Anschlag auf Henriette Reker

Heute morgen kurz nach 9 Uhr wurde Henriette Reker bei einem Anschlag auf einen Wochenmarkt an der Aachener Straße in Köln-Braunsfeld mit einem Messer schwer verletzt. Reker wurde mit einem Militärmesser am Hals getroffen und an der Luftröhre verletzt. Der Täter ist nach Polizeiangaben ein 44 Jahre alter Mann. Reker wird zurzeit in der Uniklinik behandelt, schwebt aber nicht in Lebensgefahr.

Fünf weitere Personen wurden verletzt, unter anderem Katja Hoyer und Rekers persönlicher Referent Pascal Siemens. Anette von Waldow erlitt ebenfalls schwere Verletzungen. Der Täter soll gerufen haben: „Die Gesellschaft muss vor solchen Leuten geschützt werden.“ Er soll nach der Attacke mit dem Messer in der Hand stehengeblieben sein, auf die Polizei gewartet haben und dabei gesagt haben: „Ich musste es tun. Ich schütze Euch alle.“ Der Täter soll ebenfalls erklärt haben: „Ich habe das wegen Rekers Flüchtlingspolitik getan.“ Die Behörden gehen daher dem Verdacht auf ein ausländerfeindliches Motiv nach.

Nachtrag: Ihren Humor hat Henriette Reker nicht verloren. Vor der Operation soll sie gesagt haben: „Also ich geh morgen wählen!“

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu Anschlag auf Henriette Reker

  1. American Viewer schreibt:

    In allen großen deutschen Medien steht, dass es ein Rechtsextremer war. Das Motiv sei Fremdenhass gewesen. Das kann ja sein, aber Belege werden dazu nicht geliefert.

    Er habe während der Tat „Ich rette den Messias“ gerufen. Das spricht eher für eine psychische Erkrankung.

    Außerdem sei er vor 30 Jahren mal in einer Nazipartei gewesen. So gesehen ist Otto Schily heute noch ein grüner RAF-Anwalt und Joschka Fischer ein gewaltbereiter Fundi, der an seinen freien Wochenenden Polizisten vermöbelt.

    • A.S. schreibt:

      Rechtsextrem oder Islamist sind z.Z. die beiden Gruppen bei denen man auch ohne jeden Beleg eine Gewalttat „ablegen“ kann. Das wird halt einfach geglaubt.

    • Markus Leuthel schreibt:

      Hi American Viewer,

      [American Viewer schreibt]
      „In allen großen deutschen Medien steht, dass es ein Rechtsextremer war. Das Motiv sei Fremdenhass gewesen. Das kann ja sein, aber Belege werden dazu nicht geliefert.“

      Vielleicht einfach deshalb, da die Polizei, Staatsanwaltschaft und Staatsschutz erstmal etwas Zeit benötigen, um ausreichende, und vor allem gerichtsfeste Ermittlungsergebnisse zu erzielen? Aus halbgaren Vermutungen läßt sich schlecht eine vernünftige Anklage machen. Nochmal: das war 5-facher Mordversuch und ein gezielter Angriff u.a. auf eine politische Kandidatin, und mindestens ein Messer war eine Militärwaffe. Da steckt Planung dahinter.

      [American Viewer schreibt]
      „Er habe während der Tat “Ich rette den Messias” gerufen. Das spricht eher für eine psychische Erkrankung.“

      Die normale Reaktion in solchen Fällen ist, daß man ganz kurz danach annimmt, „da dreht jemand durch“. Das ist ganz normal, und auch völlig ok. Nur sollte man an dem Punkt nicht stehen bleiben, denn das führt nirgend wo hin. Im nächsten Schritt sucht man sinnvollerweise nach möglichen Tatmotiven. Und genau die scheint es hier gegeben zu haben.

      [American Viewer schreibt]
      „Außerdem sei er vor 30 Jahren mal in einer Nazipartei gewesen. So gesehen ist Otto Schily heute noch ein grüner RAF-Anwalt und Joschka Fischer ein gewaltbereiter Fundi, der an seinen freien Wochenenden Polizisten vermöbelt.“

      Ich würde das nicht auf die leichte Schulter nehmen.
      Und zwar deshalb: der war – so heißt es – Mitglied in der 1995 verbotenen „FAP“.
      Das war nicht kein nur immer mal so ein Bissel nach Rechts schunkelnder Butterfahrt-Verein. Sondern das war einer der Vorläufer der späteren, rechtsradikalen Kameradschaften. Und genau aus solchen entstand der spätere „NSU“.
      Vielleicht am Besten erstmal weitere Ermittlungsergebnisse abwarten.

      http://www.n-tv.de/politik/Bericht-Attentaeter-war-in-Neonazi-Szene-aktiv-article16159241.html

      • Markus Leuthel schreibt:

        Korrektur:
        a) „6-facher Mordversuch (siehe bitte Gerd Buurmanns Blog-Artikeltext)
        b) Letzter Absatz: „Das war nicht ein nur immer mal so …“

      • Kuhrahn schreibt:

        „Vielleicht am Besten erstmal weitere Ermittlungsergebnisse abwarten.“ So einen Ratschlag verteilen, aber selber bereits „Verknüpfungen“ bis zur „NSU“ ziehen.

      • American Viewer schreibt:

        @Markus Leuthe
        Dafür, dass Sie nichts Neues oder gar Substanzielles schreiben, schreiben Sie ganz schön viel. Ich glaube, ihre tiefschürfenste Erkenntnis war, dass der Mann ein „Militärmesser“ benutzte (ein simples Bowie knife) und die Tat in irgendeiner Form geplant haben muss. Das sagt eigentlich schon alles.

        Wie Kuhrahn richtig anmerkt, spekulieren Sie außerdem wild herum, belehren aber andere man solle die Ermittlungsergebnisse abwarten. Ja ne ist klar. Abwarten war meine Forderung nicht ihre. Sie machen das Gleiche wie die Presse: Wild drauf los schreiben, Hauptsache irgendetwas wurde geschrieben.

      • max schreibt:

        Lieber Herr Lethel, gerichtsfeste Ermittlungsergebnisse zum jetztigen Zeitpunkt? Echt jetzt? Wahrscheinlich etwas viel Fernsehen geschaut.
        Und wenn jemand ruft „ich rette den Messias“ muss man nichts annehmen, dann hat er das halt gerufen. Was eben nicht unbedingt auf einen gesunden Geist hinweist.
        Die Suche nach Tatmotiven ist tatsächlich sinnvoll, hat aber mit den Aeusserungen der Behörden rein gar nichts zu tun, gesicherte Erkenntnisse gibt es nämlich noch nicht im geringsten. Wie genau die selben Behörden in der selben Pressekonferenz mitgeteilt haben.
        Dass es ein böser Rechter gewesen wäre, passt natürlich ins politische Konzept, deshalb wurde das auch erwähnt. Nur zwei Dinge bitte ich zu bedenken: Wieso greift ein Rechter die „rechte“ Kandidatin an und nicht den Linken (deren Flüchtlingspolitik ganz sicher nicht eher seinem Sinn entsprechen würde), und zweitens, schon vergessen, dass man den erstochenen Asylbewerber genau so schnell wie Sie und die Medien „den Rechten“ in die Schuhe schieben wollte? Nichts gelernt? Dabei schreiben Sie doch selbst, man solle die Ermittlungsergebnisse abwarten…
        Im Uebrigen hat American Viewer absolut recht, wenn er die Mitgliedschaft des Täters in der FAP (muss mindestens 20 Jahre her sein) mit dem Verhalten von Linken wie Ströbele , Fischer, Tritin, wieso nicht auch Kretschmann vergleicht. Wieso sollte das etwas anderes sein? Nur weils Ihnen nicht ins Konzept passt?

      • Krokodil schreibt:

        Jaha!
        Man muss doch erstmal formulieren welche Ermittlungsergebnisse gewünscht sind und auch erwartet werden können. So eine Art Konditionierung des Infotainmentkunsumenten.
        Man sieht doch wie schnell man da reflexhaftes Verhalten antrainieren kann.

      • Paul schreibt:

        Lieber Markus Leuthel!
        Vielleicht am Besten erstmal weitere Ermittlungsergebnisse abwarten.

        Einverstanden! Das gilt aber auch für Sie. Lesen Sie unter diesem Aspekt Ihren Beitrag durch und auch den Link.
        Meinen Sie, dass dieser Vorschlag erfüllt wird.

        Also: „Wart’s ab“, wie meine Oma immer sagte. 🙂 „Wenn’s auch schwer fällt“, fügte sie dann immer noch hinzu.

        Herzlich, Paul

  2. Paul schreibt:

    An Frau Reker und die anderen Verletzten die besten Wünsche zu baldiger Genesung.

    Frau Reker wünsche ich einen eindrucksvollen Wahlsieg. Nicht wegen des überstandenen Angriffs, sondern wegen der Schilderung von Gerd, der, wenn meine Erinnerung mich nicht täuscht, sie für eine gute Wahl hielt.

    Herzlich, Paul

    • unbesorgt schreibt:

      Die Gegendemo gestern auf der Domplatte war wenn ich das richtig gesehen habe, auch ihre. Schon für den Mut, offen gegen die dummheitsbesoffenen Pro-Palästina-Demo einzutreten wünsche ich ihr alles Gute. Für ihre Gesundheit sowieso und für den Ausgang der Wahl morgen auch. Kann alles nur besser werden in Kölle.

  3. Kuhrahn schreibt:

    Laut welt.de Artikel „Entgegen anderslautenden Berichten dementierte sie (Anm.: Kölner Polizei), dass der Täter die Flüchtlingspolitik oder Kanzlerin Angela Merkel (CDU) wörtlich erwähnt habe.“
    Im Forenbereich dazu wird schon tüchtig u.a. die AfD als „Brandstifter“ verunglimpft.

  4. Markus Leuthel schreibt:

    Das ist so entsetzlich.
    Ich wünsche Ihnen, Frau Reker, baldige und vollständige Genesung.

  5. Taubiola schreibt:

    Die Palästinensische Gemeinde Deutschland … wobei der fundamentale Unterschied ja darin besteht, dass die Messerangriffe weit weg von verzweifelten, gewaltbereiten Jugendlichen begangen werden. Schwer zu vergleichen also!

  6. abusheitan schreibt:

    Pegida hat in Köln mitgestochen! (Tagesspiegel)

  7. Marcus Prebridge schreibt:

    “Ich musste es tun. Ich schütze Euch alle.” Mit ähnlichem Kommentar haben auch Hitler und Goebbels ihre Taten gegen die jüdische Bevölkerung rechtfertigt.

  8. Couponschneider schreibt:

    Die KenFM-Weltverbesserer würden wie folgt spekulieren: Der Attentäter war von Rekers bestellt, damit sie im Wahlkampf die Opferkarte ausspielen könne.

  9. Hessenhenker schreibt:

    44 Jahre alt ist der Täter, meldet die Presse.
    Da gilt er wohl nicht mehr als „verzweifelter Jugendlicher“.

  10. Dante schreibt:

    Gute Besserung!
    Vom Messerstecher wird laut Tagesschau vermutet, er sei möglicherweise geistig verwirrt. Ob das wohl stimmt?

Seid gut zueinander!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s