Die Meinungen der Gebührenzahlerinnen und Gebührenzahler

Tapfer im Nirgendwo veröffentlicht hier Ihre Meinung zu der Dokumentation „Auserwählt und Ausgegrenzt – Der Hass auf Juden in Europa“ von Joachim Schroeder und Sophie Hafner, die arte und der WDR nicht senden wollen.

Die Dokumentation wurde von Ihren Gebühren finanziert. Ihre Meinung ist daher gefragt!

Meinungen, die veröffentlicht werden dürfen, bitte an: gerdbuurmann@hotmail.de

***

Heiko Schomberg:

Jetzt ist das Land endgültig im Arsch: Die BILD-Zeitung jetzt als Speerspitze der Aufklärung! Sonst traut sich sowas niemand mehr in diesem Land. Mein konsequent kleinschreibender Fußballfreund Carl hat auch schon eine kurze & meinungsfreudige Rezension:

„sehr sehenswert. sehr anstrengend auch und anspruchsvoll. sehr dicht, sehr faktengesättigt, immer wieder an die geschichte rückgebunden. ein exerzitium der fremdscham.

was da an komplettdebilen linken aufmarschiert ist unfaßbar. gott gebe, daß diese menschen niemals auch nur einen zipfel macht in die hände bekommen. in ihrem antisemitischen fanatismus können diese leute den nazis das wasser allemal reichen. man muß das wirklich gesehen haben, um es zu glauben.“

Wenn Antisemitismus bärtig ist und nicht glatzig, kann ARTE das wohl nicht mehr zeigen. So eine Cary-Grant-Doku ist eben gefälliger!!

Und auch der WDR wird noch bedacht:

„erste einstellung: mahmoud abbas und martin schulz. logisch, daß der wdr sowas nicht sendet.“ (CAFH)

Angucken!

Dann mitreden!

Ich möchte nicht in einem Land leben, ich dem Antisemitismus wieder zum guten Ton gehört.

***

William Wires:

Der Film „Auserwählt und Ausgegrenzt – Der Hass auf Juden in Europa“ analysiert Grundlagen der Antisemitismus, die in den deutschen Nachrichten praktisch nie vorkommen, nämlich wie Antisemitismus einen Nährboden im Konflikt um Israel von den Europäern bewässert wird. Die meisten Menschen – wie in den Interviews in Gaza illustrieren – sind nicht daran interessiert, antisemitisch zu sein. Es sind die Politiker, die Interessengruppen, die Stiftungen, die das vergiftete Wasser ausschenken. Ihre eingeengten Interessen sind selbstdienend und politisch gesteuert, ob „gegen Rechts“, gegen Araber, gegen Kapitalismus; dazu die „Bush knew“ Verschwörungstheoretiker und die Todenhöfer Sekte. Antisemitismus und Rassismus sind kein Kuchen, den man beliebig aufschneidet und serviert.

Die Filmemacher haben in ihren sehr hohen Ansprüchen manche Aspekte der Antisemitismus, die wiederum Stoff für neue Reportagen hergeben kann, nur tangiert. Die Katholische Kirche als Urknall der Antisemitismus müsste mal detaillierter behandelt werden. Abgesehen von dem einen Hinweis auf Religion, wird im Film nicht schon wieder über den Islam gemeckert. Islamkritik – sowie Religionskritik allgemein – ist ein anderes Thema als das im Film abgehandelte.

Noch tangiert wird das Rassistische seitens der europäischen glatzköpfigen Extremisten, aber die Filmemacher wollten die speziell politischen Aspekten des Antisemitismus hervorheben. Unabhängig des Auftrages der öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten, haben die Filmemacher die Wurzel des neueren Antisemitismus im ideologischen Konflikt um Israel erkannt und gut dargestellt.

Auch Dank an Gerd Buurmann für seinen Einsatz um den Film.

***

Roger Lithmus:

Ich habe sie gestern gesehen und mir war sofort klar, warum ARTE diese schockierend ehrliche Dokumentation nicht zeigen wollte. Wir finanzieren den Terror mit unseren Steuergeldern.

***

Paul:

Jetzt kann ich verstehen, warum Arte und WDR das nicht senden wollten. Diese Dokumentation zeigt auf, dass diese Sender in ihrer Berichterstattung zu dem Themenkomplex bisher weitgehend Lügen verbreitet haben. Wer entlarvt sich schon gerne selber? Deshalb konnten sie diese Sendung nicht zeigen.

Für mich hat diese Dokumentation nicht wirklich etwas Neues gebracht. Darüber schreibst Du Dir, lieber Gerd, hier in Deinem Blog schon seit Jahren die Finger wund. Neu ist für mich dieser umfassende Bericht durch seine Komprimierung. Nichts wird ausgelassen. Alles wird dokumentiert. Alles ist faktenorientiert.

Schleierhaft ist mir, wie die Produzenten finanziell zurecht gekommen sind. Für 165 000 € kann diese Dokumentation unmöglich kostendeckend erstellt worden sein. Wenn da nicht noch Sponsoren im Hintergrund mitgeholfen haben, dürfte das ein Verlustgeschäft gewesen sein. Jedenfalls habe ich das Engagement der Produzenten bei dieser Produktion gespürt. Deshalb mein Dank auch an alle Beteiligten. Das Produkt ist für mich preiswürdig.

***

Dr. W. Degenhardt:

Habe gerade die Doku gesehen. Beschäftige mich mit dem Thema als Historiker seit 25 Jahren intensiv. Das bei weitem Beste und Sachlichste, was dazu seit 1990 produziert worden ist. Die Verweigerung der Ausstrahlung ist definitiv rassistische Zensur. Herr Wolffsohn als Historikerkollege ist nicht, was ich einen Freund oder Vorbild nennen würde, aber wo er Recht hat, hat er eben Recht.

***

Max:

Kein Wunder will das Arte oder der WDR nicht senden. Da hat man sich bei den beiden linken Sendern doch etwas ganz anderes vorgestellt. So eher etwas mit Nazis, vielleicht auch noch etwas die AfD oder Le Pen anscheissen. Und nun sind sie und ihr ganzes verdorbenes, degeneriertes, schmieriges Umfeld Ziel der Kritik! So was geht natürlich überhaupt nicht. Wie kann man denn die bigotten, verlogenen Kässmann-Adeptinnen kritisieren, Frauen, mit denen man noch vor wenigen Tagen auf dem evangelischen Bessermenschentag die eigene, selbstzuerkannte moralische Überlegenheit gefeiert hat? Wie die linken Medien, die man für die Aufrechterhaltung des verlogenen Weltbildes der Linken so unglaublich nötig hat?

Und weil man kein, wirklich gar kein Argument auf seiner Seite hat, schwafelt man nun etwas von „handwerklichen Mängeln“. Wenn ich diesen Film mit problemlos ausgestrahlten „Dokus“ auf Arte vergleiche (z.B. Dokus über Vietnam, bei denen man unweigerlich das Gefühl bekommt, es sei eine Aussendung der Propagandaabteilung des Vietcongs himself), so hätte ich doch gerne eine detaillierte Erklärung, was denn an diesem Film handwerklich so viel schlechter sein soll, dass man ihn nicht ausstrahlen kann.

Die Unterstützung, die das Verhalten von Arte/WDR in deutschen Leserforen zeigt exemplarisch, wo der Antisemitismus noch heute floriert. Und das ist ganz klar (also, bei den schon etwas länger hier wohnenden) links. Die paar rechten Hanseln, die zwar einzeln keinen Dreck besser sind als ihr linkes Pendant, andererseits aber eben wenige sind, machen den Kohl schon lange nicht mehr fett. Und denen fehlt auch jegliche Beziehungen zur Macht. Und zum Geld. Mit dem dann wieder feine Organisationen wie BDS, UNRWA und andere Menschenfreunde finanziert werden.

***

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Die Meinungen der Gebührenzahlerinnen und Gebührenzahler

  1. aurorula a. schreibt:

    Bäh, dieser Doppelstandard in den Medien.
    Jedes terroristische Attentat wird in islamischen Ländern gefeiert (worüber hierzulande geflissentlich geschwiegen wird – mit klammheimlicher Unterstützung, falls die Verletzten und Ermordeten israelische Polizisten sind). Wer sich immer schon gefragt hat wie die Reaktion wohl aussähe wenn jemand das hier tut, kann die helle Empörung zum Beispiel hier bewundern:
    https://www.gmx.net/magazine/panorama/schiesserei-unterfoehring-piraten-politiker-freut-schwerst-verletzte-polizistin-32377226
    Hoffe, der Polizistin geht es bald besser.

  2. aurorula a. schreibt:

    Ich habe mir gerade den Film angesehen und bin wie erschlagen. Aber nicht vom sehr guten Film, sondern von dem wovor er eindringlich warnt.

    Logisch aneinandergereiht folgt ein beleuchtetes Thema dem anderen nach, und das noch schlimmere mußte immer wieder und immer wieder so kommen; die Autoren zeigen wie eine Lawine aus Hass, Lügen, Auslassungen und Fehlinformation alles in ihrem Weg überrollt und schließlich in Gewalt umschlägt – und selbst als Zuschauer bekommt man ein Verständnis von der ganz realen Gefahr, die sie bedeutet.
    Die beste Möglichkeit um mit Gefahren fertigzuwerden ist Information über das, was einen bedroht – und wer über die ideologische Bedrohung Europas bescheidwissen will, sollte sich diesen Film ansehen.

    (Fußnote: werde diese Woche noch die Bildzeitung abbonnieren und aus der Kirche austreten.)

  3. Aristobulus schreibt:

    Mein Meinungsfavorit ist ja Fußballfreund Carl, der bringt es kleingeschrieben punkt auf den zack.

  4. anti3anti schreibt:

    Der Film liegt bei youtube bereit. Wer braucht WDR, wer braucht ARTE?

  5. Obama schreibt:

    Alles real und beängstigend, vor allem wenn man Jude ist.

    Handwerklich nicht wirklich gut gemacht. Nach 30 Minuten muß man eine Pause machen, weil es eigentlich nur eine Aneinanderreihung von Tatsachen ist – aber keinen Spannungsbogen gibt. Und der wäre bitter nötig für eine Doku die 1,30 h dauert. Für den Durchschnittskonsumenten nicht wirklich geeignet.

    • Aristobulus schreibt:

      … für den er ja weder geplant noch gemacht ist: Arte, für dessen Zielpublikum der Film vorgesehen war, wird nur von 1% desTV-Publikums gesehen.

      Wobei jetzt wegen des Hickhacks um diesen Film bereits sehr viel mehr Leute über den Film und seine Aussagen gehört haben dürften, als wenn er klammheimlich routiniert um 23:45 bei Arte gesendet worden wäre.

  6. Martin Blumentritt schreibt:

    Nachdem viele Fachleute es gesehen haben, die Fakten stimmen. Aber es sind solche, die so mancher hier ignorieren möchte. Sachlich, bescheiden und grundehrlich berichtet.
    WDR, Arte! Gute Nachricht, ihr könnt es senden!!!!

Seid gut zueinander!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s