Schweigen = Tod

In Erinnerung an die Ermordeten von Orlando erstrahlten viele Gebäude der Welt in den Farben des Regenbogens, zum Beispiel der Eiffelturm in Paris, die Harbour Bridge in Sydney, das One World Trade Center in New York und das Rathaus von Tel Aviv. Das Brandenburger Tor in Berlin jedoch blieb farblos, anders als nach den Anschlägen von Paris und Brüssel, als das Tor in den jeweiligen Landesfarben erstrahlte.

Barack Obama, Justin Trudeau und François Hollande erklärten sofort ihre Anteilnahme mit den Opfern und prangerten deutlich an, aus welchem Ungrund die Menschen ermordet wurden, nämlich aufgrund ihrer sexuellen Orientierung. Angela Merkel jedoch erwähnt Lesben und Schwule in ihrer Erklärung nicht ein einziges Mal. Auch Innensenator Frank Henkel kamen die Worte „homosexuell“, „schwul“, „lesbisch“ und „Transgender“ nicht über die Lippen.

Ist der das Motiv verschweigenden Angela Merkel eigentlich klar, dass es keinen schwulen Ehemännern und keinen lesbischen Ehefrauen möglich gewesen wäre, ihre homosexuellen Ehemenschen in Krankhäusern zu besuchen, wenn der Anschlag in Deutschland passiert wäre? Ganz einfach deshalb, weil es diese Ehemenschen in Deutschland schlicht und ergreifend nicht gibt, unter anderem weil Angela Merkel aufgrund von irgendwelchen Bauschmerzen diesen Ehemenschen die Existenz verwehrt!

Der Anschlag in Orlando galt Schwulen, Lesben und Transgendern. Es war ein „schauerliches homophobes Blutbad“, wie François Hollande sagte. In Orlando wurden jene Menschen ermordet, denen Angela Merkel die staatliche Anerkennung ihrer Liebe als Ehe verweigert und sie verschweigt den Grund, weshalb sie getötet wurden. Warum? Um ihre Wähler nicht zu verschrecken?

Das Schweigen ist unerträglich, denn mit jedem Schweigen sterben die Erschossenen von Orlando ein weiteres Mal. Schweigen bedeutet Tod!

Dieser Beitrag wurde unter Amerika, Deutschland, Liberalismus, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

56 Antworten zu Schweigen = Tod

  1. A.S. schreibt:

    Ich bin gespannt was auf die lange Sicht politisch als das wichtigere gesehen wird. Toleranz gegenüber der Schwulenfeindlichkeit im Islam oder die Toleranz gegenüber den Homosexuellen. Beides zusammen wird im islamischen Lager nicht toleriert werden. Langsam muss doch jedem klar werden, dass „Bunt“ in grüntypischer Naivität nicht funktioniert.

    • besucher schreibt:

      Meinst Du ein paar Kumpels von Omar sollten da mal vorbeischauen?

    • quisa schreibt:

      Vielleicht sollte man einfach mal nicht immer Fotos von solch grotesken Gestalten bringen, wenn es um Homosexualität geht. Gerade die Medien zeigen gerne irgendwelche Christopher-Street-Day Bilder, auf denen halbnackte, oberflächliche Männer debil rumhüpfen und sich gegenseitig die Schwänze sonstwohinstecken. Das vermittelt das Bild, alle Homos wären irgendwelche oberflächlichen, selbstverliebten Perversen, die nur ans Feiern und F*cken denken. Solche Bilder fördern stattdessen nicht gerade deren Integration in den Mainstream der Gesellschaft. Diese Bilder in Verknüpfung mit der Adoption von Kindern regen dann viele Menschen zu ganz bestimmten Assoziationen an. LGBT-Verbände sollten vielmehr dazu übergehen, den normalen Alltag von LGBT-Communities zu zeigen und sie somit als durchschnittliche Spießbürger (wie eben die Mehrheit der Gesellschaft) darzustellen, anstatt auf solch einen Dünnpfiff zu fokussieren. Das trägt dazu bei, Gemeinsamkeiten zu entdecken und ebnet den Weg in die Mitte der Gesellschaft…vielleicht klappts dann auch mit der Familie (Ehe, Adoption etc.) Merke: LGBT nicht unbedingt gleich CSD!!

      • besucher schreibt:

        Das interessiert doch unsere Alternativler nicht, kritisches Denken und Reflektieren ist doch sowas von 1968.

      • O.Paul schreibt:

        Das ist wie mir aus dem Herzen geschrieben.
        Die schrillen Paradiesvögel beim CSD erweisen der Schwulenbewegung keinen guten Dienst.

      • Aber die Medien sind dazu da, die Wirklichkeit darzustellen, nicht um Politik zu machen. Und die Homoszene tickt ja nicht nur am CSD etwas anders, um es mal diplomatisch auszudrücken. „Spießer“ wie Spahn, Beck oder Barbara Hendricks werden ja auch zur Genüge gezeigt. Wußte gar nicht, daß die Hendricks lesbisch ist.

      • Praecox schreibt:

        Miriam, Studentin, Stuttgart:
        „Islamfeindliche Bilder werden nämlich schon seit Jahren durch die Medien projiziert. Es ist immer dasselbe: Der gefährliche Muslim, der schon als Terrorist betrachtet wird, sobald er nur fünfmal am Tag betet. Es ist immer dasselbe: Der gefährliche Muslim, der schon als Terrorist betrachtet wird, sobald er nur fünfmal am Tag betet. Dann denke ich mir jedes Mal: Wir leben in einem Rechtsstaat, und die Religionsfreiheit ist demnach gegeben. „
        http://www.bento.de/politik/was-junge-muslime-ueber-die-afd-denken-638072/#refspona

        quisa, Kommentatorin, Nirgendwo
        „Gerade die Medien zeigen gerne irgendwelche Christopher-Street-Day Bilder, auf denen halbnackte, oberflächliche Männer debil rumhüpfen und sich gegenseitig die Schwänze sonstwohinstecken. Das vermittelt das Bild, alle Homos wären irgendwelche oberflächlichen, selbstverliebten Perversen, die nur ans Feiern und Fcken denken. Solche Bilder fördern stattdessen nicht gerade deren Integration in den Mainstream der Gesellschaft.“*
        https://tapferimnirgendwo.com/2016/06/15/schweigen-tod/

  2. besucher schreibt:

    Vielleicht will man es sich nach der Machtübernahme durch die Alternative für Doofköppe nicht mit den neuen Herren verscherzen,

    http://www.bz-berlin.de/berlin/afd-berlin-heisst-bushido-willkommen

    • O.Paul schreibt:

      Wieder einer, der das Geschreibsel der Presse und dem Geschrei aus TV und Radio über die AfD für bare Münze nimmt.
      Schon mal darüber nachgedacht, dass hier ne Schlammschlacht gegen die AfD im Gange ist um die gegenwärtigen politischen Verhältnisse zu erhalten?
      Es werden Thesen in die Medien geworfen und nie wieder richtig gestellt (angebliche Schießbefehläußerung oder die Boateng- Ente). Erst mal das Hirn des faulen Wahlvolkes vernebeln und dann dumm sterben lassen.
      Oder haben Sie den Wahrheitsgehalt der dümmlichen Pressemeldungen über die AfD geprüft? Nein? Genausowenig wie etwa 90% der deutschen Bevölkerung.

      • besucher schreibt:

        Diese Argumentation kenne ich:
        Unsere ganzen Erdoganfans und DITIBler wittern auch immer Schmutzkampagnen gegen ihren geliebten Führer in Ankara, genauso dieser Placek aus Warschau, dem wollen der Michel und der Iwan auch ständig Böses.
        Brüder im Geiste halt. Ewig wehleidig, zornig und trampelig.

        • O.Paul schreibt:

          Was für´ne schräge Argumentation. Lassen Sie Erdogan hier raus, das sind zwei paar verschiedene Schuhe. Über Erdogan kann ich mir keine Urteil erlauben, da ich nur die Darstellung der deutschen Medien und Politiker kenne. Um ihn sachlich einschätzen zu können, fehlen mir Hintergrundinformationen- und ehrlich, die interessieren mich auch herzlich wenig. Wir haben hier im Lande genügend Dreckecken, in denen wir fegen können.

          Ihre Worte: „Diese Argumentation kenne ich:“
          Ja solche wie Ihre kenne ich auch: Wenn keine stichhaltigen Argumente zur Hand, schwenken wir doch mal das Thema und lassen Thesen Thesen sein. Nicht wahr?

          Es wird so oft gegen die AfD geschossen,und später stellen die Geschosse sich als Nebelkerzen heraus. Und wo bleibt, wie unter zivilisierten Menschen üblich, eine Klarstellung oder Entschuldigung?

          • besucher schreibt:

            Stimmt der Gauland kannte den Boateng ja gar nicht. Er wusste noch nicht mal dass er schwarz ist. Sagte er ein paar Tage später in einer Talkshow. Damit hat er den Wutbürger O.Paul restlos überzeugt 😉

          • O.Paul schreibt:

            Irrtum, die Redaktion der Zeitung hat später bestätigt, dass beim bewußten Gespräch mit Gauland einige Ungereimtheiten gegeben hat. Das interessiert mich aber auch nicht mehr,
            gibt schließlich andere Probleme als die Sozialromantiker der FAZ.

          • besucher schreibt:

            Wer die FAZ für eine linke Zeitung hält muss schon sehr weit rechts stehen.

          • O.Paul schreibt:

            besucher schreibt:
            Juni 19, 2016 um 7:21 pm
            Wer die FAZ für eine linke Zeitung hält muss schon sehr weit rechts stehen.

            Sie haben mehr Probleme als zunächst gedacht. Wo habe ich etwas von „links“ in Bezug auf die FAZ geschrieben. Genau diese Oberflächlichkeit geht mir auf die Nüsse.

      • bevanite schreibt:

        Und was wäre, wenn ich auch ohne die angeblich „dümmlichen Pressemeldungen“ mit so ungefähr 90 % der AfD-Positionen nicht einverstanden bin und ich die auch dann nicht wählen würde, wenn die nur sympathische Kneipenbuddies als Kandidaten hätten? Ihr Gerede vom „faulen Wahlvolk“ zeigt, dass sie das individuelle Urteilsvermögen der Menschen nicht sonderlich schätzen. Ich z.B. habe die AfD schon abgelehnt, als dort noch die lächerlichen Lucke und Henkel das Kommando hatten und die medial noch gar nicht beachtet wurden.

        • O.Paul schreibt:

          Habe ich gesagt, dass man mit der AfD sympathisieren soll?
          Es nur zu offensichtlich, dass da jaemand am Futtertrog der etablierten Parteien rüttelt und die sogenannten Demokraten sich in ihrer Rethorik in der untersten Schublade bedienen. Manchmal erkennt man dann auch, was die gewählten Volksvertreter wirklich über das Volk denken.

  3. limbischessystem schreibt:

    Bravo, mein Beifall für Ihre Worte.

    Wäre übrigens eine gute Gelegenheit für Merkels Comingout gewesen. Diese verdammte Heuchlerin.

  4. anti3anti schreibt:

    Entweder LGBT oder der Islam gehört zu Deutschland. Für beide gleichzeitig und gleichberechtigt ist nicht nur in Deutschland kein Platz.

  5. Die genannten linken Staatschefs betonen aber den homophoben Hintergrund aus denselben Gründen so ausgiebig und emphatisch, wie sie beispielsweise den „rassistischen“, „islamophoben“ etc. Hintergrund betonen, wenn es zum Beispiel um Demonstrationen gegen die Islamisierung geht oder andere Äußerungen von AfD oder Pegida. Es entspricht ihrer Ideologie.

    Daher sollte man jetzt nicht so viel darauf geben, daß Hollande oder Obama so deutlich werden.

    Sarkastisch formuliert: Ihre Ideologie läßt es zu. Und genauso läßt sie es zu, daß das Nutzen der Meinungsfreiheit massenhaft denunziert wird. 🙂

    • O.Paul schreibt:

      Dass die Meinungsfreiheit massivst untergraben wird stinkt mich schon lange an.

      Was bildet die Grundlage, die mir befiehlt, mit Millionen Moslems zusammenleben zu müssen? Einer Religion, die unsere Lebensweise strikt ablehnt. Siehe Zustände in Frankreich, England, Belgien usw. usf.. Ich will das nicht! Und das ist meine Meinung und meine Lebenseinstellung.

      • besucher schreibt:

        Leben Sie in der Türkei? Sie dürfen doch Ihre Meinung äußern, oder nicht?

      • besucher schreibt:

        Sitzen denn Höcke und Gauland im Knast weil sie Merkel als Kanzlerdiktatorin bezeichnet haben?

        • A.S. schreibt:

          Höck will man die Rückkehr in den Schuldienst verweigern, was vmtl. seine wirtschaftliche Existenzvernichtung bedeutet. Soweit mir bekannt liegt gegen ihn als Lehrer nichts vor. Nur seine als AFD-Politiker geäußerten Ansichten passen dem hessischen Kultusminister nicht. Soviel zum Thema Meinungsfreiheit.

          Lesen hilft manchmal ….

          • besucher schreibt:

            Warum sollte der Stadt jemanden bezahlen der die FDGO ablehnt? Das gilt natürlich auch für Radikale jeglicher anderer Couleur.

          • A.S. schreibt:

            Es gibt so etwas wie Gesetze, vielleicht schon mal gehört. Z.B. ein Beamtengesetz, dass jedem Beamten (auch Lehrern) eine lebenslange Stellung garantiert, sofern die Arbeit gemacht wird und kein Gerichtsurteil vorliegt. Dieses Recht gilt auch für Höcke und zwar unabhängig von seiner politischen Meinung. Über dieses Recht zu befinden haben ausschließlich Gerichte (die einen Gesetzesbruch nachweisen müssen). Wer Höcke dieses Recht einfach verweigern will (wie vermutlich Sie) stellt sich damit gegen unsere FDGO.
            Nebenbei: Einer der Gründe für den Beamtenstand ist es gerade, die Staatsbediensteten weitgehend unabhängig gegen politische Beeinflussung zu machen. Der gerade amtierende Minister soll gerade nicht einfach mit der wirtschaftlichen Existenzvernichtung drohen können. Der Fall Höcke zeigt sehr deutlich, dass der Beamtenstatus auch heute noch sinnvoll.

          • bevanite schreibt:

            Mimimimi… die „Neuen Rechten“ haben sich doch bereits eine solide Parallelwirtschaft aufgebaut. Höcke würde im Zweifelsfall (das mit der wirtschaftlichen Existenzvernichtung halte ich für ein Gerücht) bei seinem Kumpel Götz Kubitschek am „Institut für Staatspolitik“ unterkommen und kann dort in aller Ruhe und gut bezahlt über „Ausbreitungstypen“ dozieren. Oder bei der Jungen Freiheit. Oder als Lehrer in einer Artamanen-Community. Geld scheinen die alle ja nicht wenig zu haben.

          • A.S. schreibt:

            „die „Neuen Rechten“ haben sich doch bereits eine solide Parallelwirtschaft aufgebaut.“

            Und deshalb darf man sich einfach so über geltendes Recht hinwegsetzen und Höcke seinen eigenen rechtmäßig erarbeiteten Lebensentwurf verwehren? Was Höcke selber möchte und was ihm nach Gesetz zusteht spielt für Bevanite offensichtlich keinerlei Rolle.
            Da scheint ein interessantes Rechtsverständnis durch.

    • besucher schreibt:

      Die Pegidisten demonstrieren aber auch gegen die Linksversiffung und Kulturverschwulung, gern auch mal mit Russlandfähnchen. Vielleicht sollten sie sich mal mit den DITIBlern treffen, bis auf Islam und Türke gibts da bestimmt 100% Übereinstimmung.

      • O.Paul schreibt:

        Sie zeigen ganz offen, das Sie keine Ahnung haben, sondern nur eine anerzogene Hörigkeit.
        Die Russlandfähchen werden auch von Russlanddeutschen geschwenkt, die bei PEGIDA mitmachen.

        Setzen, Sechs!

      • bevanite schreibt:

        Ich glaube immer noch, dass sich Ayman Mazyek und Frauke Petry bei ihrem Meeting einfach die falschen Gesprächsthemen ausgesucht haben. Hätten sie über Homo-Ehe, die familiären Pflichten der Frauen oder „Gender-Wahn“ gequatscht, wären sie heute die besten Freunde.

  6. Hein schreibt:

    Besuche in Krankenhäusern sind heute weder an Besuchszeiten noch an sonst etwas gebunden.

    • CWeiss schreibt:

      Das hat mich auch etwas irritiert. In der Schweiz haben wir einst genau deswegen die eingetragene Partnerschaft eingeführt, damit in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften die Partner erbberechtigt sind, Besuchsrecht, Zeugnisverweigerungsrecht und dergleichen haben.
      Kann mir nicht vorstellen, dass die deutsche eingetragene Partnerschaft diese Rechte nicht auch garantiert.

  7. Adolf Breitmeier schreibt:

    Ich nehme an, Frau Dr. Merkel schweigt, damit sie nicht sagen muss, dass ein Mohammedaner der Mörder war, denn ihr offenes Bekenntnis, der Islam gehöre zu Deutschland, heißt solche Massaker gut. Es könnte die Leute, die noch denken können, verstören, wenn sie einen mohammedanischen Mssenmörder als Massenmörder bezeichnen würde. Also schweigt sie einfach, denn was nicht erwähnt wird, ist nicht geschehen. Sie schützt also ganz offenbar einen mohammedanischen Massenmörder, um die von ihr propagierte Ideologie/Religion nicht als das erkenne zu lassen, was sie ist: Ein Mörderkartell, bei dem zwar nicht alle mitmachen (mangels Gelegenheit???), das aber dennoch weltweit bestens funktioniert.

    • Sonja schreibt:

      Genau auf den Punkt gebracht !

    • O.Paul schreibt:

      Frau Merkel schweigt eigentlich zu allem, was in Deutschland auf der Tagesordnung steht. Sieht reist lieber von einem Event zum nächsten.
      Wenn wir die Kanzlerin absetzen, kriegt sie das nicht mal mit……

      • besucher schreibt:

        Wenn WIR die Kanzlerin absetzen… das königliche WIR, Paule? Ich darf herzlich lachen.

        • O.Paul schreibt:

          Bekloppter gehts nun wirklich nicht mehr!

          An den 7 „Gefällt mir“- Daumen nach oben erkenne ich, das noch mehr solcher Honks hier unterwegs sind….

Seid gut zueinander!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s