Wir müssen stolz sein!

Ob nach den Anschlägen in Orlando, Brüssel oder Paris, immer wieder ertönt der eine Satz: „Das war ein Anschlag auf uns alle!“

Das stimmt. Die Anschläge gehen gegen alles, wofür unsere aufgeklärte Gesellschaft steht, aber wir dürfen nicht verschweigen, dass die Terroristen ihre Ziele ganz bewusst auswählen. Der Terror gilt zwar uns allen, unserer Art zu leben, aber die Ziele sind primär Juden, Homosexuelle und Frauen.

Bei dem Anschlag auf Charlie Hebdo wurde ganz bewusst auch in einem jüdischen Supermarkt gemordet. In Brüssel wurde einige Monate vor dem Anschlag im Flughafen bereits vor einem jüdischen Museeum gemordet. Das Theater Bataclan, in dem der Anschlag im November 2015 stattfand, wurde von den Terroristen als jüdisches Theater angesehen. In Köln und an vielen anderen Bahnhöfen Europas wurde in der Silvesternacht 2015 ganz bewusst allen Frauen der Krieg erklärt. Jetzt wurde in einem Club für Homosexuelle in Orlando ein Anschlag verübt!

Juden, Frauen und Homosexuelle waren in der Geschichte immer wieder Opfer jener, die die Aufklärung hassten, auch in Deutschland. Frauen dürfen in Deutschland erst seit 1918 wählen. Erst 1976 wurde deutschen Männern das Recht genommen, ihren Ehrfrauen das Arbeiten außer Haus zu verbieten. Homosexualität war in Deutschland bis 1994 strafbar und wie Deutschland sich lange Zeit gegenüber Juden verhalten hat, ist ein grausames Kapitel für sich!

Damals waren es Nationalsozialisten, die gegen Juden, Homosexuelle und emanzipierte Frauen vorgingen. Es waren Nazis. Heute sind es Nationalislamisten die gegen Juden, Homosexuelle und emanzipierte Frauen vorgehen. Es sind Naziis! Es sind nur islamische Staaten, die die Todesstrafe für Homosexuelle verhängen. Es sind nur islamische Staaten, die Frauen verhüllen und ihnen das Autofahren verbieten. Es sind nur islamische Staaten, die offen allen Juden der Welt den Krieg erklären.

Juden, Homosexuelle und emanzipierte Frauen wurden und werden ebenfalls von Christen verfolgt. Als das Christentum in Europa noch mit dem Anspruch auf weltliche Macht herrschte, wurden auch hier Juden, Homosexuelle und emanzipierte Frauen verfolgt und verbrannt. Diese Zeiten sind jedoch vorbei. Das Christentum wurde weltlich entmachtet. Oft musste diese Entmachtung in blutigen Revolutionen erzwungen werden. Dem Islam muss das selbe Schicksal zuteil werden!

Mohamed war nur eine Figur der Geschichte. Der Koran ist nur ein Buch. Der Islam ist nur eine Ideologie. Sie dürfen, kritisiert und verarscht werden! Wenn Menschen im Namen des Islams ermordet werden, dann darf, dann muss dieser Islam kritisiert werden!

Jeder Terrorist, der gegen Juden, Homosexuelle und emanzipierte Frauen vorgeht und dabei „Allah ist groß“ ruft, ist Teil der SA des Islamischen Staates! Wir dürfen diesmal nicht wegsehen. Wir dürfen nicht schweigen. Nicht schon wieder.

Juden, Homosexuelle und Frauen, die immer wieder im vermeintlichen Namen der Ehre des Islams ermordet werden, sterben für und alle. Wir müssen daher alles dafür tun, dass Juden, emanzipierte Frauen und Homosexuelle in unserer Gesellschaft hochgeachtet werden und dafür sorgen, dass sämtliche Diskriminierungen gegen diese Menschen aufhören. Wir müssen offen zu ihnen stehen und wir müssen stolz auf sie sein!

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Wir müssen stolz sein!

  1. abusheitan schreibt:

    Nach Aussagen der Exfrau des Attentäters war dieser selbst schwul. Also müsste die Schlagzeile lauten: „Schießerei unter Schwulen.“
    😈

    • besucher schreibt:

      Ein Klassenkamerad von ihm früher hat das auch gesagt.

      • abusheitan schreibt:

        Sein Vater habe ihn auch öfters als schwul beschimpft. Das ist wohl unter Moslems die zweitschlimmste Beleidigung. Die schlimmste wäre gewesen „ich ficke Deine Mutter!“. In diesem Fall hätte das aber nur die Realität wiedergegeben und seine Wirkung verfehlt.

  2. bergstein schreibt:

    „„Die Anschläge gehen gegen alles, wofür unsere aufgeklärte Gesellschaft steht, …“

    Eine aufgeklärte Gesellschaft ist eine tote Gesellschaft. Aufgeklärt sein, heißt, von Vernunft geleitet. Menschliche Handlungen auf taktischer Ebene sollen auch möglichst von Vernunft geleitet werden. Man soll z.B. ein vernünftiges Steuersystem schaffen, Fahrzeuge bauen die sicher und effizient sind, usw. usf. Es ist schädlich, wenn sich auf dieser Ebene Weltanschauungen sei es mit sei es ohne Gott einmischen.

    Man liebt jedoch seine Kinder bzw. setzt sie in die Welt nicht, weil es vernünftig ist. Man feuert jetzt bei der EM seine Nationalmannschaft nicht an, weil es vernünftig ist. Man erschafft und erweitert eine Kultur nicht weil es vernünftig ist. Eine Gesellschaft wird nicht durch Vernunft zusammengehalten, sondern von einer gemeinsamen Weltanschauung. Eine Gesellschaft ohne Weltanschauung ist wie ein Körper ohne Seele. Die Aufklärung ist an dieser Stelle genauso fehl am Platz, wie Weltanschauung bei der Frage, wie man eine Brücke richtig baut.

    Wenn Wissenschaftler von Vernunft geleitet, Penicillin erfinden, Raketen bauen oder LED- Leuchten entwickeln, ist es toll. Wenn sie versuchen die gleichen Vorgehensweisen und Denkmuster auf strategische Ebene zu bringen, kommt ein „Club of Rome“ zustande bei dem sich jede auch wirkliche jede Voraussage als Unsinn erweist.

    Es ist wie in der Physik, in der Makrowelt herrscht die allgemeine Relativitätstheorie und in der Mikrowelt gilt die Quantenmechanik, wobei in den beiden Welten völlig unterschiedliche Grundsätze gelten. In der ersten Welt herrschen harte Fakten in der zweiten Wahrscheinlichkeiten. Das gilt auch für menschliches Denken wobei die taktische Ebene (also kurzfristigen auf unmittelbaren Erfolg ausgerichteten) der ersten und die strategische Ebene (also langfristige Planung und Lebensgestaltung) der zweiten Welt entsprechen.

    Menschen deren Eltern aus islamischen Ländern stammen und im Westen aufwachsen laufen dem IS nicht nach, weil seine Weltanschauung so super finden, sondern weil der IS überhaupt eine bietet. Wenn wir weiter an einer aufgeklärten Gesellschaft basteln, verlieren wir auch den Rest unserer Jugend an Sozialismus, Okkultismus und sonstige primitivsten Weltanschauungen.

  3. besucher schreibt:

    Schwulenmord aus Selbsthass:

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-06/orlando-attentat-omar-mateen

    Die Moslemkarte zieht hier wohl nur wegen seines ultrakonservativen Umfelds.

  4. „Frauen dürfen in Deutschland erst seit 1918 wählen…“

    Hört sich so an, als wenn immer schon alle Männer frei wählen dürften???

    Wieviele Jahrhunderte zuvor mussten Männer ihr Wahlrecht unabhängig vom Stande kriegerisch erkämpfen, damit Frauen danach gleichberechtigt nebenbei das Wahlrecht bekamen?

    Und ob es nun gefällt oder nicht, für „Schwulenrechte“ gab es nie und wird es nie einen Krieg geben…

    Es ist mir klar, das niemand das hier wahr haben möchte, eigentlich ich selber auch nicht…

  5. Meine alte Mutter rief mich an und fragte mich:

    „Wie kann es sein, das einer alleine 50 tötet und 53 verletzt? Einer alleine? Warum ist keiner dazwischen gegangen? Oder war der nicht alleine?“

    Sie versteht gerade die Welt nicht mehr und ich habe keine Antworten…

    • Kanalratte schreibt:

      lasche Waffengesetze
      radikale Ideologie

      Und scheinbar war auch keiner der Leute im Sicherheitspersonal des Clubs mit einer Schusswaffe ausgestattet. Gerade in den USA, wo jeder Idiot ’ne Waffe hat, dürfte das sehr fatal sein.

      • besucher schreibt:

        Wenn es nach The Donald geht dann bekommt halt jeder ein Sturmgewehr in die Hand gedrückt, dann herrscht wieder Chancengleichheit.

  6. Pingback: Orlando, mir fehlen die Worte | Die 13 Blumen

  7. Und ja ich bin Christ!

    Und gehöre damit zu der weltweit am meisten verfolgten Gruppe an. Überall auf der Welt…

    • Ergänzend muss ich wohl noch zugeben bzgl. infatilen plakativen Regenbogenstatement von Herrn Buurmann:

      ich bin nicht homosexuell.
      ich bin nicht jüdisch.
      ich bin keine Frau, entspr. auch keine angebl. emanzipierte Frau.
      ich mache keine Witze über alles.
      ich bin ich, ganz unabhängig ob gehasst oder geliebt als Ziel.
      ich überhöhe mich nicht.

      Und auch wenn ich das alles nicht bin, was Herr Buurmann so alles für uns sein will, verurteile ich das mörderische Geschehen dort ganz unabhängig von wem, warum und gegen wen als zutiefst unmenschlich und verachtenswürdig!

      Würde morgen ein Homosexueller in eine Moschee Muslime morden, würde ich es gleichlaut verurteilen…

      Würde morgen ein Atheist/Moslem in einer Kirche Christen morden, würde ich es gleichlaut verurteilen…

  8. Philipp schreibt:

    Oh Mann! Gerade auf standard.at gefunden:

    „Anschlag von Orlando: Machtlos gegenüber diesem Terror

    Obama und Clinton müssen klug handeln, um das Land vor Trump zu schützen“

    http://derstandard.at/2000038840569/Machtlos-gegenueber-diesem-Terror

    Das ist in etwa so daneben wie die Sorge nach dem Anschlag von Tel Aviv, „wie die rechten Hardliner darauf reagieren könnten“.

    (Nicht dass ich Trump-Fan wäre…)

    • Philipp schreibt:

      Dabei habe ich noch nichtmal den letzten Absatz erwähnt. Der kann ohnehin nur als unfassbar bodenlose Frechheit bezeichnet werden:

      „Seine Gegenspielerin Hillary Clinton und ihren Mentor Obama erwartet bis November eine Gratwanderung: Sie müssen Entschlossenheit zeigen und dennoch den Amerikanern klarmachen, dass absoluter Schutz nicht möglich ist. Kluge Überzeugungsarbeit ist notwendig, um ihr Land vor einer noch größeren Gefahr zu bewahren als den Terror der IS – vor Donald Trump. (Eric Frey, 13.6.2016)“

      • DuDu schreibt:

        Trump ist also eine grössere Gefahr als der Terror des IS. (man beachte auch die Wortwahl, es wurde nicht geschrieben „als der IS“, sondern „als den Terror der IS“, ergo mit dem IS könnt man sich gerade so noch abfinden, nur deren Terror ist nicht so dufte.). Wer den verhassten politischen Gegner als das grössere Übel diffamiert, verharmlost die Mörderbande Islamischer Staat und hat jegliches Ma(a)ss verloren. Nicht nur verachtenswert diese Erics, nein, auch höchst gefährlich!

  9. Philipp schreibt:

    Einen Unterschied gibt es dann aber immer noch zwischen Juden, Homosexuellen und Frauen: Wenn Juden im Namen der „Religion des Friedens“ ermordet werden, gibt es keine breiten Sympathiebekundungen für die Opfer wie jetzt im Falle ermorderter Homosexueller. Ich weiß auch nichts von irgendwelchen (zumindest nennenwert breit aufgestellten) „Je Suis Juif“-Kundgebungen nach den Morden im Hyper Cacher Supermarkt. Nach den jüngsten Morden in Paris besaß eine Kolumnistin des österreichischen Standard sogar die Frechheit zu implizieren, „dass dieser Anschlag schlimmer gewesen sei als jener auf Charlie Hebdo und den jüdischen Supermakrt“…Begründung: Diesmal habe es die gesamte Gesellschaft getroffen, also Menschen, die „anders als islamkritische Journalisten und Juden nicht damit rechnen mussten, Ziele islamistischen Terrors zu sein“….

    • caruso schreibt:

      Hast leider total recht, lieber Philipp! Auch wenn ich es viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel lieber hätte, hättest
      Du nicht recht.
      lg
      caruso

    • Philipp schreibt:

      Ob’s auch daran liegt, dass Juden derzeit hauptsächlich in Europa und Israel ermordet werden und Europäer einfach empathielose A… sind?

      • caruso schreibt:

        Möglich daß teilweise. Aber alle Untersuchungen zeigen, daß sowohl in D als auch in den anderen europäischen Ländern der Antisemitismus ziemlich stark ist und sich oft hinter
        „Israelkritik“ versteckt. Und zwar nicht nur unter Moslime sondern auch unter der jeweiligen bio- Bevölkerung.
        lg
        caruso

Seid gut zueinander!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s