Das sogenannte Sogenannte

Man muss Xavier Naidoo auch verstehen. Viele sprechen immer vom „sogenannten Islamischen Staat“. Da ist es doch nur folgerichtig, wenn Xavier Naidoo auch von einer sogenannten Bundesrepublik Deutschland spricht, indem er erklärt, Deutschland sei „kein richtiges Land“.

Es ist eben alles nur eine Frage der Definition. So ziemlich alle Länder erkennen den „Islamischen Staat“ nicht an und der „Islamische Staat“ erkennt eben alle anderen Länder nicht an, da sie in seinen Augen allesamt Besatzer des weltweit zu herrschenden Kalifats sind.

Vielleicht sollten daher alle Medienvertreter, die vom „sogenannten Islamischen Staat“ sprechen, als Zeichen ihrer journalistischen Unabhängigkeit konsequent vor allen Staaten das kleine Wort „sogenannt“ setzen. Es wäre nur objektiv!

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Das sogenannte Sogenannte

  1. Dante schreibt:

    Weder Gerd Buurmann noch der Rest der Achsendödel hat verstanden,…

    Wieso Achsendödel?

  2. Dante schreibt:

    Gab es nicht unlängst ein Interview mit Jürgen Todenhöfer?

  3. peeka schreibt:

    Weder Gerd Buurmann noch der Rest der Achsendödel hat verstanden, dass ihnen Xavier Naidoo nur ein Stöckchen hingehalten hat, über das wieder einmal alle Zielpersonen gesprungen sind.
    Das Lied ist doch vor allem eines: schlecht.
    Es hat keinen besonderen lyrischen Anspruch, es hat einen fast peinlichen (Nicht-)Reim, es hat ein totlangweiliges Arrangement und eine langweilige Harmonie und reiht sich damt ein in die Reihe, in der Dieter Hallervorden, die Blöden Onkelz und Günter Grass mit seiner letzten Tinte stehen.
    Und alle erhalten die Aufmerksamkeit für ein textliches Niveau auf der Stufe von DJ Ötzi nur deshalb, weil sie ein paar buzzwords untergebracht haben.

  4. Bruno Becker schreibt:

    Na, der Typ hat’s Ihnen aber angetan. Für mich hat der einen an der Waffel, und damit hat es sich. Da gibt es viel, viel schlimmere.

  5. American Viewer schreibt:

    Bisher habe ich nur Marietta Slomka und Angela Merkel so sprechen hören. Aber mittlerweile machen es wohl alle Sogenannten.

    Ich habe noch während der Sendung reagiert und zu meiner Frau gesagt: Guck mal, das ist eine sogenannte Journalistin. Guck mal, sie spricht in der sogenannten freien Presse. Guck mal, das daneben ist die sogenannte deutsche Bundeskanzlerin. Guck mal, beide haben einen Kopf mit einem sogenannten Gehirn. Man weiß nicht so recht, wozu sie es eigentlich gebrauchen. Zum Denken schonmal nicht.

  6. abusheitan schreibt:

    Umgekehrt wäre es richtig und wichtig nur noch vom Islamischen Staat zu sprechen und zu schreiben.

    • Sophist X schreibt:

      Nun ist es also schon soweit, dass man/ich SpON loben muss. The end is nigh.

      • American Viewer schreibt:

        Das ist dieser eine Autor. SpOn wird in dieser Frage wohl eher gespalten sein.

        Richtig erschreckend ist das SpOn-Publikum. Von den ersten zehn Kommentaren stehen mindestens 7 auf der Seite von Hodentöter und Kurt Naidoo, einem christlichen Fundamentalisten, der glaubt er lebe in der Apokalypse und die Ankunft des Messias stehe kurz bevor.

      • Praecox schreibt:

        In den letzten Wochen waren einige starke Sachen auf Spon. Auch ich bin positiv überrascht.

    • brathering schreibt:

      Zitat SpON: „Es passen aber auch Naidoo und Todenhöfer, derb gesprochen, wie Arsch auf Eimer. So fugenlos dicht, dass sich diese heilige Allianz aus Aluminiumhut und Palästinensertuch nicht einmal persiflieren lässt.“

      LOL und ROFL und was es sonst noch gibt! ^^

  7. Hessenhenker schreibt:

    Die sogenannten Medien sind keine!
    Oder hat je eine Zeitung Kontakt zu Verstorbenen hergestellt,
    wie ein echtes Medium?
    Na also!

    • Dante schreibt:

      Mist, zu früh gepostet. Gab es nicht unlängst ein Interview mit Jürgen Todenhöfer?
      Doch? Also doch Medien. :mrgreen:

      • Hessenhenker schreibt:

        Das ist aber auch verwirrend.
        Jetzt habe ich 5 Minuten auf meinem Blog vergeblich nach diesem Kommentar gesucht, weil mir der Kommentar in der wordpress-Kommentarübersicht angezeigt wurde.
        Kein Kommentar! 🙂

Seid gut zueinander!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s