Das ZDF bittet um Entschuldigung, (weil es muss!)

Im Juli 2013 relativierte das ZDF den Holocaust, indem deutsche Konzentrationslager, die in Polen von Deutschen gebaut und betrieben wurden, vom ZDF als „polnische Konzentrationslager“ bezeichnet wurden. Mehr als drei Jahre später hat ein polnisches Gericht das ZDF nun verurteilt, sich bei einem polnischen Bürger, der „in einem deutschen Konzentrationslager inhaftiert war“, zu entschuldigen.

Seit dem 23. Deuember 2016 steht die Entschuldigung auf der Homepage des ZDF, allerdings so unauffällig platziert, dass Tapfer im Nirgendwo die Bitte um Entschuldigung etwas auffälliger platziert. Gern geschehen, liebes ZDF:

„Zweites Deutsches Fernsehen, der Herausgeber des Internetportals http://www.zdf.de bedauert, dass in der Veröffentlichung vom 15. Juli 2013 auf dem Portal http://www.zdf.de in dem Artikel „Verschollene Filmschätze. 1945. die Befreiung der Konzentrationslager“ eine inkorrekte und die Geschichte des polnischen Volkes verfälschende Formulierung, die unterstellt, dass die Vernichtungslager in Majdanek und Ausschwitz von Polen errichtet und geführt wurden, erschienen ist und entschuldigt sich bei Herrn Karol Tendera, welcher in einem deutschen Konzentrationslager inhaftiert war, für die Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte, insbesondere der Nationalidentität (Gefühl der Zugehörigkeit an das polnische Volk) und seiner Nationalwürde.“

Wo wir schon bei Entschuldigungen sind: Drei Tage vor der Verurteilung durch ein ponlisches Gericht, haute das ZDF im Rahmen der Berichterstattung über den Anschlag auf dem Berliner Weihnachtsmarkt folgende Nachricht raus:

„‚Gegen 20 Uhr ereignete sich der Unfall. Ein polnischer Lkw-Fahrer ist in die Menschenmenge gerast.‘ (Berliner Feuerwehr)“

Mittlerweile wissen wir, dass nicht ein Pole gefahren ist, sondern der in Tunesien geborene Terrorist Anis Amri. Der Pole war sogar sein erstes Opfer.

Wann genau wird sich das ZDF für diese Lüge entschuldigen? Wird es wieder Jahre dauern und wird erneut erst jemand klagen müssen?

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Das ZDF bittet um Entschuldigung, (weil es muss!)

  1. Brathering schreibt:

    Kaum geht Guido Knopp in Rente ( 03.Februar 2013), weiß man beim ZDF nicht mehr (15 Juli 2013), wem die Konzentrationslager gehört haben.
    Wahrscheinlich fällt man in Mainz demnächst aus allen Wolken, weil der polnische Überfall auf den Sender Gleiwitz, gefaked war.

  2. Anarchrist schreibt:

    Warum wird ueberhaupt die Nationalitaet genannt. Weder ist es typisch tunesisch mit LKW in Menschenmengen zu rasen, noch ist es typisch polnisch, sich den LKW klauen zu lassen.

    Und dieser Blog macht munter mit beim diskriminieren nach Nationalitaet, Religion oder Ethnie.

    Ihr habt sie doch nicht alle. Divide et impera-Katalysatoren sollten sich was schaemen.

  3. max schreibt:

    Wer vom ZDF irgendetwas erwartet, das mit Anstand zu tun hat, der ist nicht mehr zu retten. Wenn das nämlich möglich wäre, würde auch ein Kleber, eine Slomka und viele, viele andere nicht mehr dort arbeiten.

  4. Sophist X schreibt:

    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/thomas-oppermann-plant-gesetz-gegen-fake-news-a-1126182.html

    „Wenn das ZDF nach entsprechender Prüfung die betroffene Meldung nicht unverzüglich binnen 24 Stunden löscht, muss das ZDF mit empfindlichen Bußgeldern bis zu 500.000 Euro rechnen“, so Oppermann. Zudem müsse es auf Wunsch der Betroffenen eine „Richtigstellung mit der gleichen Reichweite geben“

    Ja ok, ich habe da eine kleine Fakeneuigkeit erfunden (es gibt leider keinen Singular zu fakenews). Es geht in dem „betroffenen“ (Der Spiegel) Artikel um Fakebook. Die deutschen Staatsmedien behalten selbstverständlich ihren publizistischen Jagdschein.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Jagdschein_(Redewendung)

  5. Antje Aging schreibt:

    Es ist auch eine Schande (für mich unerklärlich), dass keiner aus der Politik der Familie des getöteten Fahrers ein Beileid ausgesptochen hat, überhaupt kein Wort Richtung Polen. Auch die Medien kommen von sich aus wohl nicht darauf… es ist noch nicht zu spät!

      • Sophist X schreibt:

        Selbst wenn es dazu kommen sollte, die Familie sollte eine ‚Ehrung‘ durch diesen Staat ausschlagen, der sich durch Inkompetenz – von der Regierung bis zu den Sicherheitsbehörden – am Tod von Lukasz Urban mitschuldig gemacht hat.
        Von der demonstrativen Nichtbeachtung des Schicksals von Lukasz Urban durch die Regierung ganz zu schweigen.

        • A.mOr schreibt:

          Sophist X:
          „…die Familie sollte eine ‚Ehrung‘ durch diesen Staat ausschlagen…“

          Die Ehrung wird vielleicht quasi durch den „deutschen Staat“ übermittelt, die Initiative jedoch geht von Deutschen aus, die bei ihrer Unterschrift dieser Petition kein politisches Votum abgeben, sondern ein Votum für den Heldenmut von Lukasz!

          Die Deutschen und die Polen verbindet viel mehr, als daß sie trennt.
          Warum sollte die Familie von Lukasz diese Ehrung ablehnen? Sie haben gewiß momentan anderen Kummer, als deutsche Befindlichkeiten.

          Die Ablehnung einer solchen Ehrung hätte vermutlich einen Aufschrei in Deutschland zur Folge (wohlgemerkt: in Deutschland…) und würde nur wieder zu Antipathien beitragen, die niemanden nutzen außer … ?

          Anders die Frage gestellt: wem nutzt der Terror?

          Einige Antworten: weder Lukasz noch dessen Angehörigen nutzt der Terror, noch den anderen 12 Ermordeten, noch den vielen Verletzten, noch den Deutschen oder den Polen.
          Wozu also eine Spaltung zwischen den Völkern provozieren, die gute Gründe haben zueinander zu stehen?

  6. quisa schreibt:

    „Wann genau wird sich das ZDF für diese Lüge entschuldigen? Wird es wieder Jahre dauern und wird erneut erst jemand klagen müssen?“

    stimmt, das sollten sie definitiv tun. Allerdings war das wohl viel mehr ein Fehler und keine bewusste Lüge. Da gibt es schon einen Unterschied

    • A.mOr schreibt:

      Man mag es als „Fehler“ bezeichnen, deshalb ist es kein verzeihlicher Fehler, wenn man einen Polen ohne gesicherten Beleg eines Attentats bezichtigt, welches wirklich kein polnisches Vorbild hat, oder?

  7. winnie schreibt:

    Das ZDF handhabt seine Entschuldigungsstrategie wie damals Kirche vs Bruno. Spontan und unmittelbar. Blöd, dass kein fahrzeugklauender Pole am Anschlag beteiligt war. War dann doch ein edler Musel.

Kommentare sind geschlossen.