Hey Erdogan,

die Versammlungsfreiheit in Deutschland gilt nicht für Dich und Deine faschistoide Bande.

Die Versammlungsfreiheit, die die deutsche Verfassung garantiert, gilt nur für deutsche Bürgerinnen und Bürger (Artikel 8 des Deutsches Grundgesetzes) und für Menschen, die dauerhaft in Deutschland leben (Artikel 11 der Europäischen Menschenrechtskonvention).

Du kannst Dich also nicht darauf berufen. Würde die deutsche Verfassung auch für Dich gelten, müssten wir Dich festnehmen lassen, denn als Deutscher wärest Du ein Verfassungsfeind!

Mit freundlichen Grüßen,
Gerd Buurmann

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

32 Antworten zu Hey Erdogan,

  1. Paul schreibt:

    Hallo Gerd,
    Du hast es wieder mal auf den Punkt gebracht. Kurz und knapp. Treffer! „Schiff“versenkt.

    Danke, Paul

    PS: Womit hast Du es eigentlich verdient, dass ein Teil Deiner Kommentatoren hier nur noch rumblödeln?

    • Clas Lehmann schreibt:

      Wer, bitte schön, blödelt denn hier nur noch?

    • American Viewer schreibt:

      Das Blödeln hat wieder begonnen, seitdem Buurmann die Bewertungs-Daumen wegzensiert hat. Dadurch fällt ein Anreiz weg, sich seine Kommentare gut zu überlegen.

      • Aristobulus schreibt:

        Ja. Seidem kann wirklich jeder kommen 🙂

      • Gutartiges Geschwulst schreibt:

        @American Viewer

        Seltsam, nach meiner Wahrnehmung enthielten die Kommentare gerade in der Däumchenzeit besonders wenig Überlegung. Abgesehen davon, dass blödeln (sofern bewusst erzeugt) und überlegen nicht im Widerspruch stehen.

        • Aristobulus schreibt:

          … der Viewer hatte das rein ironistisch gemeint, Gutartigster.

          • Gutartiges Geschwulst schreibt:

            @Ari

            Leider verstehe ich nur meine eigenen Ironien; wenn ich Glück habe.

          • Aristobulus schreibt:

            … ich hab Viewers Ironien früher lange nicht verstanden (die kommt so unironisch rüber, ist aber um so ironischer 🙂 ), und als ich die Diskrepanz begriff (wohl mit Hilfe von Thomas Bernhard?), also dass das ja keine Diskrepanz usf., gab’s keine plötzlich Vissmerständnisse mehr.

          • Gutartiges Geschwulst schreibt:

            Leider verstehe ich Ironien oft auch dann nicht (oder zu spät), wenn sie die Gestalt von Menschen annehmen, was allerdings nicht nur mein Problem ist.

          • Gutartiges Geschwulst schreibt:

            P. S.

            Bezieht sich nicht auf American Viewer!

          • Aristobulus schreibt:

            Ach à propos: Der Paul (mit dem das hier begann) müsste-ironisch-sein. Dann würde ich ihn verstehen. Oder die Ironie. Oder jenen durch jene, sofern-. Hmmm, oder er ist es?, also längst-?, also wenn, ja wenn dieses!, dann ist er das jedoch in einem solchen Ausmaß, dass selbst mein gequälter Sinn für’s Ironische hier wahrscheinlich versagt.

        • American Viewer schreibt:

          Wahrnehmungen sind eben verschieden. Ich will jedenfalls die Däumchen wieder.

          • Aristobulus schreibt:

            Aber die manipuiert dann doch wieder einer ganz auf die Antiironische.
            Das geht nämlich.
            So kriegt man selber dann plötzlich mal 89 Tiefdaumen (ich hab’s genossen, weil ja auch ’ne Art von fanatischer Wertschätzung, wenngleich eine recht klebrige), und der Manipulateur macht sich selber immer so 30 oder 40 Hochdaumen. Tja!, wird er halt geliebt.

            Oder manchmal verlunk (geschtorckenes Imperfekt von verlinken) jemand mal einen Song oder eine Arie, und prompt war ein Tiefdaumen drunter. Komisch, nur einer. Also ein Ernst gemeinter. Ein ernst-profund-ehrlicher Tiefdaumen gegen den feinen Song oder die gute Arie, die keinem schadet, die jedoch nur was nützt, nicht stört und nichts kostet.
            Hmmm. Also ich find ja so ziemlich, dass die Däumchenmöglichkeit irgendwie ja nun mal doch die Barbarei fördert.
            🙂

          • American Viewer schreibt:

            Man kann alles manipulieren, wenn man denn unbedingt will. Das ist kein gutes Argument.

          • Clas Lehmann schreibt:

            Müsste sie ja nicht. Man müsste nur wissen dürfen, wer einen da wie bedäumelt hätte… Solange der Däumling anonym bleibt und manipulativ und ermächtigt, Antipathien zu verfühlfältigen, finde ich die nicht beglückend. Und diese Nebenbedingungen sind es, die barbarophil wirken.

          • Aristobulus schreibt:

            … Vorschlag zur Güte: Ein „G’fällt mir“ als Hochdaumen mit Namensnennung, und ein „G’fällt mir ned“ als Tiefdaumen mit Namensnennung.

          • American Viewer schreibt:

            Na, zu kompliziert. Daumen waren besser.

          • Aristobulus schreibt:

            Ja viel besser!
            Also ich will die jetzt auch zurückhaben. Mit Namensnennung beim Daumendrück. Deal?

          • American Viewer schreibt:

            Deal. Aber es geht nur ohne Namen. Leider.

          • Aristobulus schreibt:

            Aber ohne Namensdinge haben wir doch wieder die eklatanten Manipulationsdinge an allen vier Backen.

  2. American Viewer schreibt:

    die Versammlungsfreiheit in Deutschland gilt nicht für Dich und Deine faschistoide Bande.

    Nette Theorie, die Realität beweist das Gegenteil.

    • Aristobulus schreibt:

      … leider wie immer, nicht?, wenn die edle Theorie an der Realität zerspellt (um’s poetisch auszudrücken).
      Es sind schon extra türkische Wahlkabinen hierzulande errichtet worden (real), während das Grundgesetz sagt, quod non (theoretisch).

      Und hat Erdogan nicht 2014 in der Kölner Arena geschrieen, dass Assimilation ein Verbrechen sei?, auf einer Wahlversammlung vor achtzigtausend Türken, auf Türkisch, und die sich Versammelnden riefen „Tod Israel!“, achtzigtausend, auf Türkisch.
      Am nächsten Tag nach dieser Achtzigtausend-Wahlversammlung (jaja, datt Jrundgesätz) war der Terrorangriff auf das jüdische Museum in Brüssel. Man fährt etwa eine Stunde von Köln nach Brüssel, zumal bei offenen Grenzen.

  3. Aristobulus schreibt:

    Da muss ich leider was besserwisserisieren, wohl nur eine Petitesse?, nein, sie ist keine.

    „Bürgerinnen und Bürger“
    -Seit wann teilt das Grundgesetz die Deutschen so erstaunlich in Frauen und Männer auf?
    -Wer hat wann und warum beschlossen, dass da „Bürgerinnen“ zuerst steht?
    -Was unterscheidet eine Bürgerin von einem Bürger in Bezug auf’s reine Bürger-Sein?
    -Was wird aus denen, die sich nicht als mannifiziert-Bürger oder als frauifiziert-Bürgerin, sondern einfach als Bürger in keiner geschlechtlichen, sondern einfach in der Eigenschaft des Bürgers sehen wollen, fallen die hinten runter?

    Zumal im Art.8 GG ja nun mal gar nichts von Bürgerinnenelefanten oder Bürgerkrokodilinnen steht. Da steht es nämlich eindeutig:

    „(1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.
    (2) Für Versammlungen unter freiem Himmel kann dieses Recht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes beschränkt werden.“

    Also keine DeutschInnen und Deutschereien oder Bürgerfräuleininnen und Mannsbildrecken, sondern ein einziges Substantiv.

    • ceterum censeo schreibt:

      Also ist das Grundgesetz voll Nazi?

      • Aristobulus schreibt:

        … voll sexistisch ja auf jeden Fall, dazu so richtig rassistisch (man las in letzter Zeit häufig die schrille Meinung, dass im Grundgesetz ja keine Obergrenze für Flüchtige stehe, weswegen es also grundgesetzwidrig sei, nicht alle 77 Millionen aufzunehmen. Wobei da nie was zitiert wird. Weil das ja nicht drinsteht im Grundgesetz. Weswegen das so rassistisch ist. – Pardon, Ceterum!, habe grad nur mal mit deren Kopf zu denken versucht. Da kriegt man triplethink-Migräne).

    • Paul schreibt:

      Ich mache mal den Quatsch noch quätscher.
      Im GG steht „alle Deutschen“, anders ausgedrückt sind das DIE Deutschen. Also nur Frauen wegen DIE.
      Wo bleiben denn da die Männer?

      Mann oh Mann, habt Ihr Sorgen.

      • Aristobulus schreibt:

        Nein: Es ist leider alles Andere als Quatsch.
        Es geht um die schleichende Genderfizierung der Sprache. Allerorten redet man schon in dieser verzerrten Doppelmanie, Bürgerinnen und Bürger, Verkäuferinnen und Verkäufern, Schriftstellerinnen und Schriftsteller, usw. usf. Dadurch wird jeder in eine allgemeine Geschlechtlichkeit hineingezwungen, in eine merkwürdig korrigierende, politisierende, stammelnde Pseudogschlechtlichkeit, die in all diesen Zusammenhängen nichts zu suchen hat: Weil diese Zusammenhänge nicht existieren.

  4. Hessenhenker schreibt:

    Das schreibe und sage ich schon seit 30 Jahren.
    Bin ich auf einmal Köln-Stream geworden?

  5. DuDu schreibt:

    Aktuell zeigen die in Deutschland lebenden Türken (und leider scheint es die Mehrheit zu sein) wieder ihr wahres Gesicht. Es ist erstaunlich wie offen diese TurkNazis ihren Hass (auf deutsch) äussern…und das verrückteste ist, (gerade) sie nennen alle und jeden „Rassisten“, „Nazis“, „Faschisten“….
    Hier gehts zu einer Grusel-Facebook-Seite: https://www.facebook.com/C.Schneiderr/
    Ich habe mich eine Weile von den „Sozialen“(Sic!)Medien ferngehalten, leider seit 1-2 Wochen bin ich aufgrund der Hetze von Türken wieder „unterwegs“ gewesen…habe so so vieles gemeldet, Posts wie „ich ficke eure Mütter ihr Hurensöhne“…“wann bekommen die Nazi-Holländer endlich eine Kugel in den Kopf“, „Verreckt ihr deutschen, niederländischen,… Faschisten“… (das war jetzt aus dem Gedächtnis)…NICHTS vertoss gegen die Facebook Richtlinien….
    Nach dem 16 April wissen wir, was in den meissten Köpfen der (Deutsch-)Türken steckt…

    • Clas Lehmann schreibt:

      Das sagt der FB-Algorithmus jedem immer erstmal, angucken tut das ein Mensch erst nach etlichen Beschwerden, und dann kommt es halt auf den an…

Seid gut zueinander!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s