Sag ich mal so

Recep Tayyip Erdoğan denkt sich bestimmt:

„In keinem Land konnte man als Nazi bisher besser Wahlen gewinnen als in Deutschland. Ich mach daher lieber auch mal in Deutschland Wahlkampf und hoffe auf gut integrierte deutsche Türken! Sicher ist sicher.“

Dieser Beitrag wurde unter Sag ich mal so veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Sag ich mal so

  1. American Viewer schreibt:

    Die traurige Wahrheit scheint eher zu sein, dass die Exil-Türken besonders rückständig sind und Erdogan sogar mehr hinterherrennen als die Türken selbst. Selbst der GEZ-Funk ist voll von Interviews mit Exil-Türken, wo diese Leute ganz stolz in die Kamera erzählen, er sei der tollste Politiker der Welt und die Türkei sowieso das tollste Land überhaupt. Wobei sich die dann gleich die Frage stellt, was diese Leute eigentlich in Westeuropa machen. Jetzt wählen sie AKP und im Herbst dann wieder SPD. Zeit für Martin und so. Die doppelte Staatsbürgerschaft macht’s möglich. Allein in Deutschland soll es mittlerweile über 3 Millionen Türken geben, die Fünfte Kolonne von Franco war viel kleiner, aber selbst die haben das am Ende locker gewuppt.

    • Aristobulus schreibt:

      … Erich Maria Remarque berichtet 1941 aus New York (in seinem letzten Roman „Schatten im Paradies“), dass während des zweiten Weltkriegs im Norden von Manhatten drei, vier Straßenzüge mehrheitlich von Deutschen bewohnt gewesen sind. Ein Taxifahrer hat ihn dort hinchauffiert in der Annahme, er mit deutschem Akzent wolle wohl zu seinen Leuten?, und da prangten das Café Hindenburg und Wurstmetzgereien usf., alles stramm Schwarzweißrot geflaggt, alles strammst deutsch.
      Remarque war entsetzt; vor all dem war er ja entkommen (in Osnabrück hat man zu der Zeit seine Schwester ermordet, er selbst war seit 1933 ausgebürgert), und er ließ sich stracks zum El Morocco nach Midtown fahren, wo zivilisierte Leute auf gestreiften Sitzen saßen und Moscow Mule bestellten.

      Auch diese Deutschen in New York wähnten sich deutscher als Hindenburg und Hoess zusammen, nicht?, mitten im sicheren Paradies der USA. Die waren nicht im Exil. Die waren keine Enklave der Weimarer Republik. Die wollten wie die hiesigen Mehrheitstürken ihrem Führer zujubeln.

      • Aristobulus schreibt:

        … ach nein!, ich erinnere mich grad: Der Kahn war’s. Der Kahn hat ihn da hinchauffiert, kein Taxifahrer. Der Kahn war ein vereinsamter Emigrant aus Frankreich, der dort in SS-Uniform und mit autoritärem Gebrüll Juden aus deutschen Transporten befreit hatte (den gab’s real, den Kahn), und weil der Kahn den Remarque gern als Gewittergoj sah, wollte er ihm mal zeigen, so ganz gelegentlich, was es in New York alles gab.
        Remarque war sprachlos, dass Kahn ihm das antun musste 😉

    • American Viewer schreibt:


      hoffe nicht, dass ARD und ZDF durch TRT ersetzt werden.

      Kann es denn noch schlimmer werden? Wahrscheinlich gäbe es sogar weniger (!) Antisemitismus und in jeden Fall auch nur noch einen kleinen Bruchteil des XX Milliarden Budgets.

  2. Aristobulus schreibt:

    … dieser ordinäre Jargon adelt ja glattweg den Erdogan-Jargon „isch nazze deine Mudda, Digga“. Also da mag man den Erdogan ja lieber als den Ordinärschädel.

    • Aristobulus schreibt:

      Darauf hab ich das Copyright, „Gääähn“ ist mein Sich-Äußern zu Hohlklöten wie Ihnen.
      Und jezze is‘ ma‘ gutt hier, Sie hirnloses Stückele Bisschen..

  3. k.knerzje schreibt:

    In keinem Land konnte man als Nazi bisher besser Wahlen gewinnen als in Deutschland. I ?

Seid gut zueinander!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s