Burkiniverbot in Israel

Stellen Sie sich mal vor, aus Israel erreichten uns Bilder von bewaffneten Männern der Staatsgewalt, die eine muslimische Frau am Strand dazu zwingen, ihren Burkini auszuziehen? Der Aufschrei wäre riesig!

In Deutschland leben rund fünf Prozent Muslime. In Israel leben über zwanzig Prozent Muslime! Wenn in Deutschland eine Moschee gebaut werden soll, gehen unzählige Deutsche auf die Straße und demonstrieren dagegen. Wenn ein Muezzin in Deutschland von einem Minarett zum Gebet rufen möchte, sehen „deutsche Patrioten“ das Ende des Abendlandes nahen. In einigen Gebieten Europas ist die muslimische Religionspraxis vom Minarett zum Gebet zu rufen sogar verboten. In Israel gehören Moscheen zur Selbstverständlichkeit! Dort ruft der Muezzin ganz selbstverständlich zum Gebet. Als ich das letzte mal in Israel war, im Schatten eines Minaretts gelassen ein Bier trank und hörte, wie der der Muezzin rief, erklärte mir Moslem, der erst jüngst in Deutschland war, dass das Leben in Israel für einen Moslem deutlich Mal besser sei als das Leben in Deutschland, wo Muslime als radikal Fremde angesehen würden. Israelis, so sagte er, verstünden Muslime besser als Deutsche.

Tatsächlich ist das Leben für Muslime in Israel besser als in Deutschland. In einer repräsentativen Umfrage der Harvard Kennedy School unter dem Professor Todd L. Pittinsky wurden Araber zu ihrer Beziehung zu Israel befragt. 77 Prozent der arabischen Palästinenser erklärten, dass Sie in keinem anderen Land lieber leben möchten als in Israel. Die Antwort überrascht nicht, denn Muslime und Araber werden in Israel deutlich besser behandelt als in Deutschland.

In Israels Metropolen demonstrieren nicht jede Woche zehntausend Menschen gegen eine Islamisierung und lassen dabei jeden Anstand fahren, wie es in Dresden und Leipzig an der Tagesordnung ist. In Deutschland wurden in den letzten Monaten unzählige Brandanschläge auf Flüchtlingsunterkünfte verübt. Länder wie Polen und Ungarn erklären, Muslime seien unerwünscht. Grenzen werden geschlossen und die Möglichkeit von Schießbefehlen an Grenzen von Politikerinnen der AfD ins Spiel gebracht. Zur selben Zeit werden auf Politiker Anschläge verübt. In Chemnitz wurde Sprengstoff gegen ein Parteibüro der AfD geworfen und in Arnsberg auf ein Parteibüro der AfD geschossen. In Karlsruhe wurde sogar auf einen Menschen geschossen, weil er Werbung für die AfD gemacht hatte.

Am 19. Februar 2016 stellten sich in einem kleinen Ort in Sachsen, der sich Clausnitz nennt, über hundert Deutsche einem Bus mit Flüchtlingen in den Weg und grölten „Weg mit Euch!“ In dem Bus befanden sich auch Kinder. Sie weinten, weil ihnen der Zorn des Mobs brutal entgegenschlug. Erwachsene Menschen bedrohten Kinder und riefen dabei „Wir sind das Volk!“

Stellen Sie sich mal vor, diese Bilder kämen aus Israel. Dabei wird Israel von Terroristen deutlich stärker bedroht als Europa. In Israel wüten und morden Terroristen und erklären, ihre Taten im Namen Allahs zu begehen. Das bedeutet für Israel jedoch nicht, muslimischen Staatsbürger ihre Grundrechte zu nehmen. In Israel können und dürfen muslimische Staatsbürger alles tun, was ihre jüdischen Mitbürger auch tun können. In Deutschland sieht das anders aus. Dort werden Christen gegenüber Muslimen staatlich bevorzugt und zwar aufgrund eines Staatsvertrags, der am 20. Juli 1933 zwischen dem Heiligen Stuhl und dem damaligen Deutschen Reich unter Adolf Hitler abgeschlossen wurde.

Obwohl sich Israel seit über sechzig Jahren mit Krieg und Terror konfrontiert sieht, hat Israel an den Prinzipien der Demokratie und Rechtsstaatlichkeit festgehalten. Das ist einzigartig! Noch nie in der ganzen Menschheitsgeschichte hat es ein demokratisches Land gegeben, das in seiner Existenz bedroht war und sich über Jahre hinweg gegen die erklärten Versuche zur kriegerischen Vernichtung des Volkes wehren musste, ohne dabei die eigene Demokratie abzuschaffen. In Europa gibt es eine in die Nähe kommende Bedrohung erst seit ein paar Monaten. Dennoch kam es in Europa bereits jetzt zu einer beispiellosen Eskalation der Gewalt und zu einer Abschaffung von aufklärerischen Prinzipien. Das Burkiniverbot ist da nur ein Tropfen auf einem heißen Stein.

Ein Burkiniverbot in einem Land, in dem der Staat das Gewaltmonopol hat, bedeutet in letzter Konsequenz: Ein bewaffneter Mann darf eine wehrlose Frau dazu zwingen, sich in aller Öffentlichkeit zu entkleiden. Kein aufgeklärter Staat kann das gut heißen und es ist egal, an was für einen rückständigen Glauben die Frau festhält oder welchen durchgedrehten Propheten sie verehrt. Das geht einfach nicht! Sexismus kann nicht mit Gewalt gegen Frauen bekämpft werden. Es ist ein geradezu hilfloser Akt einer vollkommen überforderten Polizei.

Immer öfter offenbart sich in Deutschland die Hilflosigkeit der Polizei, die ihrerseits von der Politik eingelassen wurde. In der Silvesternacht 2015/16 verlor die Kölner Polizei kurzfristig die Kontrolle über den Kölner Hauptbahnhof, so dass es zu unzähligen Gewalttaten kam, zum großen Teil in sexualisierter Form. Trotzdem erklärte die Kölner Polizei in einem Polizeibericht vom 1. Januar 2016 noch, die Kölner Nacht sei „friedlich“ und „entspannt“ gewesen. Eine ähnlich spektakuläre Fehleinschätzung findet man in einem Bericht der Essener Polizei vom 18. Juli 2014, in dem eine Demonstration als „friedlich“ bezeichnet wird, in der Hakenkreuze gezeigt wurde, Hitlers Taten gegen Juden gefeiert wurden und unter anderem „Scheiß Jude, brenn!“ gebrüllt wurde.

Im Oktober 2015 wiederum verlor die Kölner Polizei kurzzeitig die Kontrolle über eine rechtsradikale Demonstration. Ein Bild von der Demonstration zeigt einen umgeworfenen Polizeibus und drumherum zum Teil vermummte Männer.

Am 12. Juli 2014 war die Polizei in Frankfurt so überfordert, dass sie hasserfüllten Demonstranten sogar ein Polizeiauto mit Lautsprecher zur Verfügung stellte, damit sie “Kindermörder Israel” brüllen konnten. Neben dem Polizeiauto lief ein Mann mit einem Schild herum, auf dem geschrieben stand: „Ihr Juden seid Bestien“

Deutschland hat ein Problem mit sich selbst. Auf westdeutschen Straßen brüllt der islamische Terror, dass Juden verbrannt werden sollen und auf ostdeutschen Strassen brüllt der deutsche Terror, dass Ausländer raus sollen. Wie wird Deutschland mit dieser Gefahr umgehen?

Demokratie und Rechtsstaatlichkeit im Frieden aufrecht zu halten, ist keine Kunst. Israel jedoch vollführt ein Kunstwerk, denn dort werden rechtsstaatliche und demokratische Prinzipien aufrecht erhalten, obwohl sich das kleine Land seit seiner Gründung im Krieg befindet, an dessen Ende die „radikalen“ Feinde das ganze jüdische Volk ausrotten wollen, während die sogenannten „moderaten“ Feinde nur die Vernichtung des Staates Israel im Auge haben.

Trotz dieser beispiellosen Einhaltung von Rechtsstaatlichkeit in Zeiten des Krieges auf nationalem Boden, wird Israel kritisiert, ausgerechnet auch von Deutschland und Europa, die gerade zeigen, wie sie mit anderen Religionen umgehen, wenn sie nur gedenken, unangenehm zu werden. Viele deutsche Kritiker geben Israel neunmalkluge Vorschläge und behandeln das Land wie ein gewöhnliches westeuropäisches Land, ganz so, als mache es keinen Unterschied, ob sich ein Land im Frieden befindet oder in einem Krieg, an dessen Ende die Feinde nur die totale Vernichtung des Landes akzeptieren können.

Es ist so verdammt leicht, Israel zu kritisieren, wenn man in Frieden lebt. Deutschland ist jedoch ein Land, in dem Juden von muslimischen Terroristen bedroht werden, weil sie Juden sind; Muslime von muslimischen Terroristen bedroht werden, weil sie angeblich keine wahren Muslime sind; Deutsche gegen Muslime hetzen, weil sie angeblich keine wahren Deutschen sind; Christen Privililegien genießen, die andere Religonsgemeinschaften in Deutschland nicht haben; Anschläge auf Politiker verübt werden, weil sie angeblich Nazis sind; Anschläge auf Flüchlingsheime verübt werden, weil dort angelich nur Terroristen hausen und Frauen gezwungen werden, am Strand ihren Burkini auszuziehen. Eine denkbar schlechte Ausgangsposition, um Israel Ratschläge zu erteilen!

Die CSU forderte in einem Leitantragsentwurf zu einem Parteitag im Dezember 2014, dass sich Migranten auch zu Hause auf Deutsch unterhalten sollen. Im Entwurf hieß es:

„Wer dauerhaft hier leben will, soll dazu angehalten werden, im öffentlichen Raum und in der Familie Deutsch zu sprechen.“

Wäre Deutschland Israel, Markus Rosch von der ARD wäre ausgetickt und in vielen Zeitungen hätte gestanden:

Rassistischer Apartheidsstaat Deutschland!

Stellen wir uns daher einfach mal vor, Deutschland wäre Israel. Die Aktionsgruppe BDS riefe zu dieser Aktion auf!

Um es gleich vorweg zu sagen, wir haben nichts gegen Deutsche, einige unserer besten Freunde sind Deutsche, aber was gerade in Deutschland passiert, muss deutlich kritisiert werden. Gerade unter Freunden muss Kritik erlaubt sein!

Wer die deutsche Regierung kritisiert, sagt damit noch nichts über das deutsche Volk aus und schon gar nicht über alle Deutsche. Wir bejahen das Existenzrecht von Deutschland, müssen jedoch gestehen, dass für uns die Vierteilung Deutschlands nach 1945 ein Schritt in die richtige Richtung war. Wir sagen ganz bewusst als Nachfahren von Deutschen, die den Krieg überlebt haben: Wir fordern ein Deutschland in den Grenzen von 1987, eine Zwei-Staaten-Lösung!

Das wird man ja wohl noch mal sagen dürfen!

Die Politik Deutschlands ist ein permanenter Bruch von internationalen Verträgen. An Karfreitag zum Beispiel ist allen Moslems in vielen Bundesländern das öffentliche Tanzen und Feiern verboten, damit sie die Christen nicht stören. In den Ostgebieten des Landes um die Städte Rostock und Leipzig, die die Bundesrepublik widerrechtlich besetzt hält, gibt es sogar sogenannte No-Go-Areas, wo es für Muslime gefährlich ist zu leben. Die Politik unternimmt nichts dagegen! Stattdessen gießt der Falke von der SPD, Thilo Sarrazin, noch Öl ins Feuer.

Im Bundesverfassungsgericht ist kein einziger Moslem zu finden und im Parlament ist zwar eine christliche Partei vertreten, aber keine einzige muslimische Partei. In Deutschland hat die christliche Partei mit am längsten regiert. In vielen staatlichen Schulen in Deutschland wird christliche Religionslehre propagiert und benotet! Wenn irgendwo in Deutschland eine Moschee gebaut wird, gehen die Deutschen auf die Straße und demonstrieren, während rund um die Uhr überall im Land die Kirchenglocken läuten. Fast zweitausend Jahre nach dem Tod von Jesus, haben die Deutschen den Mord an den Juden immer noch nicht vergessen und veranstalten jeden Sonntag Gedenkveranstaltungen. Irgendwann muss aber auch mal ein Schlussstrich gezogen werden!

Währenddessen müssen sich Menschen, die in das Land einwandern möchten, einem Staatsbürgerschaftstest unterziehen. Deutschland ist ein einziges Apartheisregime wie einst Südafrika. Deutschland lässt zusammen mit dem großem Satan EU eine Mauer auf afrikanischem Boden bauen, um Menschen an die Einreise zu hindern. Die Schikanen an den Grenzposten sind unmenschlich und menschenverachtend. Zudem bauen deutsche Staatsbürger auf spanischem Boden immer mehr deutsche Siedlungen. Auf Mallorca gibt es sogar schon Ortschaften, wo nur noch deutsch gesprochen wird. Die genuin spanische Bevölkerung wurde vertrieben!

In der Verfassung des Bundeslandes Hessen steht sogar noch die Todesstrafe! Bei all diesen Verbrechen ist es angebracht von einem staatlichen Terrorismus zu sprechen. Daher fordern wir:

Boykott Deutschland!

* Kauft keine Waren Made in Germany!

* Verweigert deutschen Professorinnen und Professoren die Universitäten!

* Stört Theateraufführungen, Konzerte und Lesungen von deutschen Künstlern!

* Demonstriert, wenn irgendwo eine deutsche Mannschaft bei einem Sportturnier antritt!

* Überzeugt internationale KünstlerInnen und WissenschaftlerInnen, nicht in Deutschland aufzutreten!

Wir bejahen das Existenzrecht von Deutschland, aber das Land hat uns lange genug im Würgegriff gehalten. Wenn Frau Merkel in Athen anruft, beugt sich dort der politische Wille und sie führt Brüssel am Nasenring durch die europäische Arena. Deutschland ist ein Pulverfass in der ganzen Europäischen Union und die größte Gefahr für den Weltfrieden!

Mit dieser Meinung stehen wir nicht alleine da. Sogar in Deutschland gibt es mutige Deutsche, die sich gegen die deutsche Politik stellen. Auf einer Demonstration von Anti-Deutschen hörten wir jüngst: „Deutschland von der Karte streichen, Polen muss an Frankreich reichen.“

Wir stehen zum Existenzrecht Deutschlands, aber wenn schon Deutsche das Existenzrecht Deutschlands in Frage stellen, muss sich Deutschland die Frage gefallen lassen, ob es vielleicht selbst Schuld trägt an der momentanen Situation.

Israel ist mit dieser Kritik seit Jahrzehnten konfrontiert. Einige dieser überzogenen Kritiken werden sogar von europäischen Regierungen und dem Europäischen Parlament formuliert. Die „Israelkritiker“ sagen, Israel sei ein Apartheidsstaat und eine Besatzungsmacht, Israel habe Menschen vertrieben und betreibe eine illegale Siedlungspolitik. Sie behaupten, Israel habe einen bösen Falken an der Regierung.

All diese Aussagen sind schlimmstenfalls gelogen, bestenfalls tendenziös, aber immer einseitig und hasserfüllt. Der Hass trägt Früchte. Israel wird boykottiert, israelische Professoren und Professorinnen werden von Universitäten vertrieben, Theaterstücke, Konzerte und Lesungen von Israelis werden gestört, Sportveranstaltungen mit israelischen Mannschaften werden bedroht und internationale Künstler und Wissenschaftler aufgerufen, Israel zu meiden.

So wie seit Jahrhunderten Judenhasser an Juden nur das Schlechte erkennen können, so erkennen die Antizionisten heute an Israel nur das Schlechte. Die Juden in Israel sind heute aber nicht schlimmer als die Juden in Europa vor hundert Jahren. Der tendenziöse, einseitige und hasserfüllte Blick ist heute jedoch so falsch wie damals und je mehr Europa und Deutschland mit dem Terror konfrontiert wird, der Israel seit dem Bestehen des Landes bedroht, werden die Menschen hier erkennen, dass es falscg war, Israel so massiv zu kritisieren, denn Israel hat es besser gemacht als Europa und statt das Land zu kritisieren, sollten wir lieber mehr von dem Land lernen, denn sonst wird mit Europa das passieren, was die Islamisten mit Israel seit 1948 versuchen.

***

Die Bilder wurden zur Verfügung gestellt von Honestly Concerned. Vielen Dank!

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Europa, Israel, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.