„Der Hitler hat die Juden irgendwie im KFZ umgebracht!“

Nachdem ich heute, 6. April 2016, auf der Facebook-Seite „Islam Fakten“ lesen durfte, was ein großer Teil von deutschsprachigen Menschen, die sich dem Islam verbunden fühlen, über Juden denken, nämlich, dass sie augerottet und vergast gehören (klicken Sie hier), habe ich mich gefragt, was denn so auf deutschen Straßen über Juden gedacht wird. Hier das erschreckende Ergebnis auf die Frage „Was assozieren Sie mit dem Wort ‚Jude‘?“

Na, den Holocaust natürlich, wie die meisten Menschen, denk ich mal.

Zweiter Weltkrieg.

Verfolgung, Holocaust, ja, KZ, Verfolgung allgemein. Was soll da noch sein?

Ja, wenn man Juden sagt, Hitler wahrscheinlich, oder?

Hitler!

Zweiter Weltkrieg.

Auch Hitler.

Hitler.

Vergasung.

Über Juden kann ich viel erzählen.

Zweiter Weltkrieg. Holocaust.

Witze macht man darüber.

Stopp. Nein, macht man nicht.

Juden. Scheiße, Alter, Juden, was soll ich sagen?

Juden. Wurden mal vergast, ja.

Hitlers größe Angst: Krasse Stromrechnung. Haben Sie nicht verstanden, okay.

Juden, keine Ahnung, weiß ich nicht, sind geizig.

Juden sind geizig, ja!

Warum sind sie geizig?

Weiß ich auch nicht.

Ja, Juden, keine Ahnung, haben Sie kein anderes Thema? Juden?

Ich mag keine Juden.

Ich bin Moslem, ich hass die!

Ich hab mal viel Geschichten gehört über Juden. Da ich ein Moslem bin, bin ich nicht so arg interessiert eigentlich.

Viele akzeptieren sie ja immer noch nicht. Viele verstehen ja unter Judentum immer noch so das Negative, sag ich mal.

Brauchen wir nicht weiter reden, das sind geldgeile Schweine, Arschlöcher, Mistgeburten, gehören ausgerottet.

Der Jude möchte so alles so über die Hände nehmen, ob er jetzt in Deutschland ist oder in Italien. Das versteh ich auch nicht. Wie ich nach München gekommen bin, hab ich mich auch anständig benehmen müssen.

Juden, ja, das ist halt eine andere Religion.

Jesus natürlich, obwohl sie ihn ja eigentlich nicht anerkennen als Propheten, aber König der Juden wurde er früher genannt.

Also ich weiß nicht viel über die jüdische Religion, aber ich verbinde auf jeden Fall nichts negatives damit.

Juden, ja, ich habe nix gegen Juden, wir haben in unserer Heimat in Frankenhausen, da haben wir auch eine ganze Abteilung Juden, abstammende Juden. Sie sind Leute wie wir auch so.

Also, ich kenne ja die Anne Frank vom Fernsehen und so. Die war auch Jüdin und sie wurde in das KFZ also geschleppt. Ja, sie war eine Jüdin. Zum Beispiel der Hitler hat die Juden irgendwie umgebracht, also die ganzen Juden, glaub ich, umgebracht.

Wir Deutschen sind so schlecht, wir haben sie alle umgebracht!

Dieser Beitrag wurde unter Antisemitismus, Deutschland, Islam, Judentum, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu „Der Hitler hat die Juden irgendwie im KFZ umgebracht!“

  1. bevanite schreibt:

    Und da sag‘ nochmal einer, wir würden derzeit Antisemitismus „importieren“. Der ist doch schon zur Genüge hier vorhanden. Auf einer Pegida-Demo würde man übrigens auch mit ähnlichen Aussagen rechnen, das ist keineswegs auf Deutsche mit ausländischen Familien beschränkt. Und
    ich wusste gar nicht, dass Anne Frank etwas mit Autowerkstätten zu tun hatte…

    • Gutartiges Geschwulst schreibt:

      @bevanite: „Auf einer Pegida-Demo würde man übrigens auch mit ähnlichen Aussagen rechnen, …“

      Haben Sie Beispiele?

      • ceterum censeo schreibt:

        …würde man rechnen? Einfach plemplem.

        • Gutartiges Geschwulst schreibt:

          @ceterum censeo

          „würde man rechnen“ steht für würde man denken. Dieser Verzicht auf eigenes Denken wäre ja noch erträglich – würde man nicht auch noch kommentieren.

    • Kanalratte schreibt:

      Auf einer Pegida-Demo würde man aber auch keine anderen Aussagen zu hören bekommen, als in der Hamburger Fußgängerzone oder im Dortmunder Westfalenstadion. Inländischer Antisemitismus wird in Deutschland immer auf „rechte Gruppen“ abgewälzt, dabei sind judenfeindliche Ideen gesamtgesellschaftlich verankert.

    • Sophist X schreibt:

      Und da sag’ nochmal einer, wir würden derzeit Antisemitismus “importieren”. Der ist
      doch schon zur Genüge hier vorhanden.

      Strohmann,, komm raus.
      Wir importieren Antisemiten.
      Ist das so verständlicher?

    • O.Paul schreibt:

      Auf einer PEGIDA- Demo?

      Was fürn Schwachsinn.
      So was kommt dabei raus, wenn man der plumpen Meinungsmache der Medien und den Politikern vertraut…..

  2. Gutartiges Geschwulst schreibt:

    Es sind weniger die gezeigten Aussagen, die mich deprimieren, als die Gewissheit, dass sich diese geistige Minderwertigkeit noch vielfach verstärken wird.
    Egal, WIR SCHAFFEN DAS!

  3. Phosphoenolpyruvat schreibt:

    Also mit dem Wort „Jude“ assoziiere ich „Mossad“ und „Panama“.
    Sag ich mal so!
    http://m.taz.de/Die-Wahrheit/!5289426;m/

  4. ceterum censeo schreibt:

    Wollen Sie denn durch die Präsentation moslemischer Befindlichkeiten der Islamophobie Vorschub leisten?

  5. Philipp schreibt:

    Was diese Idioten auf Facebook bis heute nicht gecheckt haben: Ohne „die Juden“ könnten sie ihre antisemitische Scheisse gar nicht auf Facebook posten. Und sei es nur, weil FB-Gründer Zuckerberg Jude ist (also sofern man nicht weiß, dass es auch sonst etlicher israelischer Erfindungen bedurfte, um heute auf Facebook posten zu können).

    • Kanalratte schreibt:

      Der junge Adolf Hitler hat zeitweise in einem öffentlichen Männerwohnheim in Wien gewohnt, das zu großen Teilen von Juden finanziert wurde. Der Jude Eduard Bloch war der Hausarzt von Hitlers Eltern.
      Hitlers Judenhass war gar nicht durch persönliche Begegnungen mit Juden geprägt, sondern durch Völkische Ideen und seinen eigenen Komplexen. Adolf Eichmann hatte in seiner Schulzeit in Linz einen jüdischen Schulfreund. Ich schätze auch, dass die meisten deutschen Judenhasser keine negativen persönlichen Erfahrungen mit Juden hatten. Im Zweifel waren die Mitglieder der jüdische Familie in der Nachbarschaft „nette Leute, nicht so wie die anderen Juden“.

  6. anti3anti schreibt:

    Lieber Gerd,
    Juden verstehen sich als (hebr.) „or lagojim“, was übersetzt „Licht der Völker“ heißt, also Vorbild für die ganze Welt bedeutet. Diese „Würde“ hat Gott persönlich den Juden angedreht. In der Praxis bedeutet dies, dass Juden mehr als alle anderen verfolgt und verachtet werden und dass Juden für ihre Untaten härter als alle anderen bestraft werden, entweder von Gott direkt oder auf Seine Veranlassung hin durch andere Völker.
    Du brauchst dieses jüdische Urwissen nicht zu verbreiten. Es hat auf Judenhasser keinerlei Einfluss!

    • Clas Lehmann schreibt:

      Außer unmittelbarem Zwang sehe ich da eh wenig, was da Einfluß haben könnte…

Kommentare sind geschlossen.