Es ist die Religion, stupid!

Die Terroristen, die am 13. November 2015 in Frankreich gemordet haben, sprachen perfekt französisch, genauso wie die Bande, die dem Theater Bataclan vor einigen Jahren mit der Eskalation gedroht hatte, die im November 2015 brutale Wirklichkeit werden sollte. Hier kann man hören, wie perfekt die Bande französisch spricht:

http://www.liveleak.com/view?i=4d8_1447514351

Es ist nicht die Sprache, die darüber entscheidet, ob jemand böses tut! Die Werte der Aufklärung, die Gleichheit vor dem Gesetz, Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit, Wahlfreiheit und das Recht auf Zweifel, sind in jeder Sprache der Welt zu verstehen.

Es gibt Menschen, die leben seit zwanzig Jahren in Deutschland, essen fremde Speisen, sprechen fremde Sprachen, feiern fremde Feste und leben doch voll und ganz auf dem Boden des Grundgesetzes. Ihre Art zu leben und ihre Kultur sind ohne Deutschkenntnisse mit dem Grundgesetz kompatibel. Sie leben zwar in einer Parallelgesellschaft, aber an keiner Stelle durchkreuzt diese Parallelgesellschaft die Werte der deutschen Verfassung. Diese Menschen zahlen Steuern wie alle anderen auch! Dann gibt es jedoch Imame, die sprechen zwar fließend Deutsch, aber hauen in dieser Sprache den ekelhaftesten, fundamentalistischsten Mist raus, von offenem Schwulenhass, brutalem Sexismus bis hin zu mörderischem Judenhass. Das Problem ist somit nicht die Sprache! Es ist auch keine Frage der Bildung und des Wohlstands. Die Terroristen, die in Frankreich gemordet haben, waren gut gebildete junge Männer aus nichtarmen Verhältnissen.

Es ist die Religion, stupid!

Ich habe viele christliche Freunde. Wenn ich sie frage, was sie von den schwulen- und frauenfeindlichen Passagen in der Bibel halten, erklären sie mir, die Bibel sei nur ein Buch und man könne sie nicht wörtlich und schon gar nicht eins zu eins nehmen, außerdem stünde auch viel dummes Zeug in der Bibel. Einige meiner christlichen Freunde haben studiert und nennen diesen Umgang mit der Bibel „historisch-kritische Exegese“.

Wer jedes Wort der Bibel wörtlich nimmt, kann nicht für Homosexuellenrechte und Frauengleichberechtigung sein! Im Testament der Christen steht im 1. Brief des Paulus an die Korinther:

„Ein Weib aber, das da betet oder weissagt mit unbedecktem Haupt, die schändet ihr Haupt, denn es ist ebensoviel, als wäre es geschoren. Will sie sich nicht bedecken, so schneide man ihr das Haar ab. Nun es aber übel steht, daß ein Weib verschnittenes Haar habe und geschoren sei, so lasset sie das Haupt bedecken. Der Mann aber soll das Haupt nicht bedecken, sintemal er ist Gottes Bild und Ehre; das Weib aber ist des Mannes Ehre. Denn der Mann ist nicht vom Weibe, sondern das Weib vom Manne. Und der Mann ist nicht geschaffen um des Weibes willen, sondern das Weib um des Mannes willen.“

2,3 Milliarden Christen gibt es auf der Welt, das ist fast jeder dritte Erdenbewohner! Die meisten Christen halten sich nicht an alle Gesetze des Evangeliums! Sie sind gute Christen, weil sie dem Evangelium nicht blind folgen. 1,6 Milliarden Muslime gibt es auf der Welt. Wie sieht es mit ihrer Haltung zum Koran aus?

Nicht selten wird behauptet, die Anschläge hätten nichts mit dem Islam zu tun, das ist jedoch grober Unfug! Natürlich haben die Anschläge etwas mit dem Islam zu tun, so wie die Kreuzzüge was mit dem Christentum und der Nationalsozialismus was mit Deutschland zu tun hatten. Der IS ist ein Islamistischer Staat so wie die NSDAP in einem Deutschen Reich regierte! In all den sieben Ländern, in denen Homosexualität mit dem Tod bestraft wird, wird dies von islamischen Regierungen vorgeschrieben: Iran, Jemen, Saudi-Arabien, Mauretanien, Sudan, Vereinigte Abarische Emirate und Nigeria.

Die Religionsfreiheit ist ein Menschenrecht! Menschenrechte sind unveräußerlich! Selbst das abscheulicheste Verbrechen darf nicht dazu führen, dass einem Mensch seine Menschenrechte abgesprochen werden. Religionsfreiheit ist das Recht, die eigene Glaubensüberzeugung frei zu definieren. Dieses Recht darf niemandem entzogen werden, auch keinem Terroristen! Islamisten rufen bei ihren Anschlägen “Allah ist groß!” Sie erklären somit, im Namen des Korans zu töten.

Die Kreuzzüge, die spanische Inquisition, die Menschenvernichtung der Konquistadoren in Südamerika, die Pogrome in Europa, der Judenhass Martin Luthers, all diese Ereignisse haben etwas mit dem Christentum zu tun. Genauso selbstverständlich haben die Anschläge in Frankreich etwas mit dem Islam zu tun!

Ich habe den Koran und das Evangelium zu Hause liegen und gelesen, schließlich ist fast jeder zweite Erdenbürger entweder ein Christ oder Muslim; ich will meine Nachbarn kennen. In beiden Büchern kommt Jesus vor, allerdings stirbt Jesus im Islam nicht am Kreuz. Das Evangelium ist ein Sammelsurium diverser Autoren, nicht selten widersprechen sie sich. Der Koran jedoch hat nur einen Autor mit klarer Intention. Er war ein Feldherr!

Die Hauptfigur des Evangeliums ist ein Tischler, der mit Huren, Sündern und Trinkern abhängt. Oft versorgt er Menschen mit Wein. Jesus ist ein Hippie, der sich weigert, zu sehr in die weltliche Politik einzugreifen. Die Hauptfigur im Koran ist ein Krieger mit Vorliebe für Ehefrauen unter zehn Jahren. Er greift deutlich und mit Gewalt ins Weltgeschehen ein und erklärt im Namen Gottes, wie man sich am besten unterwirft, nämlich ganz und gar. Im Evangelium stirbt Jesus erbärmlich am Kreuz, Mohammad aber geht zufrieden von einer entfernten Stadt gen Himmel. Ich glaube, es macht einen Unterschied, ob die Hauptfigur eines Buches ein armer Tischler ist, der am Ende elendig stirbt, oder ein Feldherr, der nach erfolgreichen Schlachten zufrieden geht.

Wenn also schon Christen mit viel Kreativität beim Interpretieren aus dem armen Tischler eine kriegerische Religion ableiten konnten, was können dann erst Muslime aus den Zeilen eines erfolgreichen Kriegers interpretieren?

Die Terroristen des Islamischen Staates
behaupten, ihre Taten seien von Mohammed inspiriert. Wer den Koran liest, kann ihnen nicht widersprechen. Der Islamische Staat macht nichts, was Mohammed nicht auch getan hat.

Die Leute, die uns den Islam als Religion des Friedens verkaufen wollen, zitieren nicht selten diese Stelle aus der fünften Sure im Koran:

„Wenn jemand einem Menschen das Leben rettet, so ist es, als habe er die ganze Menschheit gerettet.“

Es zeugt schon von einer gehörigen Frechheit, ausgerechnet dieses Zitat als Zeugnis des vermeintlichen Friedens im Koran anzuführen. Der oben zitierte Vers steht nämlich in einem Zusammenhang, der alles andere als friedlich ist:

„Deshalb haben Wir den Kindern Israels verordnet, dass, wenn jemand einen Menschen tötet, ohne dass dieser einen Mord begangen hätte, oder ohne dass ein Unheil im Lande geschehen wäre, es so sein soll, als hätte er die ganze Menschheit getötet; und wenn jemand einen Menschen das Leben hält, es so sein soll, als hätte er der ganzen Menschheit das Leben erhalten.“

Dieses Gebot geht laut Koran an die „Kinder Israels“, also nur an die Juden. Diesen kleinen Fakt sollte man nicht verschweigen, vor allem weil den Anhängern Mohammeds in den folgenden Zeilen geboten wird, brutal zu metzeln. Das Zitat im Koran geht wie folgt weiter:

„Und unsere Gesandten kamen mit deutlichen Zeichen zu ihnen; dennoch, selbst danach beginnen viele von ihnen Ausschreitungen im Lande. Der Lohn derer, die gegen Allah und seinen Gesandten Krieg führen und Verderben im Lande zu erregen trachten, soll sein, dass sie getötet oder gekreuzigt werden und dass ihnen Hände und Füße wechselweise abgeschlagen werden oder dass sie aus dem Lande vertrieben werden. Das wird für sie eine Schmach in dieser Welt sein, und im Jenseits wird ihnen eine schwere Strafe zuteil.“

Ich übesetze mal:

Mohammed erklärt, Juden sollen nicht töten. Für seine Angänger aber gilt, wenn jemand ein Unheil im Lande anrichtet, dann metzelt los!

„Unheil im Lande“ ist, wie soll ich sagen, recht vage, um nicht zu sagen, durchaus interpretationsfähig und auslegungsbedürftig. Weniger vage, ja geradezu konkret wird der Koran, wenn es darum geht, was mit jenen Leuten geschehen soll, die „Unheil im Lande“ anrichten: Vertreibung, Kreuzigung oder wechselweise Hände und Füße ab, je nach Stimmungslage und ortsüblicher Tradition.

Das ist die Stelle, mit der begründet wird, dass Islam Friede bedeutet. Frieden ist ja ein sehr dehnbarer Begriff! Wenn das islamischer Frieden ist, wie sieht dann erst islamischer Krieg aus?

Es ist der Islam, stupid!

Es ist nicht rassistisch, dies zu sagen! Rassismus ist die Beurteilung eines Menschen aufgrund seiner völkischen Herkunft. Die Beurteilung eines Menschen aufgrund seiner Überzeugungen und Bekenntnisse nennt sich jedoch Kritik. Wer einen Muslim beurteilt, weil er Araber ist, ist ein Rassist; wer jedoch einen Araber beurteilt, weil er Muslim ist, kritisiert seine Ideologie. Wer einen Juden kritisiert, weil er eine jüdische Mutter, ist ein Rassist, wer ihn jedoch kritisiert, weil viele komische Dinge bei Moses stehen, ist Mel Brooks!

Wenn eine Ideologie nicht mehr kritisiert werden darf, wird sie totalitär. Egal ob Islam, Christentum, Judentum oder Kommunismus, das Recht, Überzeugungen zu kritisieren und zu verarschen, sorgt dafür, dass sie menschlich bleiben. Wer sagt, der Soldat Mohammed, der vor eineinhalb Jahrtausenden gelebt hat, dürfe nicht karikiert werden, jedoch schweigt, wenn ein Bäcker aus Mekka hingerichtet wird, weil er Christ geworden ist, der ist ein fundamentalistischer Fanatiker und hat die volle Breitseite Kritik verdient.

Ein Moslem, der den Koran wörtlich nimmt und sein Leben nach einem mordenden Feldherren von anno dazumal ausrichtet, ist für mich mindestens so bescheuert wie ein Christ, der die ganze Bibel wörtlich nimmt.

Der Islamische Staat ist so islamisch wie das Deutsche Reich deutsch war! Im Deutschen Reich gab es eine Widerstandsbewegung, die sich Die Weiße Rose nannte. Ihre Flugblätter können heute ohne Probleme über den Islamischen Staat abgeworfen werden. In ihrem dritten Flugblatt steht:

“Unser heutiger “Staat” aber ist die Diktatur des Bösen. “Das wissen wir schon lange”, höre ich Dich einwenden, “und wir haben es nicht nötig, dass uns dies hier noch einmal vorgehalten wird.” Aber, frage ich Dich, wenn Ihr das wisst, warum regt Ihr Euch nicht, warum duldet Ihr, dass diese Gewalthaber Schritt für Schritt offen und im verborgenen eine Domäne Eures Rechts nach der anderen rauben, bis eines Tages nichts, aber auch gar nichts übrigbleiben wird als ein mechanisiertes Staatsgetriebe, kommandiert von Verbrechern? Ist Euer Geist schon so sehr der Vergewaltigung unterlegen, dass Ihr vergesst, dass es nicht nur Euer Recht, sondern Eure sittliche Pflicht ist, dieses System zu beseitigen?

Wenn aber ein Mensch nicht mehr die Kraft aufbringt, sein Recht zu fordern, dann muss er mit absoluter Notwendigkeit untergehen. Wir würden es verdienen, in alle Welt verstreut zu werden wie der Staub vor dem Winde, wenn wir uns in dieser zwölften Stunde nicht aufrafften und endlich den Mut aufbrächten, der uns seither gefehlt hat. Verbergt nicht Eure Feigheit unter dem Mantel der Klugheit. Denn mit jedem Tag, da Ihr noch zögert, da Ihr dieser Ausgeburt der Hölle nicht widersteht, wächst Eure Schuld gleich einer parabolischen Kurve höher und immer höher.”

Im ersten Flugblatt der Geschwister Scholl heißt es:

“Vergesst nicht, dass ein jedes Volk diejenige Regierung verdient, die es erträgt!”

Die Nationalislamisten unterscheiden sich im Hass nicht sehr von den Nationalsozialisten. Die Nazis stürzten die Welt in einen Weltkrieg.

Es ist die Ideologie, stupid!

Es wird Zeit, dass der Islam in seiner Selbstherrlichkeit so gebrochen wird, wie einst das Christentum gebrochen wird. Das geht nur mit Aufklärung, Kritik, Spott und Hohn! Was die Welt braucht sind mehr Karikaturen von Mohammed, so wie Voltaires Karikaturen die christliche Welt in Aufruhr gebracht haben. Wir brauchen gestige Hämmer, die den Islam zerschlagen, so wie Nietzsche einst auf das Christentum einschlug. Tapfer im Nirgendwo zitiert daher jetzt ein paar Philosophen des Abendlands und tauscht lediglich das Wort „christlich“ mit „muslimisch“ aus:

„Der muslimische Glaube ist von Anbeginn Opferung: Opferung aller Freiheit, alles Stolzes, aller Selbstgewissheit und des Geistes: zugleich Verknechtung und Selbst-Verhöhnung, Selbst-Verstümmelung. Der Islam war bisher das größte Unglück der Menschheit. Ich heiße den Islam den einen großen Fluch, die eine große innerlichste Verdorbenheit, den einen großen Instinkt der Rache, dem kein Mittel giftig, heimlich, unterirdisch, klein genug ist – ich heiße es den einen unsterblichen Schandfleck der Menschheit.” (Friedrich Nietzsche)

„Warum ich kein Moslem bin: Das schlimmste an der muslimischen Religion ist ihre krankhafte und unnatürliche Einstellung zur Sexualität. Religionen, wenn sie nicht von Zeit zu Zeit erneuert werden, altern wie Bäume. Der Islam in der uns bekannten Form hat seine Zeit gehabt. Wir wollen eine neue Form, die in Übereinstimmung steht mit der Wissenschaft und dennoch für ein gutes Leben hilfreich ist. Ich sage mit vollster Überzeugung, dass die organisierte islamische Religion der Hauptfeind des moralischen Fortschrittes in der Welt war und ist. Der Islam unterscheidet sich von anderen Religionen durch seine größere Bereitschaft zu Verfolgungen. Die Behauptung, der Islam habe einen erhebenden Einfluss auf die Moral, kann nur aufrechterhalten werden, wenn man sämtliche historischen Beweise ignoriert oder fälscht.” (Bertrand Russel)

“Der Islam predigt nur Knechtschaft und Unterwerfung. Sein Geist ist der Tyrannei nur zu günstig, als dass sie nicht immer Gewinn daraus geschlagen hätte. Die wahren Muslime sind zu Sklaven geschaffen.” (Jean-Jacques Rousseau)

„Unmoralisch ist der Islam.“ (Albert Camus)

Ist das islamophob?
War die Aufklärung christophob?

Es ist die Religion, stupid!

Dieser Beitrag wurde unter Islam, Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

51 Antworten zu Es ist die Religion, stupid!

  1. Pingback: It’s the religion, stupid! | What nerve | William Wires

  2. Mike schreibt:

    Das ist das trillionenfach wiederholte und besonders in letzter Zeit noch häufiger geleierte Mantra, das den Menschen suggerieren möchte: Menschen sind an sich gut und werden nur durch Religion schlecht, egal welche.
    Vergessen wird dabei, besonders in den jetzt besonders laut angestimmten Lobgesängen auf die Aufklärung, dass uns die Aufklärung die Nr 1 der Enthauptungsorgien überhaupt beschert hat. In der Aufklärung wurde die perfide Maschine zum Enthaupten erfunden, die Guillotine, damit man schneller sicherer enthaupten konnte. In Frankreich. Das hat doch nichts mit der Aufklärung zu tun! Klar. Wenn der IS enthauptet, hat das ja auch nichts mit dem Islam zu tun. Und so wie der islamische Staat nur ein sogenannter Staat ist, so ist natürlich jedes religionsfreie Paradies, das wir in actu live bewundern dürfen, wie Nord Korea oder China, wobei China nicht ganz so religionsfrei wie Nord Korea, also nicht ganz so paradiesisch ist, natürlich ein furchtbares Land, das nichts mit dem Atheismus zu tun hat. Die frühere Sowjetunion natürlich auch nicht. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass man sehr konsequent in all diesen Ländern die Religion ausrotten wollte und immer noch will.
    Artikeln wie diesem haftet die Naivität an, die nicht wahrhaben will, dass jeder Mensch eine Bestie in sich trägt, die er selbst oder andere zähmen müssen.
    Und je deutlicher Politik das wahrhaben will, desto besser ist sie. Denn je mehr diese Bestialität schon in ihren Ansätzen bekämpft wird, desto besser für das Gemeinwesen. Das fängt nicht erst bei Verbrechen oder Terrorismus an, sondern schon da, wo wirtschaftlich Starke ihre Macht dazu missbrauchen, wirtschaftlich Schwache zu unterdrücken. Schon da wo Leute den Fiskus bescheißen. Oder da, wo der Fiskus die Leute bescheißt, bei der Steuerverschwendung. Oder da, wo Leute mit 90 durch eine Spielstraße rasen. Überall da kommt die Bestie durch.
    Dazu braucht es keine Religion.
    Gutes will erlernet sein, Böses kann man von allein.
    Warum wohl? 😉

  3. BAF Insider schreibt:

    Dieser Artikel stellt die Gruselverbände für den islamischen Reilgionsunterricht vor.

    http://jungle-world.com/artikel/2015/47/53018.html

    Bei allen Verbänden kann man nur kotzen.

  4. Dante schreibt:

    Was ist in diesem Fred anders als in anderen, vom Organisatorischen her? Ich kann unter Opera Mini im Artikel ganze Passagen, in den Kommentaren jedoch nur einzelne Wörter markieren, was unnütz ist, wenn ich zitieren will.

  5. Dante schreibt:

    Lieber Gerd, warum schreibst Du „stupid“ statt „Dummkopf“ oder „Ignorant“, was die Übersetzung des Wortes ins Deutsche wäre?

  6. Pingback: Es ist die Religion, stupid! | Poznámky pana Bavora

  7. Sempronius Densus Bielski schreibt:

    Es ist die Religion, die Menschen zusammenbringt. Samy Elhagrasy vom Arab Nil-Rhein Verein e.V. und der Al Nur Moschee in Mainz, Kardinal Lehmann vom Mainzer Dom, Markus Müller vom Staatstheater Mainz hielten mutig zusammen, als die Partei AfD eine Versammlung in Mainz durchführte. Samy Elhagrasy ist bekannt durch seinen unermüdlichen Einsatz gegen Kindermörder, auch gern mal öffentlich bei Versammlungen und Aufzügen. Jedoch konnte er der Versammlung der AfD nichts abgewinnen und stand bei ordnungsgemäß verdunkeltem Dom und einem Staatstheater mit weit geöffneten Fenstern Seit an Seit mit den Beschützern der gelenkten Buntheit.

  8. Kuhrahn schreibt:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article149148428/Das-ist-ein-Komplott-gegen-uns-und-den-Islam.html
    Viel Spass beim lesen und bitte nicht vergessen sich zu schämen, wenn der eine oder andere islamophobe Gedanke sich einschleicht.

  9. konerad schreibt:

    TAPFER IM NIRGENDWO
    So möchte ich nicht leben. Lesen Sie doch einmal in aller Ruhe, ohne Voreingenommenheit und dadurch (!) frei, das wichtigste Sachbuch der Menschheit: GENESIS, das erste Buch Mose. Die Wissenschaft hat nichts Vergleichbares zu bieten. Der Urknall ist ohne Gott nicht denkbar und die Entstehung des Lebens unmöglich. Das sind die zwei wesentlichen Punkte. Deshalb bitte ich Sie, nehen Sie Ihren Mut zusammen und sagen sie den einfachen Satz ernsthaft: Gott, wenn es dich gibt, dann laß mich dich erkennen.

    Lesen Sie doch noch einmal die Offenbarung des (an) Johannes. Kommt da nicht der Chip vor, ohne den kaufen und verkaufen nicht mehr möglich ist? Gut, es heißt das Zeichen des Tieres, wenn ich mich recht erinnere.

    • unbesorgt schreibt:

      Sind Sie mit ihrem Vortrag noch nicht fertig oder habe ich die Ironie überlesen? War da keine drin? Nur ernsthaftes? Was, wenn sich trotz Mut und gesagtem Satz Gott nicht erkennen läßt? Das ist das Problem mit der Logik…die muss in beide Richtungen funktionieren.

  10. A.S. schreibt:

    Ich weiß vom Islam selber sehr wenig. Was ich aber sehe gibt jeden Anlass zur Besorgnis.
    Auch unabhängig von den aktuellen Ereignissen in Paris, Hannover oder Brüssel ist ein Vergleich der islamisch geprägten Welt mit der christlich geprägten Welt einfach nur beschämend für den Islam. Es gibt keinen einzigen islamischen Staat ohne massive interne Gewaltprobleme. Die Kairoer Erklärung der Menschenrechte ist quasi ein Gegenteil der 1948 verkündeten Menschenrechtserklärung. In Kunst und Wissenschaft spielen die islamischen Länder auch keinerlei Rolle. Wirtschaftlich knorke sind ausschließlich die Öl-Staaten, die den Westen ihr Land aufbauen lassen und dafür auch noch Geld bekommen.

    • Eitan Einoch schreibt:

      … und dieses Geld wiederum in den globalen Jihad investieren. Letztendlich finanzieren WIR dadurch Anschläge wie in Paris.

    • unbesorgt schreibt:

      Wirtschaftlich knorke…lustig. Aber auch ein goldener Käfig ist ein Käfig. Und die unschöne Angewohnheit der Golfstaaten, den Terror mit Geldgeschenken vom eigenen teuren Perserteppich fern zu halten ihn anderswo in der Welt zu finanzieren, lässt moralisch tief blicken. Aber da fällt mir ein…wir tun ja das selbe! Wir finanzieren den Terror der Araber gegen Israel! Verdammter Mist, ich halte wohl besser die Klappe, anstatt über Moral zu reden. Ganz schlechtes Kung Fu.

      • A.S. schreibt:

        Vielleicht sollte man die Moral wieder aus der Politik rauslassen und sich mehr mit der „Realpolitik“ (Ein Begriff den es auch nur in Dt. geben kann) beschäftigen. Wäre immer noch vieles unschön, aber ehrlicher.
        Man hätte z.B. in den letzten Jahren die Chance gehabt dem Einwanderungsdruck auf Europa anders zu begegnen als mit Todesfahrten auf dem Mittelmeer…….

  11. Bruno Becker schreibt:

    Auch von mir zum 100sten Mal: Danke! Wird langsam Zeit, mal über eine Überweisung nachzudenken…
    Was ist eigentlich mit dem Buddhismus? Warum altert der nicht „wie ein Baum“? Liegt’s vielleicht daran:

    Betrachte den, der Deine Fehler Dir enthüllt, als erzähle er Dir von einem verborgenen Schatz; denn auf den Bergspitzen des Stolzes können die Wasser der Liebe sich nicht halten. Nur in den tiefen Tälern der Demut sammeln sich alle Ströme der Liebe zu unerschöpflichen Seen.

    Und nochwas: Der grösste Fehler des Christentums lag nie in der Lehre Christi, sondern in der Entfernung davon, besonders die der katholischen Kirche. Der grösste Fehler des Islam ist – tja, der Islam. Der Islam gehört in der Tat zerschlagen, das Christentum nicht.

    • Eitan Einoch schreibt:

      Bist du sicher? Könnte es nicht auch sein, dass der vermeintliche Fehler des Islams in Wirklichkeit seine große Stärke ist, die ihn in eine überlegene Machtposition gegenüber allen anderen Religionen bringt? Wäre es nicht möglich, dass der Islam dadurch den Survival of the Fittest eventuell gewinnt? Schau dir mal in, wo Europa heute steht – vor unermesslichen Schuldenbergen, überalternden Bevölkerungen, kaum Nachwuchs, einer demotivierten und wohlstandsverwahrlosten Jugend, verweichlichten Politikern… Ein Kartenhaus kurz vor dem Kollaps.

      • Bruno Becker schreibt:

        Exakt. Aber so deutlich wollte ich nicht werden. In Wahrheit ist das, was Herr Buurmann oben so schön dargelegt hat, eine Utopie. Der Islam ist seit 1300 Jahren auf dem Siegeszug. Mit kleinen Rückschlägen zwar, aber letztlich: survival of the fittest, hier: of the strongest, und zwar im militärischen Sinn. Das bisschen Humanismus, Toleranz, Logos und Ratio werden bald dahingefegt sein. Es passt dazu ein berühmter Schlussmonolog:

        „Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkeln, nahe dem Tannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen. Zeit zu sterben.“

    • unbesorgt schreibt:

      Na ja, zerschlagen…so weit würde ich nicht gehen. Aber es fehlen noch so viele kluge Menschen, die den Islam endlich ins 21. Jahrhundert wuchten müssen. Ein Augustinus, ein Luther, ein Spinoza, ein Thomas Münzer, ein Franz von Assisi….endlose Defizite, leider. Das „wuchten“ kann sich also noch hinziehen – denn leider ist kaum einer der klugen Köpfe in Sicht. Na ja, ein paar schon. Hamad Abdel Samad zum Beispiel, Salman Rushdie und andere. Leider können sie ausgerechnet vor den Menschen nicht frei sprechen, die deren Erkenntnisse bitter nötig haben.

  12. Gutartiges Geschwulst schreibt:

    Vielen Dank, Gerd Buurmann, Ihr Artikel ist große Klasse!

  13. Pingback: Es ist die Religion, stupid! | hubwen12

  14. Blinse schreibt:

    Einen guten Text haben Sie da verfasst, Herr Buurmann. Danke.

  15. unbesorgt schreibt:

    Der Islam ist nun mal leider das Betriebssystem, auf dem die Terror-App am häufigsten installiert ist.

  16. Eitan Einoch schreibt:

    Saudi-Arabien + Katar = IS

    • American Viewer schreibt:

      Oder wie ein Kommentator es bei der NYT formuliert:
      „Saudi Arabia, an ISIS that has made it.“

      Daesh has a mother: the invasion of Iraq. But it also has a father: Saudi Arabia and its religious-industrial complex. Until that point is understood, battles may be won, but the war will be lost.
      http://www.nytimes.com/2015/11/21/opinion/saudi-arabia-an-isis-that-has-made-it.html

      • Eitan Einoch schreibt:

        Eine bittere Wahrheit! Den IS mag man in die Steinzeit bomben. Aber so lange das wahhabitische Saudi-Arabien mit seinen Satellitenstaaten besteht, wird auch immer wieder eine neue Generation Jihadisten nachwachsen, um das Werk der vorhergehenden fortzusetzen. Die Saudis liefern den Treibstoff für den internationalen Jihad. Und das Geld dafür haben sie – von uns!

        Ohne unsere Öl-Milliarden hätte es 9/11 ebenso wenig gegeben wie die Anschläge von Paris. Es ist eine hausgemachte Katastrophe!

        Und diesen Lumpen verkaufen wir auch noch Panzer… Für welche Werte steht der sogenannte Westen nochmal? Nihilismus.

        • American Viewer schreibt:

          Ich sehe es nicht so extrem wie die NYT oder andere.

          Aber in einem Punkt stimme ich überein: Der IS ist nicht das eigentliche Problem. Der Islam hat viele Baustellen. Es sind eben leider keine „Einzelfälle“ und „Sekten“ wie unsere Medien gerne behaupten.

          Diese radikalen Strömungen des Islam kontrollieren halb Syrien, den halben Irak, halb Afghanistan, den ganzen Iran, Teile Nigerias, Teile des Libanon, den Gaza-Streifen, ganz Saudi-Arabien, Katar und noch ein gutes Dutzend weitere Länder. Auch Erdowahn kann man kaum als „moderat“ bezeichnen.

          Gleichzeitg handelt es sich laut unseren Medien nur um 0,001% aller Muslime. Wie soll das gehen? Das müssten Supermänner sein. Allmächtige Erzengel. Geschickt von Allah persönlich.

          • Eitan Einoch schreibt:

            So lange Regime wie Saudi-Arabien existieren, die den globalen Jihad beteuern und die dazugehörige Ideologie in alle Welt exportieren, ist jedes Gerede über einen Reform-Islam oder Euro-Islam rein akademisch.

          • American Viewer schreibt:

            @Eitan.
            Ich glaube nicht, dass das rein akademisch ist. Es gibt schlichtweg kaum einen anderen gangbaren Weg.

            Man sieht ja auch durchaus Unterschiede: Auf dem Balkan und in der Türkei gibt bzw. gab es durchaus islamische Strömungen, die moderater sind. Reformen sind also möglich.

            Das ist auch einer der Gründe warum Deutschland bisher noch verschont wurde:

            Die meisten islamischen Terroristen sind Araber, Afghanen, Iraner, aber deutlich seltener Bosniaken, Albaner, Türken.

          • Eitan Einoch schreibt:

            Sie Saudis sind auch auf dem Balkan aktiv – nicht ohne Grund sehen Experten Bosnien-Herzegowina als kommendes Einfallstor für Mujaheddin nach Europa. Und mit Erdogan ist quasi ein Muslimbruder Staatsoberhaupt in der Türkei und eifrig dabei, den letzten Reste von Atatürks Erbe aus der Geschichte zu tilgen. Die größte Gefahr des Islams ist: Er hat unendlich viel Geduld. Und er kann sich Zeit lassen.

          • American Viewer schreibt:

            Es stimmt die Saudis und Katar sind sehr aktiv. Ob sie dauerhaft Erfolg haben werden, ist einen andere Frage.

            Theoretisch kann es enden wie mit dem Römischen Reich: Niedergang des Westens innerhalb eines relativen langen Zeitraumes von 100 bis 500 Jahren.

            Wenn Historiker in vielen, vielen Jahren einmal den Anfang vom Ende des Westens festmachen wollen, dann werden sie wahrscheinlich auf das Jahr 1914 kommen. Zumindest aus europäischer Sicht.

        • A.S. schreibt:

          „Für welche Werte steht der sogenannte Westen nochmal?“
          Für Doppelmoral. Womit ich sogar leben könnte wenn es wenigstens halbwegs ehrlich wäre.

        • American Viewer schreibt:

          „Nihilismus“

          Damit könnte ich leben. Der Nihilismus ist für Nietzsche unter anderem die Überzeugung, dass es keine absoluten Wahrheiten und Werte gibt. Nihilismus bedeutet nicht Selbstzerstörung. Es gibt weitaus schlimmere westliche Ideologen und Philosophen als Nietzsche.

          Fanatiker wie Merkel rechtfertigen ihre Politik ja eben nicht mit Nihilismus, sondern regelmäßig mit dem glatten Gegenteil: Moralismus über alles. Ich, Kaiserin Merkel, habe die absolute Wahrheit gepachtet und deshalb machen wir es jetzt genau so und nicht anders. Alternativen gibt es in dieser Denkweise nicht. Und wenn die Welt daran zerbricht.

          • Eitan Einoch schreibt:

            Merkel öffnet die Tore für Flüchtlinge, deren Fluchtursache jenes Regime ist, dem sie Panzer verkauft. Und dieses Regime lässt den Flüchtlingen in Deutschland Moscheen bauen, um sie als fünfte Kolonne gegen die Ungläubigen zu rekrutieren.

            Ich frage mich, ist Merkel wirklich so blöd oder kollaboriert sie bewusst?

          • American Viewer schreibt:

            Ich frage mich, ist Merkel wirklich so blöd oder kollaboriert sie bewusst?

            Ich glaube das ist christlicher Fundamentalismus. Man darf nicht vergessen, dass Merkel Pastorentochter ist. Eine Schweizer Bürgerin äußerte gegenüber Merkel vor einigen Wochen bekanntlich öffentlich ihre Angst vor der islamischen Masseneinwanderung, worauf Merkel ernsthaft antwortete, man solle eben selbst wieder öfter in die Kirchen gehen.

            Fluchtursachen

            Das ist ein Schlüsselwort der Merkel’schen Propaganda, das würde ich nicht übernehmen. Saudi-Arabien, Erdogan, Assad und der IS sind der Grund, warum man als Syrer in die direkten Nachbarländer fliehen musste.

            Merkel ist der Hauptgrund, warum so viele nach Deutschland kommen. Saudi-Arabien und Assad haben mit der Massenmigration nach Deutschland wenig bis nichts zu tun.

            Aus deutscher Sicht ist Merkel die Hauptfluchtursache. Sie zieht die Menschen an, wie ein Magnet. Sie macht aus Flüchtlingen, simple Migranten.

            Warum Sie das macht? Christlicher Fundamentalismus. Geistige Umnachtung. Verrückt-sein.

          • caruso schreibt:

            Alle die die absolute Wahrheit gepachtet haben, daran glauben, daß es diese gibt, werden, verfügen sie über politische Macht, auf irgendeiner Weise größere oder kleinere Verbrecher. Zumindest ist das mein Eindruck.
            lg
            caruso

          • American Viewer schreibt:

            Das denke ich auch.

      • konerad schreibt:

        Ich möchte Sie nur darauf aufmerksam machen, daß Saudi-Arabien immerhin 17 Flüchtlinge aufgenommen hat. [?Mitglieder der weitverzweigten Familie des Könishauses?]

        Das Ziel ist natürlich die Islamisierung des Westens.

        In DE kommen tatsächlich keine Flüchtlinge an! Weil sie aus den sicheren Ländern kommen, die uns umgeben, sind sie Einwanderer, sogar Eindringlinge. Ihr Ziel ist DE, das Land mit den zweitdeppertsten Politkern nach Schweden. DE ist reich???
        2 000 000 000 000 = 2 Billionen, 20 000 000 000 = 20 Milliarden; wenn man alle gemeinsamen Nullen von rechts nach links wegstreicht, bleibt 200 : 2 = 100.
        100 Jahre lang müßte der Finanzminister jährlich 20 Mrd zurückzahlen, wenn er die 2 Billionen € Schulden tilgen wollen könnte.Er ist bereits stolz auf eine schwarze Null, also jetzt bereits 101 Jahre!

  17. Eitan Einoch schreibt:

    Den radikalislamischen Seelenfängern wird es in Europa leider sehr leicht gemacht. Es ist offensichtlich, dass nicht Migranten sondern der Islam der Kern des Problems ist. Sicherlich verhalten sich die meisten Muslime friedlich. Aber sie glauben an denselben Koran und dieselbe Sunna desselben Propheten wie die Radikalen. Hierdurch ergeben sich zahlreiche Anknüpfungspunkte für radikalislamische Rekrutierer. Ein bisschen Unzufriedenheit, das Gefühl der Sinnlosigkeit und Leere, der Wunsch nach Zugehörigkeit zu einer Elite, Abenteuerlust und die Solidarisierung mit den vermeintlich unterdrückten Muslimen reichen aus, damit brave, bürgerliche Jugendliche sich auf ihre islamischen Wurzeln rückbesinnen oder zum Islam konvertieren – und aus ihnen salafistische Eiferer oder sogar IS-Sympathisanten geformt werden. Die Mainstreamgesellschaft macht es Ihnen einfach. Mit den Flüchtlingen und insbesondere deren Kindern wartet jetzt eine gewaltige Ernte darauf, von den Islamofaschisten eingeholt zu werden. Korane werden von salafistischen Funktionären bereits in Flüchtlingsheimen verteilt und entsprechend kommentiert. Saudi-Arabien – das selbst keinen einzigen Flüchtling aufnimmt – hat den Bau von hunderten Moscheen für die Ankömmlinge angekündigt. Das ist die moderne Variante des Trojanischen Pferdes. Rosige Aussichten!

  18. anti3anti schreibt:

    Jesus war kein Tischler, sondern Bauarbeiter.

    • American Viewer schreibt:

      Jesus war professioneller Holzkreuz-Tester.

      • anti3anti schreibt:

        Tester? Tester testen mehrmals!

      • Eitan Einoch schreibt:

        Finde ich nicht sehr witzig. Die Römer haben Tausende Juden gekreuzigt. Ein abscheulicher Tod! Sich darüber lustig zu machen ist nicht sehr sexy.

        • American Viewer schreibt:

          Nicht sehr heißt Sie finden es ein bisschen witzig?

          Ich habe mich nicht über tausende Juden lustig gemacht, sondern wenn dann nur über Jesus. Jesus ist nach christlichem Glauben bekanntlich Gottes Sohn bzw. sogar Gott selbst. Er wollte am Kreuz sterben. Sündenbefreiung und so. Sein Kreuztod war von Gott geplant, weshalb man wohl kaum Rom dafür die Schuld geben kann. Oder um es anders zu sagen: Sein Kreuztod war kein bug, it was a feature.

          • Eitan Einoch schreibt:

            Ich glaube nicht daran, dass Jeschua Gottes Sohn bzw. Gott selbst war. Für mich war er einer von ca. viertausend Juden, die von den Römern gekreuzigt wurden.

          • American Viewer schreibt:

            Daran glaube ich auch. Die Christen haben daraus dann diese Fantasie-Geschichte gesponnen. So wurde Jeschua unsterblich.

            Es gibt viele Menschen, die die Fantasie der Wahrheit vorziehen. In vielen Bereichen. Man muss sich nur mal Frau Merkel angucken.

    • Wellblechindianer schreibt:

      Das ist nicht richtig. Er war „Baumeister“. Das heißt Balkenlage, Türen und Fester gehörten auch dazu, genau so wie Stein und Maurer arbeiten.

      Mit freundlichen Grüßen!

  19. Pingback: Es ist die Religion, stupid! | psychosputnik

  20. Sempronius Densus Bielski schreibt:

    Religionsfreiheit bedeutet, dass ich nicht vom Islam belästigt werden will. Ich mag keinen Islam.

Seid gut zueinander!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s