Was ist Gerd Buurmann ?

Die Meinungen zu mir gehen auseinander. Mir soll es recht sein. Interessant finde ich jedoch die Gründe, die immer mal wieder von besorgten Bürgern angeführt werden, warum man mich und meinen Blog nicht lesen sollte.

Ich habe daher einfach mal die größten Schmähungen meiner Person gesammelt und bitte meine Leserinnen und Leser, die schönste Schmähung zu wählen. Was bin ich?

Dieser Beitrag wurde unter Spaß veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

32 Antworten zu Was ist Gerd Buurmann ?

  1. Furbaz schreibt:

    Lieber Herr Buurmann
    Leider haben Sie vergessen in der auswahlliste:
    Impertinentes Arschl… li.Auge blind und re.Auge Brett vor der Birne.
    Na so was
    Schön gibt es Sie
    Danke
    Shalom

  2. Couponschneider schreibt:

    Gibt es noch eine Auflösung? 32 % haben sich für was anderes als die vorgegebenen Auswahlmöglichkeiten entschieden.

    Für mich ist Buurmann ein jüdisch-subversives neoliberales Arschloch. Eindeutig. 🙂 Deswegen liebe ich doch diesen Blog.

  3. Mühlstein schreibt:

    Gerd Buurmann ist KEIN Palästinenser.
    Gerd Buurmann ist KEIN Islamist.
    Gerd Buurmann ist KEIN Muslim.
    Gerd Buurmann ist KEIN Mensch, der den Staat Palästina anerkennt.
    Gerd Buurmann ist KEIN Staatsoberhaupt, dass gegen Israel hetzt.
    Gerd Buurmann ist KEIN Politiker, der Israel schlecht darstellt.
    Gerd Buurmann ist KEIN Redakteur, der Israel in den Nachrichten verzerrt.
    Gerd Buurmann ist KEIN Mörder, der 13-jährige ersticht.
    Gerd Buurmann ist KEIN Demonstrant auf der Kölner Domplatte.
    Gerd Buurmann ist KEIN Mann, der seine Nachbarn wegen einer Israelfahne im Fenster anzeigt.
    Gerd Buurmann ist KEIN Mensch, der ein Messer in der Hand hält, um zu demonstrieren.
    Gerd Buurmann ist KEIN Araber, der auf einer Trauerfeier für Belgien, die Israelflagge verdeckt.

  4. winnie schreibt:

    Buurmann, ein glatzköpfiger, homophiler, liberaler Verteidiger Iraels. Was will man mehr? Danke für ihren Blog!

  5. Heimchen am Herd schreibt:

    „Was ist Gerd Buurmann ?“

    Mamas Liebling! 🙂

  6. O.Paul schreibt:

    „.. glatzköpfige Nazischwuchtel…“

    Orh, nee! Geht das Kopfkino auch wieder aus?

    Mit steigender Zahl der Beschimpfungen müßte das Selbstbewußtsein steigen, dass Sie den richtigen Nerv getroffen haben, Sie streibarer (Un)geist.

  7. unbesorgt schreibt:

    Du solltest diese Beschimpfungen als Bewertungskriterien unter jedem Deiner Artikel anbieten, dann kann man von Fall zu Fall was zutreffendes wählen. Aber so…die sind alle so wunderbar unkreativ und dampfnudeldoof, da kann ich mich nicht für eine Option entscheiden.

  8. Benno Salz schreibt:

    Lieber Herr Buurmann,

    bleiben Sie wie Sie sind und machen Sie weiter.

    Kol hakavot

    Benny Salomon Salz

  9. Yorn schreibt:

    `ne Type mit einem Arsch in der Hose und einem guten Herz, – dazu ein klarer Blick. Immer wieder lesenswert.

  10. baalmcdohl schreibt:

    Ganz klar neoliberal. Und ein Arschloch hat er auch (wie hoffentlich jeder gesunde Mensch)
    Nicht so wischi-waschi liberal wie die FDP, sondern liberal neu erfunden.

  11. Martin Focke schreibt:

    Ach, lieber Herr Buurmann, Sie reagieren ja beinahe wie Franz Josef Strauss in seiner „besten Zeit“: der hatte auch immer auf JEDEN Kläffer reagiert ! Die „Kläffer von links“ kann man eigentlich auf der Haben-Seite verbuchen. Wenn Linke nervös werden, ist das IMMER ein gutes Zeichen. Bitte weitermachen !! Denn „Gesülze von links“ gibts ja immer noch zuhauf…..

  12. Sophist X schreibt:

    Ich mag vor allem den unkritischen Israelfreund. Leider nicht in der Auswahl.
    Na dann Arschloch, so wie ich.

    • Thomas ex Gotha schreibt:

      Na, wenn es denn doch nur um Selbstportraits der Kommentatoren geht, nehme ich 6 und 11-13. Aber bitte mit scharfer Sauce.

      • Martin Focke schreibt:

        …..ich glaube, ich klinke mich bei “Tapfer im Nirgendwo” doch wieder aus.

        Leute, wie geht Ihr denn miteinander um !!? Diese Verbalinjurien, z.T. Fäkalsprache etc. ist GAR NICHTS für

        Martin Focke

        • Thomas ex Gotha schreibt:

          Der Herr Focke hat zwar einerseits viel gegen „Verbalinjurien, z.T. Fäkalsprache“, andererseits aber gar nichts dagegen, dies zu schreiben: „Die „Kläffer von links“ kann man eigentlich auf der Haben-Seite verbuchen. Wenn Linke nervös werden, ist das IMMER ein gutes Zeichen. Bitte weitermachen !! Denn „Gesülze von links“ gibts ja immer noch zuhauf…..“ Also ich bin dann doch lieber ein linker Kläffer, meinetwegen auch nervös, als ein zartbesaiteter Rechter, der nicht begreift, wie heuchlerisch er ist.

        • Sophist X schreibt:

          Ach kommen Sie. Das waren Vorlagen des Hausherren. Es wäre unhöflich, sie nicht zu benutzen.

      • Thomas ex Gotha schreibt:

        Huch! Die Nummerierungen haben sich ja geändert! Wie mache ich denn da meine Vorliebe für Homo-Perverse, linke Bazillen, Tuntenterroristen und Antideutsche deutlich?

        • A.Bundy schreibt:

          Mach es doch wie sonst auch. Einfach alles denunzieren, was nicht in dein stramm linksdrehendes Weltbild passt.

          • Thomas ex Gotha schreibt:

            Sind wir zusammen vom Zehner gesprungen, haben wir gemeinsam am Tresen gestanden oder gar im Bett gelegen? Meines Wissens ist das nicht der Fall und daher besteht auch kein Anlass einander zu duzen.
            Und was Leute wie Sie als „Denunziationen“ bezeichnen, sind meist nichts anderes als Zitate, die aber bekanntlich die grellsten Erfindungen darstellen. Beispiele gefällig, aus dem Kommentarbereich des Blogs „quotenqueen“? Zu einem Filmchen mit Schiiten: „Stammt diese Szene nicht aus einem berühmten Film? Bilde mir ein, es war „Planet der Affen“.“ Zu einem Filmchen mit Afrikanern: „Hat jemand vergessen das Affenhaus abzuschließen?? Die gehören hinter Panzerglas!“ Zu einem Deutschen, dessen Familie aus dem Iran stammt: „Deutscher??? Das ist ein Kanake!!!“.
            Übrigens stammen alle drei Beiträge von Kommentatoren, die sich auch in diesem Strang verewigt haben, doch möchte ich ihre Namen nicht erwähnen, sonst fühlen sie sich noch durch das, was sie geschrieben haben, denunziert.

          • Thomas ex Gotha schreibt:

            Sind wir zusammen vom Zehner gesprungen, haben wir gemeinsam am Tresen gestanden oder gar im Bett gelegen? Meines Wissens ist das nicht der Fall und daher besteht auch kein Anlass einander zu duzen.
            Und was Leute wie Sie als „Denunziationen“ bezeichnen, sind meist nichts anderes als Zitate, die aber bekanntlich die grellsten Erfindungen darstellen. Beispiele gefällig, aus dem Kommentarbereich des Blogs „quotenqueen“? Zu einem Filmchen mit Schiiten: „Stammt diese Szene nicht aus einem berühmten Film? Bilde mir ein, es war „Planet der Affen“.“ Zu einem Filmchen mit Afrikanern: „Hat jemand vergessen das Affenhaus abzuschließen?? Die gehören hinter Panzerglas!“
            Übrigens stammen alle beide Beiträge von Kommentatoren, die sich auch in diesem Strang verewigt haben, doch möchte ich ihre Namen nicht erwähnen, sonst fühlen sie sich noch durch das, was sie geschrieben haben, denunziert.

          • bevanite schreibt:

            „Übrigens stammen alle drei Beiträge von Kommentatoren, die sich auch in diesem Strang verewigt haben, doch möchte ich ihre Namen nicht erwähnen, sonst fühlen sie sich noch durch das, was sie geschrieben haben, denunziert.“

            Aber der eigentliche Clou ist, dass sich die meisten dieser Poster auch noch als „Liberale“ verstehen. Wenn das der gegenwärtige Zustand des Liberalismus ist, wundern mich die Drehungen, die ihre historischen Vorgänger DVP und DDP/DStP in den frühen Dreißigern – nicht mal den Schneid, sich verbieten zu lassen, hatten sie: stattdessen lösten sie sich gleich selbst auf! – nicht mehr. Und man möchte lieber gar nicht wissen, was dann erst selbsterklärte Konservative sind…

          • M.S. schreibt:

            Clown Bundy immerhin macht es wie sonst auch: „Denunziert“ Andersdenkende als „Denunzianten“ … Unbezahlbar, wie die Stammtrolle dieses Blogs mir regelmäßig durch unfreiwillige Komik den Feierabend versüßen!

  13. Kwezi schreibt:

    „Je höher der Affe klettert, desto besser sieht man seinen Hintern“.
    (Volksweisheit der Azande)

  14. Clyde Frosch schreibt:

    Ich hab hier schon ne Menge Beiträge gelesen mit denen ich so gar nicht konform gehe, ich bin auch schon mal richtig wütend beim lesen geworden. Aber ich mag dieses Blog. Ich hab schon sehr oft argumentative Hilfe in Herrn Buurmans Beiträgen gefunden und somit ist Gerd Buurman das einzige FDP Mitglied dessen Äuszerungen ich jemals verlinkt/geteilt habe. Also Herr Buurman suchen Sie sich selbst was aus ….. homo, antideutsch, blablabla……. weitermachen 🙂

  15. Adolf Breitmeier schreibt:

    Da Herr Buurmann all das ist, bekommt jede Frage ein Kreuzchen – oder er ist einfsch der BUUHMANN 🙂

  16. Praecox schreibt:

    Ich kann mich nicht entscheiden…

  17. Kanalratte schreibt:

    Natürlich ein Rechtspopulist, alles andere ist Kokolores.

  18. Pöpl Peter schreibt:

    Lieber Herr Buurmann,

    das sind ja tolle Auszeichnungen. Sie dürfen sehr zufrieden sein, solche Emotionen zu wecken.
    Ich bin nicht immer Ihrer Meinung, bewundere jedoch immer Ihren Mut und Ihr Engagement.
    Bleiben Sie bitte weiterhin so kämpferisch 👍

    Grüße

  19. Gutartiges Geschwulst schreibt:

    Herkunft verbindet! Ich entscheide mich für den größten Hurensohn dieser Welt.

Seid gut zueinander!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s