Möglichkeiten!

Wenn Menschen schon aus dem Buch mit dem Hippie Jesus Gewalt ableiten konnten, was können Menschen dann erst mit dem Feldherrn Mohammed aus dem Koran vollbringen?

Dieser Beitrag wurde unter Christentum, Islam veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Möglichkeiten!

  1. Adolf Breitmeier schreibt:

    Was Menschen vollbringen können, wenn sie den Koran als Lebensgrundlage nehmen? Bis jetzt haben sie zwischen 250 und 750 Millionen Menschen getötet (man beachte die Dunkelziffer) – und das Morden geht munter weiter, ziemlich ungestört. Darunter fallen auch Gleichgläubige, die nicht richtig ,,spuren“. Man sieht, man kann mit dem Islam schon einiges vollbringen (Ironie!)

  2. Akrophobie schreibt:

    Ich stelle mir Jesus auch gerne als einen friedlichen Hippie vor, der schwul war, mit dem hübschen Johannes liiert, und guter Freund von Maria Magdalena, mit der er gerne über Frauensachen geplaudert hat. Abends haben sie im Garten Gethsemane gechillt, wobei Jesus jede Menge Wasser in leckeres Weinchen verwandelt hat. Aber ich fürchte, das ist nur Wunschdenken. Wir wissen es nicht. Aber wenn schon Jesus, dann hätte ich ihn gerne so.
    An Mohammed gefällt mir gar nichts. Unsymp. Leuteschlächter, Frauenschänder und Kinderficker.
    Was an dem Leben nachahmenswert sein soll, erschließt sich mir nicht. Heute wäre er bei IS.

  3. Dante schreibt:

    Dass Jesus ein Hippie gewesen sei, ist m.E. eine Rückprojektion, die vielfach nicht nur auf seiner überlieferten Gewaltlosigkeit, sondern auch auf den entsprechenden Darstellungem Jesu beruhen, die natürlich alles andere als authentisch sind.

  4. American Viewer schreibt:

    Mohammed selbst hat vorgemacht, wie man mit dem Koran erobern kann und wie man ihn zu interpretieren hat: So lange man unterlegen ist, nimmt man die Verse aus der frühen Zeit in Mekka und hält sich zurück. Wenn man zu Kräften gekommen ist, nimmt man die Verse aus der späteren Phase in Medina zur Hand und schlägt los.

  5. abusheitan schreibt:

    Das könnten nur völlig Fehlgeleitete, die den Koran falsch verstanden, eine unarabische Übersetzung gelesen oder Texte aus dem Zusammenhang gerissen haben, vom Sheitan verblendet oder vom Westen verblödet wurden.
    Islam ist Friede.
    Jesus verstieß seine Mutter, während Mohammed predigte, das Paradies liege unter den Füßen der Mutter.
    Jesus warf die Tische der Händler um und peitschte sie. Mohammed war selbst Händler.
    Jesus sagte zwar „Lasset die Kindlein zu mir kommen“, aber Mohammed übte tätige Kinderliebe, als er ein kleines Mädchen ehelichte und auch die Tochter eines getöteten Feindes in sein Bett aufnahm.
    😈

Kommentare sind geschlossen.