Feiern und vergleichen

„Die Regierung in Ramallah ist vergleichbar mit der Quisling-Regierung in Norwegen in der Nazi-Zeit, eine Regierung, die von den Nazis eingesetzt wurde. Eine Regierung, die gemeinsame Sache mit dem Besatzer macht. Die Palästinenser leben zwar gut in der Autonomie-Behörde, aber es gibt den Geruch der Kollaboration.“

Diese Worte von Rupert Neudeck wurden am 18. März 2016 im Kölner Stadt-Anzeiger veröffentlicht.

Tapfer im Nirgendwo sagt dazu: Ein Mann, der in der Auseinandersetzung mit dem Krieg, der gegen Israel geführt wird, zu einem Nazivergleich greift, der darauf abzielt, ausgerechnet Israel mit Nazideutschland zu vergleichen, zeigt keinen An- und Verstand!

Rupert Neudeck hätte in der Debatte um Israel und die umstrittenen Gebiete, in denen laut Wunsch der Hamas und vieler Mitglieder der Fatah kein einziger Jude leben soll, viele Vergleiche ziehen können, aber er entschloss sich dazu, das kleine Land Israel, das sich gegen seine physische Vernichtung wehren muss, mit Nazideutschland zu vergleichen, obwohl er weiß, dass in Israel die Nachkommen eben jenen Volkes leben, das beinahe von Nazideutschland ausgerottet worden wäre und eben dieses Nazideutschland noch heute von Führern judenhassender Vereinigungen wie Hamas und DFLP verehrt wird, unter anderem durch das stolze Zeigen des Hitlergrußes.img_3133

Dieses Foto stammt von einer Feier in Gaza, wo die DFLP gefeiert wurde. Die DFLP (جبهة ديمقراطية لتحرير فلسطين) hat in ihrer Geschichte mehrere tödliche Bombenanschläge verübt. Bei einer Geiselnahme in einer Schule in der nordisraelischen Stadt Ma’alot im Jahr 1974 zum Beispiel wurden 21 Schulkinder von Sprengfallen der DFLP getötet und mehr als sechzig weitere Schüler verletzt.

Nicht nur in Gaza wurde diese Vereinigung im Jahr 2016 gefeiert, auch das Kölner Bürgerzentrum Alte Feuerwache lud zur Feier der DFLP mit der Begründung: „Die DFLP ist eine linke Partei.“ Die Alte Feuerwache fügte hinzu, die DFLP werde nicht als Terrorgruppe betrachtet, sondern als eine „Befreiungsorganisation“.

Im Kölner Bürgerzentrum Alte Feuerwache wurde, finanziert und unterstützt von der Stadt Köln, die dem Bürgerzentrum Fördergelder gibt, eine Party gefeiert für eine Bewegung, in deren Namen unzählige Juden mit Messern auf offener Straße abgestochen, mit Autos an der Bushaltestelle überfahren, von Bomben in Geschäften zerissen, von Gewehren in Cafés erschossen und mit Beilen in Synagogen abgeschlachtet werden. Bis heute hat sich das Bürgerzentrum mit keinem einzigen Wort von dem Hass und dem Morden der DFLP distanziert und das obwohl die Feierlichkeit in Köln mit diesen Worten umworben wurde: „Solidarität mit der Intifada“.

Was Intifada bedeutet, erklärte der Kleriker Muhammed Salah “Abu Rajab” am 9. Oktober 2015 in der Al-Abrar Moschee in Rafah: „Stecht die Juden ab! Sie haben keine Chance! Wir werden die Juden nicht mehr vertreiben! Wir werden sie allesamt abstechen und abschlachten!”

Die Intifada ruft „Stecht die Juden ab“ und das Bürgerzentrum Alte Feuerwache in Köln feiert das mal richtig derbe ab und zeigt Solidarität.

Der Sprecher der Hamas, Mushir Al-Masri, erklärt am 9. Oktober 2015 vor einer jubelnden Menge:

“Die Jerusalem Intifada wurde ins Leben gerufen, und so Allah will, wird sie unumkehrbar sein. Das Messer ist unsere Wahl! Das Messer symbolisiert die Schlacht um die Westbank und um Jerusalem.”

Die Intifada ruft „Das Messer ist unsere Wahl“ und das Bürgerzentrum Alte Feuerwache in Köln lädt zum Tanz der Messer!

Am 17. September 2015 erklärte auch Mahmud Abbas von der Fatah, was Intifada bedeutet:

“Wir begrüßen jeden Tropfen Blut, der um Jerusalems Willen vergossen wurde. Dieses Blut ist rein, es ist pures Blut, vergossen für Allah und für seinen Willen. Jeder Märtyrer wird einen Platz im Paradies finden und jeder Verwundete von Allah belohnt werden.”

Das Bürgerzentrum Alte Feuerwache kümmert sich nicht um diesen Hass und erklärt stattdessen, die DFLP sei eine „Befreiungsorganisation“. Das Internetportal Ruhrbarone erklärt dazu:

„Das muss man erstmal sacken lassen. Die DFLP – eine Befreiungsorganisation. So ordnet der Verein Bürgerzentrum Alte Feuerwache e.V. also eine Bande von Mördern ein, die seit Jahrzehnten für dutzende von Terroranschlägen auf militärische und zivile Ziele verantwortlich ist, die Ausbildungslager unterhält und Tunnel gräbt, damit ihre „Knife Brigade“ möglichst viele Juden auf den Straßen Israels überfallen und töten kann. Das die DFLP sehr wohl auch eine Weile auf der Liste terroristischer Organisationen des US-Außenministeriums geführt wurde, dann aber – wie zum Beispiel auch die Roten Khmer – wieder gestrichen wurde, ist da nur eine belanglose Randnotiz.

Die Alte Feuerwache sieht „keinen Anlass zur Kritik“. Der Verein betont sogar, den Veranstalter der Party zu Ehren der DFLP schon seit 30 Jahren zu kennen. Dementsprechend eng sind offenbar die Beziehungen zwischen dem Bürgerzentrum und dem deutschen Unterstützerkreis des palästinensischen Terrors. Köln, Partnerstadt von Tel Aviv, muss aufgrund der Faktenlage die großzügig ausgeschütteten öffentlichen Zuwendungen, die das Bürgerzentrum maßgeblich tragen, auf den Prüfstand stellen. Und nicht zuletzt sind Behörden und Dienste gefordert, denn die Öffentlichkeit sollte erfahren, in welchem Ausmaß im Bürgerzentrum Gewalt propagiert wird und ob möglicherweise auf den diversen Verantaltungen Spendengelder für ausländische terroristische Organisationen gesammelt wurden und werden.“

Köln ist eine Stadt, in der von öffentlichen Geldern ein Bürgerzentrum finanziert wird, in dem der Mord an Juden gefeiert wird, während ein Mann in der bekanntesten Zeitung der Stadt unwidersprochen Israel mit Nazideutschland vergleicht.

Dieser Beitrag wurde unter Antisemitismus, Deutschland, Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

29 Antworten zu Feiern und vergleichen

  1. Pingback: Ein Land soll getilgt werden – nachtgespraechblog

  2. Gutartiges Geschwulst schreibt:

    Wenn Trumpel kommt:
    http://www.gaystream.info/#!Trumps-Enthusiasmus-für-Israel-bringt-schwule-Wähler-ins-Dilemma/cjds/56f11ac00cf28bf0e6e997e4
    Ihr könnt mich treten, liebe Leute, aber einen Pluspunkt hat Donny bei mir gut!

  3. Worum geht es eigentlich?

    Das wahre Problem wird doch überhaupt noch nicht einmal formuliert!!!

    Wem gehört denn überhaupt ein Bürgerzentrum???

    Den Bürgern??? Oder den linken Sozialisten dort…

    Das sollte mal geklärt werden!

    • Wer macht denn immer sofort einen „Daumen runter“ sobald ich auch nur irgendwas sage??? Das ist doch blöde…

      • Dazu möchte ich anmerken, dass im Gegensatz zu wohl allen anderen hier, ich tatsächlich mal bezahlendes Mitglied über Jahre in der Alten Feuerwache e.V. war und als Revisor/ Kassenprüfer auch für zwei Jahre dort gewählt wurde und mich dankend gerne davon verabschiedet habe, nicht ohne Konflikt, zumal ich eine Entlastung des Vorstandes nicht empfehlen konnte und mich der „Co-Revisor“ der Sachlichkeit und Gründlichkeit beschuldigte… (super vereinfacht gerade)

        Einzig positive im Nachhinein, die Menschen dort sind tatsächlich nett und haben keinen fehlenden Mitgliedsbeitrag von mir über den Gerichtsvollzieher zwangseingezogen!

        Ansonsten und das möchte ich auch mal erwähnen, auch wenn unwichtig, nur um über Politik hinaus zu bekunden wie wichtig mir das alles wirklich ist:

        Als Kind durfte ich in der „Alten Feuerwache“ als noch wirkliche Feuerwache im Feuerwehrwagen mit Alarm mal im Innenplatz mitfahren…

        • Für mich ist „Alte Feuerwache“ nicht nur ein linkes Projekt, sondern gerade auch Teil meiner Heimat und ebenfalls Gegenwart und neue Zukunft!

          Ob Zukunft liegt aber bestimmt nicht an fernlebenden oder ziehenden und wirrenden Menschen…

      • Gutartiges Geschwulst schreibt:

        @WahrerSozialDemokrat: „Wer macht denn immer sofort einen “Daumen runter” sobald ich auch nur irgendwas sage?“

        Dummköpfe folgen eben ihren Möglichkeiten.

  4. Gutartiges Geschwulst schreibt:

    „Feiern und vergleichen“
    Vielen Dank, Gerd Buurmann, für diesen notwendigen Artikel! Leider wird auch noch anderweitig gefeiert:
    http://ajcberlin.org/de/media/meldungen/wie-hisbollah-fans-und-israelhasser-die-fl%C3%BCchtlingsarbeit-instrumentalisieren

  5. Kanalratte schreibt:

    Viele Arabische Männer halten die westlichen Männer für schwach, schwul und ehrlos, küssen aber anderen Männern auf die Wangen und laufen Hand in Hand mit anderen Männern durch die Straße. Gleichzeitig dürfen sie Frauen nicht die Hand schütteln oder ihnen in die Augen sehen. Nicht dass ich etwas gegen Homosexuelle hätte, aber es ist schon komisch, dass in homosexuellenfeindlichen Ländern der (intime) Umgang zwischen Mann und Mann wesentlich ausgeprägter ist, als bei uns im Westen.

    • Praecox schreibt:

      ICH HABE SIE DURCHSCHAUT!
      Geben Sie es zu, @Kanalratte, Sie sind die geheimste und perfideste aller Trolle und ein Agent Provocateur, der hier serienmäßig die plattesten Allgemeinplätze niederster Provenienz zum besten gibt und sich ins Fäustchen lacht, ob der Reaktionen.

      Anders ist Ihr Sermon jedenfalls nicht mehr zu erklären.

      • ceterum censeo schreibt:

        Also ich amüsiere mich auch köstlich, wenn´s was von Ihnen zu lesen gibt. Dafür ein kleines Dankeschön:

        • Praecox schreibt:

          Sie sind ja regelrecht besessen.

        • Kanalratte schreibt:

          Eine Kultur, die sich der westlichen Kultur grundsätzlich überlegen fühlt, sollte ausnahmslos entlarvt werden. Stattdessen tritt man jenen selbsternannten Herrenmenschen zu oft mit Toleranz entgegen und stärkt damit ihre Intoleranz. Die islamische Kultur ist rückständig und darf in Europa nicht gefördert werden! Wer hierzulande Zustände wie in den vom System Islam ruinierten Krisenländern des Nahen- und Mittleren Ostens möchte, der kann diese Bitte gerne ignorieren.

          • Praecox schreibt:

            Zitat Kanalratte:
            „Die islamische Kultur ist rückständig und darf in Europa nicht gefördert werden!“

            Sie wollen also, dass die islamische Kultur rückständig bleibt.

          • Kanalratte schreibt:

            @Praecox: Ich will dass der Islam draußen bleibt

          • Praecox schreibt:

            Na, dann würde ich vorschlagen, Sie fangen heute noch an mit der Deportation von Millionen. Ansonsten bleibt’s ein Wunsch.

          • Praecox schreibt:

            Je länger ich über die kanalrettesche Groteske nachdenke, desto wahrscheinlicher erscheint mir die Erkenntnis, bei ihm handele es sich im den perfidesten aller perfiden Trolle. Und das vollkommen Absurde dabei ist: er merkt es selber nicht einmal. Das ist sowas von perfide.

      • Kanalratte schreibt:

        Ihre Reaktion regt aber nicht gerade zum Lachen an

    • Praecox schreibt:

      Zitat Kanalratte:
      „Nicht dass ich etwas gegen Homosexuelle hätte, aber es ist schon komisch, dass in homosexuellenfeindlichen Ländern der (intime) Umgang zwischen Mann und Mann wesentlich ausgeprägter ist, als bei uns im Westen.“

      Sie meinen, es zählt zur kulturellen Überlegenheit bei UNS im Westen, dass der „Umgang zwischen Mann und Mann“ „wesentlich“ schwächer ausgeprägt ist, als in den homosexuellenfeindlichen Ländern?

      Sie meinen, weniger schwul = weniger Homophobie?

      Sie freuen sich darüber, dass WIR im Westen weniger Schwule haben, als die im Osten?

      Woher wissen Sie das denn alles?

      Woher wissen Sie, @Kanalratte, wieviel explizite homosexuelle Praxis – gemeint ist nicht Händchenhalten – es zwischen arabischen Männern wirklich gibt?

      Würden Sie, @Kanalratte, sich trauen, einem anderen Mann auf die Wange zu küssen?
      Würden Sie, @Kanalratte, sich trauen, mit einem Mann Hand in Hand durch die Straße zu laufen?
      Oder hätten Sie die Befürchtung, WIR im Westen hielten Sie für schwul?

      Natürlich sind sie weder trollig noch provokant.

      • Kanalratte schreibt:

        Es ist ein Zeichen der Normalität gegenüber Sexualität, dass man bei UNS im Westen keine Ersatzhandlungen braucht, weil man Homosexualität oder den öffentlichen Umgang mit fremden Frauen kriminalisiert. Die übermäßige nicht-sexuelle Männerzuneigung in südlichen Ländern, vor allem in islamischen Ländern, resultiert nämlich erst daraus, dass man fremden Frauen gegenüber distanziert ist und Homosexualität nicht akzeptiert.
        Hab ich nicht behauptet. Der Westen hat ein normaleres Verhältnis zur Sexualität des Menschen.
        Hab ich gar nicht gesagt. Es dürfte überall gleich viele Homosexuelle geben.
        Darüber habe ich gar nichts geschrieben.
        In Mitteleuropa küsst man weder Frauen noch Männer zur Begrüßung auf die Wangen. Man gibt sich die Hand oder umarmt sich.
        Wieso sollte ich?

        • Praecox schreibt:

          Zitat Kanalratte:
          „In Mitteleuropa küsst man weder Frauen noch Männer zur Begrüßung auf die Wangen. Man gibt sich die Hand oder umarmt sich.“

          Ähm, werter Herr, Sie waren wohl noch nie in München oder Paris?
          Oder zu Karneval in Köln. (Apropos Ersatzhandlungen…)

          • Praecox schreibt:

            Nebenbei würde mich noch interessieren, wo Sie die Grenze genau ziehen zwischen Mitteleuropa und dem Rest der Welt? Von der Etsch bis an den Belt? Zwischen Maas und Memel?

          • Kanalratte schreibt:

            Deutschland, Deutschland über alles, über alles in der Welt,
            wenn es stets zu Schutz und Trutze, brüderlich zusammenhält,
            von der Maas bis an die Memel, von der Etsch bis an die Belt,
            Deutschland, Deutschland über alles, über alles in der Welt!

          • Praecox schreibt:

            Das haben Sie jetzt aber schön gesagt.
            Allerdings haben sie haben die Anführungsstriche vergessen, das gibt leider wieder einen Abzug bei der Gesamtnote.

        • Praecox schreibt:

          Zitat Kanalratte:
          „Der Westen hat ein normaleres Verhältnis zur Sexualität des Menschen.“

          Was ist „die Sexualität des Menschen“?
          Was ist ein „normales Verhältnis“

  6. Couponschneider schreibt:

    Sind sie nicht niedlich in ihren Stiefelchen? Ist das die Leibstandarte DFLP Ernst Röhm? Al-Kaida, IS und Boko Haram sind doch misogyne Männervereine und auf mich wirkt das alles irgendwie schwul.

Seid gut zueinander!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s