„Muslime tragen den neuen Judenstern!“ (Xavier Naidoo)

Ohne Stern findet man heutzutage als Opfer nicht mehr statt. Das wird sich vermutlich auch Xavier Naidoo gedacht haben. In seinem neuen Lied „Nie mehr Krieg“ reimt er daher:

„Muslime tragen den neuen Judenstern – alles Terroristen, wir haben sie nicht mehr gern.“

In Anbetracht der Tatsache, dass so ziemlich alle „judenreinen“ Länder dieser Welt, also jene Länder, in denen alle Juden vertrieben wurden, islamisch sind (außer Nordkorea) und die Farbe gelb für den Judenstern auf eine islamische Tradition zurückgeht, die die Markierung von Juden mit der gelben Farbe einführte, nämlich im Jahr 807 durch Hārūn ar-Raschīd, der allen Juden befahl, einen gelben Gürtel zu tragen, nachdem Kalif Umar III bereits im Jahr 717 eine Kennzeichnung von Juden eingeführt hatte, finde ich die Metapher, Muslime trügen heute den neuen Judenstern, besonders geschmacklos! Aber es geht noch geschmackloser: Vor einiger Zeit nahm Bernd Jacks von der AfD den Judenstern und ersetzte das Wort „Jude“ durch „AfD“.

Heute greift jeder, der ein gutes Opfer sein will, nach dem Stern, der seinen Namen trägt!

Hartz IV Empfänger

Raucher

Heute erleben eine Menge Menschen ihren ganz privaten Holocaust! Der Trend geht mittlerweile schon zum Zweitholocaust. Tapfer im Nirgendwo präsentiert daher eine Liste der besten Neoopfer.

Eine Giraffe im Kopenhagener Zoo

„Ich kann immer noch nicht begreifen, warum der dänische Zoo die schöne junge gesunde Giraffe getötet hat. Ja, sie hatten „Gründe“, so wie die Nazi-Ärzte.“

Arbeitslosengeldempfänger

”Hartz IV ist die Fortsetzung der Menschenvernichtung des III. Reiches.”

Eigenheimbesitzer

“Wir Blankenfelder leben wie im KZ. Werden von zwei Seiten vergast + verlärmt, dank Platzek & Co.”

Palästinenser

„Was der Staat Israel heute mit den Palästinensern macht, ist im Prinzip auch nichts anderes als das, was die Nazis im Dritten Reich mit den Juden gemacht haben.“

Föten

„Zuerst Herodes, der die Kinder von Bethlehem umbringen lässt, dann unter anderem Hitler und Stalin, die Millionen Menschen vernichten ließen, und heute, in unserer Zeit, werden ungeborene Kinder millionenfach umgebracht.“

Manager

„In jeder Krise wird nach Schuldigen gesucht, nach Sündenböcken. In der Weltwirtschaftskrise von 1929 hat es in Deutschland die Juden getroffen, heute sind es die Manager.“

Muslime

„Muslime sind die Juden von heute!“

Scientologen

„In den 30er Jahren waren es die Juden. Heute sind es die Scientologen.“

Die Bürger von Gaza

„Schauen wir uns die Lebensbedingungen im Gaza-Streifen einmal an: Das ähnelt immer mehr einem riesigen Konzentrationslager“

AfD-Politiker

„Die Geschichte wiederholt sich, oder?“

Hühner in Legebatterien

„Wir wollen auf keinem Fall Eier von KZ-Hühnern!“

Schlachtvieh

„Es war falsch, Juden zu töten. Genauso FALSCH ist es, dass jedes Jahr (allein in Deutschland) über 1.000.000.000 Tiere für die Fleischindustrie getötet werden.”

Das traurigste Neoopfer jedoch ist und bleibt Sedika Weingärtner! Sie hat das schlechte Betriebsklima in ihrem Büro mit Auschwitz verglichen und kommt zu dem Ergebnis: Auschwitz war weniger schlimm!

„Kein Jude in diesem Land musste jemals solche seelischen Qualen erleiden wie ich.”

Unpassende Vergleiche sind schlimmer als Hitler!

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

74 Antworten zu „Muslime tragen den neuen Judenstern!“ (Xavier Naidoo)

  1. Jeany schreibt:

    Da machen Sie darauf aufmerksam, mit Respekt zu kommentieren. Aber lesen Sie auch die Kommentare. Man kann eine Meinung haben und hat auch das Recht diese zu äußern. Konstruktive Kritik und interessante Diskussionen, die mit Respekt geführt werden, sind sehr bereichernd und man sehr oft auch Antworten dabei finden. So wie einige User(Hater) aber ihre Meinung geäußert haben, würde ich diese auf keinen Fall stehen lassen. Das setzt Ihre Seite in ein falsches Licht!

    • Cuchillo schreibt:

      Und da ist er wieder, der Ruf nach Zensur !!
      Schon mal dran gedacht das es einen Grund haben könnte, wenn Menschen zornig
      werden. Lieber mit heißem Herz gegen den Strom, als im lauwarmen Mainstream.

      • Praecox schreibt:

        „Schon mal dran gedacht das es einen Grund haben könnte, wenn Menschen zornig
        werden.“

        Mohamed-Karikaturen gehen als Zornesgrund immer gut.

        • Jeany schreibt:

          Das ist kein Ruf nach Zensur!!! Da haben Sie mich wohl mit jemandem verwechselt. Mein Name ist nicht Maas, Roth, Gauk oder dergleichen! Das ist nur die Bitte um Respekt. Oft genug arten solcherlei Diskussionen in wahre Haterorgien aus. Nicht umsonst werden wir Widerständler als Rassisten, Ausländerfeinde, Nazis und was weiß ich hingestellt. Wir dürfen unseren Gegnern keine Angriffsfläche bieten. Die scheren alle über einen Kamm, genauso, wie Sie mich jetzt bezichtigt haben, ich würde die Zensur wünschen!

  2. Eckhardt Kiwitt schreibt:

    @ Cuchillo: Dezember 6, 2015 um 8:12 nachmittags

    Islam verstehe ich durchaus und äußere mich deshalb auch immer wieder kritisch zu dieser Ideologie.

    Deshalb bin ich allerdings längst kein Islamverharmloser — denn so ist die diffamierende Verwendung des Begriffs „Islamversteher“ in so manchen Zusammenhängen vermutlich gemeint.

    Eckhardt Kiwitt, Freising — Islamprinzip

  3. 3Palestine schreibt:

    In der Aufzählung fehlen noch die Reichen: „In der Debatte um die Einführung einer Vermögenssteuer seien die Reichen zu Menschen „mit so einer neuen Form von Stern an der Brust“ gemacht worden, sagte Koch am Donnerstag hörbar erregt in einer aktuellen Stunde des hessischen Landtages zur Vermögenssteuer“ (Roland Koch, Dezember 2002) – http://www.faz.net/aktuell/politik/hessischer-landtag-neue-form-des-sterns-koch-loest-eklat-aus-183002.html

  4. Eckhardt Kiwitt schreibt:

    ceterum censeo schreibt: Dezember 5, 2015 um 9:30 nachmittags

    Muß zugeben, daß ich wirklich Bedenken habe, unter Klarnamen zu schreiben.

    „… wir dürfen uns unser Handeln nicht von den Terroristen diktieren lassen.“

    Winfried Kretschmann im Interview

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article149651336/Die-Kanzlerin-ist-ein-unglaublicher-Stabilitaetsfaktor-in-Europa.html

  5. Eckhardt Kiwitt schreibt:

    Einen Wahn verlieren
    macht weiser
    als eine Wahrheit finden
    .

    Juda Löb Baruch (Ludwig Börne), Journalist, Literatur- und Theaterkritiker, 1786-1837

    Quelle: https://pimuenchen.wordpress.com/2014/08/23/wahn-wahrheit

  6. Eckhardt Kiwitt schreibt:

    @ ceterum censeo: Dezember 5, 2015 um 7:14 nachmittags

    Danke übrigens, dass Du den Mut hast, Dich hier (fast in bester PI-Manier) anonym zu Wort zu melden.

    Eckhardt Kiwitt, Freising

    • ceterum censeo schreibt:

      Muß zugeben, daß ich wirklich Bedenken habe, unter Klarnamen zu schreiben. Wer weiß, was für schräge, womöglich gefährliche Vögel dann bei mir um die Hütte schleichen würden? Soll sogar welche geben, die glauben, alle Religionen sind gleich und heißen Frieden! Wollen sogar mit Kopfabschneidern Brüderschaft trinken. Da kann es einem schon mulmig werden.

  7. Eckhardt Kiwitt schreibt:

    @ ceterum censeo: Dezember 5, 2015 um 7:14 nachmittags

    Wie reagierst Du, wenn man Dir mit Hass und Abneigung begegnet:
    Freundlich, erfreut, positiv ?

    Unfreundlich, enttäuscht, negativ ?

    Hass und Gewalt mit Hass und Gewalt zu begegnen, verstärkt den Hass. Auf beiden Seiten.
    Wem ist damit gedient ?
    Es ist eine Endlosspirale, ähnlich wie ein Hamsterrad, in dem man nicht voran kommt sondern sich auf der Stelle bewegt.

    Eckhardt Kiwitt, Freising

  8. Nora Osako schreibt:

    Es heißt nicht Judenstern, sondern David Stern!

    • Stefan schreibt:

      Eigentlich klar um was es geht. Aber wenn korrekt dann richtig.
      Der David Stern sind zwei blau ineinander verwobene Dreiecke, vom jüdischen Volk selber benutztes Zeichen auch als Salomons Sigel verwendet.
      Der Judenstern in gelb wurde von den Nationalsozialisten den Juden zur Kennzeichnung aufgezwungen.

  9. Eckhardt Kiwitt schreibt:

    Cuchillo schreibt: Dezember 5, 2015 um 11:51 vormittags

    Du raffst das wirklich nicht, oder ?

    Doch, ich raff das. Islam sehe ich durchaus sehr kritisch, kritischer vielleicht als Du — aber ich unterscheide zwischen dem Rausbrüllen von Hass einerseits und sachlicher, sachbezogener Argumentation andererseits.
    Versuch’s doch bitte auch mal !

    Je wilder, unkontrollierter und unkoordinierter Du um Dich schlägst, dabei evtl. andere diffamierst und dies für Argumentation hältst, damit aber nur offenbarst, dass Dir die Sachargumente ausgegangen sind, je mehr Du die Kontrolle über Dich selbst verlierst, desto mehr hilfst Du Deinen Gegnern.

    Eckhardt Kiwitt, Freising

  10. Eckhardt Kiwitt schreibt:

    Ronald Hörstmann schreibt: Dezember 5, 2015 um 6:49 vormittags

    Diese Geschmacklosigkeit zu kommentieren ist geschmacklos. Sie ist es einfach nicht wert.

    Ronald Hörstmann, damit hast Du diese Geschmacklosigkeit nicht nur kommentiert, sondern auch gewertet. Und Deinen eigenen Kommentar dazu ebenfalls …
    Endlosschleife Hamsterrad (man bewegt etwas und kommt doch nicht vom Fleck).

    Eckhardt Kiwitt, Freising

  11. Ronald Hörstmann schreibt:

    Diese Geschmacklosigkeit zu kommentieren ist geschmacklos. Sie ist es einfach nicht wert. Dümmer gehts einfach nicht mehr. Xavier ist zu recht auf dem Abstellgleis, denn da gehört er hin.

    • Paul schreibt:

      Hallo Ronald!
      Dümmer geht’s nümmer?
      Es geht ümmer noch dümmer, noch dümmer, noch dümmer ad libitum!

      Jeder Rapper bweist es tapper!
      🙂 🙂 🙂 😉 😉 😦 :-((
      Herzlich, Paul

  12. Pingback: Naidoos pazifistisches Plattitüdenmassaker | kritisches-denken.blog

  13. Jeany schreibt:

    Zitat:“
    Föten
    “Zuerst Herodes, der die Kinder von Bethlehem umbringen lässt, dann unter anderem Hitler und Stalin, die Millionen Menschen vernichten ließen, und heute, in unserer Zeit, werden ungeborene Kinder millionenfach umgebracht.”

    Ihr Bericht ist in sich ja schlüssig. Aber die abgetriebenen Kinder dort mit rein zu nehmen ist nicht wohl überlegt! Das, was dort steht, ist nun mal eine Tatsache! Und diese millionenfach getöteten Kinder tragen jedes einen Stern, auf dem steht „Ungewollt“ oder auch „Du bist hier nicht erwünscht“ oder „Für Dich ist kein Platz hier“ …. Und viles mehr!!!

  14. Eckhardt Kiwitt schreibt:

    @ Sophist X: Dezember 4, 2015 um 8:52 nachmittags

    Du schreibst:

    … wenn man sich ansieht, was diese Muslime aus dem Islam machen. Und sie können nichts anderes daraus machen, es sei denn unter Verstoß gegen eindeutige Vorschriften ihres Glaubens.

    Das beißt sich ein wenig — denn einerseits sagst Du, dass Islam so ist wie Islam gemäß den Vorschriften ist, und andererseits bemängelst Du, was Muslime aus dem machen, was gemäß Deiner vorherigen Aussage und gemäß den Vorschriften bereits so ist wie es ist.

    Wie können Muslime aber aus (dem) Islam etwas machen, wenn Islam doch bereits so ist ?
    Dann lässt sich doch gar nix mehr daraus machen, sondern nur das nehmen, was ist.

    Eckhardt Kiwitt, Freising

    • Blinse schreibt:

      @Eckhardt
      „Wie können Muslime aber aus (dem) Islam etwas machen, wenn Islam doch bereits so ist ?
      Dann lässt sich doch gar nix mehr daraus machen, sondern nur das nehmen, was ist.“

      Ja mein lieber Eckhardt, damit hast du den Nagel auf den Kopf getroffen. Mehr gibt’s dazu wirklich nicht zu sagen. Auch wenn es „sich beißt,“ das ist ja gerade das Dilemma mit dem Islam. Und daher: Begreife und schweige (wenn ich das mal etwas unhöflich formulieren darf).

      • Eckhardt Kiwitt schreibt:

        @ Blinse: Dezember 5, 2015 um 12:41 vormittags

        Warum sollte ich schweigen — und warum tust Du es nicht ?

        Die große Herausforderung, der Muslime mit (dem) Islam begegnen, ist m.E. die Androhung der Todesstrafe bei Apostasie, womit sie zu Geiseln ihrer Religion genommen sind.

        Eckhardt Kiwitt, Freising

      • Eckhardt Kiwitt schreibt:

        Quote:

        Begreife und schweige

        Soll ich das so verstehen, dass dies hier eine reine Klamaukveranstaltung ist ?

        Klamauk ist schließlich keine Argumentation.
        https://pimuenchen.wordpress.com/fundstucke/

        • Cuchillo schreibt:

          Hey Ecki, Ich schlage sehr koordiniert und kontrolliert um mich.
          Ich kann einfach mit deinem Sozialpädagogengeflöte nix anfangen.
          Menschen die immer nur schwafeln und andere Menschen erziehen wollen, gehen
          mir mächtig auf den Sack.

    • Sophist X schreibt:

      Was wird denn das hier? Etwa eine Sophisterei? Es gab glücklichere Zeiten, in denen Sophisten am Galgen endeten 😉
      Was ich sagen will: Der Islam ist von Grund auf verkorkst. Man könnte den Islam aber zu allem deformieren, was man möchte, und es Islam nennen.
      Das wird zu Lebzeiten nicht passieren, weil sich der Islam gegen alternative Auslegungen selbst immunisiert hat (typisch für esoterische Lehren).
      Das heißt aber auch: Die Möglichkeit des Verstoßes bleibt. Sie wird aber nicht genutzt. Mit den Auswirkungen, die wir jeden Tag miterleben.

      • Eckhardt Kiwitt schreibt:

        Sophist X schreibt: Dezember 5, 2015 um 8:54 nachmittags

        Der Islam ist von Grund auf verkorkst. …

        Das sehe ich durchaus genauso !
        Steht seit Jahren in meinem Aufsatz und in anderen Beiträgen von mir.
        Allerdings bringt es nix, darauf nur mit Hass und Hetze zu reagieren, denn damit tut man genau das, was die Gegenseite sich erhofft und stärkt diese.
        Hetze gegen die Angehörigen dieser verkorksten Religion bringt ebenfalls nix — weil es bei etlichen Menschen Beschützerinstinkte weckt und diese sich dann auf die Seite der Angegriffenen stellen — sondern Sachlichkeit und Sachbezogenheit.
        Wer hetzt, stellt sich selbst ins Abseits.

        Man kann dem viel besser auf der psychologischen und der sozialpsychologischen Ebene beikommen — siehe z.B. Ahmad Mansour. Auch wenn’s schwierig ist.

        Man sollte stets berücksichtigen, in welcher Situation sich Muslime befinden und versuchen, diese zu verstehen, wenn man etwas ändern will.
        Es gibt dazu einiges an Literatur, z.B.
        http://www.nzz.ch/feuilleton/fernsehen/musliminnen-unter-uns-1.18657151
        http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/der-film-jungfrauenwahn-zeigt-die-unterdrueckung-junger-muslime-13946927.html
        Sonst mauern sie sich mental ein und man kommt an sie gar nicht mehr heran. Wem ist damit gedient und was erreicht man damit ?

        Eckhardt Kiwitt, Freising

  15. Leser schreibt:

    Sehr geehrter Herr Buurmann,

    ich würde es begrüßen wenn Sie zu den Zitaten auch noch die Autoren nennen würden – alles andere wirkt unseriös. Und ja, selbst ein Blogger muss sich heute mehr Mühe geben als ein Klotürenbeschmierer.

    Mit freundlichen Grüßen

  16. Rudolf Dietze schreibt:

    Mit Vergleichen das ist immer so eine Sache es fehlt der geschichtlich gleiche Kontext. Napoleon und Hitler standen vor Moskau. Kann man nicht vergleichen, sondern nur einzeln bewerten. Interessant ist wie lange die Juden schon verfolgt und GELB MARKIERT werden. Der Davidsstern im Zusammenhang mit Moslems geht als Vergleich auch nicht. Nun, zu unbedarften Vergleichen haben sich schon manche hinreißen lassen, vielleicht fehlte ihnen Wissen und es reimte sich so schön. Das Lied ist in der Welt. Ich würde es mit Anmerkungen tolerieren.

  17. aron2201sperber schreibt:

    Bei den Reichsbürgern und den Pegidanten ist die islamische Massenzuwanderung böse, während es bei Ken Jebsen, Jürgen Todenhöfer und Xavier Naidoo böse ist, dagegen zu sein.

    Über das Böse auf der Welt hat man zwar sehr unterschiedliche Ansichten, man ist sich jedoch einig, wer hinter allem Bösen auf der Welt steckt:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2015/12/04/alu-hut-singt-vom-moslem-stern/

    Wer die jüdische Weltverschwörung durchschaut hat, gehört zur richtigen Seite, egal ob er für oder gegen die deutsche Asylpolitik ist.

  18. Hater01 schreibt:

    Diese hirnamputierte Nachgeburt des Xavier Naidoos (2001) als großartiger Künstler setzt Blödquatsch epischen Ausmaßes in die Welt ! „Muslime sind die neuen Juden“ geht’s noch ? Das ist sowas von verallgemeinert als würde man sagen Latinos sind die neuen Schwarzen. Österreicher die neuen Deutschen ? Da merkt man doch wie fadenscheinig diese vergleiche sind. Vorallem ist sowas immer schnell gesagt wenn man berühmt ist ,ausgesorgt hat und eigentlich mit dem Bürgertum gar nichts mehr am Hut hat. Xavier Naidoo ist einfach nur Wack und macht sein Lebenswerk mir unqualifizierten politischen Aussagen kaputt. Bestimmt hat der Vogel auf Koksparanoia zuviel N24 geguckt und jetzt die Welt verstanden.

  19. Eckhardt Kiwitt schreibt:

    Das Bild von Muslimen als Sternträgern rührt evtl. daher, dass manche Leute die Kritik am Islam benützen, um gegen Muslime zu hetzen.

    Siehe dazu z.B. Stéphane Charbonnier – CHARB:
    «Brief an die Heuchler – und wie sie den Rassisten in die Hände spielen»

    Es bleibt andererseits festzuhalten, dass Islam (Islam !) eine totalitäre Ideologie ist, die z.B. jene Rechte und Freiheiten weder gewährt noch gewährleistet, die unser GG im Grundrechtskatalog enthält.
    Das allerdings ist in so manch anderen Religionen nicht wesentlich anders.

    Eckhardt Kiwitt, Freising

    • Cuchillo schreibt:

      Diesen Bullshit kann ich echt nicht mehr Hören und Lesen.
      Bei welcher anderen Religion gibt es denn noch solche Auswüchse.
      Bei den bösen Katholiken ? Hat der Papst wieder ne Fatwa verhängt ?

      • Eckhardt Kiwitt schreibt:

        Das, vom dem Du hier schreibst, Du könntest es „echt nicht mehr Hören und Lesen“ (sic!) hast Du aber doch hier gelesen — und darauf sogar reagiert.

        Dass es bei anderen Religionen derzeit keine solchen Auswüchse gibt wie im Islam, bestreite ich gar nicht; mir geht es aber um die Unterscheidung zwischen sachlicher, sachbezogener Kritik an einer Ideologie einerseits und (bisweilen) unsachlicher, persönlicher Hetze gegen andere Menschen andererseits.

        Verstehst Du diesen Unterschied ?

        Eckhardt Kiwitt, Freising

      • Eckhardt Kiwitt schreibt:

        Eine Anmerkung:
        Mit Hetze gegen andere Menschen statt sachlicher Kritik läuft man gefahr, Naidoo und Todenhöfer gar noch zu bestätigen.
        Wäre das in Deinem Sinne ?

        Eckhardt Kiwitt, Freising — Islam-Prinzip

        • Cuchillo schreibt:

          Man erkennt sie daran, das wann immer Kritik am Islam geäussert wird, sie sofort
          anfangen zu relativieren und darauf verweisen, das andere Religionen auch problematisch
          sind.

          • Eckhardt Kiwitt schreibt:

            @ Cuchillo, Dezember 4, 2015 um 6:55 nachmittags:

            Wenn ich es richtig verstehe, dann ist man mglw. also gerade dann ein Dummschwätzer, wenn man Dinge von zwei Seiten betrachtet statt nur von einer, oder vielleicht auch dann, wenn man sich nicht vom Hass leiten lässt, der die Wahrnehmung und das Urteilsvermögen beeinträchtigen kann, sondern sachlich und sachbezogen zu argumentieren.

            Eckhardt Kiwitt, Freising — Islamprinzip

          • Praecox schreibt:

            @Eckhardt
            Zitat: „sondern sachlich und sachbezogen zu argumentieren.“

            Wer zum Islam „sachlich und sachbezogen“ argumentiert, bezieht sich eben gerade nicht auf andere Religionen oder Vergleiche, sondern nur auf diese eine Sache, nämlich den Islam. Denke, das meint Cuchillo. Verstehen Sie das?

    • Sophist X schreibt:

      Kritik an Muslimen statt am Islam ist legitim, wenn man sich ansieht, was diese Muslime aus dem Islam machen. Und sie können nichts anderes daraus machen, es sei denn unter Verstoß gegen eindeutige Vorschriften ihres Glaubens.

      • Eckhardt Kiwitt schreibt:

        Gegen Kritik ist nix einzuwenden. In meinem Islam-Prinzip z.B. habe ich Islam-Funktionäre schon vor vielen Jahren kritisiert, aber z.B. auch die islamrechtliche Todesstrafe bei Apostasie — für Muslime ein ganz heikles Thema.

        Wer allerdings nur seinen Hass und seine Aversionen rausblöken will, der diskreditiert jede Kritik und liefert denen, gegen die sich sein als Kritik getarnter Hass richtet, die Munition frei Haus.

        Eckhardt Kiwitt, Freising — Islamprinzip

        • Cuchillo schreibt:

          Du raffst das wirklich nicht, oder ?
          Einige von uns haben das Relativieren und Beschwichtigen einfach satt.
          Genau so wie sie es satt haben, daß sich Politiker, wenn in Frankreich Juden getötet
          werden, erstmal um die lieben Muslime sorgen und den Kampf gegen Rechts
          intensivieren. Und das hat auch nicht nur was mit den Funktinären zu tun.
          Aber es gibt in Deutschland nun mal das Ideal vom edlen Wilden, dessen Kultur der
          unseren so weit überlegen ist . Nur das sie halt ein bisschen doof sind, weshalb sie halt
          Hilfe von deutschen Herrenmenschen brauchen. Solchen wie Old Shatterhand,
          Kara Ben Nemsi Hodentöter und dir.

          • Eckhardt Kiwitt schreibt:

            Du raffst das wirklich nicht, oder ?

            Doch, ich raff das. Islam sehe ich durchaus sehr kritisch, kritischer vielleicht als Du — aber ich unterscheide zwischen dem Rausbrüllen von Hass einerseits und sachlicher, sachbezogener Argumentation andererseits.
            Versuch’s doch bitte auch mal !

            Je wilder, unkontrollierter und unkoordinierter Du um Dich schlägst, dabei evtl. andere diffamierst und dies für Argumentation hältst, damit aber nur offenbarst, dass Dir die Sachargumente ausgegangen sind, je mehr Du die Kontrolle über Dich selbst verlierst, desto mehr hilfst Du Deinen Gegnern.

  20. max schreibt:

    Da sieht man wieder einmal den Unterschied zwischen den Juden und den Moslems. Während der feige Jude wegen dieser Alsjudenbehandlung AUS Deutschland floh, ist da der Moslem aus ganz anderem Holz geschnitzt. Der wird zwar gleich behandelt wie die Juden bei den Nazis, der flieht aber haufenweise NACH Deutschland. Vielleicht sollten sich die weinerlichen Juden da mal ein Vorbild nehmen. Vielleicht sollte man aber auch Xavier Ichklingwieeinerdemmandauerndindieeiertritt Naidoo so lange die Fresse polieren, bis er öffentlich verspricht, zukünftig auch mal die selbe zu halten.

    • Steve schreibt:

      Dich hinter einem Kürzel zu verstecken und rassistische Sprüche klopfen; mehr scheinst Du Idiot wohl nicht zu können, was? Vielleicht sollte jemand Dir Deine dumme Fresse polieren.
      Auch kann ich es nicht verstehen, warum man einen solchen Post freischaltet.

      • Paul schreibt:

        Hallo Steve,
        reg Dich nicht auf.
        Das war doch mal eine gelungene Satire von max.
        Darauf musst Du doch nicht gleich anspringen. 🙂

        Herzlich, Paul

      • max schreibt:

        Lieber Steve, ich glaub, Du verstehst auch sonst vieles nicht so ganz. Macht nichts. Falls Du etwas mehr verstehen möchtest, blätter doch mal das Wort Sarkasmus im Wörterbuch Deiner Wahl (Ok, das ist halt ohne Bilder) nach.
        Weiterhin viel Glück auf Deinem Lebensweg wünscht Dir

        max

    • Onkel Dapte schreibt:

      Es ist immer wieder eine besondere Freude zu sehen, wie unbekümmert sich Vollidioten mit drei Sätzen für den Rest ihres Lebens brandmarken. Bestürzend ist, wie viele das tun.

  21. Sophist X schreibt:

    „…tragen den neuen Judenstern.“

    Judenstern, neu. Oder ist der alte Davidsstern gemeint? Besser, man fragt nicht weiter nach.

    Genauso unterirdisch wie Xaviers neueste Erkenntnisse ist die Reaktion auf das Lied im ganzen Reich. Alle finden es geil und total mutig, dass er ganz oben auf der Propagandawelle des globalen Dschihad surft.
    Der Applaus von Totendorfer und seinen Kumpels ist so laut, dass er keine Argumente dagegen wahrnehmen wird. Wobei es um seine Wahrnehmung schon lange schlecht bestellt war. Bestenfalls nimmt er Kritik als Bestätigung, irgendwie unbequeme Wahrheiten zu sagen und endlich traut sich jemand et cetera blabla.

    Schimpft der sich nicht „Christ“? Hat er je davon gehört, was Anhänger des Islams mit Christen anstellen? Weiß er, was in seiner Bibel über Propheten steht, die nach Christus kommen?
    „15 Hütet euch aber vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber reißende Wölfe sind!“

  22. Markus Leuthel schreibt:

    Der Xa-ha-ver, der Xa-ha-ver,
    Der macht ein schlimm’s Pa-la-ha-ver,
    Fi-de-rall-la-la,
    Fi-de-rall-la-la,
    Fi-de-rall-la-la-la-lah!

    (sehr frei nach Karl Valentin)

    Genervtes Zwischenfazit: Xavier „Shtonk“ Naidoo, du bist der Größte. Du hast den Längsten. Alle haben dich ganz dolle lieb. No child left behind. Und jetzt husch, husch, ins Körbchen.

  23. Sempronius Densus Bielski schreibt:

    Die neuen Juden haben ihren Staat Israel.

  24. Michael schreibt:

    Danke. Noch ein kleiner Seitenschlenker zu Naidoo. Ein Artikel aus dem Fachmagazin MusikExpress von 1999… http://www.poptext.de/Seiten/archiv/xavier99.htm

  25. bastimaxi schreibt:

    (Diesen Kommentar muss ich einfach stehen lassen, er ist so extrem, das muss bleiben als Zeitdokument.)

    Der Judenstern war eine sehr gute Idee.

    So wurden Kinder ganz besonders vor paedophilen Satanisten beschuetzt bzw. konnten sie so erkennen.

    Sowas wie Dutroux hat es im Deutschen Reich nicht gegeben!!

    Der Handlager von Alljuda der euch Satanen die Kinder geliefert hat.

  26. Paul schreibt:

    Lieber Gerd,
    wenn Du Recht hast, dann hast Du Recht.
    Was soll ich da noch sagen?

    Herzlich, Paul

  27. anti3anti schreibt:

    Die neuen Juden sind die alten.

Seid gut zueinander!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s