Liebe heute-Show,

das geht mal gar nicht!

In der heute-Show vom 6. Februar 2015 wurde ein Ausschnitt von einem Interview mit Marlena Schiewer gezeigt, das das Nachtmagazin der ARD mit ihr am 2. September 2014 gemacht hatte. Schiewer ist die jugendpolitische Sprecherin der Partei Die Linke in Görlitz. In dem Interview hat sie das Wählerverhalten vieler Menschen in ihrer Umgebung kritisiert, die meinen, afD wählen zu müssen, weil sie glauben, die Partei sei eine freundlichere Version der NPD.

Die heute-Show hat dieses Interview nun so zusammengeschnitten, dass man meinen kann, es sei die Meinung von Marlena Schiewer.

Nein, heute-Show, das war echt unter aller Sau!

***

Nachtrag: Das ZDF hat reagiert. Hier die Richtigstellung:

Der Redaktion der „heute-show“ ist für die ZDF-Sendung vom 6. Februar ein Recherchefehler unterlaufen.

In der Kommunikation zwischen Mitarbeitern der Sendung, die zahlreiche TV-Ausschnitte sichten, und den Autoren der Sendung ist für einen Filmbeitrag die entscheidende Information verloren gegangen, dass eine dort gezeigte Frau keineswegs ihre eigene Meinung äußert, sondern die Meinung anderer. Dadurch wurde sie fälschlicherweise als politisch rechts stehend dargestellt.

Moderator Oliver Welke hat sich nach Bekanntwerden des Fehlers umgehend mit der Frau in Verbindung gesetzt und sich entschuldigt. Die Redaktion wird in der kommenden Ausgabe der „heute-show“ am 13. Februar 2015 den Sachverhalt noch einmal aufgreifen und richtigstellen.

Und eine Entschuldigung von Oliver Welke:

„Liebe heute-show Zuschauer,

in sechs Jahren heute-show haben wir ganz bestimmt nicht alles richtig gemacht. Aber der Fehler, der uns als Redaktion letzte Woche unterlaufen ist, ist mir tatsächlich richtig peinlich. Dass ausgerechnet wir einen TV Clip so geschnitten zeigen, dass er eine junge Frau als Rechtsextreme erscheinen lässt, die sich seit Jahren gegen Rassismus engagiert, hätte nie passieren dürfen. Noch peinlicher ist nur, dass wir erst durch den Facebook Eintrag der betroffenen Frau auf unseren groben Fehler aufmerksam gemacht wurden. Die heute-show vom 6.2. war so gesehen ein echter Schock für Marlena Schiewer und nebenbei noch Wasser auf die Mühlen der Menschen, die ohnehin davon überzeugt sind, dass die Medien notorisch lügen und manipulieren. Wir klären jetzt im Detail, wie genau das von uns „verbockt“ wurde. Zum Hintergrund: Für die heute-show wird von unseren Sichtern alles was im Fernsehen im weitesten Sinne mit Politik zu tun hat (Nachrichten, Talkshows, Bundestagsdebatten) ausgewertet und in Clips für die Sendung verwandelt. Wenn jemand in einem so gefundenen Ausschnitt gar nicht seine Meinung sagt, sondern andere zitiert, wird das normalerweise explizit dazu geschrieben. Genau das ist aber in diesem Fall nicht passiert. Dafür habe ich mich bereits bei Marlena Schiewer persönlich entschuldigt, und wir werden den vollständigen Ausschnitt selbstverständlich in der nächsten heute-show zeigen. Denn dieser Ausschnitt hätte auch schon in der Sendung vom letzten Freitag in der ungekürzten Originalfassung hervorragend und, was das Wichtigste ist, im Sinne von Frau Schiewer funktioniert. Logischerweise werden wir jetzt sämtliche Abläufe bei uns so ändern, dass sich Vergleichbares nicht wiederholen kann. Es gibt in Deutschland zur Zeit genug echte Rechte die in Kameras sprechen, da muss man weiß Gott keine Linke zur Rechten machen. Auch nicht, wie in diesem Fall, aus Versehen. In diesem Sinne von mir noch mal eine aufrichtige Entschuldigung im Namen des ganzen Teams, und alles weitere gibt´s dann in der Show vom 13.2.

Liebe Grüße
Olli Welke“

Dieser Beitrag wurde unter Kunst, Nachrichten, Spaß veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

208 Antworten zu Liebe heute-Show,

  1. Pingback: Liebe heute-Show, | Tapfer im Nirgendwo

  2. Martin schreibt:

    Besonders lustig ist ja der Satz: „. Es gibt in Deutschland zur Zeit genug echte Rechte die in Kameras sprechen, da muss man weiß Gott keine Linke zur Rechten machen. “

    Als ob in Deutschland nicht weit vorwiegend Linke in Kameras, die von Linken gehalten werden sprechen um in linken Sendungen ausgestrahlt zu werden.

    • Aristobulus schreibt:

      „Echte Rechte“, lol. Wou, wou, wou?

      • Martin schreibt:

        Naja, wahrscheinlich waren die 30 existierenden NPD-Deppen ausgebucht… 😉

        • Aristobulus schreibt:

          😀
          Inklusive der darin enthaltenen V-Leute.

          • Martin schreibt:

            Hmmm, sind dann etwa 3 Netto-Nazis. Na, das erklärt das umlabeln von iNazis zu Nazis.

          • Dante schreibt:

            V-Leute sind keine verdeckten Ermittler, sondern Angehörige der Szene, die mit dem VS einen Vertrag zur gegenseitigen Ausnutzung abgeschlossen haben, wobei jeder der Beteiligten meint, den größeren Vorteil aus der Sache zu ziehen. Leider haben die Nazis in dieser Sache meist Recht, denn sie können so nicht nur Geld verdienen (earn, nicht deserve), sondern auch rivalisierende „Kameraden“ in die Pfanne hauen.

          • Aristobulus schreibt:

            … die man dann hier in diesem iNazblog findet.

          • Aristobulus schreibt:

            ( mein Kommentar bezieht sich auf Martins, er stand zuvor darunter, Dantes Kommentar bezieht sich auf Martin darüber 😉 , jaha, es ist nicht nur kompliziert mit V-Leuten und anderen deservierenden Dingen )

    • A.S. schreibt:

      Die Heute-Show geht bei Pediga und der AFD gezielt auf die Suche nach Leuten, die sich dann um Kopf und Kragen reden. Ich sehe mir fast jede Folge der Heute-Show an und finde die oft bestens unterhaltsam, aber in Richtung „die Linke“ sind die doch absolut blind. Ich habe es noch nie gesehen, dass die mal Idioten der sog. Antifa gezeigt hätten die ihre antidemokratischen Vorstellungen runterreden. Ich finde schade, dass die auf dem linken Auge dermaßen blind sind.

  3. Martin schreibt:

    Vielleicht verstehe ich das Ganze ja nicht richtig…. also ein staatliches Medium versucht eine konkurierende Partei mit Falschzitaten als „Nazi-nah“ zu diskreditieren. Und der Skandal ist dann, das die Dame, die sie falsch zitiert haben, eine Linksextreme ist? Und nicht, das ein staatliches Medium überhaupt Propaganda in der Art betreibt?

    • Bachatero schreibt:

      Das spielt keine Rolle, das Medium ist zwar staatlich aber die von ihm abhängigen Medioten sind, wegen der Pressefreiheit, unabhängig. Somit ist alles rechtens, solange es linx ist.

  4. A.S. schreibt:

    Ich poste hier nochmal einen lesenswerten Leserkommentar von Spielen-Online zu diesem Thema:

    xy74 schreibt:
    Also ich finde, dass ist schönste Realsatire! Frau Schiewer versucht den Wählern etwas in den Mund zu schieben und die AFD-Wähler als negativ bzw. NPD-nah darzustellen. Und nun macht die „heute show“ mit ihr genau das Gleiche (ihr etwas in den Mund zu schieben, um die AFD-Wähler negativ darzustellen). Und, um die Satire noch pefekter zu machen, bringt die „heute show“ zugleich auch noch ein ziemlich gutes Beispiel dafür, weshalb viele immer weniger Vertrauen in die Presse mehr haben und für manipulativ halten. Und die Entschuldigung des ZDF halte ich für einen ziemlichen Hohn. Wo bzw. wie soll es da bitte zu einem Kommunikationsfehler gekommen sein, wenn ein Beitrag so geschnitten wird, dass dem Aussagenden ein vollkommen anderer Aussageinhalt untergeschoben wird. Das war entweder Absicht (weil man so eine Aussage haben wollte) oder aber eine journalistische Bankrotterklärung (weil beim Schneiden überhaupt keiner – nicht einmal der Schneidende – prüft, in welchem Zusammenhang Sätze überhaupt fallen bzw. ob der Schnitt noch seriös ist). Da Frau Schiewer und die „heute show“ das gleiche Ziel hatten (AFD-Wähler negativ darstellen) und sich dabei der gleichen unseriösen Mittel bedienten (anderen die gewünschten Worte in den Mund legen), kann Frau Schiewer sich eigentlich nicht beschweren. Sie ist lediglich Opfer ihrer eigenen Methoden geworden. Das soll nicht bedeuten, dass ich das gut finde. Achja, hat sich der ZDF inzwischen eigentlich mal bei Eva Hermann entschuldigt? Denn das absichtliche Weglassen eines Zusammenhangs zur Verfälschung von Inhalten zur Manipulation der Öffentlichkeit gehört beim ZDF offenbar zum Kerngeschäft. Schönes Wortspiel (Kern > Kerner), denn dank der offenbar nicht besonders hohen Intelligenz von Frau Senta Berger in der „Kerner Show“, die sich in Bezug auf Absprachen schlicht verplappert hatte, konnte eigentlich jeder ziemlich deutlich erkennen, welche Manipulation in Bezug auf Frau Hermann stattfinden sollte.

  5. IP. Man schreibt:

    Ich schaue die Heute Show recht gern und ich lache herzlich dabei. Falsche Anschuldigungen sind fehl am Platz, müssen korrigiert und richtig gestellt werden. Dem Welke gehört deshalb anständig der Hinterkopf gewaschen, vorne hat er ja keine Haare mehr, der kleine Halbnazi. Ich will ihn bei der nächsten Sendung mit „Entschuldigung Frau Marlena Schiewer“ sehen. Eine kurze Erklärung wäre noch gut, Platz dafür hat er ja.

    • Dante schreibt:

      Ich schaue mir die „Heute-Show“ auch gern an, da ich sie unterhaltsam finde – größtenteils. Nicht wirklich witzig sind Vergleiche zwischen CSU-Politikern – was immer man von ihnen halten möge – und Kim Jong Un, was wohl jeder nichtprivilegierte Nordkoreaner ziemlich ähnlich sehen dürfte. Was die Sache mit der Linken-Politikerin betrifft, so habe ich das verpasst; außerdem kenne ich ihre Positionen nicht. Von beidem aber hängt mein Urteil über den Vorfall ab. Es mag z.B. sein, dass die Macher der Heute-Show glaubten, jeder müsse erkennen, dass die Äußerungen unmöglich die echte Überzeugung der Interviewten wiedergeben können. Zudem, sollte sie AfD mit NPD gleichgesetzt oder generell Leuten Faschismus oder Rassismus vorgeworfen haben, die beides nicht sind, hätte sie eigentlich dasselbe getan, was ihr jetzt widerfahren ist. Sollte sie ferner BDS-kompatible Positionen vertreten oder Hamas-Apologetin sein, wäre es mit ihrem Antifaschismus ohnehin nicht allzu weit her.

  6. Eliyah schreibt:

    Hier gibt es eine Menge Leute, die meinen die Deutungshoheit darüber zu haben, was Satire ist und was nicht. Die Messlatte wird dabei sehr hoch gelegt, möglichst bis in die Wolken, damit man ja nicht erläutern muss, wo sie denn nun genau zu verorten ist. Denn so verliert der Satz „Satire darf alles“ seinen Schrecken und man kann wieder wild herumverbieten.
    Das ist arm! Mindestens so arm wie die Heute Show und so arm wie ihre „Entschuldigung“. Diese Show hat keine Eier und nur deswegen ist sie unlustig. Dafür reiten die Satiredefinierer hier im Forum auf fremden Eiern durchs Feuer. Genau so arm.

    • Aristobulus schreibt:

      Ähm, welcher ist der Unterschied zwischen einer Meinung, was Satire sei, und der Deutungshoheit, was sie solle und was nicht?
      Und wer hat sich Deutungshoheit angemaßt? Ja, da scheinen welchen gewesen zu sein, die das schon so taten 😉 . Welche meinst Du? Und wie deutest Du die Satire und ihre Hoheit?

      • Eliyah schreibt:

        Ari, Dich hatte ich dabei nicht im Sinn. Deutungshoheit, was Satire ist bzw. was nicht hat sich u. A. DerSerebrjanik angemaßt und die, was sie dürfe Tucholsky, wie man allgemein von ihm sagt.

        • Aristobulus schreibt:

          Ich hatte mich auch nicht im Sinn, Eliyah, als ich die Frage nach Deinem Satiresinn im Sinn hatte.
          Der Serebrjanik hat aber nun mal Recht, was Satire betrifft. Auch was deren Sinn betrifft. Nein?

          • Eliyah schreibt:

            Ob er Recht hat? Wenn ich darauf antworten würde, dann ergriffe ich selbst die Deutungshoheit darüber, was Satire ist und was nicht 😉

          • Aristobulus schreibt:

            Jaha, Meinung ist g’fährlisch, sofern sie was deutet, was sie eigentlich immer tut, wenn sie meint 😉
            À propos, wuss sugt Rebbe Glicksberg zu Satiren?

  7. Dein behandelnder Arzt schreibt:

    Bis auf, daß die Tante nicht rechts sondern links wählt, ist doch alles klar.

  8. Pingback: Die heute-Show langte daneben … » Rechtsanwalt Markus Kompa

  9. Couponschneider schreibt:

    Problematisch finde ich viel mehr, dass mal wieder die Grenze zwischen rechts und rechtsextrem verwischt wird. Ich bin gewiss kein AfD-Fan, aber rechtsextremistisch ist diese Partei nicht. Rechts ja, aber das ist ja an sich nicht verwerflich. Warum soll es keine konservative geben? Gemäßigt rechts ist genauso vereinbar mit der Demokratie wie gemäßigt links.

    • ceterum censeo schreibt:

      Alles rechts der Antifa muß ins Gulag.

    • A.S. schreibt:

      Es gibt so eine Sehnsucht nach einem rechten Feind. Da liegt man als politisch korrekter weltoffener Mensch immer richtig. Und da die extreme Rechte minimal klein ist, medial kaum wahrnehmbar und bereit wäre zuzuhauen bastelt man sich seinen Scheinhitler. Diese Besessenheit mit der die AFD zur Nazi-Partei aufgeblasen oder das Lokalphänomen Pagida zur nationalen braunen Bedrohung geschrieben wird ist nur so zu erklären. Die lautstarken Anti-Schreier WOLLEN eine richtig eklige Rechte haben, aber dabei sicher sein niemals den ständig geforderten Mut tatsächlich beweisen zu müssen. Also gehen sie gegen die AFD oder Pegida zu tausenden auf die Straße. Wenn aber tatsächlich mal Migranten von Rechten bedroht werden, sind sie zuverlässig niemals zur Stelle.
      Verlogenes feiges Pack!

      • Aristobulus schreibt:

        Ja.
        Wie sagte mal jmand: Je länger der reale Nazismus ger ist, um so antinazistischer wird der Widerstand.

        Es liegt am Eltern- und Großelterntrauma, nicht?, weil damals nichts und wieder nichts gegen die realen Nazis gelang. Stauffenberg und die Geschwister Scholl und Georg Elser und der Gersdorff, aus. Mit Waffen etwas versucht haben nur Stauffenberg und Gersdorff, und der Elser.
        Man tut sich nun in zweiter bis vierter Generation so dermaßen Leid, dass man nun gratis antinazistischer und mutiger ist denn je. Sieh Dir den Das RaD an, der ist wohl wieder der Haustroll in x-ter Verkleidung?, egal, er schlug hier naturgemäß mit einem Spontannazivergleich auf. Es steckt so drin in den Neuronen, so als innere Besessenheit.

        Ah wah, diese kläglichen Wehleidsbeutel 😀 , na was für Viertelpotze, nicht mal das Komplettversagen der Eltern- und Großelterngeneration können die wegstecken. Vom eigenen charakterlichen Versagen ganz zu schweigen.

        • A.S. schreibt:

          Ich würde das gerne verstehen. Solange ich mich mit Politik und Geschichte nicht auseinandergesetzt habe war ich auch „gegen rechts“. Einfach weil man Rassismus und Krieg doof findet. Das war das Niveau, mehr nicht. Und sobald Wissen und Fakten das Bild getrübt haben blieb davon nichts übrig. Heute wüsste ich gerne wieder was da eigentlich im Kopf abgeht, wenn man groß gegen rechts, Krieg, Hunger und wer weis noch was demonstriert und einem gleichzeitig die Toten in Syrien völlig am Gemächt vorbeigehen.

        • Das RaD schreibt:

          Psychologisch sind Ihre Kommentare äußerst interessant. Sie erkennen Nazivergleiche, wo keine sind. Warum? Sind Sie oft mit dem Vorwurf der Rechtsradikalität konfrontiert worden? Und wenn ja, warum ist das dann so? Oder sehen Sie sich gerne als Opfer von falscher Zuordnung ihrer Position im politischen Spektrum?
          Ich habe klar gesagt, dass ich keinen Nazivergleich gemacht habe. Es ging vielmehr um die Diffamierungen und Medienkampagnen, die in uns heutzutage oft schon ganz normal erscheinen. Dennoch antworteten Sie darauf, als kämen Sie aus Vulgarien.
          Das läßt, so fürchte ich, keine hohen Einschätzungen bezüglich Ihrer Fähigkeiten Texte zu verstehen zu.
          Außerdem möchte ich Ihnen sehr eindringlich diesen Link ans Herz legen:
          http://www.belleslettres.eu/artikel/fragezeichen-indirekter-fragesatz.php
          P.S. Was ist ein „Viertelpotz“?

        • Gutartiges Geschwulst schreibt:

          @Aristobulus: „Sieh Dir den Das RaD an, der ist wohl wieder der Haustroll in x-ter Verkleidung?“

          Der hat einfach nur´n Rad ab.

          • Das RaD schreibt:

            252

          • Bachatero schreibt:

            Sir RaD, ich erkenne, vor einer höheren Intelligenzform zu stehen, die auch vor schwierigster Grammatik nicht zurückschreckt und bitte um gnädigste Beachtung durch Euer „smart ass“ igkeit. Kann Euer GeheimRaDheit mir, bitte bitte, verraden, was die Zahlen bedeuten? 252 war bei Issos Keilerei? 167 wo ist die Hex‘ geblieben? Ich halt es sonst nicht aus.

        • Das RaD schreibt:

          @Bachatero
          Aber mit größter und ehrerbietendster Freude.
          So oft habe ich in einem anderen Forum jeweils diese sehr originellen Wortspiele vernommen. Dies konnten Sie natürlich nicht wissen. Deshalb möchte ich mich dafür entschuldigen, Sie im Unklaren gelassen zu haben.
          Immer der Ihrige,
          Das RaD

          • Bachatero schreibt:

            Nein, konnt‘ ich nicht wissen, mußte ich aber auch nicht, denn was hätte es mir angesichts Ihrer intellektuellen Schlagkraft nutzen können, aussichtslos. Daher, Entschuldigung angenommen, aber nur diesmal, bitte besser aufpassen, man hat ja Gefühle (wenn man schon keine Gedanken hat). Aber Sie drücken sich um die Zahlen, 252, 167 ? Wissen Sie’s selber nicht?

          • Aristobulus schreibt:

            Er will, dass man früge 😉

          • Bachatero schreibt:

            Der erinnert mich an Roberto Blanco. Macht die Hose umständlich auf, holt seinen unaussprechlichen raus, an dem noch die Penispumpe (handbetrieben) hängt, man erwartet einen interspatialen Erguß und dann macht’s pfffft.

          • Das RaD schreibt:

            @Bachatero
            Es fällt mir schwer für diese Zahlen Ihnen eine andere Interpretation anzubieten, als die bereits vorgenommene, zumal ich wirklich kein Experte für Numerologie bin.
            Aber ich kann es ja mal versuchen.
            Ich beginne mit der 167: Wenn ich die Zahlenwerte in Buchstaben übertrage, erhalte ich „AFG“. Hier scheint eine Abkürzung vorzuliegen – womöglich Alternative für Gebrechliche? – nein, das scheint doch weit hergeholt. Eine andere eher kaskadierende Transkription würde den Begriff „SOG“ ergeben. Das gefällt mir besser. Ich befinde mich demnach im Sog von sich immer wiederholenden Wortspielen.
            Nun zur 252: Durch einfache Übertragung erhalte ich „BEB“ – Blöde Europäer Beten? – auch hier sage ich nein, da ich substanzlosem Sarkasmus auch als Atheist gegenüber Religiösität nicht viel abgewinnen kann. Zweiter Versuch nach bekanntem Muster ergibt „TNB“. Hmm, vielleicht kann ich „Terroristen Nicht Behandelbar“ offerieren, obwohl der Bezug zum Kontext hier abhanden kommt? Auch kann ich die Venus, welche rechts und links durch Dualitäten bedrängt wird, als Alternative Ihnen anbieten. Sie entscheiden.
            Mit besten Grüßen sich verabschiedend und vielleicht wieder mal vorbeischauend,
            Das RaD

          • ceterum censeo schreibt:

            Vielleicht ist er mit den Zahlen durcheinander geraten. Schade, mochte Freddy immer, obwohl er auch eindeutig ein RaD abhatte.

          • Das RaD schreibt:

            @Bachatero
            Es tut mir leid, dass die Situation mit Roberto Blanco so unerquicklich für sie endete.
            Ich leide mit Ihnen.

          • Bachatero schreibt:

            Ja gut, das mit Roberto Blanco ist verständlich, er ist ja 95 oder so, aber Sie, Das RaD, sie lassen mich, immer noch zitternd vor erwartungsvoller Erregung, einfach sitzen, ohne auch nur eine Aeusserung, die irgendeinen Bezug hatte, zu dem, was wir besprachen. Ich bin verwirrt und das geht auf Ihr RaD. 154, 666.

          • Das RaD schreibt:

            @Bachatero
            Welcher Bezug? Der ist doch schon lange abhanden gekommen. Jetzt albern wir doch nur noch herum. Aber bei Erregungen kenne ich Mittel, die da Abhilfe schaffen.

          • Aristobulus schreibt:

            Die Quersumme von Heidi Klum ist übrigens 92, nur um’s mal kurz und erschöpfend festzustellen.

          • Das RaD schreibt:

            @Astrobulos
            Also ist es nicht die Oberweite? Wie schade.

          • Bachatero schreibt:

            Was, Heidi so nahe an Roberto (3 quer Abstand), da ist tiefere Bedeutung zu erahnen. Ist er ihr Alter Ego in moreno?

          • Aristobulus schreibt:

            Überflog just einen völlig unwichtigen Ego-Lifestyleartikel leider in der WELT, der von Flüssigzucker-Mojitos, Hoffnungslosigkeit, dem Ego und dem penetranten Wort gucken handelte, naturgemäß mit was über die Klumsche daneben, weswegen ich prompt ans Schlachtschiff Moreno dachte (30,5 cm-Kanonen hatte das, ganze zwölf Stück!, Quersumme drei Meter sechzig und paar Zerquetschte), um den drohend zusätzlich klumschen Guck-Lifestyleartikel mit einem Klix wegzuballern. Dreadnought Moreno sey Danck.
            Ach.

            Dir auch a gutte N8cht, Bachatero (Kunststück!, bei Dir isses erst Abend)

          • Bachatero schreibt:

            Also nochmaliges Intensivstudium, unterstützt durch eine Dosis meiner wildwachsenden Psylocibin Pilzchen, hat zero Ergebnis gebracht: Welche arithmetisch enigmatische Botschaft hat uns Das RaD da hinterlassen? Kabbala Madonna Style oder das unbekannte Vermächtnis des Nostradamus in zwei Kernzahlen (167, 252)? Muss mein Herz jetzt ewig brennen und dürsten, nach RaDonischer Erkenntnis. Ist vielleicht einem Anderen Erleuchtung zuteil geworden? Wir müssen Wissen. Wir werden Wissen. D.H.

          • Aristobulus schreibt:

            Emil du Bois Reymond sagte „Ignorabimus!“, jedoch die Römer sagten Angesichts des Meeres, „Nostradamus!“ Alle längst verschwundibus. Und nun kam gar Radibus cum Zahlibus. Er versoff einst im Nostradamus und ignorabimusste es. Weswegen es da noch in Zahlen so hochblubbert, wenn die Haie grad nicht hinsehen.

      • Bachatero schreibt:

        Jeder hat die Ideologie,die er verdient.

        • Gutartiges Geschwulst schreibt:

          @Bachatero

          Leider nicht, Bachatero. Ideologien sind häufig aufgezwungen, mitunter vom RaD der Zeit.

  10. A.S. schreibt:

    Man schaue hier

    mal den Teil 31:30 – 32:10. Das ist aus der gleichen Sendung. Die AFD ist das gewohnt. Zwar ist das Schummeln hier der Gag und (anders als die oben besprochene Szene) klar erkennbar, dennoch bleibt es eine krasse Falschdarstellung über die sich niemand öffentlich aufregt.

    • Das RaD schreibt:

      Warum sollte jemand sich aufregen? Es ist doch gerade der Witz, wie sie anscheinend erst erkannt hatten, dass die AfD den Medien immer unterstellt, sie würde verfälschend z.B. mittels Schnitttechnik zitiert werden und dies dann für jeden auch nur halbwegs intelligenten Zuschauer offensichtlich als Persiflage passiert. Die Selbsteinschätzung von AfDlern als Medienopfer wird durch satirische Überhöhung als Hysterie überführt und außerdem zeigt die Heute Show hier eine gehörige Portion Selbstironie. Insgesamt ist dieser Teil vielleicht das Beste an der ganzen Folge. Einen besonderen ironischen Dreh bekommt das Ganze dadurch, als dann gerade in dieser Folge wirklich jemand falsch zitiert wird, nur kein Parteimitglied der AfD, sondern der Linkspartei.

      • A.S. schreibt:

        Es ist doch auffällig, dass die Heute Show die AFD seit dem ersten Tag ausschließlich als rechtsextrem darstellt, mal mehr und mal weniger witzig. Entsprechendes über die Linkspartei hab ich dort selten gesehen. Auf diese Asymmetrie weise ich hin.
        Bei der Frau aus der Linkspartei wird sich die Heute-Show (angeblich) entschuldigen, bei Norbert Geis, den Martin Sonneborn belogen hat und dessen, auf Basis der Lüge entstandenen Aufnahmen, dann ausgestrahlt wurden, haben die sich nicht entschuldigt.
        Derartige Asymmetrien bemängele ich.
        Das der Dame Unrecht geschehen ist bestreite ich in keiner Weise, aber die Show lebt nun mal von derartigen Aktionen.

  11. yoyojon schreibt:

    Ich lese weiter oben ständig: „Satire“. Seit wann weiß denn irgendwer in D, was das ist? Die letzten, die das wussten, haben um 1933 D verlassen oder sind ins KZ gewandert. Seither ist Satire in D selbst im besten Fall nur blass. Und Humor war wohl eh nie vorhanden. Ob es helfen würde, Leute in Frankreich, Großbritannien oder auch der Schweiz trainieren zu lassen? Hmmm… eigentlich nicht. Die kommen da gar nicht mit.

  12. yoyojon schreibt:

    Nicht der Rede wert. Die Medien arbeiten mit ihrer üblichen Schnoddrigkeit. Ich würde stefanolix Recht geben: Die Leute, die heute da arbeiten sind einfach nicht mehr in der Lage zu begreifen, was sie da machen und was dann am Ende herauskommt ist ein Zufallsprodukt. Hauptschulniveau wohin man blickt. Wahrscheinlich sind die gar nicht zu Bösartigkeiten fähig. Die passieren ihnen gelegentlich einfach so und sie merken es gar nicht. Jemand sollte denen stecken, dass es im nächsten Supermarkt noch Bedarf an Regelfüllern gibt. Da würde sie sich wohler fühlen als in den Medien, in denen sie grenzenlos überfordert sind. Schon mal darauf geachtet, wie viele Radiokommentatoren nicht richtig deutsch können? Ganz ohne Migrationshintergrund…

    • ceterum censeo schreibt:

      Schreibschrift und Geschichtsunterricht werden abgeschafft. Sogenanntes Kiezdeutsch wird uns von Sprachwissenschaftlern als Bereicherung verkauft. Klippschulniveau in höchsten Ämtern. ( http://www.welt.de/politik/deutschland/article120569122/Malu-Dreyer-schickt-Brief-voller-Fehler-an-Merkel.html )
      Man liegt wohl nicht so verkehrt, wenn man prognostiziert,daß in ein zwei Generationen, auch ohne Islamisierung nur noch Aga Uga Rufe in diesem Lande zu hören sein werden.
      So weit gingen nicht mal Orwells Befürchtungen!

      • M.S. schreibt:

        Donnerwetter, ceterum, das war wieder ein Kommentar auf allerhöchstem Riesenlatinumsniveau; Sie haben es sogar geschafft, ausnahmsweise den sonst von Ihnen favorisierten Gossenjargon zu vermeiden. Darf ich Ihren Worten entnehmen, dass Sie a) „Aga Uga Rufe“ am ehesten Muslimen zuordnen würden und b) plötzlich in Betracht ziehen, die dräuende Islamisierung könnte doch am trauten Vaterlande vorübergaloppieren?

        • Aristobulus schreibt:

          Wo waren Sie im Sommer 2014, als diese Rufe „Aga-Ugga!, Juden ins Gas!, Allahu-Nacktbar!“ in jeder größeren Stadt ertönten?
          Oder hamSe ein Alibi?

  13. A.S. schreibt:

    Komisch. Die FDP, die AFD und die CSU haben die regelmäßigen völlig sinnentstellenden Verdrehungen meist mit Humor genommen oder ignoriert. Die Heute-Show lebt ja teilweise davon, Aussagen falsch darzustellen. Frau Schiewer wäre etwas mehr ernst zu nehmen, wenn sie sich jetzt solidarisch zeigte mit Bernd Lucke, Beatrix von Storch, Norbert Geis oder Pegida, denen gegenüber die Heute-Show alle Ehrlichkeit hat fallen lassen.

    • Couponschneider schreibt:

      So sind sie, die Linken. Ich bin auch jedesmal verwundert, wie sich Linke empören, wenn man die Wagenknecht kritisch befragt. Der Lanz hat’s gemacht und löste sogar eine Petition für seine Absetzung aus.

      Die Rechten von der AfD reagieren genauso empört, wenn Lucke oder Dirk Müller kritisch befragt werden. Die Müller-Fans haben kübelweise ihre verbalen Unrat über Lanz ausgeschüttet.

      Ich werde durch Lanz politisch besser informiert als durch die rein politischen Talkshows.

    • Bachatero schreibt:

      Danke A.S., ich hatte nicht die Kraft es zu schreiben. Das machen die x-mal pro Scho, aber nur wenn’s linxt isses pfui.

      • Aristobulus schreibt:

        🙂 Yep, Andreas und Bachatero.
        Ach!, wo sind die Gerechten?, und welcher Zack fiele Schiewen aus der roten Prinzessinnenkrone, indem sie anerkennte, dass u.A. das Zettdeheff auf mindestens zweieinhalb Augen stockblind ist und dämlich verfälschend agiert, wenn’s um Nichtlinke geht?

        Buurmann ist so ein Gerechter. Er hat sich neulich für Jutta Dithfurt eingesetzt, weil ihr Unrecht geschah. Und nein, das tat Buurmann nicht, weil er sonst mit ihr einig wäre. Er ist ja alles Andere als mit Dithfurt’n einig. Er hat sich für sie eingesetzt, weil ihr Unrecht geschehen ist.

        • A.S. schreibt:

          Buurmann ist liberal im wörtlichen Sinn. Er urteilt zwischen Recht und Unrecht und nicht zwischen guter Mensch böser Mensch. Das Fakten zählen, nicht die Gesinnung.

          • Bachatero schreibt:

            Wahrhaftig, greater than life, ein Über-Buurmann. Denn, der Mensch, dieser Unmensch, begeht ja seine Taten wegen der Fakten. Seine Intentionen haben damit garnix zu tun, wie wir ja auch von anderer Seite wissen. Hey, its business, nimm’s nicht persönlich, aber die Fakten, Du verstehst …

          • Aristobulus schreibt:

            … das spricht sich dann so aus: „Da könnt ja jeder kommen.“
            Oder: „Draußen gibt’s nur Kännchen“.
            Oder: „Um der Gleichbehandlung Willen mussten wir Herrn Nakasone und Herrn U-Thant abschieben, heißen aber Mohammed Al-Klutz und Ali Al-Masri willkommen.“

        • Dante schreibt:

          Abet in einem zentralen Punkt: Gegen Judenhass.

  14. abusheitan schreibt:

    Ich sach mal so:
    Marlena Schiewer ist die SED in freundlich. 😉

    • Das RaD schreibt:

      Ich sach mal so:
      Ein Clownfisch ist ein Fischschwarm in raubtierhaft.

    • ceterum censeo schreibt:

      In der SED ist sie ja schon. Eher die Roten Khmer in dümmlich.

      • Das RaD schreibt:

        Oder vielleicht das Franco Regime in Chile in demokratisch? Ist ja schließlich in der Internetdebattenkultur egal geworden, was man mit was vergleicht.

        • ceterum censeo schreibt:

          Vielleicht auch das RaD in viereckig!

          • Das RaD schreibt:

            Oder Karthager in lebendig?

          • Bachatero schreibt:

            Der ist gut, Alter, irgendwie dachte ich mir, das Rad läuft nicht rund, da ist ein ratterndes Geräusch.

          • Das RaD schreibt:

            @Bachatero
            Den habe ich ja noch nie gehört.
            Als nächstes kommt dann wahrscheinlich irgendwas mit „Da ist guter Rad teuer“.

          • Bachatero schreibt:

            Oder kommt Zeit kommt Rad.

          • Das RaD schreibt:

            @Bachatero
            Ich sehe, sie haben es drauf.

          • Bachatero schreibt:

            Absolut, aber man muß es ja auch beweisen.

          • Aristobulus schreibt:

            Das RaD ist das Ufo der Roten-Khmer-Kritik.
            *orakelnd ab*

          • Bachatero schreibt:

            Aber Sarkasmus und Ironie verstehter nicht und als UFO (UnderFuckedOnanist) fliegt er zu tief, obwohl sein Entengesaess grell rot leuchtet.

          • Das RaD schreibt:

            @ Bachatero
            *Quack Quack*
            Vorsicht Gefahr, homosexuelle Ente kommt angeflogen. Alle in Deckung!

          • Bachatero schreibt:

            War das jetzt Dein outing?

          • Das RaD schreibt:

            @Bachatero
            Warum wollen Sie das wissen? Brauchen Sie Tipps?

          • Bachatero schreibt:

            Haben Sie den welche? Tempus fugit, man muß nehmen, was kommt. In meinem letzten Genderprofil steht zwar noch „hetero“, aber grundsätzlich bin ich flexibel und bei 42 bis 46 gendern weiß ich nicht mehr so genau, wo ich da hingehöre. Bin übrigens ganz kernig, wenn auch nicht mehr ganz jung und habe viel Erfahrung mit schwatten bitches, da steht was ins Haus, da geht Dir ’n RaD ab..

          • Das RaD schreibt:

            @ Bachatero
            Ich rate dazu, einfach alles auszuprobieren, was Ihnen nicht allzu viel Angst macht – sonst hat niemand was davon.
            Aber merke: Wer ficken will, muss freundlich sein.

          • Bachatero schreibt:

            Ja Das RaD, das laesst das Radten nicht, aber danke, guter Rat, mit freundlich hab‘ ich’s noch nicht versucht, aber die anderen Methoden haben auch immer gut geklappt. Angst, ohee, ich habe eigentlich nur Angst, daß mir der Himmel auf den Kopf fällt, beim Sex muß ich sonst eher lachen, das ist so komisch, zuweilen.

  15. Das RaD schreibt:

    Das ist ein interessantes Forum hier. Da unterläuft der Gewollt-Aber-Nicht-Gekonnt-Satireshow namens Daily Show, ähm Sorry – Heute Show, ein peinlicher Fauxpas, der an Rufmord grenzt und die Foristen hier haben eiligst nichts anderes zu tun, als klarzustellen, dass Satire zwar alles darf – aber bitte nur dann, wenn der persönliche Lieblingsgegner aufs Korn genommen wird.
    Das wird dann mit dem vermeintlichen Totalitarismus der Linken begründet, wobei Argumente, die dies begründen könnten, in diesem Forum nicht nötig zu sein scheinen. Anscheinend rechtfertigt die Tatsache, dass die Betroffene Parteimitglied der Linken ist, jede Art von gewollter oder fahrlässiger Diffamierung. Ich frage mich gerade, ob es in Deutschland sowas oder ähnliches schon mal gab…

    • DSerebrjanik schreibt:

      Satire darf alles, wenn es denn Satire ist. Die Hälfte einer Antwort bei einem Interview abzuschneiden – das ist definitiv keine Satire.

      • Das RaD schreibt:

        Habe ich etwas Gegenteiliges geschrieben? Für mich ist die Heute Show auch kein Satire- sondern ein Comedyformat und zwar von Anfang an. Nicht das gute Comedy nicht ihre Daseinsberechtigung hätte, aber die Albernheit der Darstellung und der Moderation sind für ein politisches Satireformat dauerhaft ermüdend und wenig zielführend. Vielleicht sollten die Macher der Heute Show lieber Dieter Nuhr moderieren lassen, um unmißverständlich klarzumachen, worum es geht – nämlich Gefälligkeitssatire, die keinem ernsthaft weh tun will, der in Deutschland staatstragende Funktion hat.

        • ceterum censeo schreibt:

          Gehe davon aus, daß Sie nicht mitbekommen haben, daß Nuhr einer der ganz wenigen ist, die ebenjenen wehtun, welche mittlerweile staatstragende Funktionen haben.
          Er hat den Islam kritisiert, etwas, das sich die Feiglinge um den unsäglichen Welke nie trauen würden.

          • Das RaD schreibt:

            Er hat den Islam nicht kritisiert. Dazu müsste er Kenntnise über den Islam besitzen. Außerdem ist Islamkritik Volkssport in Deutschland. Wir haben wohl in den letzten Jahrzehnten Millionen von Islamwissenschaftlern ausgebildet.

          • Eliyah schreibt:

            Stimmt nicht! In der Heute-Show vom 31.10.14, als Nuhr gerade für seinen islamfeindlichen Sketch angegriffen wurde, da lief ein Einspieler, in dem der Islam wegen seiner Humorfeindlichkeit frontal angegriffen wurde. Da sagte einer: „Jede Religion hat ein Recht darauf, von Profis fachgerecht verarscht zu werden!“
            Zugegeben, das war ein seltener Lichtblick in der Heute Show.

          • ceterum censeo schreibt:

            Anscheinend nicht genug.

          • Das RaD schreibt:

            @Eliyah (unten darf ich seltsamerweise nicht antworten)
            Sie haben es gesagt: von Profis. Das ist der Verschwörungstheoretiker und Alles-mit-Allem-Vergleicher Dieter Nuhr mit Sicherheit nicht.
            Und wollen sie die Heute Show jetzt wirklich als ihren Kronzeugen anführen?
            Dieter Nuhr sollte bei seinen Leisten bleiben und darüber reden, wovon er eine rudimentäre Ahnung hat – der Steinzeit. Da sind schlimme Sachen damals passiert, u.a. von Islamisten.

          • Aristobulus schreibt:

            Sie, das RaD, stiegen hier mit einer Nazigleichsetzung ein und meinten die hiesigen ‚Foristen‘. Das ist ’ne sehr dämliche Unverschämtheit gewesen, pardon.

            Ferner machen Sie glauben, es werde im Lande viel zuviel Islamkritik betrieben, und Sie suggerieren ferner, diese Islamkritik sei staatstragend (letzteres Adjektiv immerhin Ihr Ekelbild).
            Na, na, na.

          • aurorula a. schreibt:

            Für das Rentner-aus-Deutschland (Düsseldorf-Dresden-Dinslaken-Dornbirn-Daressalam-Djibuti-Delaware-woauchimmer; Richter-Rechtsanwalt-Rübenzüchter-wasauchimmer):
            https://tapferimnirgendwo.com/2013/01/02/nuhr-nicht-so-weit-kommen-lassen/

        • Das RaD schreibt:

          @Astrobulus
          Ach du meine Güte, sind sie ein Troll?
          Weisen sie mir bitte eines ihrer Behauptungen oder besser Fantasien nach (mit Zitat bitte).
          Außerdem haben sie doch hier eine Person, die sie nicht kennen, nämlich die Frau, welche wohl den Fehler begangen hat, in der falschen Partei zu sein, mit dem Label einer Anhängerin des Totalitarismus gebrandmarkt.
          Bei mir gibt es auch noch einen Nachweis:
          „Rufmord isses aber doch nun mal keiner, sondern eine totalitäre Antisatire über eine Totalitäre, der in den Mund gelegt wird, anders totalitär zu sein.“
          Die „dämliche Unverschämtheit“ geht also retour.
          Auf ihren sprachlich wie rhetorisch absolut inakzeptablen zweiten Absatz möchte ich lieber nicht genauer eingehen.
          Tss Tss Tss
          P.S. Wird hier eigentlich moderiert oder dürfen hier Foristen offen beleidigt werden?
          Die Frage ist nur interessehalber gestellt.

      • Das RaD schreibt:

        @Astrobulus
        Ach, Sie werden locker und nennen wir es vulgär-komisch. Ein bißchen Koks genommen oder ist es bei Ihnen eher die Heldendroge Alkohol?
        Außerdem möchte ich Ihnen das hier schenken: ()

        • DerSerebrjanik schreibt:

          Nein, das RaD, es wird hier keine Zensur betrieben (denn die meinen Sie offensichtlich mit „wird es hier moderiert“?) hier darf jeder Bloedmann fach- oder unfachgerecht Bloedmann genannt werden.

          Ach, und ja: die meisten Linken sind totalitaer.

      • Krokodil schreibt:

        Hi DS

        „Die Hälfte einer Antwort bei einem Interview abzuschneiden – das ist definitiv keine Satire.“

        Doch. Der inflationäre Gebrauch zusammengestückelter, als „witzig“ deklarierter Pseudointerviews ist doch nicht zu übersehen.

    • A.S. schreibt:

      „wobei Argumente, die dies begründen könnten, in diesem Forum nicht nötig zu sein scheinen“
      Wer hier regelmäßig mitließt kennt die Argumente der regelmäßigen Kommentatoren. Es wäre ermüdend wenn die gleichen Argumente zum 1000ten mal geschrieben würden.
      Das macht es schwer für „Neulinge“, aber so ists halt.

  16. stefanolix schreibt:

    Nach der Erklärung des ZDF neige ich zur Anwendung von Hanlon’s Razor: »Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity.«

  17. Gutartiges Geschwulst schreibt:

    Worüber regt sich diese strunzblöde Kreatur eigentlich auf? Wenn sie jemals das Parteiprogramm und die Verlautbarungen der NPD gelesen hätte (was offenbar niemand macht), wäre sogar ihr aufgefallen, dass zwischen NPD und LINKEn mehr Gemeinsamkeit besteht, als zwischen NPD und selbst den REPUBLIKANERN.
    Abgesehen davon, wer die AfD mit der NPD gleichsetzt, ist sicherlich dumm und lächerlich genug, um eine passende Zielscheibe für Satiren abzugeben, selbst wenn, wie in diesem Falle, Schützen und Zielscheibe von gleicher Minderwertigkeit sind.

  18. Edgar Barth schreibt:

    Wenn Satire diffamiert,darf sie eben nicht alles.Aber die Heute Show ist eben nur ein Abklatsch richtiger Satiresendungen.Mal abgesehen davon,das Welke meiner Meinung eine üble Kleiderlaus ist.

  19. Gweskoyen schreibt:

    Was sind denn hier für Schwachköpfe im Kommentarbereich? Eine Anti-Rassistin – nicht erkennbar! – als AFD oder NPD-Wählerin darzustellen, das ist keine Satire, das ist justiziable Rufschädigung. Euer Hass auf die Linke offenbart euch nur als die Gartenzwergfaschisten, die ihr seid.

    • American Viewer schreibt:

      Es ist hier eher andersherum: Die Leute, die Linke nicht mögen (wie z.B. kanalratte und ich), sagen ganz klar, dass es eben keine Satire ist, sondern in der Tat Rufschädigung und eine bewusste Falschdarstellung der Realität.

    • Aristobulus schreibt:

      Eine Anti-Rassistin versus Gartenzwergfaschisten.
      So mag der erboste Linke es gern haben, im O-Ton.
      Ein linker Realsatiriker? Na da tun sich ja Abgründe auf, von denen keiner was ahnte.

    • Krokodil schreibt:

      Gweskoyen,

      da macht man mit einer strunzdummen „Anti“dingsbums mal genau das, was solche Früchtchen ständig, ja berufsmässig mit so ganz normalen Leuten tun, sie rücken sie ohne Grund oder gar Not in die „rechte Schmuddelecke“. Nur solche Leute meinen es toternst, die Leute von DDR2 wollten eigentlich Spass machen, was ja nicht jeder kann, und auch nicht jeder verstehen kann.
      Natürlich können Sie hier nicht anders als diese „Anti“Rassistin, sie hyperventilieren von „Schwachköpfen“, halten eine konstruierte Nähe zu AfD oder NPD (nur so mancher aus Ihren Kreisen hält das übrigens für direkt vergleichbar, andere haben in der Schule wenigstens Grundrechenarten begriffen) für „justiziable Rufschädigung“, unterstellen Hass (weil Sie wohl nichts besseres kennen), und erbrechen Buchstaben in der Reihenfolge, dass es sich wie „Gartenzwergfaschisten“ liest.

      • Aristobulus schreibt:

        Das Gweskoyen ist übrigens ein kleiner Mielke auf der Hutablage eines Opels, aus Plaste&Elaste aus Schkopau, der mit dem Kopfe nickt, wenn’s holpert.

        • Gutartiges Geschwulst schreibt:

          @Aristobulus

          Sind Sie sicher, dass es die Hutablage ist, die aus Plaste&Elaste besteht, nicht etwa der nickende Kopf?

          P. S.
          Selbst dann, wenn dessen Elaste offensichtlich beschränkt ist.

  20. DerSerebrjanik schreibt:

    Ich würde die Herrn und Damen, die hier die HäuteShow verteidigen gerne fragen: seid ihr noch bei trost, zu behaupten, dass es satire wäre? satire nimmt ein ereignis, eine meinung, ein statement, überzeichnet es, karikiert es, führt es ad absurdum. Aber eins macht satire definitiv nicht: jemandem absichtlich böses in den mund legen, was dderjenige nie behauptet hat. Nehmt mal an, HäuteShow-verteidiger, ihr würdet ein interview geben, in dem ihr behaupten würdet: „und da dachte sich wahrscheinlich der mörder: „diesen kerl werde ich erstechen. Es ist nacht, es ist dunkel, keiner wird es sehen““. Und dann kommt ein „Satiriker“ daher, der euren Satz als solces wiedergibt: „diesen kerl werde ich erstechen. Es ist nacht, es ist dunkel, keiner wird es sehen“. Ist das Satire? Was hat es mit Satire zu tun? Kommt nicht mit dem Tucholsky-Postulat. Satire darf in der Tat alles, wenn es denn Satire ist.

    Ich krieg jetzt echt so einen hals auf euch, HäuteShow-Verteidiger! Und: es ist wurscht, welchem politischem Flügel die Frau angehört. Selbst, wenn sie von der NPD wäre.

    • Eliyah schreibt:

      Nu ma langsam. Ob Dir die Satire gefällt oder nicht, tut nichts zur Sache. Es ist eine Sendung, die insgesamt satirisch (gemeint) ist und damit ist klar, dass Dinge falsch wiedergegeben werden. Vor allem in diesem Fall, wo einer Linken unterstellt wird, sie würde NDP wählen. Ein IQ von 80 reicht aus, um zu erkennen, dass das Quatsch ist. Und ein IQ von 100 um zu erkennen, dass NPD und „Die Linke“ sich näher sind, als sie vorgeben. Daher ist „überzeichnet es, karikiert es“ erfüllt.

      • American Viewer schreibt:

        Vor allem in diesem Fall, wo einer Linken unterstellt wird, sie würde NDP wählen.

        Das wäre dann in der Tat Satire. Aber so war der Gag nicht aufgebaut. Soweit ich es gesehen habe, wird in der Show selbst nirgends erwähnt, dass die Frau der Linkspartei angehört. Der „Witz“ dreht sich allein darum, dass die AfD eine nette NPD sei. Es ist aber immer wieder interessant zu sehen, dass unterschiedliche Menschen selbst einfache Zusammenhänge offenbar komplett anders sehen können.

        • Aristobulus schreibt:

          Nope, die Zusammenhänge sind nicht einfach: Da ist 1) die Ebene des ZDF, das Satire versucht, das aber nur was verfälscht. Satire verfälscht aber nicht, sondern zeigt durch Überzeichnung die Wirklichkeit. Ferner ist da 2) die Ebene des Totalitären, vertreten von der Linksfrau ebenso wie von der NPD, und wohl vom ZDF. Noch ferner ist da 3) die Ebene der AfD (die ZDF-Wahrnehmung von der AfD), die selber weder totalitär noch linksverquast ist (die AfD selbst jetzt, nicht die AfD-Wahrnehmung des ZDF).

          Also isses keine Satire, obgleich sie als solche daherkommen will, sondern es ist just das primitiv-Fälschende, was der Serebrjanik ja schon auf den Punkt gebracht hat.

          • American Viewer schreibt:

            Ja es ist eine Verfälschung. Nicht anderes habe ich in diesem Thread gesagt. Ihnen fällt es sehr schwer anderen Leuten einfach mal zustimmen. Immer muss ein Haar in der Suppe gefunden werden.

          • Aristobulus schreibt:

            Ich stimme anderen Leuten sehr gern zu, sogar Ihnen ab und zu, nur Haaren in der Suppe stimme ich nicht gar so gern zu.

    • Kanalratte schreibt:

      Richtig, denn dies ist eigentlich nur ein Beispiel dafür wie es die Heute-Show mit
      der wahrheitsgemäßen Berichterstattung hält. Es ist mir eigentlich auch ziemlich wurscht welcher Bürger und welche politische Ausrichtung vom Staat unterdrückt und vom Staatsfernsehen diffamiert wird. Mir gefällt Legida auch nicht, und trotzdem, wehre ich mich wenn das Regime ihre Demos verbietet.

      Ja es stimmt, selbst die Nachrichten bei RTL II sind seriöser als die tägliche ARD-Lügen- und Progapandaschau. Vom dieser pseudokritischen Klamauksendung wollen wir gar nicht erst anfangen.

      • Eliyah schreibt:

        Wer die BRD ein „Regime“ nennt, ist wohl zu blöd für Demokratie. Sorry. Und ja, die Heute-Show ist ein billiger Abklatsch der „Daily Show“ und ich würde ihr keine Träne nachweinen, wenn sie morgen abgesetzt wird. Das ändert nichts daran, dass das Satire ist, auch wenn es schlechte Satire ist. Und dass das Staatsfernsehen, das im Orwell-Sprech mit einer „Demokratieabgabe“ finanziert wird eben nicht demokratisch oder ausgewogen berichtet, ist wohl wahr. Trotzdem ist die BRD kein Regime! Nicht mal annähernd! Und wer das sagt, relativiert die wirklichen Regimes, die es gibt auf dieser Welt. Und ich meine dabei diese Definition von Regime (Wikipedia):

        Im allgemeinen Sprachgebrauch findet ‚Regime‘ mit abwertender Konnotation vor allem für nicht demokratisch gebildete und kontrollierte Herrschaftsformen, etwa für Diktaturen oder Putschregierungen, Verwendung.

        • Kanalratte schreibt:

          Die BRD ist ein Unrechtsregime!

          • Eliyah schreibt:

            Und ich bin der Messias!

          • mike hammer schreibt:

            # Eliahu

            damit macht man keine späße,
            alle messiase die bisher über uns
            gekommen sind hatten nichts gutes im
            schlepptau.

            die SED trulla geht mir am arxxxxh vorbei,
            ihr fehlen die FDJ fahnenapelle und rziehungslager.

          • Eliyah schreibt:

            Okay, dann bin ich halt nicht der Messias. Einverstanden.

          • Bachatero schreibt:

            Und ich fing schon an, die Koffer für die Entrückung zu packen. Mist, wieder nix. Aber, sollte nicht vorher der Eliyah kommen?

          • Dante schreibt:

            Hä?!

          • Bachatero schreibt:

            Ist diese kurze Frage an mich gerichtet?

          • Dante schreibt:

            @Bacherato, sollte die Frage mir gegolten haben, ist die Antwort „nein, die Kurzanfrage galt @Kanalratte, unter dessen Kommentar ich sie postete.

          • Aristobulus schreibt:

            Aha, das Hä?! bezog sich auf die BRD als Unrechtsregime. Nein, nicht darauf, sondern auf die Aussage, dass diese eines sei.

            Aber zwischendurch war schon der Moschiach deswegen da, Dante, und schon war er wieder weg, indem jedoch Einiges wohl wieder gerücket und gerichtet ward 🙂

          • Dante schreibt:

            Aha, das Hä?! bezog sich….auf die Aussage, dass diese [die BRD] eines [ein Unrechtsregime] sei.

            Essatte. Ich bin nämlich nicht der Meinung, dass sie eins sei – jedenfalls nicht mehr als nahezu jeder andere Staat auch.

            Aber zwischendurch war schon der Moschiach deswegen da,…

            Ist das nicht übertrieben formuliert? BOSS, ja, aber Moischiach?

          • Bachatero schreibt:

            Also hier im Fred muß man stark aufpassen, daß man die Entrückung nicht verpaßt. Die heutigen Moschiache arbeiten offenbar mit Lichtgeschwindigkeit.

          • Aristobulus schreibt:

            Der Moschiach hat es so an sich, dass er irgendwo kurz reinschneit und es dann nicht ist, während man so auf ihn gewartet hat. Weswegen er dann nichtmal anruft, obwohl er es können können tät‘.

    • American Viewer schreibt:

      Es handelt sich in der Tat nicht um Satire. Ich sehe drei Möglichkeiten:
      1) Entweder den heute-Show-Machern ist ein Fehler unterlaufen.
      2) Oder sie haben bewusst getäuscht und dachten es fällt nicht weiter auf.
      3) Oder sie sind einfach nur dumm.
      Wahrscheinlich ist es eine Kombi aus 2 und 3.

  21. American Viewer schreibt:

    Und die Linkspartei ist immer noch wie die SED früher. Einer muss ja Kurs halten.

  22. ceterum censeo schreibt:

    Angesichts solcher Trullas kann man der kommenden und von eben denselben Figuren vorangetriebenen Umgestaltung unserer Gesellschaft ja tatsächlich eine tröstliche Seite abgewinnen. Dann wird sie wohl an ihrem dämlichen Nasenring von der Straße gezerrt werden. Dorthin, wo sie nach Ansicht ihrer heutigen Schützlinge hingehört.
    Bis dahin ist es schön, daß solche Verleumder mal etwas von ihrer eigenen Medizin schmecken.

  23. Frase0815 schreibt:

    Sie hat halt nur vergessen das Lügenpresse-Schild noch in die Kamera zu halten

  24. Rough NinJa schreibt:

    Oh, Linke werden verarscht und satirisch dargestellt. Das darf man ja nur bei Christen, rechten Spießern und, wenn man sich traut, seit neuestem bei Moslems. Ganz pfui!

    Wie das halbe, naive, Kind so drauf ist kann man hier sehen, kein peinliches Klischee wird ausgelassen: https://www.facebook.com/marlene.schiewer?fref=ts
    Ihre Meinung zu Israel und den armen unterdrückten Palästinensern wäre angesichts ihrer Mitgliedschaft in und Begeisterung für die antisemitische SED doch interessant.

    • Kanalratte schreibt:

      Hier wurde niemand verarscht, hier wurde dreist eine Linke als Rechtsextreme dargestellt. Es wurde gelogen und ihr Interview aus dem Kontext geschnitten, und das ist das was zählt. Und nächste Sendung hetzt man wieder gegen Pegida und stellt alle Demonstrantion mit fungierten Interviews als Nazis dar.
      Die Heute-Show war früher einmal eine Show die fast nur davon lebte die FDP zu diffamieren.

      • Eliyah schreibt:

        hier wurde dreist eine Linke als Rechtsextreme dargestellt

        Ich bin den Tränen nahe… wie furchtbar. Eine Linksextreme wird als Rechtsextrem dargestellt. Grausam!

      • American Viewer schreibt:

        Die Heute-Show war früher einmal eine Show die fast nur davon lebte die FDP zu diffamieren.

        Das stimmt in der Tat. Viele GEZ-Sendungen lebten davon, auffallend überproportional die FDP fertig zu machen. Selbst dann noch als sie schon unter 5% waren und damit gar nicht mehr wert, dass man überhaupt noch über sie berichtet.

    • Dante schreibt:

      Ich habe den Link besucht, konnte jedoch nichts lesen. Dafür muss ich erst ein Konto eröffnen, was ich bisher umgehen konnte.

  25. Kanalratte schreibt:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article137219048/Polizeinotstand-Leipzig-verbietet-Legida-Demo.html

    Egal was man von Legida hält, aber diese Meldung ist ja nun wirklich die Höhe!

    • Kanalratte schreibt:

      Heißt es bald?:
      Meinungsfreiheit abgeschafft – zu wenige Polizisten

      • quer schreibt:

        Was heißt bald? Ist doch bereits so. Ohne Polizei keine Meinungsfreiheit. Im besten Falle heißt das, der Staat kann die Meinungsfreiheit nicht mehr sicherstellen/schützen. Wie nennt man das gemeinhin? Die beginnende Diktatur/Unrechtsstaat.

    • ceterum censeo schreibt:

      Bei PI stellte man die einzig logische Frage:
      „Warum verbietet die Stadt Leipzig nicht einfach die linken Gegendemos in Leipzig, von denen die Gewalt ausgeht? Dann bräuchte man gar keine Polizei!“

  26. aron2201sperber schreibt:

    so eine gemeinheit (satire)

  27. anti3anti schreibt:

    Die heute-Show hat gut gearbeitet. Wäre mir gar nicht aufgefallen. Wir sollten daraus lernen!😛

  28. stefanolix schreibt:

    Die ersten drei Kommentare finde ich erschreckend. Man kann, ja man muss die Linke dort entlarven, wo sie linkspopulistische Ideologie verbreitet. Wo sie verzerrt, wo sie lügt. Aber es ist völlig inakzeptabel, die Antwort der jungen Frau derart aus dem Zusammenhang zu reißen.

    Und nein: Das ist so KEINE Satire, sondern ein O-Ton mit einem identifizierbaren Menschen. Satire wäre es gewesen, wenn die Passage von einer Schauspielerin oder einem Schauspieler gesprochen worden wäre. Oder von Herrn Welke. Oder von einem dieser ZDF-Nachrichtendarsteller …

  29. Adolf Breitmeier schreibt:

    Faschisten sind ganz schnell beleidigt, wenn es einmal sie selbst trifft. Ich sehe mir gerne die heute Show an, obwohl man sich über manchen Beitrag ärgern kann. Aber das ist Satire, das ist Kabarett, das gehört zur Demokratie – und gerade solche Sendungen regen zum Denken – und Schmunzeln an. Eigentlich ist es ganz schön, dass es auch mal die sonst so verhätschelte Linke trifft.

    • ceterum censeo schreibt:

      Das ist kein Kabarett, das sind mit Spülicht vom Tische der herrschenden Diktatoren gemästete Hofnarren. Mit ganz wenigen Ausnahmen: Wann hat man eigentlich jemanden, wie Andreas Rebers das letzte Mal gesehen?

      Heute gibt es eine einfache Regel, woran man ein gutes Kabarett als solches erkennen kann: wenn das klassische Kabarettpublikum nicht lachen kann!

  30. Silke Büch schreibt:

    Wo ist denn das ungeschnittene Video?

  31. quer schreibt:

    Mein Mitleid hält sich in sehr, sehr engen Grenzen. Eine gewisse klammheimliche Freude eher, wenn es mal Sozialisten trifft. Der eigentliche Skandal (wenn es denn einer ist) ist der, daß die AfD als Sozialistisch verunglimpft wird. Von eben jener Dame, die sich so herzzerreißend beklagt.

  32. Eliyah schreibt:

    1. das ist Satire (die ja alles darf, auch schlecht sein)
    2. wenn es „Die Linke“ und ihre Sprecher trifft, hält sich mein Mitleid in Grenzen

    • American Viewer schreibt:

      Satire muss es zuerst Satire sein, damit sie schlecht sein kann. Die Leute vom ZDF sind so schlecht, die wissen nicht einmal, was Satire ist. Und Sie offenbar auch nicht.

    • Quapsel schreibt:

      > wenn es “Die Linke” und ihre Sprecher trifft, hält sich mein Mitleid in Grenzen
      So mag mancher denken. Andere sind weiter: „Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden!“

      • Eliyah schreibt:

        Eine Freiheit, die vor allem Linke anderen nicht zugestehen wollen. Dass eine linke Ikone den Satz geprägt hat, nennt man Ironie.

        • Martin schreibt:

          Zumal der Satz wohl nie so gemeint war, wie er verkürzt aufgeführt war.
          Gemeint waren immer nur die Andersdenkenden im Kommunismus.

          • Krokodil schreibt:

            Erklär das mal nem Quapsel.
            *grinst*

          • Aristobulus schreibt:

            … darüber gibt es Untersuchungen von Heinrich August Winkler. Rosa Luxemburg hat mit Andersdenkenden durchaus Andersdenkende gemeint, denn sie wusste, was Denken ist. Was Freiheit ist, wusste sie auch.

          • Eliyah schreibt:

            Ja, sie selbst wohl. Aber diejenigen, die den Satz instrumentalisiert haben, haben ihn absichtlich (?) missverstanden.

Kommentare sind geschlossen.