Sag ich mal so

Warum kaufen Menschen Bio-Schimmelentferner? Schimmel ist Bio! Schimmelentferner soll Bio entfernen!

Dieser Beitrag wurde unter Sag ich mal so veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Sag ich mal so

  1. yoyojon schreibt:

    Rat: Kannte da eine ältere, hochqualifizierte Ärztin. Die ist leider vor 2 Jahren mit 101 Jahren gestorben. Und die war Vegetarierin. (Damit war auch die Frage kosher oder nicht, deutlich einfacher zu lösen, abgesehen davon, dass die Dame Atheistin war. Würde fast sagen wollen „ihr „G’tt“ war die Wissenschaft). Kurz und gut… WENN IHR AUCH SO ALT WERDEN WOLLT, werdet Vegetarier.
    Das ist schon mal ein guter Anfang 🙂 Die Dame: „Ich möchte nicht, dass wegen mir Tiere getötet werden“. Sie aß aber auch Eier, Fisch, etc., keine Veganerin!)
    Von Bio hielt sie weniger, meinte das sei bloße Illusion und größere Lebensmittelbetriebe würden nach wissenschaftlichen Grundsätzen und hygienischer arbeiten. Dem würde ich weithin zustimmen – aber in den letzten paar Jahren werde ich das Gefühl nicht los, dass (auf Wunsch der Kunden? A. BILLIG B. z.B. Wattebrot etc.) die Qualität vielfach schlechter geworden ist (z.B. Geschmack). Also stimme ich nur noch bedingt zu und kucke vor allem auf FRISCH, möglichst ohne zu langen Anfahrtsweg, zumindest bei Gemüse, Obst wo möglich. Ich kaufe nur „Rohstoffe“. Kochen, backen mache ich selbst.
    Ob ich mir da über einen Bio-Schimmelentferner Gedanken machen soll, weiß ich nicht. Verlasse mich da ganz auf Buurmann 🙂 Der wird das schon heraus finden und uns mitteilen, nicht?

  2. yoyojon schreibt:

    Hmmm… man könnte auch frage… warum kaufen Leute, die BIO mögen, Schimmelentferner?
    Schimmel ist doch BIO und BIO ist immer gut. Vielleicht sollten sie sich mit dem Schimmel mal unterhalten oder ihm klassische Musik vorspielen?
    Auf der anderen Seite… Sprachspiele machen Spaß, schöpfen aber die Wirklichkeit nicht wirklich aus….

  3. A.S. schreibt:

    Zum Glück leben wir nicht mehr Bio. Ich bin Asthmatiker und sehr dankbar dass es in der Medizin keine „Bio“-Strömung gegeben hat sondern nüchterne Wissenschaft, die nicht zurück zur Natur wollte, sondern deren Schwächen zu überwinden suchte. Dank deren Medikamente kann ich ganz normal Sport treiben (oder könnte….).

    „weil die [Bio Lebensmittel] ganz vielleicht noch so sind, wie sie “früher” in jedem Tante-Emma-Laden zu haben waren.“
    Dein Glück wenn die nicht so sind wie früher, als 70 Jahre noch ein seltenes und stolzes Alter waren und Lebensmittelvergiftung eine normale Todesursache. Die Chemie hat uns nicht geschadet, sondern extrem genutzt. Das macht natürlich nicht jeden Irrsinn richtig der betrieben wird, dafür gibt’s ja Regularien, aber die konventionellen Lebensmittel wurden immer gesünder durch die Lebensmittelchemie. Bio ist voller Gifte und die Natur nicht unser Freund.

    • yoyojon schreibt:

      Du hast ja durchaus Recht. Ich habe aber in den letzten Jahren den Eindruck, dass „macht natürlich nicht jeden Irrsinn richtig der betrieben wird“ zugenommen hat.
      Bei Lebensmitteln hat mich zuletzt vor allem die Geschmacklosigkeit bestimmter Waren abgeschreckt. Und wie beschrieben, suche ich mir einen Weg durchs Labyrinth irgendwo zwischen Bio, Frische und lokalem Bauernhof. Etwa holländische Tomaten ( selbst wenn mit Geruchsverstärker eingesprüht) gefallen mir ebenso wenig, wie spanische. ABER auf dem Markt in Spanien werden die Exporttomaten nicht verkauft. Da gibt es wunderbare Tomaten aus Kleinbetrieben und Gärten. Die kannst Du mit der Nase finden und sie lachen Dich an 🙂 Mir geht es primär um den Geschmack. Ob das so oder andersherum gesundheitlich von Bedeutung ist geht im Wust der Verschwörungstheorien unter und auch die Wissenschaft ist, sagen wir mal, unterschiedlich finanziert. Also bleiben wir doch einfach beim guten Kochen 🙂 Was wiederum sehr individuell ist… Wie hieß der Slogan? „Mein Bauch gehört mir!“ 🙂 Wenn ein Mann das sagen darf…
      (Nee… so ist das nicht, was Du denkst… ich habe durchaus abgenommen und kucke täglich auf die Waage!)

      • yoyojon schreibt:

        „Geschmacksverstärker“ meinte eigentlich „künstlichem Tomatengeruch“.

        • yoyojon schreibt:

          Oooops, falsch gelesen. egal… nur noch… die Natur ( und das sind u.a. wir) ist Freund und Feind zugleich. Jede Menge von Medikamenten sind zunächst in der Natur entdeckt worden. Wir leben eher in einer Symbiose, als unabhängig von der Natur. Und wenn Du bedenkst, dass Du mehr Zellen von Mikroben im Körper hast, als eigene Körperzellen, dann bist Du also schon ganz nahe an der Natur dran. Und die Körperzellen sind auch Natur und schwups, bist Du ganz Natur. Beißt Dich aber die Klapperschlange, bist Du bald aus der Natur raus, es sei denn, die Wissenschaft verpasst Dir ein Gegengift. Kompliziert das alles… 😉
          So. Nach diesem kräftigen Schluck aus der Pulle mit „Bio-Laberssaft“ (ceterum) bin ich erst Mal weg.

      • A.S. schreibt:

        Stimmt schon was du sagst.
        Letztlich müsste man selber kontrollieren können wo das Essen herkommt und wie es hergestellt wird. Aber dazu fehlen meist die Möglichkeiten.
        Nu guaden Schluck aus der Bio-Laberssaftflasche, hoffentlich mit ordentlichem Schuss. 🙂
        Ich genehmige mir gleich nen ordentlichen Schuss Kräuterschnaps mit Alkohol und hoffe, dass meine verschissene Bio-Erkältung dadurch mit gelindert wird……

  4. yoyojon schreibt:

    Ich habe mich immer in England für den Begriff „organic“ für „Bio“ begeistert. Da konnte man also bei Tesco organische Lebensmittel kaufen, aber auch anorganische? Whow!
    Trotzdem kaufe ich vorwiegend (Lebensmittel) „bio“, weil die ganz vielleicht noch so sind, wie sie „früher“ in jedem Tante-Emma-Laden zu haben waren. Da war noch alles „bio“ abgesehen von vielleicht ein klein wenig Chemie, die ja spätestens schon seit Haber üblich wurde. Aber irgendwie kann ich mich für geschmacklose Nahrungsmittel in manchen Supermärkten nicht begeistern. Dazu koche ich zu gerne 🙂 Ach ja, meine türkische Gemüsehändlerin verkauft nicht bio, holt aber eindeutig gute Qualität heran und mein Bauernladen hat auch frische Sachen, lokal produziert und nicht Knoblauch aus Argentinien eingeflogen. Alle 4-6 Wochen kaufe ich – sonst Vegetarier – ein Bio-Hähnchen in der vielleicht trügerischen Hoffnung, dass das Hähnchen vorher noch „krähen“ durfte oder wenigstens Würmer aus der Erde ziehen. (Filme aus der Massentierhaltung verderben mir den Appetit). Generell… da gibt es auch den schönen, amerikanischen Film: King Corn… der darauf hin weist, dass eine Bio-Idee auch sinnvoll sein könnte.

    Ob bio Schimmelentferner etwas bringt, kann uns eigentlich nur ein Chemiker verraten – z.B. Abbaubarkeit in der Kläranlage oder so. Da wäre ich überfragt.
    Die Schwierigkeit besteht darin, sich zwischen „eher sinnvoll“ und „eher unsinnig“ einen Weg zu suchen. Bei Schimmelentfernter denke ich als Erstes: „funktioniert?“ vs. „funktioniert nicht!“ …

    • yoyojon schreibt:

      PS: War Pegida eigentlich auch auf der Straße gegen Massentierhaltung und für einen quantitativ vernünftigen Fleischgenuss und für ordentliche Preise für Bauern? Und dagegen, billiges, subventioniertes Fleisch nach Afrika zu exportieren und die Bauern dort zu ruinieren? Ich frag nur…

      • O.Paul schreibt:

        Hat sich die CDU dazu geäußert?
        ich frag nur ….

      • ceterum censeo schreibt:

        Gibt´s eigentlich schon Bio-Labersaft ?

        • yoyojon schreibt:

          Ich bring Dir mal ne Flasche vorbei. Ich hab schon gehortet 🙂

          • ceterum censeo schreibt:

            Sollst es nicht horten, sondern saufen! Bist so wortkarg.

          • yoyojon schreibt:

            ceterum: „Sollst es nicht horten, sondern saufen!“

            Mir geht es da wie Obelix, der als Baby in den Zaubertrank fiel. Ganz genau so… nur, dass es bei mir ein Bottich mit Labersaft war. Damit muss ich leben… (Deshalb horte ich den Saft, für andere…).

      • Gutartiges Geschwulst schreibt:

        @yoyojon: „War Pegida eigentlich auch auf der Straße gegen … . Und dagegen, billiges, subventioniertes Fleisch nach Afrika zu exportieren und die Bauern dort zu ruinieren?“

        Protestiert PEGIDA etwa nicht gegen die etablierten Politiker? Genau diese sind es doch, die dafür sorgen, dass mit billigem, subventioniertem Fleisch die afrikanischen Bauern ruiniert werden.
        Wenn Ihnen das nicht gefällt, müssen Sie eben die AfD wählen. Die will nämlich genau solche Subventionen abschaffen.
        Kann übrigens sein, dass ich diesen Kommentar schon einmal gepostet habe.

Kommentare sind geschlossen.