Gedanken zur Bundestagswahl

26. September 2017

13:14: Wenn jeden Tag eine Person im Bundestag die AfD verlässt, ist die AfD-Fraktion am 27. Dezember aufgelöst. Ein Adventskalender nach meinem Geschmack.

12:58: Die FDP ist für manch einen Kabarettisten das, was die Freundin für Mario Barth ist. Irgendwie liebt er sie, weil er weiß, dass er ohne sie nicht mehr lustig wäre. Und er hat aufgehört zu versuchen, sie zu verändern.

11:03: Die CDU unter Angela Merkel hat fast neun Prozent verloren. Das sind mehr Wählerinnen und Wähler als die Grünen insgesamt haben! Trotzdem benimmt sich Angela Merkel als Gewinnerin und erklärt, zum Wohle des Landes müsse die SPD, die FDP und die Grünen nun Koalition-Verhandlungen aufnehmen. Dabei ist die CDU selbst nicht bereit, für eine vernünftige Koalition die nötigen Kompromisse zu machen. Ich rate allen Parteien, nur unter einer Bedingung in die Verhandlungen zu gehen: Angela Merkel wird nicht Kanzlerin! Sie hat deutlich mehr Stimmen verloren als Martin Schulz. Sie zur Kanzlerin zu machen ist nach dieser Wahl so absurd wie Martin Schulz zum Kanzler zu machen. Und so zeigt die CDU, dass sie auch zu schmerzhaften Kompromissen bereit ist. Wir haben Parteien gewählt. Keine Kanzlerin!

10:51: Lieber Bundestag, mach es doch einfach wie im 19. Jahrhundert, als die Begriffe links und rechts geprägt wurden. Die Regierungsparteien sitzen rechts im Parlament und die Opposition links.

25. September 2017

18:06: Wolfgang Bosbach, der alte Haudegen, hat am Ende seiner Karriere doch tatsächlich noch einen Trend gesetzt.

17:57: Wenn die AfD so weiter macht wie Frauke Petry, wird die FDP noch vor Weihnachten drittstärkste Kraft im Parlament.

13:33: Bundestagswahl 2073: Die neue Partei DbP findet es unanständig als Neo-AfDler bezeichnet zu werden.

11:06: Horst Seehofer stellt die Union von CSU und CDU zur Debatte und will über eine weitere Zusammenarbeit abstimmen lassen. Frauke Petry verlässt die AfD-Fraktion. Es soll mir keiner sagen, dass das heute keine Festspiele der Demokratie sind.

11.01: Zwei Dinge machen mich heute traurig. Das gute Abschneidnen der AfD und die Masse der Menschen, die die Nazis relativieren.

10:05: Pressekonferenz mit Fraukenschlag. Frauke Petry erklärt, der AfD- Fraktion nicht angehören zu wollen, da es ein „anachricher“ und „gäriger Haufen“ sei, in der sich zu viele Mitglieder mit „radikalen Posititionierungen“ hervortun würden.

9:45: Wenn alle, die auf Facebook „Wählt nicht die AfD“ gepostet haben, nicht sämtliche Leute entfreundet hätten, die bei der AfD Gefällt mir geklickt haben, hätte der Aufruf auch etwas gebracht.

0:24: Alexander Gauland will sein Volk zurück. Bevor ich zu Bett gehe, habe ich noch drei kurze Fragen. Welches ist sein Volk? Wann hat er es verloren? Und Wo?

24. September 2017

23:54: Vielleicht ist für Martin Schulz ja noch ein Posten in Europa frei.

21:32: Bisher über hundert Sitze mehr als nötig im Bundestag durch Überhangs- und Ausgleichsmandate. Ach, hätte das doch bloß jemand vorher thematisiert.

21:00: Martin Schulz sagt, Angela Merkel trage eine große Mitschuld am Erstarken der AfD. Joachim Herrmann sagt, die Medien würden eine große Schuld am Erstarken der AfD tragen. Komisch. Beides sagt die AfD auch.

20:30: Was für eine hervorragende Runde der Parteivorsitzenden in der ARD. Martin Schulz macht den Schröder. Popcorn!

20:05: Andrea Nahles könnte neue SPD-Fraktionschefin werden. Also, wenn es hart kommt, kommt es richtig hart.

19:00: Vermutlich wird die Henritte-Reker Koalition aus Köln auch Koalition im Bund: Schwarz-gelb-grün mit Cem Özdemir als Außenminister. Der erste Staatsbesuch in der Türkei wird ein Hammer. Ich freu mich drauf.

18.05: Heute wurde der vielfältigste und bunteste Bundestag in der Geschichte des wiedervereinigten Deutschlands gewählt. So viel Diversität gab es im Bundestag in meinem Leben noch nie. Jedoch, je bunter eine Gemeinschaft wird, umso mehr steigt die Wahrscheinlichkeit, dass eine Farbe hinzukommt, die man nicht mag.

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.