Anschlag auf Henriette Reker

Heute morgen kurz nach 9 Uhr wurde Henriette Reker bei einem Anschlag auf einen Wochenmarkt an der Aachener Straße in Köln-Braunsfeld mit einem Messer schwer verletzt. Reker wurde mit einem Militärmesser am Hals getroffen und an der Luftröhre verletzt. Der Täter ist nach Polizeiangaben ein 44 Jahre alter Mann. Reker wird zurzeit in der Uniklinik behandelt, schwebt aber nicht in Lebensgefahr.

Fünf weitere Personen wurden verletzt, unter anderem Katja Hoyer und Rekers persönlicher Referent Pascal Siemens. Anette von Waldow erlitt ebenfalls schwere Verletzungen. Der Täter soll gerufen haben: „Die Gesellschaft muss vor solchen Leuten geschützt werden.“ Er soll nach der Attacke mit dem Messer in der Hand stehengeblieben sein, auf die Polizei gewartet haben und dabei gesagt haben: „Ich musste es tun. Ich schütze Euch alle.“ Der Täter soll ebenfalls erklärt haben: „Ich habe das wegen Rekers Flüchtlingspolitik getan.“ Die Behörden gehen daher dem Verdacht auf ein ausländerfeindliches Motiv nach.

Nachtrag: Ihren Humor hat Henriette Reker nicht verloren. Vor der Operation soll sie gesagt haben: „Also ich geh morgen wählen!“

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.