Jan Böhmermann blockiert Gerd Buurmann

Der Herr der „Ziegenficker“, der nie um ein deutliches Wort verlegen ist, ist selbst aber sehr schnell beleidigt, wenn man ihn mal kritisiert. Nachdem ich einen kritischen Artikel von mir über ihn einmal unter einem seiner Tweets auf Twitter geteilt hatte, wurde ich sogleich von ihm blockiert.

Wenn Sie mich nicht kennen, was mehr als verständlich ist, aber wissen möchten, wer ich bin, wozu ich nicht bedingungslos raten kann, finden Sie hier ein paar Informationen über mich und hier ein paar der schönsten Beleidigungen gegen mich.

Und hier nochmal ein paar Artikel, die ich über Jan Böhmermann verfasst habe:

Jan Böhmermann leugnet Nazi-Vergangenheit

Böhmermanns wahre Deutsche

Kommen Jan Böhmermann, Jürgen Todenhöfer und Serdar Somuncu in den selben Knast?

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Liberalismus, Spaß veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

46 Antworten zu Jan Böhmermann blockiert Gerd Buurmann

  1. Anna Beckmann schreibt:

    Hier gibt es ein weiteres Blockadeopfer, mit dem selben Thema wie Ihres, Herr Buurmann:

    Wer austeilt muss auch einstecken können, Herr Böhmermann

    • Aristobulus schreibt:

      … zumal es wohl nicht einmal um’s Einsteckenmüssen ging, sondern bloß um Kritik.
      Aber ein lèse-majesté wie Kritiiik an seiner Position verbittet sich der Herr Bömmelmann jedoch.
      Warum: Weil er in einer Diskussion ja verlieren könnte.
      Davor fürchtet er sich so tief wie alle Macht-Ideologen, die also niemals diskutieren oder den anderen Standpunkt widerlegen, denn das können sie nicht!, sondern die dann Schlagworte krähen und Abweichler diffamieren oder verklagen, aber nicht mit ihnen diskutieren.

      Ideologenfrommheit, die neueste Version der Geistesschwachheit.

  2. American Viewer schreibt:

    Bömmelmann will nun auch Merkel verklagen, weil sie die Meinung geäußert hat, Bömmelmanns Äußerungen seien „bewusst verletzend“.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article168331288/Boehmermann-droht-Merkel-mit-Klage.html

    Das geht natürlich gar nicht, dass man den Herr Bömmelmann ein bisschen kritisiert und seine Arbeit bewertet. Man hat stattdessen nur seine Zwangsgebühren zu blechen und den Jubelperser zu mimen. Und wer es wagt kritisch zu sein, wird blockiert und/oder verklagt.

    • Aristobulus schreibt:

      Ja. Man kennt den Typus. Hm, also das Genre.

    • Nordland schreibt:

      Ach wat. Ist doch wieder eine seiner Spaßaktionen. Dieses Mal hat er sich bei „Wir suchen einen Anwalt und klagen gegen kritische Meinungsäußerungen, obwohl wir selbst nicht verklagt werden wollen, wenn wir andere kritisieren“ eingeschmuggelt. Geniale Aktion von Böhmi!

      • American Viewer schreibt:

        Ich tippe mal, er will schlicht Wahlwerbung machen. Direkte Aussagen tätigen, will der Feigling dann aber lieber doch nicht, also sagt er seinen Groupies durch die Blume: Nicht die Merkel.

        • Aristobulus schreibt:

          Wie hat doch gleich – ah wie hieß der?, noch so ein Gelackter und alles habender und nie was entbehrender Salonlinker, er sieht dem Herrn Böhmergemannten sogar ähnlich, sind das Klone? … ach ja, Jakob Augenstein hieß der. Der hat in dem Zusammenhang mal diese Denkwürdigkeit gesagt: „Im Zweifel links“.
          Weil Zweifel nix für dieses Genre Leutz‘ ist. Zweifel sind zu bedrohlich. Sowas hält dieses Genre nicht aus.

  3. Lotosritter schreibt:

    Der Narziss Böhmermann blockt gerade alle, die ihm ob seiner Banalisierung der Nazis kritisieren. Auch ich zähle inzwischen dazu, worüber ich nun wirklich betrübt bin. Und wie hat man ihn seit seiner Zickenfickerei geehrt und gepreist, als wäre er gar jener Star, für den er sich hält … Oh je, nun zieht sich Mimöschen in sein Bläschen zurück.

    • Aristobulus schreibt:

      Falsch. Es ging nicht um „Banalisierung der Nazis“. Das ist ganz schlecht dahergelogen.

      Meingüte-neee aber auch, wie ‚viele‘ Lügner sich grad hier rumtreiben, na und wie ‚die‘ sich anstrengen, alles und alles zu verlügen und zu verdrehen. Und dabei nichtmal einfallsreiche gelogen, sondern so grottenschlecht. MannMannMann, das geht ja auf keine Kuhhaut.

      Worum ging es: Um Staats-Böhmermanns gezielt selektive Wahrnehmung, und um Staats-Böhmermanns Mit-Mobben. Mithin um’s linke Mitschreien, „Nazi!, Nazi!“, immer wenn jemand nicht links ist und nicht mitschreien und nicht mitmachen mag beim Selbsthass.
      Die große Oriana Fallaci hat solche Leute Zikaden genannt.

      • American Viewer schreibt:

        Hast du Lotosritter korrekt verstanden??? Ich verstehe nicht, was an seinen Aussagen falsch sein soll.

      • aurorula a. schreibt:

        Ich glaube, der Knackpunkt war das Wort „Banalisierung“, da ist irgendwas zwischen schreiben und lesen verlorengegangen.
        Lotusritter und Ari stören sich am selben Nazivergleich, nur meint ersterer mit „banalisieren“ das verharmlost die echten Nazis, und zweiterer versteht unter „banalisieren“ es erklärt sie für ubiquitär – was sie ja wirklich nicht sind.
        Das eine schließt das andere ja nun wirklich nicht aus, Böhmermanns Vergleich schafft locker beides.

        • aurorula a. schreibt:

          (und banalisieren hat tatsächlich beide Bedeutungen…)

          • Aristobulus schreibt:

            Danke Aurorula. So war’s.

            Und noch eins: Diese Bestrebungen, dass irgend eine Äußerung von irgendwem in irgend einem Zusammenhang (jetzt Bömmelmann, dann Höcke, dann Petry, dann Broder, immer frei nach Belieben) die Nazis verharmlose und desob ein Straftatsbestand sei, will erreichen, dass die Kritik am Islam als Hassrede unter Strafe gestellt wird.
            Inwiefern: Weil die Scharia ja nun mal zum Nazivergleich zwingend einlädt 😉 , nicht?
            Also denken sich die Lotusritter in ihren Verkleidungen: Propagieren wir zum Schein pro bono!, propagieren wir, dass man die Nazis nicht verharmosen darf, damit sind dann alle einverstanden, und wir kriegen postwendend das Verbot der Islamkritik frei Haus.
            NICHT Buurmann will das mit seinem Vorwurf, dass Bömmelmann die Nazis verharmlost.
            Die Feinde der Meinungsfreiheit wollen das.

            Viewer?, stimmt?

  4. American Viewer schreibt:

    Der Multi-Millionär verwaltet seinen Twitter-Account sicher nicht selbst, er lässt verwalten. So wie er auch kein Geld durch Arbeit verdient, er lässt stattdessen zwangsvollstrecken.

  5. DuDu schreibt:

    Fürchterlich was die ihm Ergebenen dazu auf twitter zwitschern… ein Highlight von vielen (im Prinzip gehts nur um „die AfD-Nahzis“, im Chor wird denen jegliches Menschsein abgesprochen) ist ein (linksextremer) twitter-Account (der aus seinem Namen erst vor kurzem „RAF“ gelöscht hat) der alle, von liberal – mitte – rechts, ins Gulag schicken möchte, mit Nahzis (und das sind wir ja alle ein bisschen, Gene und so) wird kurzer Prozess gemacht. Ansonsten verliere ich den Glauben an die Menschen in Deutschland, bei dem radikalen Schund den die Bö-Fans, von der Hausfrau bis zur Fem, vom Studi bis zum Doktore, mit Menschen machen wollen, die anders denken, vernichten am besten, aber wie will man s ihnen ankreiden, die Journaille macht es vor, ein alter weisser Mann hat erst gestern bei der WO geschrieben „über die Rechtsdrehenden kann man nur lachen“ und der Opa nennt sich liberal. Alles eine Suppe inzwischen…

    • Aristobulus schreibt:

      … das soll Revolution gemacht werden, ncht?, hm, wie sehen die denn das?, was machen die da?
      Also die sehen es so: Der weiße Terror wird endlich niedergestreckt, nie wieder Nazis!, nie wieder Trump!, nie wieder Goethe!, während Robespierre die Faschisten köpft und dabei grundanständig bleibt, und man feiert währenddessen eine Dauerparty mit „Imagine“ von John Lennon und achtet darauf, dass kein Rechter übrigbleibt.
      So sehen die das.
      Während die bloß dasitzen und schreien 😀 :D, ja und die Wirtschaft draußen läuft und läuft und läuft wie tausend Goggomobile, und nie fehlt es an was, und nichtmal kurz Stromausfall ist.

      • Aristobulus schreibt:

        Und sind wir denn nicht alle a bissele Antifaaa-Pegidaaa-SS-Ess-Aaaa?!

        Come on, DuDu. Wer will denn nicht einmal pro Woche die absolute Revolution und die Umwertung aller Werte? Man hat doch ein verdammichtes Menschenrcht auf’s absolute Chaos mit Spaß dabei und Sudel und Spritz‘. Der nächste graue Montag kommt bestimmt.

        Zumal alle Antifaaaas den Kühlschrank und das Konto so voll haben wie nie. Da können sie doch endlich mal die rechten Unpersonen köpfen. Ihnen selbst passiert ja nichts, und sie machen sich nichtmal den halben kleinen Finger mit einem Viertelgramm Realität schmutzig.

  6. Gutartiges Geschwulst schreibt:

    „Jan Böhmermann blockiert Gerd Buurmann“

    Warum wohl? Weil der „Satiriker“ eine geistig bankrotte Existenz ist! Er hat nix auf der Latte, keine Schlagfertigkeit, keine humorvollen Repliken, keine Intelligenz und keine Leidenschaft für seinen angeblichen Beruf; den des Satirikers.
    Hätte das Böhmernichts tatsächlich einen Tropfen Satirikerblut in den Adern, wäre ihm Gerd Buurmanns Artikel ein willkommener Anlass, seinen eigenen Witz zu zeigen.

    • Nordland schreibt:

      Ja, stimmt. Andererseits ist es gut, dass sich die Vertreter der systemkonformen Einheitsmeinung („Wir sind bunt! Die Grenzen bleiben offen!“) selbst so schön zerfetzen.

      Schade, dass Frau Weidel soeben auch beleidigt reagiert hat. Sie hatte sich eigentlich so gut gehalten.

  7. Geistiger Zwerg, riesiges Astloch. Und egozentrisch bis zum Geht-Nicht-Mehr. Richtet sich selbst, der ach so gute Pseudosatiriker.

    • Und haut mal wieder eine PR-Seifenblase raus:
      Böhmermann droht Merkel mit Klage https://www.welt.de/politik/deutschland/article168331288/Boehmermann-droht-Merkel-mit-Klage.html
      Die Medien machen erneut willig mit, im Kanzleramt herrscht schon das große Zittern. Unheilbar publicitygeil, das Genie von ZDFneo.

      • „Schertz fordere binnen einer Woche eine Erklärung, wonach Merkel ihre Einschätzung in der Rückschau als rechtswidrig einstufen solle.“

        Merkel wird eine qualvolle Verlautbarung loslassen und das war’s.

        • Qualvoll? Sie meinen sicher gequirlt. Ich an ihrer Stelle würde den Schwachsinn nicht einmal ignorieren. „Böhmermann droht Merkel mit Klage“: An Lächerlichkeit kaum noch zu überbieten.

          • Gequirlt, absolut, aber auch qualvoll für alle, die Merkels rhetorischer Jauche ausgesetzt sind. Merkels Unbildung und Falschheit quillt aus jeder ihrer vier bis fünf Redefiguren, die sie bei der FDJ gelernt hat und seitdem immer wieder aufträgt.

          • Aristobulus schreibt:

            … und seit dem sie diese Mundfalten bekommen hat, hat sie sich in erschreckender Weise weiter und weiter reduziert. Nicht? Die sagt gar nichts mehr seitdem, sondern druckst und stammelt nur noch, während alle an Kaisers neue Kleider glauben und so tun, als habe sie was gesagt.
            Aber die robotert nur noch

        • Aristobulus schreibt:

          „Ihr Verhalten sei rechtswidrig gewesen, weil Merkel für eine solche Einordnung nicht zuständig gewesen sei, wird der Anwalt in dem Bericht weiter zitiert.“
          (Es geht um das Böhmermannsche Erdogan-Schmähgedicht, das Merkel unmittelbar nach der Publikation als „bewusst verletztend“ bezeichnet hatte). Erstaunlich, dass der Satiriker jetzt Wahlkampf über die Gerichte machen will, um der Merkel damit zu schaden.

          Es geht ihm nicht um Merkels erneute Grenzüberschreitung in Sachen anderer Leute Meinung.
          Es geht ihm auch nicht um die Meinungsfreiheit überhaupt.
          Es geht ihm ja auch nicht um Kritik am Religionsfaschismus des Herrn Erdogan!
          Es geht ihm um überhaupt kein Thema außerhalb seiner selbst.
          Weil es ihm allein darum geht, selber zu glänzen, selber als smart dazustehen und selber zu triumphieren, nicht?

          • Frase0815 schreibt:

            So ist es. Ein wurstiger Gernegroß.

          • Aristobulus schreibt:

            Ja, Frase, zumal selbst sein Erdogan-Ziegen-Gedicht im Grund unsatirisch ist, weil maßlos wie jede Schmähung. Gut, etwas Profi ist der Bömmelmann ja, also hat er den flachen Inhalt in gestylte Kaskaden verpackt. Wenn man ihn aber auspackt, was dann?, dann bleibt ja nichts übrig.
            Ein gutes Gedicht würde klären, was in denen passiert, die Erdogan-Erdogan rufen, während da vorne Erdogan alle Macht ergreift und alle fertigmacht, am Ende auch die Rufer, weil sie das wissen und trotzdem schreien. Aber das kann Bömmelmann nicht. Er hat nicht den Charakter dafür. Nu, er kann halt wen schmähen und so tun, als wäre das satirisch.

            Hm. Woran mich Bömmelmanns Ziegentext deutlich erinnert: an Günter Grass‘ Mit-Letzter-Tinte. Das war auch so Schmähung, die nichts klärte und niemandem was half, nicht?
            Keiner kann aus Grass‘ Gedicht etwas lernen, das er noch nicht gewusst hatte.
            So wie bei Bömmelmanns komischer Nichtsatire.

          • bm98600 schreibt:

            Genau so empfinde ich ihn auch. Einer von vielen.

          • Aristobulus schreibt:

            🙂
            … mit einem Wort, Beatrice: Die kriechherrschende Flachmode.
            Oh, das waren jetzt genau drei Worte zuviel über den.

  8. Das ist der erste Mal, dass ich über diesen Deppen lachen muss.

  9. rogerletsch schreibt:

    Da muss wohl jemand etwas tun, um seinen Sendeplatz zu behalten. 😉

    • Aristobulus schreibt:

      Jaha, und sich bloß nicht mit Kritik auseinanderzusetzen ist im Staatssendermilieu das eine absolute Ding, an das sie da alle inbrünstig glauben.
      Komisch, der Böhmermensch trägt das schon im Gesicht geschrieben, nicht? Man sieht ihm sein Milieu an.

  10. Frase0815 schreibt:

    Ja, das ist das Demokratieverständnis unserer „Eliten“: Verbieten, blockieren oder von auf der Schleimspur mitgleitenden Neo-SA (aka AntiFa) niederbrüllen bzw. -knüppelln lassen.

    • Aristobulus schreibt:

      Die machen für Geld wirklich alles.
      Die mobben, denunzieren und lügen auch für Geld.
      Fast verständlich, obgleich so widerlich, dass sich die Leute da so zu Meinungsstrichern und Polit-Huren machen, und wieso verständlich?!, weil die GELDTÖPFE des GEZ-Zwangsgebührenfunks so unfassbar voll sind bis zum Überquellen.
      Die kriegen fast eine Million pro Tag. Pro Tag! Also fast eine Million 365mal im Jahr, und dann wieder im nächsten Jahr und im nächsten.

    • Nordland schreibt:

      Naja, die einen sorgen für die ideologische Basis, das geschieht in den Parlamenten, Talkshows, Schulen usw. Die anderen sind eher fürs Grobe zuständig und machen sich die Hände schmutzig. Das sind die Kolleschen von der Fa. Nein, nicht die mit der Seife, sondern die sogenannte Antifa, die das „Anti“ schon längst nicht mehr verdient hat.

      Aber Herr Lammert (gehört zu ersteren) hat ja wieder mal so schön vor Demokratieverlust gewarnt. Ist doch praktisch, wenn man den demokratiefeindlichen Aktionen seiner designierten Nachfolger so schön mit dem Schüren von Angst vor Demokratieverlust den Boden bereiten kann.

      • Frase0815 schreibt:

        Lammert der arrogante Pinsel hat es gerade nötig von Demokratieverlust zu faseln. Den Boden hat er wahrlich mit bereitet, man denke nur an Erika Steinbach.

        • Nordland schreibt:

          Ja, das war eine Sternstunde des Parlamentarismus. Der Bundestagspräsident greift inhaltlich in eine Rede ein und meint, eine frei gewählte Abgeordnete, die ausdrücklich ein freies Rederecht besitzt, korrigieren zu müssen. Und dann labert er von Bewahrung der Demokratie usw.

          Das sind die schlimmsten. Unfreiwillig beweist er, dass er eigentlich doch recht hat: Unsere Demokratie ist gefährdet, und zwar durch die Maas, Lammerts, Göring-Eckhardts usw.

          • Aristobulus schreibt:

            Das hat System unter den bürokratischen Funktionärslinken. (Ach, unter Rechten genauso, wenn man sie lässt.)
            Hier Tucker Carlson, der ein Orwellgespenst aus dem europäischen Parlament kurz interwiewt und mit seiner unbeirrbaren Fragetechnik das Gespenst genau da inbringt, wo er es haben will. Das Gespenst von der Labour Party schwindelt, dass man Ohrensausen davon bekommt, und es geht da um haargenau die selbe Lammertsche Verweigerung der Rede- und Meinungsfreiheit für Frau Steinbach.

          • bommel schreibt:

            Steinbach hat ihr Rederecht ungehindert wahrgenommen. Dass Lammert im Anschluss an ihre Rede eine Anmerkung zur selben macht, ist ebenso rechtens. Wie kommen Sie darauf, dass er in ihr Rederecht eingegriffen hätte ?
            Darüberhinaus gibt es mindestens einen Fall, in dem Lammert dafür gerügt wurde, dass er bei einer Sitzung zur Eurorettung zwei Abgeordneten von FDP und CDU, die eine von ihrer Fraktion abweichende Meinung vertraten, das (in diesem Fall nicht selbstverständliche) Rederecht (weil nicht von der Fraktion angemeldet) erteilt hat.

        • American Viewer schreibt:

          Lammert ist der Demokratie-Feind Nummer Eins. Er sitzt seit Jahrzehnten im Bundestag, hat aber noch niemals ein Direktmandat gewonnen. Und das obwohl die SPD in seinem Wahlkreis immer komplett unbekannte Leute aufstellt. Die SPD könnte eine Strohpuppe aufstellen, Lammert würde weiterhin verlieren. Und trotzdem zog Lammert jedes Mal in den Bundestag ein. Selbst wenn Lammert in seinem Wahlkreis 0 Stimmen bekommen würde, würde er einziehen.

          Das kranke deutsche Listenwahlsystem wird undemokratisch und parteiintern in Hinterzimmern ausgeklüngelt. Demokratie-Simulanten wie Lammert können in der Praxis nie abgewählt werden. Es steht schon lange vor jeder Bundestagswahl fest, dass er wieder einzieht. Das hat mit Demokratie nichts mehr zu tun.

Seid gut zueinander!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s