Kann es sein, dass ARD und ZDF einseitig sind?

Wenn ich die Tagesschau auf der ARD oder ZDF heute schaue, komme ich zu dem Ergebnis, Israel ist ein aggressiver Staat, der ständig und einfach so aus heiterem Himmel seine friedlichen Nachbarn angreift.

Um zu schauen, ob bei ARD und ZDF tatsächlich so einseitig berichtet wird, habe ich mal folgende Dinge bei Google eingegeben:

tagesschau angriff
tagesschau angriff israel
tagesschau angriff hamas
tagesschau angriff gaza
zdf heute angriff
zdf heute angriff israel
zdf heute angriff hamas
zdf heute angriff gaza

Das Ergebnis ist eindeutig. Egal, was ich suche, immer, aber wirklich immer, greift laut Schlagzeile Israel an. Da stellt sich mir die Frage: Wurde Israel etwa nie angegriffen? Oder haben ARD und ZDF einfach nur versäumt, darüber zu berichten? Ob es nun Absicht ist oder Versäumnis, in beiden Fällen ist die folgende Frage gleich: Warum?

Wenn ich mir das so anschaue, wundert es micht nicht, dass Israel in Deutschland einen so schlechten Ruf hat. Die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten leisten ganze Arbeit.

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Kann es sein, dass ARD und ZDF einseitig sind?

  1. Kwezi schreibt:

    Die schiefe Darstellung durch den Staatsfunk (und notabene die Qualitätspresse) wirkt; sie beeinflusst das Urteil gewiss nicht antisemitischer, eigentlich weltoffener und gebildeter Menschen mit wenig Interesse am Nahostproblem nachhaltig, denn sie vertrauen ja darauf, dass die Medien unvoreingenommen berichten.Ich stelle das immer wieder in Diskussionen fest: „Aber schau mal, was die Israelis mit den Siedlungen machen“.

    • Mike schreibt:

      Klar wirkt das. Das hat in der DDR gewirkt. Das wirkt überall. Medienprofis sind ja darin geübt, ihre Propaganda glaubwürdig in Szene zu setzen. Und fragt man den kleinen Mann auf der Straße, zB Nachbarn, dann kommen so Sätze wie, dem wilden Mann da in Israel ist ja alles zu zu trauen. Gruselig ist das.
      Ich versuche immer einfache Antworten wie, wenn der wirklich so angriffslustig wäre, wäre der Iran heute ein tiefer Krater. Ist er aber nicht. Die Mullahs sind frech wie Rotz, weil sie ganz genau wissen, wie friedliebend Israel in Wahrheit ist.

  2. anti3anti schreibt:

    Die vom deutschen Volk bezahlten ARD und ZDF sind einseitig. Die Frage stellt sich, ob sie Judenhsser oder Antisemiten sind, ob sie Juden nicht mögen oder sie vernichteten wollen.

    • A.mOr schreibt:

      Hasser sind flexibel, solange sie weiter hassen können. Ist der Jude verschwunden, dann können sie jemand weiteren hassen. Wir sollten ihnen (und den anderen, quasi) den „Gefallen“ tun und einfach bleiben. Gut schabbes, Chag sameach!

  3. Mike schreibt:

    Unfassbar. Diese beschissene Einseitigkeit durch staatlichen Zwang auch noch mitfinanzieren zu müssen, ist der echte Hohn. Mich erinnert das total an die Stimme der DDR, die ich in meiner Studentenbude in Hamburg empfangen konnte und die ich wegen mancher guter deutscher Rockmusik ganz gerne hin und wieder gehört habe. Aber die Nachrichten. Genau die selbe Scheiße wie heute ARD u ZDF. Der Aggressor Israel gehörte zum Standardvokabular.
    Zum Glück hat mir das den letzten Rest Sympathie für Sozialismus und Kommunismus beizeiten aus dem jugendverschwärmten Hirn getrieben.
    Ich war so froh, dass das dreiste rote Gesindel nach dem Fall der Mauer und dem damit verbundenen Offenbarungseid des Sozialismus sich endlich verschämt vom Campus verzogen hatte und der Gang zur Mensa angenehmerweise nicht mehr ein Spießrutenlauf war, vorbei an MSB Spartakus, KBW oder sonstigem dargebotenem Papier, das irgendwelche fernen Menschenschlächter zu Helden umzulügen sich erdreistete.
    Aber Sozialismus ist wie Fußpilz. Der kommt immer wieder, wenn man nicht aufpasst. Und mit ihm kommt auch immer der Judenhass. Weil die Hochbegabten sich so schlecht gleichmachen lassen.
    Deshalb lieben sich Sozialismus und Islam auch neuerdings so. Weil sie beide ein System gemeinsam haben, in dem Leute mit einem unterirdischen IQ Karriere machen können. Deso Dogg, Honecker und Mielke lassen schön grüßen. Der eine als Emir beim IS. Die andern als Professoren. Dumm wie Bohnenstroh und antisemtisch bis in die Hutspitze.
    Und bei den Zwangsanstalten ist das nicht anders. Die Karriere geht da ganz mit links. Und ob eine pro israelische Haltung der Karriere dort besonders dienlich ist, wage ich zu bezweifeln. Das dieses eindeutige Ergebnis unabsichtlich ist, glaubt ja wohl keiner.

  4. Udo Schmidt schreibt:

    Ist schon eine Weile her: In den Nachrichtensendungen des DDR-Fernsehens wurde Israel grundsätzlich immer mit dem Beinamen „Aggressor“ versehen. Das zeigt deutlich in welche politische Richtung unser Staatsfernsehen heute inzwischen abgedriftet ist. Heute wird letztlich die gleiche Botschaft verbreitet und sogar noch subtiler und manipulativer als damals von der DDR-Propaganda. Die war wegen ihrer primitiven Direktheit ja eigentlich sogar geradezu lächerlich.

    • Jens schreibt:

      @Udo Schmidt
      Hat aber nachhaltig gewirkt. Auffällig und beschämend, dass auch vermeintliche Satiriker das nicht abschütteln konnten. Sichermann („Postillon“) ist ein gutes Beispiel: keine Satiren, aber zum Teil lustige Humoresken, wenn es ausdrücklich nicht um Amerika (Trump insbesondere) und/oder Israel geht. In diesen Fällen wird’s (mindestens latent) antisemitisch und stramm antiamerikanistisch, wobei Letzteres sich meistens als höher skalierter Antisemitismus erweist. Uns komisch ist Sichermann dann überhaupt nicht mehr.

  5. Jens schreibt:

    Dazu hat sich doch die Beauftragte für Israelerziehung schon geäußert…

  6. Abraham schreibt:

    Hiermit verleihe ich den imaginaeren ‚Julius-Streicher-Preis‘ an den judenhassenden Zeichner Hanitsch und alle judenhassenden ‚Antisemitismusforscher‘ Fuck off!

  7. Abraham schreibt:

    Heute hörte ich im Volksempfaenger des DLF einen „Antisemitismusforscher“, er sagte:Die Karikatur in ‚Die Welt‘ hat absolut gar nichts mit Antisemitismus zu tun, wer behauptet das sei wie bei den Nazis, der betreibt schlechten Journalismus“.

    Wenn diese Karikatur „nichts mit der Zeit des ‚Stuermer‘ inhaltlich ubd sinngemaess zu tun hat, dann frage ich mich, wieso dieselbigen die rechtskonservative AfD mit Nazis vergleichen, waehrend diese politisch mit dem israelischen Likud zu vergleichen ist.
    LUEGEN NUR NOCH LUEGEN

  8. Furbaz schreibt:

    Es geschehen noch Wunder
    Habe heute im CH Radio ein Bericht zum Nahen Osten gehört vom Bundesrat Ignazio Cassis
    Der UNRWA ist teil des Naostproblems…
    https://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/bundesrat-cassis-nach-jordanienreise-uno-hilfswerk-ist-teil-des-problems-132577116
    Wird aber schon massiv angefeindet.
    Shalom

    • Kevin Schulterlos schreibt:

      Die UNO und ihre Unterorganisationen besteht aus Arabern, die in New York in den Puff gehen, und die Rechnung an Europa schicken.

  9. Wenn es doch „nur“ ARD und ZDF wären und es ein Gegengewicht privater Medien gäbe! Aber nichts da: RTL/n-tv, „Spiegel“, „stern“, die „Zeit“, der „Süddeutsche Beobachter“ und die meisten anderen Redaktionen betreiben seit Jahrzehnten systematisch eine Israel-feindliche Pseudoberichterstattung. Die deutsche und größtenteils übrigens auch ausländische Journallie unterstützt mehr oder weniger offen den arabischen, iranischen und muslimischen Wunsch, den jüdischen Staat zu vernichten. Deshalb die anhaltende Manipulation und Indoktrination statt sachlich-neutraler und umfassender Information. Das hat natürlich starken Einfluß auf die Meinungsbildung von Bürger und Politikern, die dann wiederum von den Medien bedient und bestärkt wird. Ein Teufelskreis, dem kaum noch beizukommen ist.

  10. Michael Lang schreibt:

    Eine wahre Geschichte: am 25.5.2015, ein Jahr nach dem Gaza-Krieg, wurde Israel zum ersten Mal wieder mit Raketen aus Gaza beschossen. Ich hörte das frühmorgens im Internetradio von Reshet Bet. An diesem Tag fuhr ich nach Baden-Baden, knapp 400 km, mit Staus ca. 4 Stunden. Um informiert zu bleiben, stellte ich B5 ein. Alle 15 Minuten Nachrichten – „immer aktuell“. Bis Baden-Baden hörte ich also 16 Mal die Nachrichten. Raketen aus Gaza gab es da nicht, jedoch jedes Mal – das ist KEIN Witz, das ist WAHR – die Nachricht, dass die Hunde des Johnny Depp aus Australien ausgewiesen wurden.

    Meine Schlussfolgerung: der interessierte Medienkonsument, der sowohl Nachrichten hört und sieht als auch die Printmedien konsumiert, hat keine Möglichkeit, die einfachen Fakten auch nur zu erfahren – es sei denn, die Nachrichtnmacher stufen sie als so wichtig wie die Depphunde ein..

  11. Lancelot schreibt:

    Der Antisemitische Rundfunk Deutschlands und das Zionismusfeindliche Deutsche Fernsehen sollen einseitig sein? Wie kommen Sie auf so eine Idee?
    😉

  12. caruso schreibt:

    Nein, die sind nicht einseitig, sie sind ja der Wahrheit verpflichtet und handeln auch danach. (ironie off).
    lg
    caruso
    die urzeitliche Hexe

  13. Eliyah schreibt:

    Hat dies auf Die 13 Blumen rebloggt.

Sämtliche Kommentare und Daten, die Ihr beim Absenden übermittelt, sind nur wenige Tage sichtbar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s