Schweigen = Tod

In Erinnerung an die Ermordeten von Orlando erstrahlten viele Gebäude der Welt in den Farben des Regenbogens, zum Beispiel der Eiffelturm in Paris, die Harbour Bridge in Sydney, das One World Trade Center in New York und das Rathaus von Tel Aviv. Das Brandenburger Tor in Berlin jedoch blieb farblos, anders als nach den Anschlägen von Paris und Brüssel, als das Tor in den jeweiligen Landesfarben erstrahlte.

Barack Obama, Justin Trudeau und François Hollande erklärten sofort ihre Anteilnahme mit den Opfern und prangerten deutlich an, aus welchem Ungrund die Menschen ermordet wurden, nämlich aufgrund ihrer sexuellen Orientierung. Angela Merkel jedoch erwähnt Lesben und Schwule in ihrer Erklärung nicht ein einziges Mal. Auch Innensenator Frank Henkel kamen die Worte „homosexuell“, „schwul“, „lesbisch“ und „Transgender“ nicht über die Lippen.

Ist der das Motiv verschweigenden Angela Merkel eigentlich klar, dass es keinen schwulen Ehemännern und keinen lesbischen Ehefrauen möglich gewesen wäre, ihre homosexuellen Ehemenschen in Krankhäusern zu besuchen, wenn der Anschlag in Deutschland passiert wäre? Ganz einfach deshalb, weil es diese Ehemenschen in Deutschland schlicht und ergreifend nicht gibt, unter anderem weil Angela Merkel aufgrund von irgendwelchen Bauschmerzen diesen Ehemenschen die Existenz verwehrt!

Der Anschlag in Orlando galt Schwulen, Lesben und Transgendern. Es war ein „schauerliches homophobes Blutbad“, wie François Hollande sagte. In Orlando wurden jene Menschen ermordet, denen Angela Merkel die staatliche Anerkennung ihrer Liebe als Ehe verweigert und sie verschweigt den Grund, weshalb sie getötet wurden. Warum? Um ihre Wähler nicht zu verschrecken?

Das Schweigen ist unerträglich, denn mit jedem Schweigen sterben die Erschossenen von Orlando ein weiteres Mal. Schweigen bedeutet Tod!

Dieser Beitrag wurde unter Amerika, Deutschland, Liberalismus, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.