Michel Houellebecq über Israel

Der französische Schriftsteller Michel Houellebecq hat dem Magazin Le Point ein Interview gegeben und dabei über Israel gesprochen. Tapfer im Nirgendwo übersetzt die drei besten Stellen:

„Israel ist moralischer als die Palästinenser. Am Anfang war ich noch neutral, aber die palästinensischen Selbstmordanschläge haben mich erschüttert. Im Gegensatz zu den Israelis, die vorher erklärte Ziele angreifen, sind die palästinensischen Angriffe blind und daher viel weniger moralisch. Der Zweck heiligt nicht die Mittel und deshalb haben die Palästinenser in meinen Augen Legitimität verloren.“

„Welcher Zusammenhang besteht eigentlich zwischen den Muslimen in Frankreich und den Palästinensern? Warum zucken die Muslime in Frankreich nicht mal mit der Augenbraue oder weinen über all das, was mit ihren Brüdern in Afrika und Asien geschieht und vergießen ausschließlich Tränen über ihre palästinensischen Brüder? Es ist die Schuld der radikalen Linken in Frankreich, die gegen Israel ist und Verbindungen zum Islam hegt.“

„Die extreme Linke in Frankreich hat Israel zum Feind erklärt.“

Dieser Beitrag wurde unter Israel, Literatur, Palästina, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Michel Houellebecq über Israel

  1. bevanite schreibt:

    Der gleiche Houellebecq, der vor einer Weile mal sagte, Stalin war gut, weil er Anarchisten umgelegt hat? Der ist natürlich eine optimale Besetzung zur Beurteilung von Moral…

    • Dante schreibt:

      Wann hat er das gesagt? Nun, das war vielleicht noch der in dieser Frage neutrale Houellebecq.

      Nun, wie dem auch sei, moralische Autoritäten gibt es in Wahrheit nicht. Das muss man nach 200 Jahren Aufklärung endlich einmal einsehen. Selber denken macht schlau. Israel ist nicht deshalb moralischer als seine Feinde, weil es jemand, in diesem Fall Houellebecq, gesagt hat, sondern weil stimmt, was er sagt, wenngleich es, wie @unbesorgt so richtig schreibt, alles andere als vollständig ist.

  2. Eckhardt Kiwitt schreibt:

    Zum besseren Verständnis empfehle ich das Buch
    «Brief an die Heuchler – und wie sie den Rassisten in die Hände spielen»
    von CHARB.

  3. unbesorgt schreibt:

    Der Zweck heiligt nicht nur die Mittel nicht – der Zweck ist das Problem. Das Mittel ist Terror, der Zweck die Vernichtung Israels. Daraus kann nichts Gutes und schon gar kein Staat „Palästina“ entstehen. Europa, mach endlich die Augen auf!

    • Clas Lehmann schreibt:

      Wobei ein Staat Palestina sich, käme er denn, als Steigerung von etwas Gutem noch zu erweisen hätte. Angesichts des Personals…

  4. anti3anti schreibt:

    Hat dies auf Numeri 24:9 rebloggt.

  5. Dante schreibt:

    “Die extreme Linke in Frankreich hat Israel zum Feind erklärt.”

    Die extreme Linke in Frankreich hat einen erstaunlichen moralischen Kompass. Vor gar nicht allzu langer Zeit sah ich im Fernsehen mal ein paar Interviews, in denen französische Kommunisten – der Gegenwart, wohlbemerkt – zum Besten gaben, ihr Lieblingsstaat sei historisch betrachtet die Sowjetunion unter le camérad Stalin.
    Passt!

Seid gut zueinander!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s