz!

          • Aristobulus schreibt:

            Schweigende Juden, LOL!, bei Jidn geht Einiges, aber dieses Eine geht nicht, unter gar keinen Umständen, egal welchen.

            Jemand sagte mal, „Italians are Jews“. Könnte Sarah Silverman gewesen sein.

          • Aristobulus schreibt:

            Nur beim sonst großartigen Aro1 ist Freitags ab Sonnenuntergang Schweigen geboten (Schabbes-Modus). Grauenhaft, ja nahezu antisemitisch. 😉

          • mike hammer schreibt:

            Antisemitisch! 😉

          • Aristobulus schreibt:

            Nuuur mit Schmeili, so als Beitrag zum Pilpul. 🙂

          • Bachatero schreibt:

            @Mike, … erschrick nicht.
            Bin nicht sehr schreckhaft, weder hard- noch softwaremäßig. Und, wie Aristobulus andeutet, darf das pilpul Messer nicht stumpf sein, es kann auch Blut fließen. Neulich wachte ich im El Seibo Provinzhospital auf. Man sagte mir, Du hattest einen Unfall und ein paar taxi drivers haben Dich hergebracht. Ich erinnere mich an nichts, bis ca. 1 Minute vor dem Unfall. Die Taxi Jungs waren caballeros, es fehlte weder Geld noch Kreditkarte in meinem Portemonnaie. Die nächsten 6 Wochen sah ich im Gesicht aus wie einer, der Mike Tyson ein asshole genannt hat, sonst ist nix zurückgebliebenen (sage ich, weiß nicht, was die Anderen merken 😉 ). Warum erzähl‘ ichs? Bueno, wäre ich sozusagen tot geblieben, ich hätte nicht mal gewußt, das ich gestorben bin. Keine Gelegenheit zum Erschrecken. Wäre ein schöner Tod geworden.

          • Aristobulus schreibt:

            Uff-. G“ttseidank ist das grad nochmal gutgegangen

            Bass uff Disch uff 🙂 (wie man in Kurpfalz sagt)

  7. ceterum censeo schreibt:

    Ich finde das zwar auch bemerkenswert, nicht aber verwunderlich, weil dieselben Leute ja in der Tat selbst jederzeit mit Hamas, Fatah, Taliban und Schlimmeren reden würden. Nur mit den eigenen Landsleuten nicht.
    „… um einer Idee willen, die man ihnen gab, bekämpfen sie ihre eigenen Nachbarn schlimmer als ihre ärgsten Feinde!“ Napoleon

    • Aristobulus schreibt:

      „… mit den Taliban beten!“
      Kargot Mäßmann

      • ceterum censeo schreibt:

        Wäre aktuell bitter nötig. Doch halt!!! Vielleicht haben ja ihre Gebete mit den afghanischen Talibanesen dazu geführt, das selbige jetzt ihre pakistanischen Kollegen milde getadelt haben. Vielleicht war´s der Geist der evangelischen Kirche? Jetzt braucht sie die Brüder nur noch von der Gefährlichkeit der Atomkraft und den Segnungen veganer Ernährung zu überzeugen.

  8. mike hammer schreibt:

    darf ich das klauen?
    mach ich eh, ist zu gut um nicht verbreitet
    zu werden, ich gehe mal loß zum brunnen vergiften! 😉

  9. zweitesselbst schreibt:

    Ja, oke. Verstehe. ^^

  10. Gutartiges Geschwulst schreibt:

    Starke Aussage, Gerd Buurmann, bin platt, trotzdem fähig DANKE zu sagen.

  11. Aristobulus schreibt:

    Nicht wenige Deutsche, die dort siedeln, wo einst Kaiser Otto I. tausende Wenden vertreiben ließ (und wo die Orte und Flüsse noch heute wendische Namen tragen), halten ein paar tausend jüdische Siedler in der Gegend, die ausgerechnet Judäa heißt und immer schon so hieß, für die entsetzlichste Bedrohung des permanent brüchigen Weltfriedens.
    Ich halte das für bemerkenswert komisch.

  12. caruso schreibt:

    Warum bist Du, lieber Gerd, der einzige und der erste, dem so eine Frage einfällt, wem diese
    Haltung von so vielen auffällt? Danke Dir, Gerd, für alles!!!
    lg
    caruso

Seid gut zueinander!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s