Das ist billiger Rassismus!

Ein wichtiger Einwand von Filipp Piatov

Dieses Video zeigt, wie palästinensische Kinderterroristen ein jüdisches Kind angreifen.

Journalisten schreiben gerne von Verzweiflung und Perspektivlosigkeit, doch das ist billiger Rassismus! Der Nazi, der auf Flüchtlingskinder uriniert hat, erntete auch kein Verständnis.

Palästinenser sind Menschen. Sie haben einen Verstand. Sie haben die Wahl!

Sie beständig als Opfer darzustellen, nimmt ihnen das Menschsein – und ermutigt sie politisch dazu, Juden das Leben zu nehmen.

Dieser Beitrag wurde unter Fremde Feder veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Das ist billiger Rassismus!

  1. Couponschneider schreibt:

    Mir gefällt die letzte Szene.

  2. Dante schreibt:

    Übrigens ist der Rassismus nicht billig, allenfalls für die Rassisten selbst. Die lassen nämlich den Rest der Gesellschaft bezahlen, und natürlich die Juden. Mit ihrem Leben.

    • caruso schreibt:

      Da hast Du leider recht, lieber Dante. Ich gönne Dir natürlich, daß Du recht hast, nur in diesem Fall nicht. Da wünschte ich lieber, daß Du (Dich?) irrst.
      lg
      caruso
      PS „Deutsche Sprache, schwere Sprache, das die der Teufel holt.“ Eine Tafel mit diesem
      Spruch stand auf dem Korridor der Wiener Uni, und zwar vor der Zimmertür, wo der Kurs „Deutsch für Ausländer“ stattgefunden hat. Ich kann den Spruch aus vollem Herzen bestätigen:-))))

      • Dante schreibt:

        Ich gönne Dir natürlich, daß Du recht hast, nur in diesem Fall nicht. Da wünschte ich lieber, daß Du (Dich?) irrst.

        Würde ich mir auch wünschen, aber dafür ist es zu spät, und zwar seit dem ersten Judenmord, der je von einer Journaille als Verzweiflungstat verharmlost wurde.

      • Dante schreibt:

        Ich stimme dem Spruch nicht zu. Andere Sprachen sind auch schwer, nur auf andere Weise. Im Englischen muss man beispielsweise immer Schreibweise und Aussprache lernen, man kann von einem oft nicht auf das andere schließen. Französisch ist auch nicht trivial, und dann erst die Sprache…

  3. Dante schreibt:

    Das Gerede von Verzweiflung und Perspektivlosigkeit ist substanzloser als das Vakuum in einem Void. Wäre etwas dahinter, so läge es nahe, den Leuten Hoffnung und Perspektiven zu bieten, ehe sie gewalttätig werden. So, als Rechtfertigung für ihre Gewalttaten, offenbart das nur Gleichgültigkeit gegenüber den Opfern dieser Gewalt, die mit echtem Mitgefühl mit den Verzweifelten und Perspektivlosen nullinger zu tun hat.
    Irgendwie muss ich auch an die Appeasement-Politiker der 1930er denken, die dem nationalsozialistischen Deutschland gewährten, was sie dem demokratischen verweigert hatten. Ein doppelter Fehler.

Seid gut zueinander!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s