Das ZDF bittet um Entschuldigung, (weil es muss!)

Im Juli 2013 relativierte das ZDF den Holocaust, indem deutsche Konzentrationslager, die in Polen von Deutschen gebaut und betrieben wurden, vom ZDF als „polnische Konzentrationslager“ bezeichnet wurden. Mehr als drei Jahre später hat ein polnisches Gericht das ZDF nun verurteilt, sich bei einem polnischen Bürger, der „in einem deutschen Konzentrationslager inhaftiert war“, zu entschuldigen.

Seit dem 23. Deuember 2016 steht die Entschuldigung auf der Homepage des ZDF, allerdings so unauffällig platziert, dass Tapfer im Nirgendwo die Bitte um Entschuldigung etwas auffälliger platziert. Gern geschehen, liebes ZDF:

„Zweites Deutsches Fernsehen, der Herausgeber des Internetportals http://www.zdf.de bedauert, dass in der Veröffentlichung vom 15. Juli 2013 auf dem Portal http://www.zdf.de in dem Artikel „Verschollene Filmschätze. 1945. die Befreiung der Konzentrationslager“ eine inkorrekte und die Geschichte des polnischen Volkes verfälschende Formulierung, die unterstellt, dass die Vernichtungslager in Majdanek und Ausschwitz von Polen errichtet und geführt wurden, erschienen ist und entschuldigt sich bei Herrn Karol Tendera, welcher in einem deutschen Konzentrationslager inhaftiert war, für die Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte, insbesondere der Nationalidentität (Gefühl der Zugehörigkeit an das polnische Volk) und seiner Nationalwürde.“

Wo wir schon bei Entschuldigungen sind: Drei Tage vor der Verurteilung durch ein ponlisches Gericht, haute das ZDF im Rahmen der Berichterstattung über den Anschlag auf dem Berliner Weihnachtsmarkt folgende Nachricht raus:

„‚Gegen 20 Uhr ereignete sich der Unfall. Ein polnischer Lkw-Fahrer ist in die Menschenmenge gerast.‘ (Berliner Feuerwehr)“

Mittlerweile wissen wir, dass nicht ein Pole gefahren ist, sondern der in Tunesien geborene Terrorist Anis Amri. Der Pole war sogar sein erstes Opfer.

Wann genau wird sich das ZDF für diese Lüge entschuldigen? Wird es wieder Jahre dauern und wird erneut erst jemand klagen müssen?

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.