Deutscher Bundestag stimmt gegen Verurteilung von Judenhass

Der sogenannte Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen hat Israel öfter verurteilt als alle anderen Länder der Welt zusammen. Israel wurde öfter verurteilt als Saudi-Arabien, China, Nordkorea, Russland, Venezuela, Katar und all die anderen Länder der Welt von Deutschland bis den USA zusammen! Dafür gibt es nur zwei mögliche Erklärungen. Entweder ist Israel ein teuflischer Staat, böser, abartiger und verdammenswerter als alle anderen Länder der Welt zusammen oder die Vereinten Nationen sind judenfeindlich.

Die Vereinten Nationen sind judenfeindlich!

Es schmerzt, diese Tatsache zu akzeptieren. Kann es denn sein, dass eine bei vielen Menschen moralisch so hoch angesehene Organisation judenfeindlich ist? Ist es möglich, dass sich die ganze Welt irrt? Ja, es ist möglich. Die ganze Welt kann sich irren, besonders, wenn es um Juden geht. In diesem Fall hat sie sich nämlich schon einmal geirrt.

Es gibt Menschen, die hassen die jüdische Religion, sie werden Antijudaisten genannt, es gibt Menschen, die hassen das jüdische Volk, sie werden Antisemiten genannt und es gibt Menschen, die hassen den jüdischen Staat, sie werden Antizionisten genannt. Sie alle speisen sich aus dem selben alten Hass auf Juden, der Jahrhunderte lang tradiert wurde.

Viele Länder der Vereinten Nationen haben eine lange Geschichte der judenfeindlichen Tradition. In jenen Ländern, die christlich und islamisch geprägt sind, wurde der Judenhass jahrhundertelang über die Religion tradiert. Aber auch in aufgeklärten Ländern konnte sich der Judenhass in rassistischen Ideologien und anderen politischen Bewegungen manifestieren. Judenhass findet sich heute in jeder politischen Richtung, von links bis rechts, in jeder Klasse, von arm bis reich und bei vielen Menschen, von gebildet bis dumm. Es gibt einen weltweit agierenden Vereinten Judenhass und dieser Hass vereint sich leider auch in den Vereinten Nationen.

Die FDP-Bundestagsfraktion forderte daher die Bundesregierung in einem Antrag dazu auf, sich in den Gremien und Sonderorganisationen der Vereinten Nationen „klar von einseitigen, vorrangig politisch motivierten Initiativen und Allianzen anti-israelisch eingestellter Mitgliedsstaaten zu distanzieren„:

„Um eine glaubwürdige Außenpolitik vertreten zu können und die deutsche Staatsräson mit Leben zu füllen, (…) ist es dringend geboten, das deutsche Abstimmungsverhalten in den Vereinten Nationen und anderen internationalen Organisationen zu ändern.“

Am 14. März 2019 entschied der Deutsche Bundestag, den Judenhass bei den Vereinten Nationen nicht zu verurteilen und die dort vorherrschende Politik der Einseitigkeit gegen den einzigen jüdischen Staat der Welt wie gewohnt weiterzuverfolgen. Mit 408 zu 155 Stimmen bei 63 Enthaltungen stimmte der Deutsche Bundestag gegen den Antrag der FDP.

Die SPD stimmte geschlossen gegen den Antrag. Die LINKE stimmte mit überwältigender Mehrheit dagegen. Die CDU/CSU stimmte fast geschlossen gegen den Antrag und die GRÜNEN enthielten sich geschlossen ihrer Stimmen. So viel zum Thema deutsche Staatsräson gegen Judenhass.

Lediglich die AfD-Fraktion stimmte dem Antrag der FDP zu. Der ehemalige Bundesaußenminister Sigmar Gabriel sagte einst vor dem Einzug der AfD in den Bundestag:

„Sollte die AfD tatsächlich in den Bundestag einziehen, werden zum ersten Mal seit mehr als 70 Jahren Nazis im Reichstag sprechen.“

Mit dieser Aussage verschwieg der Bundesaußenminister all die ehemaligen NSDAP-Mitglieder, die nach 1949 im Bundestag sprachen. Zudem klang die Aussage sehr unglaubwürdig aus dem Mund eines Mannes, der eine Freundschaft zu einem erklärten Judenhasser pflegt, der den Mord an Juden fördert und finanziert. Am 24. März 2017 schrieb Sigmar Gabriel auf Twitter:

„Habe meinen Freund Mahmoud Abbas getroffen. Dtl. steht zur Zwei-Staaten-Lösung & unterstützt den Aufbau staatlicher Strukturen in Palästina.“

Abbas sagte einst:

„In einer endgültigen Lösung können wir nicht mal die Existenz eines einzelnen Israelis in unserem Land sehen, seien es nun Zivilisten oder Soldaten.“

Am Tag der 47-Jahr-Feier der Fatah sprach Mufti Muhammad Hussein, den Abbas persönlich zum “geistigen Führer der palästinensischen Autonomie” ernannt hat, folgende Worte in die jubelnde Menge:

„Die Stunde der Auferstehung wird nicht kommen, solange wir die Juden nicht vernichtet haben.“

Im Jahr 2015 bezeichnete Abbas den Mord an einem israelischen Ehepaar durch palästinensische Terroristen als „heldenhaft“. Nicht wenige Judenmörder und deren Familien bekommen von Abbas‘ Fatah stattliche Renten für ihre terroristischen Bluttaten.

Das ist Sigmar Gabriels Freund. Ausgerechnet dieser Sigmar Gabriel, der einen Mann seinen Freund nennt, der den Mord an Juden finanziert und Terroristen und ihre Angehörigen mit hohen Renten beschenkt, nannte die AfD Nazis. In der ganzen AfD findet sich nicht ein Politiker vom Kaliber des judenhassenden und die Verfolgung und Vernichtung von Juden fördernden Mahmoud Abbas. Wer diesen Menschen zum erklärten Freund hat, sollte über Politiker der AfD besser schweigen, besonders wenn er einer Partei angehört, die sich weigert, den Judenhass der Vereinten Nationen zu kritisieren.

Was im sogenannten Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen vor sich geht, ist tstsächlich nur noch judenfeindlich zu nennen. Hillel Neuer bringt es auf den Punkt:

“Wann wird dieser UN-Rat endlich seiner eigenen Charta gerecht und adressiert die wirklichen Menschenrechtsverletzungen in den folgenden Regionen:

#Afghanistan: Frauenhass!
#Algerien: Machtmissbrauch!
#Weißrussland: Autoritarismus!
#Burundi: Völkermordwarnung!
#Kambodscha: Gewalt gegen Frauen!
#Zentralafrika: Organisierte sexuelle Missbräuche!
#China: Verweigerung der Grundrechte!
#Kongo: Kinderarbeit!
#Kuba: Diktatur!
#Ecuador: Unterdrückung der Opposition!
#Ägypten: Außergerichtliche Tötungen!
#Eritrea: Zwangsarbeit!
#Äthiopien: Willkürliche Hinrichtungen!
#Haiti: Chronische Korruption!
#Iran: Folter!
#Irak: Hinrichtungen durch das Militär!
#Laos: Missbrauch von Gefangenen!
#Libanon: Gräueltaten der Hisbollah!
#Libyen: Massenmorde!
#Malaysia: Hinrichtungen durch die Polizei!
#Malediven: Einkerkern der Opposition!
#Mali: Folter!
#Mauretanien: Sklaverei!
#Marokko: Unfreie Rechtsprechung!
#Myanmar: Gewalt gegen Minderheiten!
#Nigeria: Außergerichtliche Hinrichtungen!
#Nordkorea: Zwangsarbeitslager!
#Pakistan: Todesstrafe für Blasphemie!
#Panama: Korruption!
#Katar: Sklavenarbeit!
#Russland: Verfolgung von Dissidenten!
#SaudiArabien: Enthauptungen!
#SriLanka: Willkürliche Verhaftungen!
#Sudan: Bombardierung von Zivilisten!
#Syrien: Massaker an Zivilisten!

Herr Präsident, wann wird die Welt von den wirklichen Menschenrechtsverletzungen hören?“

Am 25. September 2017 erklärte Mosab Hassan Yousef auf der 36. Sitzung zur Erklärung der Vereinten Nationen im U.N. Menschenrechtsrat:

“Mein Name ist Mosab Hassan Yousef. Ich wuchs in Ramallah als Mitglied der Hamas auf. Ich richte meine Worte an die palästinensische Autonomiebehörde, die von sich behauptet, die „alleinige legitime Vertretung“ des palästinensischen Volkes zu sein.

Ich frage: Woher nehmen Sie diese Legitimität? Das palästinensische Volk hat Sie nicht gewählt, und es hat Sie nicht dazu veranlasst, von Ihnen vertreten zu werden. Sie haben sich selbst ernannt!

Sie tragen keine Verantwortlichkeit für Ihre eigenen Leute. Dies wird belegt durch Ihre totale Verletzung der Menschenrechte. Fakt ist, das palästinensische Individuum und seine menschliche Entwicklung ist Ihr geringstes Anliegen. Sie entführen palästinensische Studenten vom Campus und quälen sie in Ihren Gefängnissen. Sie quälen Ihre politischen Konkurrenten. Das Leiden des palästinensischen Volkes ist das Ergebnis Ihrer egoistischen politischen Interessen. Sie sind der größte Feind des palästinensischen Volkes.

Würde Israel nicht existieren, hätten Sie niemanden, dem Sie Schuld zuschieben könnten. Übernehmen Sie Verantwortung für die Ergebnisse Ihrer eigenen Handlungen.

Sie schüren die Flammen des Konflikts, um Ihre eigene missbräuchliche Macht zu erhalten. Sie benutzen sogar diese Plattform, um die internationale Gemeinschaft und die palästinensische Gesellschaft zu täuschen, um ihnen weiszumachen, Israel sei für die Probleme verantwortlich, die Sie selbst erschaffen haben.“

Nach der Rede verstummte der Saal für einen kurzen Moment.

So sehen Menschen aus, wenn ihr Hass und ihre Doppelmoral entlarvt werden. Es sind die Gesichter jener, die Israel bei jeder Gelegenheit kritisieren und für alle Konflikte im Nahen Osten verantwortlich machen und dabei in das Geheul des wölfischen Chors der übelsten Menschheitsverbrecher einstimmen. Es sind die Gesichter jener, die zu den wahren Verbrechern schweigen, die das arabische Volk unterdrücken, knechten und misshandeln. Auch für diese Farce fand Hillel Neuer die passenden Worte:

“Alles, was wir gerade gehört haben, von den weltweit schlimmsten Menschenrechtsverletzern der Frauenrechte, Religionsfreiheit, der Presse, der Versammlungs- und Redefreiheit, ist absolut falsch und erinnert an Orwell. Der heutige Bericht betrachtet Israelis als nicht menschenrechtswürdig. Mit seiner berüchtigten antiisraelischen Haltung hat dieser Rat schon im Ansatz die Menschenrechte aller Israelis ignoriert …“

Diese Rede wurde unterbrochen, unter anderem von Ägypten und Pakistan. Danach fuhr Hillel Neuer jedoch unbeeindruckt fort:

“Israels 1,5 Millionen Araber, genießen das volle Stimmrecht. Sie alle können in die Knesset gewählt werden. Sie arbeiten als Ärzte und Rechtsanwälte und sie dienen am Obersten Gerichtshof. Ich frage die Mitglieder dieser Kommission, die die Berichte gegen Israel in Auftrag gegeben haben, ich frage die arabischen Staaten, von denen wir gerade gehört haben, ich frage Ägypten, Irak und die Anderen: Wie viele Juden leben in Euren Ländern? Wie viele Juden lebten in Ägypten, Irak, Jordanien, Kuwait, Libanon, Libyen, Marokko?

Einst war das Gebiet voller Juden. Algerien hatte 140.000 Juden. Algerien, wo sind Deine Juden? Ägypten hatte 75.000 Juden. Wo sind Deine Juden? Syrien, Du hattest zehntausende von Juden. Wo sind Deine Juden? Irak, Du hattest über 135.000 Juden. Wo sind Deine Juden? Wo ist die Apartheid?

Warum treffen wir uns heute zu einem Tagesordnungspunkt, der nur auf einen einzigen Staat abzielt, den jüdischen Staat? Wo ist die Apartheid, Herr Präsident?“

Nach dieser Rede verstummte der sogenannte Menschenrechtsrat. Es war eine ehrliche Stille. Wer für den verbrecherischen Haufen in den Vereinten Nationen noch gute Worte findet oder sich weigert, ihn zu verurteilen, sollte besser auch schweigen.

Der Deutsche Bundestag jedenfalls hat sich mehrheitlich geweigert, Judenhass zu verurteilen.

Dieser Beitrag wurde unter Antisemitismus, Deutschland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

29 Antworten zu Deutscher Bundestag stimmt gegen Verurteilung von Judenhass

  1. Alexander Rochmann schreibt:

    Und wenn es fiktiv kein Israel und es keine Menschen mosaischen Glauben geben würde, dann würde trotzdem Israel, die Juden oder die Zionisten für alles Übel der Welt verantwortlich gemacht werden, ausser vielleicht für die Punischen Kriege.

  2. Ludwig schreibt:

    Weit weg von TiN, diesseits des Pro-Israel-Nirgendwo gibt es einen Video der Bundestagsdebatte zu dieser FDP-Resolution, den ich allen empfehlen möchte, die sich gerne mit einer komplexen, nicht-binären, politischen Wirklichkeit beschäftigen:

    https://dbtg.tv/fvid/7335359

    Bemerkenswert an Ihren Polemiken, Herr Buurmann, finde ich übrigens, dass Sie den Staat Israel subtil als Sehnsuchtsland der Unilateralisten und Nationalisten im Trump’schen Sinne positionieren. Verschiedene Bundestagsabgeordnete benennen im Video oben ähnliche Eindrücke zum FDP-Entwurf, dabei findet auch die Achse des Guten eine indirekte Erwähnung als Negativbeispiel.

    Wiederum polemisch übersteigert, wirkt diese „Niederlage“ Israels wie ein „Sieg“ der Palästinenser, zumal wenn man das Votum als eine Probeabstimmung für die Anerkennung des Staates Palästina durch die Bundesrepublik Deutschland interpretiert.

    • tapferimnirgendwo schreibt:

      Ach Ludwig, Danke, dass Sie immer wieder zeigen, wie wichtig ich Ihnen bin 🙂

    • Die „komplexe, nicht binäre, politische Wirklichkeit“ der BT-Aussprache zeigt nur eines: Die Pseudoargumente, mit denen der FDP-Antrag abgelehnt wurde, sind billige, durchsichtige Ausreden – fast schon eine Beleidigung für jeden, der sich ernsthaft mit dem Themenkreis beschäftigt. Noch erbärmlicher sind die Phrasen, die den „Dialog“ mit dem Iran begründen sollen – der bekanntlich nicht einmal bewirkt, dass Deutschland jemandem wie Nasrin Sotudeh wenigstens Asyl anbietet, um hier nur ein Beispiel zu erwähnen. Das Verhalten der Bundesregierung und der Koalitionsfraktionen richtet sich selbst, in mehrfacher Hinsicht.

  3. Zeckenzange schreibt:

    Derweil der Zentralrat der Juden sich Null dazu äußert (oder hab‘ ich was überhört?). Offenbar begnügt er sich in seiner Rolle als reine Deko-Ware (während die übermächtige „Konkurrenz“ bei jeder sich bietenden „Gelegenheit“ mit der Faust auf den Tisch haut): brave nrw world!

  4. Josef, Maria schreibt:

    Das Abstimmungsverhalten der antisemitischen, islamophilen Internationalsozialisten von CDUCSUSPDLINKEGRÜNE ist genauso entlarvend, wie das Verhalten der AM und ihrer Groko von DE, EU bis UNO – Alles Lüge, wie auch das Verhalten der Wirtschaftsführer, der Gewerkschaften, Medien, des Zentralrates der Juden, und vor allen Dingen die ev. u. kath. Kirchen. Die Vortänzer der letztgenannten nehmen ihre Brustkreuze auf dem Tempelberg ab und behaupten auch noch frech gelogen, dass die israelischen Sicherheitskräfte das von ihnen verlangt hätten. Sie haben ihren Herrn Jesus Christus in Jerusalem ohne Gefahr verleugnet und sich dem Islam unterworfen. Für alle Christen, über die Ermordung vieler durch den den Islam sie zudem auch noch schweigen, sind sie damit völlig unglaubwürdig.

    Volle Anerkennung und Respekt, dass die FDP den Antrag eingebracht hat und die AfD in namentlicher Abstimmung als einzige mit der FDP mit über 89 % (81 Ja, 0 nein, 3 Enthaltungen, 7 nicht abgegeben) dem FDP-Antrag zugestimmt hat.

    Die AfD sollte m.A.n. nun endlich, den schon lange diskutierten Antrag von Markus Frohnmeier im DBT einbringen, daß der DBT Jerusalem als Hauptstadt Israel, die es m.A.n. schon immer war und bleiben wird, anerkennt.

  5. Leopard schreibt:

    Ich frage mal: Wenn es Teil der deutschen außenpolitischen Doktrin ist, das Existenzrecht Israels zu schützen, und die UN ständig dagegen opponiert – warum verlassen wir dann die UN nicht? Gerade bei einem Staat, den viele bereits fast im Sicherheitsrat der UN sehen, wäre das wohl ein Fanal.

    • A.S. schreibt:

      Weil wir eine Politiksatire an der Macht haben, die eine sichere, bezahlbaren Energieversorgung ohne radioaktive Gefahr und ohne Klimaeinfluss möchte und zur Erreichung dieser Ziele eine Energiewende verfolgt, die die Energie teurer macht, Blackouts produziert, mehr CO2 Emissionen verursacht und die sichersten Kernkraftwerke der Welt durch unsicherere im Ausland ersetzt.
      Wenn man diese Logik einmal akzetiert hat wird das Verhalten dieser Regierung ganz klar und eine Schwarz-Grün-Linke Kooalition sinnvoll.

    • @Leopard: Weil die angebliche Doktrin der deutschen Außenpolitik („Staatsräson“) nur eine hohle Phrase und ein Teil der schwarz-links-grünen-Doppelstrategie ist: Mit Holocaust-Gedenken, „Wochen der Brüderlichkeit“ und Medienpropaganda so tun, als lehne man den Antisemitismus ab – und gleichzeitig die Judenhasser in „Palästina“, Teheran und anderswo nach Kräften unterstützen. Sehr marktkonform: Hierzulande leben inzwischen Millionen zumeist juden- und Israel-feindliche Muslime; Tendenz steigend. Dagegen sind es in Deutschland gerade mal rund 200.000 Juden und in Israel auch nur etwa 6 Millionen. Nicht zu vergessen 57 islamisch regierte Länder. Mit den überaus empfindsamen Muslimen will man es sich natürlich nicht verderben; mehr noch: Man will sie für sich gewinnen. Etliche haben hier bereits Wahlrecht, andere werden es wohl bald bekommen. Deutschland bleibt sich treu, schließlich haben schon der „Führer“ und seine nationalen SOZIALISTEN mit dem „Großmufti von Jerusalem“ über Möglichkeiten beraten, die „Judenfrage“ endgültig zu „lösen“. Noch Fragen?

      • Kanalratte schreibt:

        Die deutsche Politik orientiert sich dabei stark an den Merkmalen der linken Ideologie die auch antisemitische Tendenzen beinhaltet. Während Rechte nicht so sehr zwischen den Juden vor dem 2.Weltkrieg und den heutigen Juden differenzieren (im Negativen wie im Positiven), neigen Linke dazu die damaligen Juden und die heutigen Juden zu trennen. Das bedeutet dass die linke Ideologie die NS-Zeit bis 1945 als „Periode des NS-Antisemitismus“ quasi archiviert und deutlich von dem was Juden danach erlebt haben unterscheidet. Das heißt dass viele Linke den Antisemitismus nur im Kontext des Nationalsozialismus wahrnehmen und deshalb nur dann reagieren wenn Juden von Nazis (einem ihrer Hauptfeindbilder) angegriffen werden. Wenn Linke davon reden „aus der Geschichte zu lernen“ dann beschränken sie sich meist auf die Überwindung eines nationalsozialisistischen Weltbildes. Droht jedoch ein iranischer Mullah Juden in Israel zu töten, fühlen sich Linke plötzlich nicht mehr angesprochen, weil es nichts mit der NS-Zeit zu tun hat und die Politik des Staates Israel (gegr. 1948) betrifft.

        Etwas überspitzt dargestellt:
        Der Standardlinke findet Hitler und den NS-Antisemitismus nicht gut (muslimschen Judenhass klammert er aus), ist gegen Nazis und gedenkt gerne „gegen Rechts“, ist Pro-Islamisch und hat durchaus ein Problem damit was „die Juden da in Israel“ veranstalten.

        • Kanalratte schreibt:

          Mal schauen was so ein typischer Linksextremer schreibt:

          „Ist doch völlig richtig. Der Zionismus ist eine politische Ideologie aus dem 19. Jahrhundert, die Religion genauso für politische Zwecke mißbraucht wie der Islamismus.
          Diese Ideologie abzulehnen ist eine legitime politische Position, da sie auf Rassismus und Kolonialismus fusst“

          Er vergleicht den Staat Israel (das Ziel des Zionismus) mit dem Islamismus (bzw. dem was der IS in seinen Gebieten versucht(e)). Israel ist ein demokratischer Rechtsstaat nach westlichem Vorbild, der Islamismus steht hingegen für religiösen Faschismus. Man kann daraus ablesen dass dieser Mensch der sich selbst als Linken bezeichnet den Staat Israel abgrundtief hasst.

          • A.S. schreibt:

            Der Zionismus ist eine politische Ideologie aus dem 19. Jahrhundert, die Religion genauso für politische Zwecke mißbraucht wie der Islamismus.
            Das klingt doch sehr nach binärer Weltsicht. Da freu ich mich schon auf Ludwigs Kommentar dazu, der sich gerne mit einer komplexen, nicht-binären, politischen Wirklichkeit beschäftigt……..

          • Ludwig schreibt:

            Zionismus steht seit dem 19. Jahrhundert für jüdischen nationalen Befreiungskampf in allen erdenklichen Facetten. Da sich das Judentum unter anderem religiös über den Judaismus konstituiert, haben manche Spielarten des Zionismus religiöse Aspekte.

            Etwas wunderlich, werter A.S., warum Sie ausgerechnet einen mutmaßlich ahnungslosen Nicht-Zionisten wie mich auf einem zionistischen Blog wie TiN fragen, was genau Zionismus sei. Womöglich ist TiN ein zionistischer Blog ohne Zionisten, die fähig wären zu artikulieren, was Zionismus im 21. Jahrhundert leisten sollte. Vielleicht ist das hier auf TiN vorherrschende Prinzip der maximalen Empörung bei minimalem Inhalt auch einfach ein Ausdruck der allgemeinen Orientierungslosigkeit des zionistischen Freiheitskampfes.

            Oder gibt es jemanden, der bessere Erklärungen anbieten kann, für diesen nicht nur auf TiN verbreiteten Zionismus ohne ausgesprochene Zionisten?

            Darauf wäre ich neugierig.

  6. Mike schreibt:

    Bei all dem Ärger über diesen Reichstag oder diese Volkskammer 2.0, die alles mögliche vertritt, aber jedenfalls nicht meinen erklärten Willen, habe ich mich doch über die FDP gefreut und was seit dem bekloppten Möllemann aus dieser kleinen Partei wieder geworden ist, nachdem sie schon einmal bei der Wiedervereinigung in Genscher einen großen Politiker in ihren Reihen hatte.
    Wieder einmal war die einzige Partei, die mit großer Mehrheit hinter diesem Antrag stand, die AfD.
    Bei der Botschaftsverlegung war sie sogar die einzige Partei in der deutschen Volkskammer 2.0
    Bei allen großen Menschheitsverbrechen waren in großer Zahl die anvisierten Opfer in aller Regel Juden, Christen, Intellektuelle oder Ungeborene.
    Mein politischer Kompass richtet sich seit dieser Erkenntnis nicht ökonomisch aus, sondern so, dass ich bei keinem Menschheitsverbrechen meine Zustimmung geben will.
    Ich wähle daher nach vier Kriterien: Wie steht die Partei zu Juden, Christen, Intellektuellen und Ungeborenen. Ich kann daher in Deutschland daher nur eine einzige Partei wählen.
    it´s not the economy, stupid, würde ich in Veränderung eines berühmten Zitats eines berüchtigten Politikers schließen.

  7. Dafür hat Gabriel einen sogeannten Journalisten der sich offenbar freut das die deutschen Aussterben einen „wahren Patrioten“ genannt.Allahu Akbar!

  8. So wird die deutsche „Staatsräson“ mit Leben erfüllt! Chef des Jüdischen Museums Berlin einig mit Vertreter des Mullah-Regimes: Antizionismus ist nicht Antisemitismus.

    Der Ordnung und Fairness halber sei festgehalten: Das ist die iranische Darstellung. Auf Twitter gibt es bereits eine Anfrage an das JMB, ob diese Einigkeit wirklich bestand:

    Eine Antwort ist mir bis zur Stunde nicht bekannt; liegt wohl auch noch nicht vor. Man sollte jedoch wissen, dass in solchen Fällen Pressemitteilungen üblicherweise mit der jeweils anderen Seite abgestimmt werden. Ob es hier so war, weiß ich nicht.

  9. A.S. schreibt:

    Irgendwie überrascht das nicht.
    Ab und an beklagt man gesellschaftlichen Antisemitismus und betont, dass man diesen nicht dulden würde. Dann agiert die UN offenkundig antisemitisch gegenüber Israel und die Blödelregierung macht in bester deutscher Mitläufertradition mit.
    Zwischendrin wird auf deutschen Straßen „Hamas, Hamas, Juden ins Gas“ gerufen und es gibt keinerlei Reaktion von der Blödelregierung. Ist denen schlicht wurst. Auf jeden zarten Hinweis, wer es war, der Juden ins Gas gerufen hat, folgt sofort die Mahnung, nicht den bösen Rechten zuzuarbeiten.
    Dann beklagt man mal wieder den Antisemitismus in der Mitte der Gesellschaft, nachdem man zu Juden ins Gas geschwiegen hat.
    Und dann gibt es ja Gedeon in der AfD, da kann man sich so richtig über Antisemitismus aufregen. Günther Grass oder Jakob Augstein hat man dagegen verteidigt. Schließlich sind diese ja aus der Mitte der Gesellschaft und man beklagt den Antisemitismus in der Mitte der Gesellschaft nur dann, wenn man ihn an den Rändern verorten kann.
    Und wenn die FDP endlich mal beantragt, dass die Blödelregierung sich nicht mehr antisemitisch verhalten soll, stimmt man dagegen. Und das die AfD, die angeblich antisemitisch sein soll, im Gegensatz zu den anderen Parteien gegen antisemitisches Verhalten gestimmt hat, verschweigt man dann, schließlich ist Antisemitismus immer Rechts.
    Da hilft es auch nichts, wenn eine Schwarz-Rote Blödelregierung sich antisemitisch verhält, die Linke dazu applaudiert und die Grünen sich enthalten.
    Die ganzen selbstgerechten Heuchler sollten ganz still sein wenn man symbolisch wieder Ausschwitz befreit wird. Wenn man wissen will, wie es möglich was dass die ganze Welt zugeschaut hat beim damaligen Judenhass, muss man nur das Verhalten von CDU/CSU, SPD, GRÜNE und LINKE beobachten.

  10. Auch im Ausland wird intensiv gegen den verhassten Judenstaat gekämpft. Linke und pseudoliberale Medien an vorderster Front:
    The World’s Largest Outdoor Prison Isn’t Gaza
    https://honestreporting.com/the-worlds-largest-outdoor-prison-isnt-gaza/

  11. Die wirkliche Staatsräson Deutschlands und der EU:

    Niederlage für Pro-Israel Abstimmung im Bundesstag: Wie es in ihnen denkt
    https://www.achgut.com/artikel/niederlage_fuer_pro_israel_abstimmung_im_bundesstag_wie_es_in_ihnen_denkt

    UNO: Deutschland wird Abstimmungsverhalten gegen Israel nicht ändern
    https://www.mena-watch.com/uno-deutschland-wird-abstimmungsverhalten-gegen-israel-nicht-aendern/

    Die Hisbollah hat ernste Probleme – aber es gibt ja noch die Europäer
    https://www.mena-watch.com/mena-analysen-beitraege/die-hisbollah-hat-ernste-probleme-aber-es-gibt-ja-noch-die-europaeer/

    Israelhass auf der „Ruhrtriennale“: Die unbelehrbare Intendantin
    https://www.mena-watch.com/mena-analysen-beitraege/wieder-israelhass-bei-kulturfestival-ruhrtriennale/

    usw. usf. …

  12. caruso schreibt:

    Mich wundert nichts mehr, was in D in punkto Israel/Juden geschieht oder unterlassen wird. Nur so viel: das Meiste ist zum K*****n. Und das ist noch sehr wohlwollend ausgedrückt.
    lg
    caruso

  13. AxBa schreibt:

    Warum wurde die AfD gar nicht erwähnt, obwohl alle anwesenden Stimmen für den Antrag waren, also für Israel! Sind diese Stimmen nichts wert, weil von einer dem Autor warscheinlich unangenehmen Partei? Unvoreingenommenheit sieht anders aus!

  14. A.S. schreibt:

    Zwei Fragen:
    Wo gibts da ne Quelle?
    Und wie hat die AfD abgestimmt? Die ist im Text nicht erwähnt.

Kommentieren Sie!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s