War 9/11 ein Inside Job?

NEIN!

Ich bin immer wieder überrascht, wieviele Menschen ernsthaft glauben, 9/11 sei eine Verschwörung von höchster Ebene der amerikanischen Regierung gewesen.

In einem Land, in dem der 42. Präsident nicht mal hinter verschlossenen Türen unbemerkt auf ein blaues Kleid spermen konnte, ohne dass die ganze Welt davon erfuhr, soll die amerikanische Regierung unter dem 43. Präsidenten eine solche Verschwörung geplant haben? Bill Clinton konnte nicht mal dafür sorgen, dass seine Praktikantin schweigt und George W. Bush soll Millionen Menschen solidarisch und in Schweigen hinter sich versammelt haben? Eine Regierung, die nicht mal in der Lage war, Hurrikan Katrina und ihre Folgen vernüftig zu managen?

Die amerikanische Regierung unter George W. Bush soll es geschafft haben, vor den Augen der Weltöffentlichkeit in einem der meist gefilmten und besuchten Gebäude der Erde und unbemerkt von der freien Presse des Landes, über Wochen Sprengstoff zu verstecken, ohne das ein Beteiligter auspackt? In einem Land, in dem das Geld herrscht? Die amerikanische Regierung war nicht mal in der Lage, Massenvernichtungswaffen im abgeschiedenen und von der Presse kaum beobachteten Irak zu verstecken. Eine Regierung, die die Medien der Welt verarschen können soll, soll daran gescheitert sein, ein paar Waffen in einem irakischen Keller zu verbuddeln?

NEIN!

Können wir also bitte mit dem Quatsch aufhören!

(Bildnachweis: Wikipedia – Robert on Flickr • CC BY-SA 2.0)

Dieser Beitrag wurde unter Amerika veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

43 Antworten zu War 9/11 ein Inside Job?

  1. Mario Peters schreibt:

    Die Frage ist doch: Warum noch die Flugzeuge, wenn man es so unauffällig sprengen kann. Sprengen allein hätte das selbe Ergebnis gebracht, auch ohne Flugzeuge, und man hätte sich den Aufwand mit den Flugzeugen, was ja auch viel mehr Mitwisser mit sich bringt, sparen können. Da das unauffällige Sprengen Utopie ist, haben sich die Terroristen für eine einfache Variante mit großer Wirkung entschieden – die Flugzeuge. Dass das WTC zusammenstürzt, hatten sie sicher auch nicht auf dem Plan, haben es aber dann auch nie erfahren.

  2. Clas Lehmann schreibt:

    Aber gerade, dass es nicht sein kann, beweist doch, dass es so war…

    Und wem dieser Beweis genügt, dem ist argumentativ nicht zu helfen.

    Beizukommen auch nicht.

  3. Heimchen am Herd schreibt:

    Their Final Journey (9/11 Jumpers)

    Ich werde niemals diese schrecklichen Bilder vergessen,
    wie sich diese verzweifelten Menschen in die Tiefe stürzten. Und
    man den Aufprall ihrer Körper hörte. Was sie wohl in den letzten
    Sekunden ihres Lebens gedacht haben mögen?

    Und die ganze Welt musste ohnmächtig zuschauen und konnte nichts
    machen…

  4. Tourix schreibt:

    Den Verschwörungstheoretiker sind Argumente vollkommen egal.
    Ich hatte mich 2 mal lange damit auseinandergesetzt, habe Vorwürfe entkräftet und wiederlegt – aber es war egal. Es ist als würde man sich mit Zeugen Jehovas auseinandersetzen. Es ist wie ein Glaube, eine Ideologie.
    Eine Anmerkung zum technischen:
    Stahl verliert bei ca. 300 Grad Celsius ca. 25 % seiner Tragkraft, bei 500 Grad Celsius ca. 50 % seiner Tragkraft.
    Aus diesem Grund sind Hallen mit Stahlträger oder Nagelbinder bei der Feuerwehr gefürchtet, da diese Hallen schlagartig zusammenbrechen können.

    • bevanite schreibt:

      Den Verschwörungstheoretiker sind Argumente vollkommen egal.

      Richtig. Sieht man auch an den Deppen, die an den „großen Bevölkerungsaustausch“ oder die „Umvolkung Deutschlands“ glauben. Sie wähnen sich im Besitz der absoluten Wahrheit, und Gegenargumente werden stets gleich mit dem Totschlagargument „Du bist doch gehirngewaschen!“ ausgekontert. Macht das Internet die Leute doch blöder?

      • Gutartiges Geschwulst schreibt:

        @bevanite: „Sieht man auch an den Deppen, die an den „großen Bevölkerungsaustausch“ oder die „Umvolkung Deutschlands“ glauben.“

        Man sieht es auch an anderen Deppen, die glauben, dass alles Übel dieser Welt vom „Kapitalismus“ ausgeht, von der „Atomlobby“, der „Genlobby“, der „Waffenlobby“ u. s. w. Sie wähnen sich im Besitz der absoluten Wahrheit, und Gegenargumente werden stets gleich mit dem Totschlagargument „Von wem wirst du bezahlt?!“ ausgekontert.

        @bevanite: „Macht das Internet die Leute doch blöder?!“

        In dieser Frage bin ich unentschieden. Je nach dem, wessen Kommentare ich lese.

      • Tourix schreibt:

        „Macht das Internet noch blöder?“
        Gute Frage. Ein Bekannter meint eindeutig ja. Ich meine eher nein, da man im Internet jede Menge Wissen und Fakten finden kann.
        Aber man kann auch viele bewusste und unbewusste Falschmeldungen finden (z. B. zum 9/11).
        ???
        „Sie wähnen sich im Besitz der absoluten Wahrheit“
        Tja – dasselbe wie oben. Die besten Argumente kommen nicht an. Die Aufnahme wird dann regelrecht abgeschaltet.

      • A.S. schreibt:

        „Macht das Internet die Leute doch blöder?“
        Das Internet macht, wie das Fernsehen, die Blöden blöder und die Schlauen schlauer.
        Erkennbar sind die blöden z.B. daran, dass sie jedem mit anderer Meinung Blödheit unterstellt, aber keine andere Gewichtung der Argumente.

      • Ebse schreibt:

        Man sieht es auch an anderen Deppen, die glauben, dass der Klimawandel von Menschen verursacht worden wäre und die glauben, dass die Politik der Dekarbonisierung zur „Rettung der Menschheit“ sinnvoll wäre.

  5. Mario schreibt:

    Theoretisch kann man alles machen und vertuschen.

    Denken Sie an das Manhattan-Projekt und die vielen Mitarbeiter.

    Was sie wirklich getan haben wussten nur einige wenige.
    Die haben sogar eine Atomwaffe im eigenen Land zu Testzwecken hochgehen lassen und haben das vertuscht.

    Die Frage ist doch eher:
    Ist der US Regierung sowas zuzutrauen bzw. haben die USA ähnliche Dinge abgezogen?
    Ich denke das kann man bejahen.

    Die Lusitania, Golf von Tonking, der Spanisch-Amerikanische Krieg, Operation Northwood etc.

    Dazu die ganzen Lügengeschichten wenn es um Kriege der USA geht:
    Massenvernichtungswaffen, Brutkastenluege etc.
    Früher hielt ich das auch für Quatsch aber heute halte ich das durchaus für möglich.

    Verbrecher sind Bush und seine Clique so oder so.

    • Sophist X schreibt:

      Alles schön und gut, aber eine Verbindung zum WTC-Anschlag ist nicht ersichtlich.
      Die Logik basiert darauf, dass böse Leute böse Dinge getan haben und deswegen auch andere böse Dinge von diesen bösen Leuten durchgeführt wurden statt von anderen bösen Leuten. Das ist dünn.

      Die haben sogar eine Atomwaffe im eigenen Land zu Testzwecken hochgehen lassen und haben das vertuscht.

      Die Explosion der ersten Atombombe ließ sich nicht vertuschen, nur die Ursache der Explosion, weil die Grundlagen noch nicht in jedem Physiklehrbuch standen.

    • A.S. schreibt:

      Aber die ganzen als Beispiele genannten Lügen und Tricksereien sind doch aufgeflogen. Beim WTC wie bei Kennedy und der Mondlandung ist bisher nichts „rausgekommen“.
      Die ganzen angeblichen „Argumente“ der Verschwörungsgläubigen beweisen i.d.R. lediglich, dass diese Leute keinerlei Ahnung von Naturgesetzen haben und nur mäßigen Verstand.

    • Kanalratte schreibt:

      Manhattan-Project? Sehr schlechtes Beispiel, denn dort gab es jede Menge kommunistischer Überläufer die den Sowjets die Bauplänen und Informationen über die Atombombe gesteckt haben. Mit dem Ergebnis dass die Sowjetunion schon 5 Jahre später die Atombombe hatte. Ich behaupte mal dass die Sowjets zu jeder Zeit im Kalten Krieg Leute hatten, die sie mit Informationen aus der US-Nukleartechnologie versorgt haben. Je größer der Kreis der ein Geheimnis teilt desto wahrscheinlicher ist, dass irgendjemand das Geheime verrät. 11/9 wäre schon längst aufgeflogen.

  6. Beatrice Mayer schreibt:

    Auf der Online Seite des Schweizer TV war zwar ein Artikel darüber , dass die Verschwörungen keine Grundlage hätten, worauf es von den Lesern , Verhältnis 98/100 , Vorwürfe hagelte, der Artikel sei nicht genau genug und von wenig Sachverstand geprägt, man wisse doch, dass die offzielle Verlautbarung nie und nimmer stimmen könnten, Bush alles zuzutrauen sei und es sei ein Segen, dass man heutezutage endlich offen darüber sprechen könne, dass es ein Inside-Job war. Eine grosse Zahl von Physikern hätte offiziell erklärt, dass es unmöglich sei, dass die Türme durch Flugzeuge derart beschädigt worden seien. Zudem gerierten sich unzählige Leute selber als Statiker, Bauingeieure und Physiker, die erklären, wie Stahl wann und warum reagiert.
    Und man verlange ultimativ, dass endlich! eine unabhängige Untersuchung gemacht werde..
    Ich kam aus dem Staunen nicht mehr heraus.

  7. Kurt schreibt:

    So etwas schafft natürlich nur, der angeblich beste Geheimdienst der Welt !

    • Lusru schreibt:

      @Kurt
      Hm, ich weiss nicht recht, wen Sie meinen damit, mit dem „besten“: den kleinsten, oder den mit den meisten IM (fast 400.000) auf der Welt (Sayan_IM)?
      Wie dem auch sei, es gibt da einen interessanten Vorgang vor dem 9/11:
      Wikipedia:
      „Die im Jahr 2000 erfolgte Ausschreibung konnte nach einem massiven Bieterwettstreit ein Konsortium von Larry Silverstein, Joseph Cayre und Lloyd Goldman in Kooperation mit dem Einkaufszentrumsbetreiber Westfield America für sich entscheiden. Der 99 Jahre gültige Pachtvertrag mit einem Volumen von 3,2 Milliarden US-Dollar war die größte Immobilientransaktion der amerikanischen Geschichte und wurde am 24. Juli 2001 unterzeichnet“
      In einem deutschen Investigativ-Magazin wurde ein Larry Silverstein, Mit-‎Pächter des alten World Trade Center …, ‎Investor des neuen World Trade Center, unmittelbar nach diesem Abschluss seines Pachtvertrages der Zwillingstürme für 99 Jahre „investigativ“ befragt, etwa so:
      Haben Sie sich den Vertrag gut überlegt, wo doch gemunkelt wird, dass diese Türme asbestverseucht sind?
      Antwort etwa so:
      Nun ja, dann habe ich halt Pech gehabt, habe ja eine gute (teure) Versicherung abgeschlossen, die sogar schon wirksam ist
      Frage etwa so:
      Was machen Sie dann, wenn sich das als Fakt herausstellt, beide abreissen?
      Antwort etwa so:
      Abreissen solcher Türme an dieser Stelle geht nicht mehr, das ist wirtschaftlich nicht bezahlbar und technisch nicht machbar, da ginge höchstens eine Bombe rein werfen , oder sprengen …

      Nur wenige Wochen danach erfolgte wohl so etwas Ähnliches.

      Aha, alles wurde bisher „ausgegraben“ zu 9/11, aber das „Investigativmagazin“, das dieses aufschlussreiche Gespräch unmittelbar zeitnah aber bereits nach Einsetzen der Versicherungsgültigkeit veröffentlichte, hat sich auch nach so vielen Jahren nach dem Sommer in 2001 nicht zu Wort gemeldet …
      Komme da bitte keiner und baue nun eine neue Verschwörungskomponente auf, auf den „offenherzigen “ Ansichten des Pächters von alt und neu „tradecenter“, auch wenn er wahrscheinlich nur wahrhaftig blieb in seinem Gespräch …

      Wie allerdings angesichts der Faktenlage und in diesem Zusammenhangt nun
      @Bruno Becker schreibt: September 15, 2016 um 11:12 pm
      darauf kommt, dass
      „Antiamerikanismus ist die grosse Schwester von wem? Wieder richtig: Antisemitismus!“
      bleibt schleierhaft:
      Was bitte hat eine inzwischen wohl bestätigte Asbestverseuchung der Zwillingstürme und deren so oder so Beseitigung „auf dem kürzesten Wege“ mit Antiamerikanismus zu tun, wo doch nur „Amerikaner“ beteiligt sind am Geschäft?
      Und wieso er US-Kritische Positionen gleich als Antiamerikanismus, also gegen den Kontinent Amerika und seine Bewohner gerichtet postulieren will, fast wie in der Klippschule, wo man Bezeichnungen nicht so genau nimmt, erschliesst sich bei genauem Hinbsehen wohl ihm selber nicht – es sei denn, es gibt für ihn nur ein Amerika, das nur aus USA besteht …
      Gut, auch Klippschule.
      Niemand kommt auf die Idee, wenn Larry Silverstein (oder andere involvierte) angesichts solcher Fakten rundum kritisch beäugt und hinterfragt wird, das als „Antiamerikanismus“ zu bezeichnen, als Atacke gegen US-Bürger etc. – nur eben – ein Bruno Becker …
      Nachtrag:
      über 2000 Tote, zerstörte Familien und Existenzen rechtfertigen es, Tag und Nacht die Vorgänge zu hinterfragen ohne Anwurf eines Antiamerikanismus, denn die meisten Opfer waren – Amerikaner.
      Und wieso nun „Antiamerikanismus“ aus Sicht des Bruno Becker (und wessen sonst noch) gleich Antisemitsmus sein soll, erschliesst sich erst recht nicht, sind denn alle „Amerikaner“ eventuell doch heimlich Semiten?
      Da ist der Bruno für einen privat gepuschten Nannyjournalismus aber arg in die Narrative verseuchter „mainstreams hinter den mainstreams“ (siehe: „Lückenpresse“ von Prof. U. Teusch) gerutscht, und das wohl – wie es aussieht – ehrlichen Herzens aber ohne Grips …

      Nein, 9/11 war kein verkuschelter „inside-job“, das war eine Generalstabsübung, von wem auch immer, halt nur wohl mit erheblichen Kollateralschaden, der sich letztlich bei 50.000 dort sonst täglich tätigen MItarbeitern und 70.000 täglichen Besuchern jedoch noch „in Grenzen“ hielt, die Frage ist halt nur: In welchen ….

  8. A.S. schreibt:

    Wenn die Verschwörungsleute sich wenigstens Mühe bei den Argumenten geben würden. Aber statt dessen wird einem teilweise ein solcher Stuss aufgetischt.
    Der Quatsch mit der atomaren Sprengung musste ich mir auch schon anhören. Dazu wurde mir ein Video präsentiert in dem die Türme 12 Sekunden vor dem Kollaps scheinbar wackeln. Das diese Wackeln auf keine anderem Video zu sehen ist hat den nicht gestört. Das die Wolken auch mitwackeln auch nicht. Da hat die ganze Welt mittels Seismographen die Ereignisse auf der Kursk rekonstruieren können, aber zwei Atombomben mitten in Manhatten nicht registriert. Der Mensch erzählte mir sogar, die Türme seinen eigentlich von unten nach oben pulverisiert worden, obwohl man genau sieht, dass sie von oben nach untern einstürzen.
    Gegen solche Realitätsflucht ist man dann irgendwann machtlos.

  9. American Viewer schreibt:

    Jet fuel can’t melt steel beams!

    • Anonymous schreibt:

      Punktuell kann es schon so heiß geworden sein, dass Baustahl anfing zu schmelzen (das Kerosinfeuer wurde nämlich durch die Unmengen an Papier im WTC angefacht, ab einigen Stellen wurde es auch mangels Wärmeabfuhr eventuell dafür heiß genug).

      Aber Ursache des Einsturzes war etwas anderes. Folgendes Experiment bitte mal durchführen: 1 Liter Wasser in Topf, auf Herd, maximale Hitze. Wasser sollte nach 5 Minuten kochen. In der Zwischenzeit 250 g Spaghetti mit Gummiband oben und unten stabilisieren, senkrecht hinstellen. Salzstreuer oben drauf stellen. Halten die Spaghetti das Gewicht? Salzstreuer und Gummibänder entfernen, Spaghetti in Topf tun. 7 Minuten später: sind die Spaghetti geschmolzen? Nein, oder? Aber sind sie auch noch steif und fest genug, um den Salstreuer zu halten?

      • American Viewer schreibt:

        Es war ein Scherz, eine Anspielung auf ein neues Idiom, dass sich durch 9-11 ergeben hat. Es drückt für mich am besten die Lächerlichkeit der V-Theorien um 9-11 aus. Man sagt einfach diesen Satz und das war es dann. Diese V-Theorien gehen ja bis ganz oben. Kam nicht kürzlich erst wieder im GEZ-TV eine „Doku“, die die Sprengungstheorie „beweisen“ soll?

  10. Bruno Becker schreibt:

    Lieber Herr Buurmann, dieser ganze Inside-Job- Stuss ist der Erwähnung nicht wert. Warum müssen wir das immer wieder aufkochen, obwohl doch kein vernünftiger Mensch diesen Quatsch glaubt? Nur aus dem Grund: weil es eine Respektlosigkeit gegenüber den Opfern ist, und das regt uns auf!

    • Mario schreibt:

      Von wegen. Das ist die infamste Behauptung überhaupt.

      Was glauben sie wer hat diese Wahrheitsbewegung zum 11. September erst ins Leben gerufen?

      Die Opfer bzw. Familienangehörigen der Toten.

      Hier ist gar nichts aufgeklärt. Genauso wie bei uns mit dem NSU.

      Mfg

  11. Sophist X schreibt:

    Man wollte damit den friedlichen Islam in Misskredit bringen.

    • Anonymous schreibt:

      Ein „friedlicher Moslem“, der Ahmadiyya-Gemeinde zugehörig, informierte mich ohne Umschweife, dass an dem Tag alle Juden dem WTC fernblieben, was ja wohl die Unschuld Bin Ladens und der Moslems schlechthin beweist. Diskussion zwecklos, er wechselte bald das Thema.

  12. Couponschneider schreibt:

    Es findet gerade eine Verschwörung in Mailand statt: Hapoel Beer Sheva ist dabei, Inter Mailand zu schlagen.

    http://www.kicker.de/news/fussball/uefa/spielrunde/europa-league/2016-17/1/3687256/livematch_inter-mailand_hapoel-beer-sheva.html

    • Couponschneider schreibt:

      Aus nicht näher genannten verschwörungstheoretischen Kreisen wurde verlautbart, ein Onkel zweiten Grades des dänische Schiedsrichters wäre bei Goldman Sachs angestellt. Die Fans von Hapoel hätten nach dem Sieg über Inter die „dritte Halbzeit“ an der Borsa Italiana begangen mit Weib, Wein und Gesang.

  13. abusheitan schreibt:

    1942 berichtete ein gewisser Jan Karski dem US-Präsidenten Roosevelt, dass die Deutsche Regierung in Polen Vernichtungslager betreibe und dort deutsche und europäische Juden mit Gas vergiften und verbrennen ließe. Das schien dermaßen unglaublich, unvorstellbar und übertrieben, dass es keinerlei Konsequenzen hatte. Wer diese Behauptungen damals glaubte, musste wohl ein Verschwörungstheoretiker, Zionist oder germanophob sein.

    Wer die umfangreichen Forschungsergebnisse oder Videos, wie z.B. die überdeutlich sichtbaren Sprengzündungen des WTC Gebäudes Nr. 7 nicht zur Kenntnis nehmen will, darf sich nicht wundern, wenn er als naiv regierungsgläubig angesehen wird. 😉

    • Bruno Becker schreibt:

      „die umfangreichen Forschungsergebnisse“

      Na klar, vom Institut für Gender- und Kreationismusforschung. Die wissen immer als Erste Bescheid.

      Was Karski zu berichten hatte, hatte eine etwas andere Dimension als die Entführung einiger Flugzeuge.

    • Sophist X schreibt:

      Ich habe eben auf Youtube das Video
      9 11 Die Flugzeuglüge ist aufgedeckt (CGI PLANE) Sensation: WTC wurde Atomar gesprengt
      angesehen. Ohne Worte.

      • Anonymous schreibt:

        Ja, die ganz Hartgesottenen bestreiten sogar, dass überhaupt Flugzeuge in das WTC gesteuert wurden. Mit etwas Glück werden sich die VTler mit ihren inkompatiblen „Theorien“ gegenseitig die Köpfe einschlagen und wir haben wieder unsere Ruhe.

    • Say what?! schreibt:

      Hier 10 Minuten kommentierter Abschlußbericht der Untersuchungskommission über den Einsturz von WTC 7:

    • American Viewer schreibt:


      Das schien dermaßen unglaublich, unvorstellbar und übertrieben, dass es keinerlei Konsequenzen hatte.

      Auch das ist eine Legende. Churchill und Roosevelt wussten 1941 und 1942 relativ genau was in Polen passiert. Es hat deshalb keine Konsequenzen, weil Polen aus militärischer Sicht keinerlei Priorität hatte. Und selbst wenn Polen wichtig gewesen wäre, wie hätte man es erreichen sollen? Vorher musste man erst einmal in Italien und der Normandie anlanden. Oświęcim liegt 1700 km von der Normandie entfernt.

      Man darf auch nicht vergessen, dass die Briten und die Franzosen selbst direkt angegriffen wurden, allein schon deshalb hatte man andere Prioritäten.

      Außerdem waren völkische Denkweisen damals Standard, das Schicksal der Juden hatte auch aus diesem Grund (aus Sicht von Churchill und Roosevelt) absolut keine dringliche Wichtigkeit.

      Zudem war Antisemitismus damals weit verbreitet. Selbst heute ist den meisten Menschen bekanntlich das Schicksal von Israel herzlich egal bzw. vielen wäre es sogar weiterhin am liebsten wenn Israel ausgelöscht werden würde.

      • Lusru schreibt:

        @American Viewer schreibt: September 17, 2016 um 12:54 pm
        Sicherlich ist Ihre Aufschlüsselung zum „Wissen“ der damaligen Westmächte über die KZ korrekt, das ändert jedoch nichts an der Darstellung, die noch hzeute in den Schulbüchern darüber alibierend und vertuschend angeboten wird, das sollten Sie eigentlich wissen.
        Das gilt insbesondere für die damaligen Westaliierten und D.

        Womit Ihre ordentliche Darstellung selbst gezielt zur „Legende“ degradiert werden soll.

        Es gibt immer jemanden, der sich getroffen fühlt und „verteidigt auf Voraussicht“, bevor die Anschuldigung einer Mitschuld verwendbar im Raunme steht. So machen sich imme gleich mehrere Seiten „Mitschuldig“, die einen vorher, die anderen nachher – und so ergibt sich bei jeder Verschwörung irgendwann Transparenz, das korrekte Bild.
        Sie meinen:
        „Zudem war Antisemitismus damals weit verbreitet.“ – Bitte4 was / wo meinen Sie?
        Sollten Sie West- und Nordeuropa meinen und das Mutterländle des Rassismus, die USA, kann man dem zustimmen: „weit verbreitet“ (siehe Fords Sponsoring for Hitler etc.).

        Sollten Sie jedoch Deutschland meinen, ist das falsch!
        Dort war zu dieser Zeit Antisemitismus nicht „weit verbreitet“, sondern speziell als Staatsdoktrin der Nazis auf der Basis seiner Vorläufer seit MARR geschaffren, als Ideologie formuliert und als Staatsdoktrin verbindlich und bei Strafandrohung im Zuwiderhandeln durchgesetzt:
        In D war Antisemitismus überhaupt erst zur gesellschaftsbestimmenden Gesetzgebung unter das Volk gebracht, um dieses zu instrumentalisieren.
        Das hat, auf D bezogen, eben keinesfalls etwas mit dem lapidaren Zustand „weit verbreitet“ zu tun, denn es war (Nazi-) GESETZ.

  14. Hein schreibt:

    Wirklich Quatsch! Welches Motiv steckt dahinter? Antiamerikanismus wahrscheinlich.

Schreibe eine Antwort zu Heimchen am Herd Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s