Nachhilfe für die Rheinschule

Am 8. Juni 2016 ging ich am Rhein in Köln-Mülheim spazieren und fand dort eine Menge widerlicher Slogans in gelber und schwarzer Farbe an die Hochwassermauer und die dahinter befindliche Gesamtschule gesprüht:

„Kindermörder Israel“
„Fick Israel“
„Fick Zionismus, NATO, TTIP, UNO, PKK“
„Fick USA“
„Fick Politiker alles Lügner“
„Free Palestine“
„AFD Verbot“
„Killuminati“

Die Bilder zu diesen Schmieren habe ich in meinem Artikel „Ficken in Mülheim“ dokumentiert.

Ich sorgte natürlich sofort dafür, dass die Verantwortlichen der Mauer und der Schule informiert werden, um die Schmierereien zu entfernen und tatsächlich, keine zwei Wochen später sind sie an der Hochwassermauer völlig verschwunden. Nur der Leitung der Schule hat niemand erklärt, deckendes Weiß zu kaufen. Dort sieht es jetzt so aus:

Raten Sie mal, welcher der oben zitierten Slogans an die Wand der Schule geschmiert wurde.

Bei der Schule handelt es sich um die Rheinschule GGS Mülheimer Freiheit. Auf der Homepage der Rheinschule heißt es:

„Wir verstehen uns als reformpädagogische Schule auf Grundlage des Jenaplans von Peter Petersen. Als inklusive Schule werden bei uns im Gemeinsamen Unterricht Regelschüler und Kinder mit besonderem Förderbedarf gemeinsam unterrichtet.“

Offenkundig besteht bei der Schulleitung Förderbedarf beim Umgang mit der Herausforderung, schwarze Farbe mit deckender weißer Farbe zu überstreichen. Kann da mal jemand Nachhilfe anbieten?

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.