Sag ich mal so

„Das Karfreitagsgesetz ist eine staatlich vorgeschriebene Gotteslästerung, weil es unterstellt, Gott sei so schwach, mickrig und unbedeutend, dass er die Hilfe einer Landesregierung braucht, um seine Macht zu bekunden.“

(Quelle: https://tapferimnirgendwo.com/2016/03/24/erzwungener-respekt-ist-kein-respekt/)

Dieser Beitrag wurde unter Sag ich mal so veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Sag ich mal so

  1. quisa schreibt:

    Ich fand es toll, gestern Abend vor einem arbeitsfreien Tag durch die Straßen zu schendern. Eine sehr angenehme Ruhe, ohne aufgeregte Partypeople und ohne pöbelnde besoffene Jungproletinnen und -proleten 🙂

  2. Andreas Gneupel schreibt:

    Herr B., das langweilt. Jedes Jahr das gleiche Gejammer. Es gibt halt eine christliche Mehrheit im Lande mit ein paar Bräuchen. Die Minderheiten, denen es in Dt. Super geht, müssen das einfach ertragen.
    Ansonsten Danke für Ihre Perspektiven.

  3. Und jetzt wo ich mein siebtes Kölsch getrunken habe, frage ich mich, überkommen Buurmanns Weisheiten ihn nur nüchtern? Angesichts der Tatsache, dass die NRW Landesregierung keine 1% der weltweiten Katholiken im Namen Gottes beherbergt…

    Wenn Herr Buurmann meint, wir hätten ein Karfreitagsproblem was unbedingt atheistisch zu lösen wäre, dann hat er den Knall vermutlich wirklich noch nicht gehört, bzw. denkt, er könnte mit freundlichen Silvester-Böller einen bösen Atomkrieg verhindern…

  4. Ich sag mal so:

    Warum brauchen Schwule unbedingt den CSD als provokatives und öffentliches rituelles Festival? Und erwarten bedingungslosen Respekt an diesem Tag dafür…

    Nee erwarten sie nicht, sie wollen nur die Straße dann haben, der Rest muss halt dann weg sein, wenn es ihm nicht passt!

  5. Davon abgesehen ist es keines der 10 Gebote.

    Irgendwie indirekt schon, das Sabbatgebot…

    Bei uns hier sogesehen nur an einem lächerlichen Tag im Jahr!

    Gott braucht diesen einen lächerlichen Tag tatsächlich aber nicht, da hat Herr Buurmann recht…

    Was Buurmann aber nicht fragt, was braucht der Mensch? Und soll er 365 Tage im Jahr staatlich vollgedröhnt und abgelenkt werden…

    Und warum ist dieser eine lächerliche Tag der veruchten Lautlosigkeit so problematisch für ihn?

    Wenn die tatsächlich verfolgten Homosexuellen den CSD als Trauermarsch (kaum einer weiß noch den Grund dafür) des Schweigens begehen würden (wie es mal ursprünglich gedacht war), anstatt das alle Schwulen und Co´s zum Hohne darauf feiern, würde er dann auch von ist mir doch egal oder Homolästerung schreiben? Nein, ist die Antwort.

  6. Freethinker schreibt:

    Das Chametzgesetz ist eine staatlich vorgeschriebene Jahwehlästerung, weil es unterstellt, Jahweh sei so schwach, mickrig und unbedeutend, dass er die Hilfe einer Staatsregierung braucht, um seine Macht zu bekunden.

  7. Aber FREI wil jeder haben…nun ja manche Arbeiten trotzdem.Habe heute an ner Kneipe die Moslems gehört Leute gesehen die draussen Lampen anbrachten…soviel Respekt hat man…

  8. Jedes staatliche Gesetz ist nach dieser Logik letztendlich unsinnig…

    Mord zu verbieten ja ebenso, könnte ein Gott ja auch ohne Gesetze regeln! Bzw. gibt es trotzdem…

    Und warum soll ich bei einer roten Ampel mit dem Auto stehen bleiben, wenn kein anderes Fahrzeug von links oder rechts kommt???

    Warum ist das Schlagen von Frauen verboten? Braucht es dafür staatliche Gesetze? Hat es irgendein Gott verkündet? Warum sollten Eltern nicht ihre unmündige Kinder töten dürfen?

    Die größten unsinnigsten Gesetze sind aber die Steuergesetze…

    Und im Übrigen sollten alle staatliche Subventionen abgeschafft werden! Es gibt nur schlechte staatliche Subventionen! Auch die Kirchensteuer und alle kirchlichen Feiertage gehören bedingungslos und ersatzlos abgeschafft!

  9. anti3anti schreibt:

    „Das Karfreitagsgesetz ist eine staatlich vorgeschriebene Gotteslästerung, weil es unterstellt, Gott sei so schwach, mickrig und unbedeutend, dass er die Hilfe einer Landesregierung braucht, um seine Macht zu bekunden.”
    Wenn dem so wäre, dann wäre der Islam die schlimmste Gotteslästerung auf Erden. Zumindest in Paris, Brüssel, Istanbul, …

  10. yoyojon schreibt:

    Das wollte ich immer schon einmal irgendwo lesen. Und dazu gehört: Die Islamisten kämpfen doch auch alle für Allah, oder? Mit anderen Worten, deren Gott war zwar stark genug, das Universum zu erschaffen und Mohammed zu erfinden, für alles Weitere aber benötigt er die Hilfe dieser ganzen Würstchen, die da für ihn kämpfen. Da kann man nur sagen, was für eine Flasche, dieser Gott.

    • yoyojon schreibt:

      Ja, das ist die Gotteslästerung, deren sich die Islamisten schuldig machen.

    • Sophist X schreibt:

      Ich hab eben mit Mekka telefoniert. Mekka hat gesagt, dass Alla keine Hilfe nötig hat, aber dass er seinen Anhängern allerlei Möglichkeiten bieten will, ihre Treue und ihren Glauben auszudrücken, z.B. durch Mord, Raub, Folter und Sklaverei nach dem Vorbild ihres Propheten.

      • yoyojon schreibt:

        Könntest Du nochmal nachfragen? Es geht da das Gerücht um, dass Allah die Jungfrauen ausgegangen seien und die „Märtyrer“ unterdessen mit uralten, verschrumpelten, keifenden Weibern vorlieb nehmen müssten. Und davon bekämen sie nach wie vor die gleiche, beträchtliche Anzahl…

Seid gut zueinander!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s