Ein offener Brief nach dem Terroranschlag in Orlando an alle Muslime

Liebe Muslime,

ich brauche Eure Hilfe!

Entschuldigt, dass ich Euch als Mitglieder einer Religionsgemeinschaft anspreche. Eigentlich ist mir egal, woran Ihr glaubt, aber der Terrorist, der in Orlando gemordet hat, bekannte sich vor seiner Tat zum Islamischen Staat und vollführte seine Taten somit im Namen eines Gottes, den er Allah nannte. Er tötete in einem Club für Homosexuelle, so wie seine terroristischen Glaubensbrüder vor ihm in jüdischen Märkten und Museen, in Theatern, Redaktionen, Hotels und auf Straßen gemordet hatten.

Der Hass auf Homosexuelle, Juden und Frauen findet sich in vielen fundamentalistischen Ideologien und er findet sich auch im Koran und in den Hadithen! In den letzten Jahren wurden Frauen, Homosexuelle und Juden weltweit im Namen des Islams ermordet. Sämtliche Staaten, in denen Homosexualität mit dem Tod bestraft wird, sind islamische Länder. Der Hass auf Juden, Frauen und Homosexuelle ist keine notwendige, aber eine mögliche und für viele Islamisten naheliegende Interpretation des Korans.

Ich würde die Terroristen gerne schlicht Arschlöcher oder Drecksäcke nennen, aber ich kann nicht ignorieren, dass sie sich selber als Muslime bezeichnen; sogar als wahre Muslime, berechtigt, für einen Islamischen Staat zu morden. Sie schneiden Menschen die Köpfe ab, steinigen Frauen, knallen Homosexuelle ab und töten Juden, alles im Namen eines „Islamischen Staats“. Es ist somit Eure Religion, die geschändet wird. Für jeden Menschen, der glaubt, Islam bedeute Friede, müssen die Muslime, die im Namen Gottes Kriege führen und Menschen morden, schlimmer sein als alle, die den Koran verbrennen.

Ich bin Christ, ich kenne die dunkele Zeit des Christentums, als Andersgläubige verfolgt wurden. Ich bin Deutscher, ich kenne die Zeit des Nationalsozialismus als Juden, Homosexuelle und viele andere Menschen vernichtet wurden. Es gab zwar zu allen Zeiten stets auch anständige Christen und Deutsche, aber von 1933 bis 1945 gaben die Nazis den Ton an. Und die Nazis waren Deutsche!

Nicht alle Deutsche waren schuldig, aber sie waren und sind verantwortlich für die Nazis! Nicht alle Muslime sind schuldig, aber alle Muslime sind verantwortlich für Islamisten!

Jedes mal, wenn irgendwo auf der Welt irgendjemand den Islam kritisiert, Mohammed verballhornt oder einen albernen Film über Muslime dreht, ist der Aufschrei in der islamischen Welt groß und Muslime gehen auf die Barrikaden. Wenn Islamisten die Menschlichkeit mit ihren Taten schänden und sich dabei auf Allah berufen, muss der Aufschrei um ein vielfaches lauter sein!

Euer Problem sind nicht Karikaturisten, Kritiker, Homosexuelle, Juden und Spotter. Euer Problem ist jeder, der sich Muslim nennt und im Namen seines Gottes Hass sät und Gewalt ausübt. So wie die Nazis einst das Problem der Deutschen waren, so sind Islamisten heute das Problem des Islams! Den Terroristen und ihren Sympathisanten solltet Ihr den جهاد erklären!

So wie die Nazis damals der Feind jedes aufgeklärten Deutschen waren, so müssen die Eiferer des Islams heute die Feinde jedes aufgeklärten Menschen sein. Den Nazis stellten sich damals nur wenige Deutsche entgegen. Eine der bekanntesten Widerstandsgruppen war „Die Weiße Rose“ der Geschwister Scholl. In ihrem dritten Flugblatt schrieben sie:

“Unser heutiger “Staat” aber ist die Diktatur des Bösen. “Das wissen wir schon lange”, höre ich Dich einwenden, “und wir haben es nicht nötig, dass uns dies hier noch einmal vorgehalten wird.” Aber, frage ich Dich, wenn Ihr das wisst, warum regt Ihr Euch nicht, warum duldet Ihr, dass diese Gewalthaber Schritt für Schritt offen und im verborgenen eine Domäne Eures Rechts nach der anderen rauben, bis eines Tages nichts, aber auch gar nichts übrigbleiben wird als ein mechanisiertes Staatsgetriebe, kommandiert von Verbrechern und Säufern? Ist Euer Geist schon so sehr der Vergewaltigung unterlegen, dass Ihr vergesst, dass es nicht nur Euer Recht, sondern Eure sittliche Pflicht ist, dieses System zu beseitigen?

Wenn aber ein Mensch nicht mehr die Kraft aufbringt, sein Recht zu fordern, dann muss er mit absoluter Notwendigkeit untergehen. Wir würden es verdienen, in alle Welt verstreut zu werden wie der Staub vor dem Winde, wenn wir uns in dieser zwölften Stunde nicht aufrafften und endlich den Mut aufbrächten, der uns seither gefehlt hat. Verbergt nicht Eure Feigheit unter dem Mantel der Klugheit. Denn mit jedem Tag, da Ihr noch zögert, da Ihr dieser Ausgeburt der Hölle nicht widersteht, wächst Eure Schuld gleich einer parabolischen Kurve höher und immer höher.”

Im ersten Flugblatt der Geschwister Scholl heißt es:

“Vergesst nicht, dass ein jedes Volk diejenige Regierung verdient, die es erträgt!”

Liebe Muslime,

ertragt die Fundamentalisten nicht länger, die im Namen Eures Glaubens den Hass predigen. Eure Feinde sind nicht die Kritiker und Spotter des Islams. Eure Feinde sind nicht Israel und die USA, nicht Juden, Christen oder Homosexuelle. Manche Muslime sind selbst schwul. Wer weiß, vielleicht war sogar manch ein Terrorist schwul, getrieben von Selbsthass, weil soviele Glaubensbrüder den Hass auf Homosexuelle predigen. Eure Feinde sind jene, die den Hass predigen und sie nennen sich Muslime, so wie sich Nazis einst Deutsche nannten. Leistet Widerstand! Wenn Ihr es nicht tut, werden es jene tun müssen, die von den Islamisten gehasst werden.

Der Islamische Staat heute unterscheidet sich im Hass nicht mehr von den Nazis damals. Die Islamisten morden im Namen einer islamistischen Nation. Sie sind Nationalislamisten. Naziis! Sie hassen Juden! Sie hassen Homosexuelle! Sie hassen Frauen! Sie sind Naziis!

Die Nazis (Nationalsozialisten) stürzten die Welt in einen Weltkrieg. Am Ende wurde Deutschland dem Erdboden gleich gemacht. Bewahrt Euren Glauben vor dieser blutigen Lektion und erklärt den Naziis (Nationalislamisten) den Krieg, bevor es andere tun! Die Naziis nämlich haben Euch schon lange den Krieg erklärt!

Die Nazis haben Deutschland für immer befleckt und die Naziis beflecken gerade den Islam!

Dieser Beitrag wurde unter Amerika, Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

63 Antworten zu Ein offener Brief nach dem Terroranschlag in Orlando an alle Muslime

  1. echsenwut schreibt:

    Ihr bemühter Text scheitert an einem ganz generellen Problem – Sie bündeln dies selbst in folgendem Satz: „Es ist somit Eure Religion, die geschändet wird.“
    Nein. Dem ist aus verschiedensten Gründen keinesfalls so:
    1. Der Islam KANN nicht geschändet werden.
    Allah bedarf des (einzelnen) Gläubigen nicht; der Islam als Seine Religion ist nach Auffassung aller Muslime als allumfassende, als erste und letzte Wahrheit nicht im geringsten vom Individuum abhängig. Islam wird selbstverständlich unverändert weiterexistieren, selbst wenn sich alle Gläubigen von ihm abwenden würden. Wer immer sich Muslim nennt und in (grundsätzlichen) Fragen vom Islam abweicht – der schändet ausschließlich nur sich selbst, verbaut sich sein Leben und endet womöglich in der Djehenna, was wir als Muslime als Hölle begreifen.
    2. Der Islam kennt im Gegensatz zu christlichen Kirchen keine Befehlsgewalt
    Der Glaube ist extrem individuell; seit Anbeginn der Zeiten hat noch nie ein (lebender) Mensch im Einklang mit dem Islam irgendeine Form von „religiöser Befehlsgewalt“ gehabt. Jeder Muslim ist gehalten, sich selbst auf Basis des Qur’an seinen Lebensweg zu suchen. Er ist deshalb auch nur für sich selbst, seine Taten und Fehler vor Allah verantwortlich. Seine Einflussmöglichkeiten auf andere beschränken sich auf höfliche Hinweise, die man vermeintlich Irrenden unterbreitet – denn erst nach dem Tode wird sich erweisen, ob man in einigen Fragen vielleicht SELBST geirrt und der Hingewiesene sich vielleicht im Recht befunden hatte. Alle Imame („Gelehrte“) sind nur solche; sie stehen vor Allah niemals vor oder über, sondern ganz grundsätzlich immer nur neben allen anderen Menschen. Sie sind KEIN „Bindeglied“ zwischen Allah und dem Menschen, sie sind KEINE Fürsprecher, sie können vor Allah niemandem helfen oder Verantwortung für Fehler anderer tragen.

    Deshalb finde ich Ihren Text zwar positiv – aber leider nicht produktiv, weil ihn jeder Muslim von sich weisen MUSS. Wenn Sie mich ganz persönlich ansprechen würden, würde ich die weitaus meisten Sätze von Ihnen unterschreiben und ich lebe auch danach: es ist mir nicht gegeben, Homosexuelle zu kritisieren oder gar zu verfolgen. Sie sind ein Geschöpf von Allah wie ich selbst auch und wir werden im Qur’an davon unterrichtet, dass kein Geschöpf ohne seine eigene, von Allah verliehene (Lebens-) Aufgabe zur Welt kommt. Das bedeutet, dass ich als Muslim KEINESWEGS irgendwie bevorrechtigt oder privilegiert über das Leben anderer urteilen darf – denn auch ich selbst bin nur ein Mensch mit seiner eigenen, ganz persönlichen Meinung, wie Islam gelebt werden sollte. Und in dieser, meiner Version kommt tödlicher Hass ohnehin gar nicht vor – und so wie ich denken garantiert 1,4 Milliarden von insgesamt 1,5 Milliarden Muslimen auf der Welt.

    • M.S. schreibt:

      „Jeder Muslim ist gehalten, sich selbst auf Basis des Qur’an seinen Lebensweg zu suchen. Er ist deshalb auch nur für sich selbst, seine Taten und Fehler vor Allah verantwortlich. Seine Einflussmöglichkeiten auf andere beschränken sich auf höfliche Hinweise, die man vermeintlich Irrenden unterbreitet“. Schön wär’s, @echsenwut! Euer heiliges Buch kündet von zahlreichen höchst irdischen, von Menschen verhängten und exekutierten Strafen. Und um so etwas wie eine Todesfatwa als höflichen Hinweis aufzufassen, bedarf es schon eines sehr speziellen Sinns für Humor.

      • echsenwut schreibt:

        Natürlich. Es finden sich unter den Islamophoben grundsätzlich immer Leute, die sich hartnäckig weigern, sich zu informieren. Da werden ganz gegen jedes islamische Gebot Suren und Ayat aus dem Zusammenhang gerissen und sollen einzeln beurteilt werden. Leider lassen sich selbst einige verirrte Muslime dazu hinreißen, das zu tun.
        Ich rate Ihnen dazu (MIR müssen Sie nicht glauben!), sich explizit genau danach einmal an fachkundiger Stelle Ihrer Wahl zu erkundigen und zu erfragen, wie der Qur’an zu lesen ist. So wie es Ihnen als Demokraten völlig gleichgültig ist, ob Ihnen irgendwo auf der Welt Vorwürfe wegen der russischen Demokratie gemacht werden sollen, so schere ich mich natürlich auch nicht um die Irrungen und Wirrungen irgendwelcher Muslime irgendwo. MEIN Qur’an ist der von mehr als einer Milliarde Menschen, die KEINESWEGS jemanden, der den Islam verlässt oder anders glaubt, umzubringen beabsichtigen. Aber das werden Sie nicht verstehen, weil Sie es nicht verstehen wollen – das haben Sie schon damit sehr eindrucksvoll gezeigt, dass Sie meinen letzten Satz entweder gar nicht gelesen oder bewusst ignoriert haben.

  2. parkersroad schreibt:

    Hat dies auf matthesd rebloggt.

  3. sammy2608 schreibt:

    Hat dies auf chutzpealaaf rebloggt.

  4. Pingback: Orlando, mir fehlen die Worte | Die 13 Blumen

  5. Elisabeth Stelzer schreibt:

    So ein Unsinn, die Moslems können nicht mißbraucht werden. Sie sind so seit 1400 Jahren
    Auf Wunsch ihres Propheten. Vergleicht es doch nicht immer mit der christlichen Religion.
    Alle Schandtaten von Christen wurden im Gegensatz zu den Weisungen der christlichen
    Religion und Christus getan und waren Sünden.

    • ceterum censeo schreibt:

      Einfach auf den Punkt gebracht. Danke!

    • Andreas Kyriacou schreibt:

      Genau, Kreuzzüge, Hexenverbrennungen und Homosexuellenverfolgungen hatten und haben mit dem Christentum überhaupt nichts zu tun. Kenne ich von irgendwoher, den Spruch. Woher bloss?

      • Karl B. Turner schreibt:

        Ich bin kein Christ und will sie auch nicht in Schutz nehmen. Der Unterschied ist halt: Kreuzzüge, Hexenverbrennungen…gab es vor hunderten von Jahren. Die Christen haben sich weiterentwickelt. Für den Islam, wie er in vielen Ländern gelebt wird, kann man das leider nicht feststellen. Steinigungen, Auspeitschen, Ehrenmorde – reinstes Mittelalter!

      • ceterum censeo schreibt:

        Ich hoffe für Ihre Kundschaft, daß Sie in Ihrem Job besser sind, als im Lesen einfachster Kurztexte.

  6. Feige im Judenpo schreibt:

    Hat man Ihnen damals in den USA eine zionistische Gehirnwäsche verpasst als Sie dort verweilten.

    Oder waren Sie schon immer so ein antideutsches Judenliebchen?

    Ich werde mal einen Blog aufmachen und sie als Beispiel für zionistische Heuchelei und Luegen darstellen.

    Buurmann rechtfertigt doch jedes Verbrechen welches von Juden besonders in Israel begangen wurde…

    Mfg

  7. besucher schreibt:

    Ob die NRA auch einen offenen Brief bekommt? Man könnte sich mal Gedanken machen warum Hinz und Kunz ohne irgendwelche Tauglichkeitsprüfungen alle möglichen Schusswaffen erwerben können.

    • ceterum censeo schreibt:

      Und wo hatten die Attentäter in Paris und Brüssel Ihre Waffen her? Aus ’nem amerikanischen Waffenladen?

      • besucher schreibt:

        Was hat den der Waffenschmuggel von Paris damit zu tun?
        Ein venünftige Registrierung aller Waffen würde schonmal dafür sorgen dass solche durchgeknallten Typen gar nicht mehr so einfach an diese Waffen kommen.

        • besucher schreibt:

          Washington-Post-Autor Dionne stimmte außerdem dem demokratischen Senator Chris Murphy zu, der erklärt hatte: „Das Phänomen beinahe konstanter Massenerschießungen gibt es nur in Amerika – sonst nirgendwo. Der Kongress ist mitschuldig an diesen Morden, durch sein totales, gewissenloses, betäubendes Schweigen.“

          http://www.zeit.de/gesellschaft/2016-06/us-medien-orlando-schiesserei-presseschau

          • ceterum censeo schreibt:

            Ist schon klar, daß amerikanische Linke den Bürgern die Waffen nehmen wollen. Das hat auch der deutsche Linke A. Hilter als erstes (übrigens mit Ankündigung ) getan. Danach konnte er dann weltweit mit staatlichen Massenerschießungen beginnen. Konnte sich ja keiner mehr wehren. Privater Waffenbesitz könnte die Zahlen von Toten durch Waffen in Staatshänden in einer Millionen Jahren nicht erreichen.

        • Kanalratte schreibt:

          Waffenfreizügigkeit in den USA und islamischer Terrorismus sind 2 Paar Schuhe

          Problem 1: In den USA kann jeder geistig verwirrte, wütende und kleinkriminelle Mensch ein Waffenarsenal besitzen, dass ausreicht um eine Kleinstadt auszulöschen. Bei emotionalen Überreaktionen, wird, anders als in Europa wo nur die Fäuste gezückt werden oder allenfalls ein Messer, in den USA in solchen Fällen i.d.R. von Schusswaffen Gebrauch gemacht und so 20-mal mehr Menschen getötet.

          Problem 2: Islamischer Terrorismus und das Radikalismuspotenzial bei jungen muslimischen Männern wird in der westlichen Welt nicht ernstgenommen und viele Menschen tun immer noch so als gäbe es im Islam keinen besonderen Bezug zu Gewalt. Außerdem werden aus politkorrekten Gründen und Ängsten als Rassist bezeichnet zu werden, viele Probleme gar nicht erst angesprochen.

          Man sollte damit anfangen, über konkrete Lösungen nachzudenken, z.B. ob es im Moment noch Sinn macht unqualifizierte muslimische Einwanderer in den Westen zu lassen. Wir wissen nämlich eines sicher, und zwar dass im „pösen intoleranten“ Polen keine derartigen Anschläge passieren.

  8. Joerg Rupp schreibt:

    Als hätte es nie eine „Demo für Alle“ in Deutschland gegeben. 2016. Erst Mal vor der eigenen Tür kehren

  9. Andreas Rau schreibt:

    der Brief bedient sich gnadenlos an Formulierungen eines Briefes von vor über einem Jahr, die nicht vom Autor stammen, sondern von mir. Nachweis kann gerne erbracht werden. Ich würde diesen Brief niemals anlässlich dieser Untat schreiben und distanziere mich von dieser Instrumentalisierung!

    Aber ganz ehrlich?
    – jetzt bediene ich mich der Worte eines lieben Freundes –
    “ Nahezu alle Terroranschläge der letzten Jahre entspringen vor allem der gleichen, autokratischen Weltsicht: Eine harte Ordnung wird herbeigesehnt, Moral gefordert und Gewalt gesäht.
    Beendet doch endlich den Etikettenschwindel, und benennt diesen Rechtsterrorismus auch als solchen“

    und schiebt es nicht auf eine Gruppe alleine. Denn damit wird es Rsssismus und dadurch wird es nicht besser!

  10. AlexRE schreibt:

    Grundsätzlich alles sehr richtig – man sollte aber jeder Betrachtung dieser Art hinzufügen, dass die Islamisten sehr wahrscheinlich mit voller Absicht der Gesamtheit aller Moslems möglichst viele und möglichst starke äußere Feinde verschaffen wollen, um so die politische Einigung im Inneren zu erreichen.

    • Kanalratte schreibt:

      Ich bin Ungläubig, ist das dann mein Problem? Von mir aus können sich Moslems die Köpfe einschlagen. Die machen ohnehin nur Probleme auf der Welt.

    • Schlosser schreibt:

      Das glaube ich so nicht. Der Islam ist global gesehen keine homogene Religion und es gibt auch keine Bestrebungen, das zu werden. Extreme Gruppierungen wie im arabischen Raum finden sich zum Beispiel in Südostasien viel seltener. Deswegen ist es auch so schwer, muslimische Länder innerhalb eines Bündnisses zur Terrorbekämpfung zu gewinnen. Muslimische Länder wie Indonesien oder Malaysia werden sich im Nahen Osten nicht einmischen oder auch nur Partei zu ergreifen, solange sich der Terror nur nach Westen richtet.

      • wuppersieg schreibt:

        In Südostasien (Südphillippinen), Provinz Aceh von Indonesien, Brunei und andere Gegenden dort hat der islamische Terror schon Hunderte wenn nicht Tausende von Opfern gefordert! Von den Islamisten dort wurden auch schon viele Ausländer entführt und ermordet!

      • Siru schreibt:

        Ganz egal, wie unterschiedlich und/oder gegensätzlich die Ansichten in irgend einer Gruppierung sind, wenn genug „Feinde“ von „Aussen“ da sind und diese Welt scheinbar bedrohen, rauft man sich zusammen, und diese vermeintliche Bedrohung zu bekämpfen.
        So gesehen stimme ich AlexRe zu.

  11. Sophist X schreibt:

    Auf welchen Koran oder auf wessen Deutung des Korans sollten sich die Adressaten dieses Aufrufs denn berufen? Na?
    Bei so naivem Plunder droht mir echt der Zynismus auszugehen.

    • Beatrice Mayer schreibt:

      Sie haben den Koran auch gelesen?

      • Sophist X schreibt:

        Ja, ich habe mein Exemplar aber inzwischen dem Recycling zugeführt.

        • Hein schreibt:

          Bei mir liegt der Koran auf dem Schreibtisch. Ich habe ihn schon mehrfach verschenkt. Damit die Beschenkten keinen Zweifel an meiner Intention haben, klebe ich stets eine Stellungnahme Ralph Giordanos ein:
          „Ich habe es mir angetan und habe den Koran gelesen. Von der ersten bis zur letzten, bis zur 140. Sure. Es ist eine Lektüre des Schreckens und des Wahnsinns. Es wird fortwährend dazu aufgerufen, die Ungläubigen zu töten, vor allem aber die Juden, die Juden, die Juden. Ich habe Streichers „Stürmer“ noch erlebt, wenn ich zur Schule ging, da kam ich an so einem Kasten vorbei, wo Streichers „Stürmer“ aushing. Ich sage euch, nachdem ich den Koran gelesen habe: der Koran ist das judenfeindlichste Buch, das mir in meinem langen Leben jemals vor die Augen gekommen ist. Was können wir davon erwarten?“
          Wie sollen, wenn Giordano recht hat, sich die Muslime distanzieren?

  12. riepichiep schreibt:

    Die Leichen sind noch nicht richtig kalt, die Verletzten schweben noch in Lebensgefahr …
    Und die ersten schlachten es politisch/religiös aus! Wie schade und unverschämt!

  13. A.S. schreibt:

    Wie immer wird es bei wenigen leisen Stellungnahmen von Islamverbänden bleiben. Es wird keine massenhaften Proteste von Moslems geben. Es hat ja nicht Israel geschossen……

    Nebenbei: Ich wette, spätestens Morgen kommt die erste Stimme aus der ersten Politikreihe (vielleicht Obama oder Maas), die sich öffentlich um den Ruf der Moslems sorgen wird. Wer hält dagegen?

  14. Beatrice Mayer schreibt:

    „Es ist somit eure Religion, die geschändet wird“. Bestimmt gut gemeint .Aber wir kann eine Religion „geschändet“ werden? Religion ist per se Menschenwerk und der Islam ist unter den Religionen etwas Spezielles, wenn man den Religionsstifter , sein Leben, seine Taten und seine Empfehlungen betrachtet. Was daran kann geschändet werden?
    Oder sollte eventuell gemeint sein, dass die wenigen spirituellen Anteile, die Aufrufe zum richtigen Leben, wie Jesus sie postulierte „liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ etwa, oder: „du sollst nicht töten“? Aber das waren ja nicht Mohammeds Anliegen, seine Anliegen war die Überlegenheit über anders-und Ungläubige, seine Anliegen waren Landgewinn und Macht. Also: was daran kann geschändet werden?

  15. Rika schreibt:

    Hat dies auf himmel und erde rebloggt.

  16. caruso schreibt:

    Ob die Islamisten den Islam „beflecken“ oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Aber es könnte sein,
    daß ein solch aufrichtiger, wertschätzender Aufruf mehr bewirkt als all die Schimpfereien, Verdächtigungen – zurecht oder nicht -, die das tägliche Brot der Muslime ist. Mag sein, daß ich naiv bin, aber das wäre meine Hoffnung. Ich kann Ideologien aus tiefster Seele verabscheuen, aber ich mag nicht Menschen nicht mögen.
    lg
    caruso

    • quer schreibt:

      Dieser (ein solcher) Aufruf an Moslems bewirkt nichts. Ebenso, wie schon tausende zuvor nicht. Aufrufe an braune Sozialisten (33-45) haben/hätten auch nichts bewirkt. Aufrufe an rote Sozialisten (17-89) haben ebenfalls nichts bewirkt. Genau so, wie auch Aufrufe an rote und grüne Sozialisten seither gegenüber Israel. Diese Menschen folgen einer tödlichen Ideologie. Ich mag sie genau deshalb nicht, weil ich kein Masochist bin. Im Sinne von Kant ist man deshalb nicht naiv. Man ist schlicht dumm.

  17. Kanalratte schreibt:

    Angesichts der neuen Morde des Islam bin ich wütend:
    Man sagt uns in diesem Land, man dürfe bei Muslimen nicht pauschal urteilen. Gleichzeitig wird man als Deutscher jeden verdammten Tag für Adolf Hitler und seine Verbrechen verantwortlich gemacht. Der Deutsche hat sich stets von Nazis zu distanzieren, muss schauen was er öffentlich sagt, während der Moslem, in Zeiten wo es fast täglich Morde durch Moslems gibt, ja bloß nicht pauschal verurteilt werden kann, weil er dann zu heulen anfängt.

    Es bleibt festzuhalten, dass uns der Islam noch in den Bürgerkrieg führt. Und ich kann es absolut niemandem verübeln sich gegen diese faschistische Ideologie zu wehren.

  18. anti3anti schreibt:

    Nach dem Ramadan wird es wieder besser!

  19. quer schreibt:

    Niemand „befleckt“ den Islam, welcher als Moslem nach dem Wortlaut des Koran handelt. Ebenso, wie niemand das Christentum „befleckt“, welcher nach dem Gebot: „liebe Deinen Nächsten, wie Dich selbst“ handelt. Wohlgemerkt: Inkl. des zweiten Halbsatzes. Die Nazis (braune Sozialisten) haben den Sozialismus ebensowenig „befleckt“. Sie haben ihn exekutiert, wie eben auch korantreue Moslems. Alle (roten, grünen und braunen) Sozialisten befolgen die Doktrin des Judenhasses. Man kann es tagtäglich beobachten. Deshalb sind solche Appelle fruchtlos und werden es in alle Ewigkeit bleiben. Der Zeitgeist „alle haben sich lieb“ läßt grüßen.

  20. A. M. schreibt:

    Du hast wohl einen Schaden?!? Ich soll mich für irgendwelche Kranken entschuldigen und auf die Straßen gehen? Hast du dich je für Hitler entschuldigt oder für das, was der Westen (u. a. auch Detuschland) seit Jahrzehnten im Nahen Osten anrichtet? Ist dir bewusst, wie viele Menschen im auf dem Balkan bzw. im Nahen Osten allein in den letzten 20 Jahren getötet wurden (durch ‚christliche‘ Hand wohlbemerkt)? Ich sehe EUCH auch nicht auf den Straßen, um gegen die Waffeneinsätze in z. B. Syrien zu demonstrieren… Ich sehe EUCH auch nicht auf den Straßen, um gegen eure lieben Nazis, die aus ihren Löchern gekrochen sind und Flüchtlingsheime anzünden, die Hand zu heben… Dir scheint auch gar nicht bewusst zu sein, wer ISIS (oder die Taliban usw.) erschaffen hat. Informier dich mal! Und lese am Besten den Koran, bevor du so einen Mist schreibst. „Es gibt fast 2 Millarden Muslime auf der Welt. Würde die Religion wirklich Hass/Terrorismus verbreiten, wäret ihr alle schon längst tot!“

    • Patrick schreibt:

      Sie lesen jetzt am besten den Artikel noch einmal aufmerksam, versuchen diesen zu verstehen und anschließend schauen Sie erneut über den von Ihnen erstellten Text.
      Unter Umständen bemerken Sie, dass Sie nicht nur an der Thematik vorbei ‚antworten‘, sondern auch noch ein weiteres Indiz dafür liefern, dass Muslime (ich gehe davon aus, Sie zählen sich dazu, wahrscheinlich sehen Sie sich sogar als integriert an) weitgehend aggressiv und unsachlich auf vermeintliche Angriffe reagieren. Nur handelt es sich hier in keiner Weise um einen solchen, sondern lediglich um dringend mehr notwendige, konstruktive Kritik.

      • ceterum censeo schreibt:

        Und Sie sollten zu Kenntnis nehmen, daß der IQ von Migranten aus einem bestimmten Kulturkreis auch nach mehreren Generationen in Europa sich größtenteils auf dem Niveau der Herkunftsgesellschaft einpegelt.
        Daher wird Ihr höflicher Einwand nichts fruchten.

        • Wanda schreibt:

          Also ich finde, A.M. hat vollkommen Recht. Die Kommentare hier sind unterirdisch uninformiert und lamoryant, nicht anders als es das auch in manchen musl. Communities gibt, wo auch immer nur über „die bösen anderen“ gehetzt wird.
          Eklige ausländerfeindliche Ressentiments wie bei @ceterum censeo kommen dazu.
          Wer muslimische Freunde hat, redet nicht so.
          Das wird das Problem sein. Die ganzen rassistisch verblendeten Typen haben nie einen musl. Freund gesucht und Ausl. immer verachtet.
          Das wirkt sich psychologisch aus, auf Ausländer und noch stärker auf ihre Kinder, die den Rassismus nicht mehr einfach schlucken wie die Elterngeneration. Deswegen ist die Integration bei manchen gescheitert. Schuld sind da also eher die Deutschen und ihre Eltern, weil sie immer schrecklich unfreundlich zu Ausländern waren und sie immer als Fremdkörper behandelt haben.
          Ich finde aber auch, dass die Islamisten die Religion zerstören und die islamische Community was dagegen machen müsste. Aber viele sind auch wie gelähmt, und das rassistische Gekeife der Islamhasser macht es noch schlimmer.

          • DuDu schreibt:

            Wanda, was sind sie für ein verblendeter, hasserfüllter, armseliger Haufen Schxxxxe!

            Wer mit welchen Menschen verkehrt, ist JEDEM selbst überlassen…noch(?) entscheiden es weder Wanda-Gestapo oder A.M. Religionspolizei!

          • Kanalratte schreibt:

            Ich finde es ehrlich gesagt sehr Deutschenfeindlich zu sagen, dass Deutsche Schuld seien, wenn sich Muslime nicht an die Regeln halten. Komischerweise beschweren sich immer nur die Muslime über fehlende Akzeptanz in Deutschland, nie andere Migrantengruppen.

    • Thomas68 schreibt:

      Hätten die ca. 2 Milliarden Muslime die Macht/ die militärischen Mittel, wären alle Ungläubigen schon längst tot. Das ist richtig.

    • B.k schreibt:

      Kind ,ich weiß nicht wo du geblieben bist ,aber ich habe meine deutschen Freunde auf der Straße gesehen und ich habe die Stimmen gehört, die sich für die Flüchtlinge eingesetzt haben ! Weißt du was ich aber vermisst habe ? Ich habe leider kaum einen „Ausländer“ (ich bin selber aus Afghanistan) gesehen ,der auch FÜR die Flüchtlinge war.Ich gehöre leider auch zu denen ,die es kritisch sehen ! Ich sehe immer und immer wieder Menschen auf der Straße ,die Stimme gegen die Natzi erheben und sich dafür zu Grund und Boden schämen aber man sieht nur das ,was man sehen will 😉

    • Kanalratte schreibt:

      @A.M.
      Es vergeht kein Tag an dem man in Deutschland nicht zu spüren bekommt, dass man für die Verbrechen der Nazis mitverantwortlich ist, obwohl man zu dieser Zeit noch gar nicht gelebt hat.

      In Deutschland gibt es jährlich über 1000 Veranstaltungen gegen Nazis. Unzählige Gedenkveranstaltungen für die Opfer des Nationalsozialismus. Die Kritiker an Waffenverkäufen und antiamerikanischen „Friedensaktivisten“ (ich unterstütze diese linken Heuchler nicht) demonstrieren auch mindestens 1-mal pro Monat und Taten auf Flüchtlingsheime werden täglich diskutiert und verurteilt. Erzählen Sie uns nichts von mangelnder Auseinandersetzung mit Nazis und Fremdenhass!

      Es gibt 5 Millionen Muslime in Deutschland, es gab aber noch KEINE EINZIGE Demonstration gegen Islamisten, die von Muslimen ausging. Bei den Handvoll Demos gegen Islamisten sind Muslime stets die Minderheit der Demonstranten.

      • Da fehlt mir im Moment der Name des Autors von „Herr Biedermann und die Brandstifter“ aber wir haben nun die entsprechende Situation.Frau Merkel-Biedermann ist scheinbar als DDR-Juchtel völlig verblödet und hofft auf den Übersoli für die ganze Welt. Wer zum Henker hat diese Person und Partei bloß gewählt???

Seid gut zueinander!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s