Neues aus der Metzgerei Hübsch

Die Publizistin Khola Maryam Hübsch ist unter die metaphorischen Metzgerinnen gegangen. In einem Interview mit der FAZ erklärt sie:

„Dieser Terror hat mit dem Islam genauso viel zu tun, wie Pferdefleisch mit Rindfleisch-Lasagne.“

Morgen im Angebot:

Die Nazis hatten mit Deutschland so viel zu tun, wie Schweinefleisch mit Pastrami!

Am Wochenende im Angebot:

Die Inquisition hatte mit dem Christentum so viel zu tun, wie Sauerbraten mit Karfreitag!

Guten Appetit!

Dieser Beitrag wurde unter Christentum, Deutschland, Islam, Philosophie, Politik, Spaß veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

31 Antworten zu Neues aus der Metzgerei Hübsch

  1. Pingback: Aron Sperber

  2. Pingback: Der hübsche Islam und der hässliche IS | Aron Sperber

  3. aron2201sperber schreibt:

    die gemäßigten Islamisten, die stets behaupten, der IS-Islam habe nichts mit dem Islam zu tun, machen jedoch dem Burka-Islamismus die Mauer, wenn es darauf ankommt:
    http://diepresse.com/home/leben/mensch/4728058/Carla-Amina-Baghajati_Wenig-anziehen-ist-nicht-Freiheit

    • Fortunatus Wurzel schreibt:

      eine deutsche konvertitin, aus gutem evang./kath. hause, die freiwillig ein kopftuch trägt u. in einem aufgeklärten, demokratischen land lebt, schwadroniert über freiheit und freiwilligkeit muslimischer frauen in bekleidungsangelegenheiten. wie überhaupt, c.a.baghajati, viel redet ohne was zu sagen-das kann sie am besten.
      ich kann mir nicht helfen, aber sie hat so einen spätmittelalterlichen charme

      die brauch´ma so dringend wie an kropf.

  4. Walter Roth schreibt:

    @tapferimnirgendwo………..

    Sorry, denn nun ist er da, mein Artikel, ….wo ich nicht sehen konnte…..???
    War wohl eher das System das mal einen Blackout hatte.
    Hab mich wohl zu früh eschauffiert ……….mach halt meist die Erfahrung das ich nicht veröffentlicht werde, denn direkt und hart in der Sache, das mögen die meisten heute nicht mehr.

    —————————————————————–
    Walter Roth schreibt:
    Juli 23, 2015 um 1:38 nachmittags
    Danke für die Zensur……………….
    Da weiss man doch gleich wie ernsthaft die Überzeugungen sind.
    ———————————————————————————
    Also es ist mein Fehler, obiger Kommentar von mir ist falsch und ich entschuldige mich in aller Form.

    Gruss

    Walter Roth

  5. helletocht schreibt:

    Dieses hübsche Hünchen weiss es also. Islam hat aber ebenso wenig mit Freiheit zu tun wie Mutti mit Deutschland. Mutti un ihre lieben Freunde tun ja auch gar nichts um Deutschland zu retten. Leute wie Thilo Sarrazin un Wolfgang Bosbach werden ja nicht gehört. Die Talksshows sind so politisch-korrekt das sie zum ko… sind. Die sprechen doch nur die Sprache von den Auftraggeber. Im Endeffekt ist Deutschland dabei zum dritten Mal Selbstmord zu begehen, 1914, 1939 und jetzt schon seit vielen Jahre.

    • Markus Leuthel schreibt:

      Sarrazins biologistischer Spin in „Deutschland schafft sich ab“ war völlig unangemessen. Sowas geht gar nicht. Die von ihm verwursteten Zahlen waren allerdings nicht allesamt falsch.

  6. Walter Roth schreibt:

    Danke für die Zensur……………….
    Da weiss man doch gleich wie ernsthaft die Überzeugungen sind.

  7. Pingback: Nieuws van slagerij Hübsch | E.J. Bron

  8. Eitan Einoch schreibt:

    Der Islam hat mit dem Islam nichts zu tun…

    • A.S. schreibt:

      Genauso wie Islamic Jihad, ISIS, Al-Qaeda, Taliban, Hamas, Hezbollah, Boko Haram, Al-Nusra Abu Sayyaf, Al-Badr, Muslim Brotherhood, Lashkar-e-Taiba, Palestine Liberation Front, Ansaru, Jemaah Islamiyah, Abdullah, Azzam Brigades nichts mit dem Islam zu tun haben. Und genauso haben die Zustände in Iran, Syrien, Somalia, Libyen, Saudi-Arabien, Gaza, Pakistan, Afghanistan, Jemen, Nigeria, Libanon, Irak, Ägypten, Algerien, Bangladesch und muslimisch dominierte Stadtviertel in Europa nichts mit dem Islam zu tun.
      Die Bewohner aller oben aufgezählten Länder und Mitglieder der Organisationen haben alle den Islam nicht wirklich verstanden. Die haben eben Frau Hübsch noch nicht zugehört …….

  9. Gutartiges Geschwulst schreibt:

    Es wird höchste Zeit, dass Blondinen-Witze durch Kopftuch-Witze ersetzt werden. Kommt ein Kopftuchblödchen in die Talk Show …

    • unbesorgt schreibt:

      …sagt Maischberger: „Willkommen zurück aus Teheran, Claudia Roth. Unser Thema heute: Frauenrechte.“

    • Markus Leuthel schreibt:

      Ein islamistischer Prediger und eine Burka kommen ins Gespräch.
      Etwas erscheint dem Mann jedoch seltsam.
      „Schatz… du wirkst heute so leer…“
      Keine Antwort…
      Da tippt ihm plötzlich von hinten eine unsichtbare Hand auf die Schulter.
      Er dreht sich um, und *platsch!“.
      Die Ohrfeige seiner Frau hat gesessen.
      „Weissu was, Alter? Ab heute bügelst du den Krempel! Ich kündige!“

  10. ceterum censeo schreibt:

    Ihren Alten sah ich einst in einem Streitgespräch mit Ulfkotte. Ein herrlicher Vogel, zahnlos und spuckend versuchte auch er schon seine Islamlügen an den Mann zu bringen.

    • Gutartiges Geschwulst schreibt:

      @ceterum censeo: „…, zahnlos und spuckend versuchte auch er schon seine Islamlügen an den Mann zu bringen.“

      Man kann Hadjatullah Hübsch vieles nachsagen, aber gelogen hat er nie! Dafür war er nun wirklich zu blöd.

  11. Kanalratte schreibt:

    Kaugummi hat mit Wein genauso viel zu tun wie Hundehaare mit Katzenhaarbürsten

  12. unbesorgt schreibt:

    …und Gerd, um im Gleichnis des Zitats zu bleiben: Wenn „Pferd in der Lasagne“ ist, wende man sich an den Hersteller. Den von Lasagne genau so wie den von gewissen Religionen. Offensichtlich stimmt in beiden Fällen die Rezeptur nicht.

    Die Hübsch lügt aber einfach nur, weil sie sagt „da kann gar kein Pferd drin sein, steht ja Lasagne drauf!“

  13. Sophist X schreibt:

    „Solange es immer noch eine verbreitete Orthodoxie gibt, die lehrt, Apostasie sei mit dem Tode zu bestrafen und die Hölle sei ewig, besteht Diskursbedarf.“

    Sie stellt damit die Grundlagen des Islams in Frage; durchaus keine Bagatelle. Das kann sie aus mindestens zwei Gründen ungestraft tuhen:
    -Solange sie den lauschenden Medientrotteln solche Märchen auftischt, die von denen ungefiltert ins Publikum verklappt werden, leistet sie als Teil des Desinformationssystems gute Dienste, und sei es mit besten Absichten.
    -Als Medientante aus der dritten Reihe spielt sie in diesem Diskurs, für den sie einen Bedarf imaginiert, bestenfalls die Rolle eines quakenden Frosches. Eher friert die Hölle ein, als dass ihre Wortmeldungen von den theologischen Autoritäten des Islams zur Kenntnis genommen werden.

    • unbesorgt schreibt:

      Diskursbedarf? Wenn Du kein Mohammedaner bist besteht für die Brüder kein Diskursbedarf. Denn nach deren Verständnis ist das Verhältnis von Muslimen zu Nicht-Muslimen wie Weihnachten zu Gänsebraten. Und die haben ein fest definiertes Verhältnis zueinander.

  14. Phillip K schreibt:

    Das letzte ist mal wieder eine der Erfindungen der Kirchen, in der Bibel steht nicht drin, dass man Karfreitags kein Fleisch essen soll.

  15. A.S. schreibt:

    Was habt ihr denn? Das hübsche Bild ist doch passend.
    Nicht jeder Lasagnehersteller lehnt Pferdefleisch ab.Wie wir inzwischen wissen gibt es jede Menge Rezepte für Rindfleisch-Lasagne mit Pferdefleisch. Und diese Rezepte wurden auch massenhaft verwendet und sehr erfolgreich verbreitet. Der Glaube, dass in billiger Lasagne nur Rindfleisch enthalten ist hat sich als Irrglaube erwiesen. Die Vertreter der Lasagnenhersteller haben den Pferdefleischanteil so lange sie es konnten verschwiegen. Gestoppt wurde die Praxis nicht aus Erneuerungsdrang der Hersteller, sondern von einer empörten Öffentlichkeit, die irgendwann nicht mehr bereit war diese Rezepte zu akzeptieren.
    Letzterer Punkt fehlt noch, in allen anderen Bereichen finde ich den Vergleich sehr treffend.

  16. Adolf Breitmeier schreibt:

    Wenn das die Frau Hübsch ist, die auch schon in Talkshows ihre Taqiyya-Lügen unwidersprochen verbreiten durfte, dann ist das doch gut zu verstehen. Sie MUSS als gute Mohammedanerin immer dann lügen, wenn es für den Islam vorteilhaft ist – und immer wieder wiederholte Lügen werden irgendwann zur Wahrheit, der Lügner, in diesem Fall die Lügnerin, glaubt zuletzt sogar selbst daran. Ihr Kopftuch hat ganz sicher auch nichts mit dem Islam zu tun.

  17. Philipp schreibt:

    Inquisition hatte mit „dem Christentum“ tatsächlich nicht viel zu tun, sondern mit der Römisch-Katholischen Kirche, also allenfalls einem Teil des Christentums, zumal sie sich unter anderem gegen „andere Sichtweisen des Christentums“ richtete. Mit der Bibel hatte sie schon gar nichts zu tun…

      • Philipp schreibt:

        Das ist der Unterschied zum IS…

        Während der IS nichts anderes tut als das, was sein Vorbild Mohammed tat, ist die Inquisition nicht im Entferntesten mit den Lehren Jesu vereinbar. Zumal sie sich genau gegen jene Christen richtete, die jede andere Autorität als die Bibel strikt ablehnten.

        • walter roth schreibt:

          Phillip…….

          Richtig, die Inquisition war ein Auswuchs im Namen der Bibel, aber einer der sich nicht durch sie rechtfertigen lässt. Es war das Produkt einer missbräuchlichen und vorsätzlich erzwungenen Interpretation durch Teile des Christentums um eine reine Machtpolitik zu betreiben.

          Ich sage immer, die Bibel hat als „roten Faden“ die Nächstenliebe, der Koran aber, der befiehlt das Morden und Unterdrücken in seinem Nahmen ausdrücklich. Es gibt dort je nach Auslegung ca. 128 Textpassagen die das Töten anderer beinhalten. Der IS ist der wahre Islam und die meisten Muslime wissen das auch, sind aber oft peinlich berührt wenn man sie darauf anspricht, sie sind nicht Radikal und wollen diese dunkle Seite ihrer Ideologie lieber verdrängen. Der Koran verbietet eine Interpretation seiner Texte ausdrücklich, das „Neue Testament“ kennt Tötungsbefehle oder ähnliches gar nicht. Wer in ihrem Namen tötete, war ein Verbrecher.

          Der Mönch der im Mittelalter den „Hexenhammer“ verfasste, war wohl einer der grössten Verbrecher gegen die Bibel, aber diese Trennung macht man nicht, die gibt es nur gegenüber dem Islam. Das ist das Produkt unserer Linken in ihrem bestreben das Volk umzuerziehen. Die Bibel wird verteufelt, der Islam gelobt. es hat etwas mit Machtpolitik zu tun, so wie damals die Inquisition die in Italien übrigens kaum je eine Hexe verbrannte, in Spanien dafür hunderte Söhne reicher Eltern dahinraffte……………… zum Nutzen der Kirche natürlich, denn der viel deren Besitz zu……((-:

          Die Bibel hat in ihrer positiven Grundeinstellung aber bewirkt, das sie sich mit den Jahrhunderten von diesen Elementen trennte, das jede radikale Auslegung die zum Töten an Menschen führt, heute ausgeschlossen wird.
          Der Islam kennt dagegen seit 1400 Jahren kein einziges Jahr in dem in seinem Namen keine Schlachten und Kriege geführt wurden……kein einziges.

          Dem Islam fehlt die moralische Kraft des „Positiven“ menschlichen, darum ist bei ihm wohl eine Radikalisierung zu erkennen, aber keinerlei Entwicklung zu Reformen, Menschen / Frauenrechten hin, usw.

          • A.S. schreibt:

            Jesus vs. Mohammed.
            Es reicht eigentlich die beiden Urfiguren der Religionen zu vergleichen. Scheiterhaufen und Religionsausbreitung per Krieg ist mit Jesus als Vorbild nicht zu erklären. Bei Mohammed sieht das leider etwas anders aus …….

Seid gut zueinander!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s