„Knallhart politischer Shakespeare“

Max Müller schreibt für das Berliner Magazin Zitty:

Knallhart politischer Shakespeare

Gerd Buurmann und Janet Bobel demaskieren auf polemische Art den Rassismus von damals und heute. In hysterischer Manier skandieren sie Witze über Juden, Schwarz und Frauen. Das Duo verknüpft EU-Zerfall, Terrorismus und trumpsche Idiotie mit einem Parforceritt durch die Geschichte menschliche Gräueltaten und führt selbst die Theaterkrisen vor: „Was soll der Scheiß, willst du die blackfacen?“ Das alles macht nachdenklich und zeigt, dass sich gutes Sommertheater nicht wohlig anfühlen muss.“

Letzte Termine in Berlin:

„Der Kaufmann von Venedig“
von William Shakespeare
in einer Inszenierung von Burkhard Schmiester
am Fr, 5., Sa, 6. und So, 7. August 2016
um 20:30 Uhr
im Hinterhof des GRETCHEN in der Obentrautstraße 19/20 in Berlin-Kreuzberg. (Bei Regen drinnen)
Karten gibt es unter: 030 74 924 320.

Dieser Beitrag wurde unter Theater veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu „Knallhart politischer Shakespeare“

Seid gut zueinander!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s