Raketenangriff auf Israel

Israel, Mai 2021 – Israel wird massiv mit Raketen bombardiert. Überall in Israel heulen die Alarmsirenen. Viele Bürgerinnen und Bürger des Landes werden mit Alarmsirenen aus dem Schlaf geschreckt. Kinder, Frauen und Männer verbringen den Tag in Bunkern. Viele Schulen und Kindergärten bleiben geschlossen. In der Küstenstadt Aschkelon wurden am 11. Mai zwei Frauen durch Raketen aus dem Gazastreifen getötet.

In den letzten Jahren wurden immer wieder tausende Raketen und Granaten auf Israel abgefeuert. Alle Raketen, die auf Israel abgefeuert werden, werden bewusst in die Richtung von Schulen, Hospitälern, Altenheimen und Kindergärten abgefeuert. Das Ziel jeder Rakete ist es, so viele Israelis wie möglich zu töten, mögen es Kinder oder Greise sein. Die Motivation für die Angriffe auf Zivilisten benennt die Hamas offen in ihrer Gründungscharta, wo im Artikel 7 die Vernichtung des jüdischen Volks gefordert wird.

Die Intention jedes Geschützes ist der Massenmord!

Der Massenmord misslingt der Hamas jedoch. Israel hat ein hervorragendes Abwehrsystem errichtet. Der Iron Dome konnte bisher die meisten Raketen in der Luft abfeuern, bevor sie einschlagen konnten. Israel schützt die eigene Bevölkerung. Dennoch gibt es in Israel mehrere Verletzte und Tote. Auch im Gazastreifen werden Menschen verletzt und getötet, allerdings teilweise von fehlgeleiteten Raketen der Hamas. Das ist der große Unterschied zwischen Israel und der Hamas:

Israel nutzt Waffen, um Menschen zu schützen. Die Hamas jedoch nutzt Menschen, um ihre Waffen zu schützen.

In Gaza sterben die Menschen, weil die Hamas ihre Bevölkerung missbraucht. Die Hamas beschießt israelische Schulen und nutzt gleichzeitig die eigenen Schulen, in denen der Hass auf Juden in Kinderhirne gehämmert wird, als Schutzschild für die Waffen, die auf Israel abfeuert werden, nur um dann umso lauter zu lamentieren, wenn jene Kinder sterben, die sie als Schutzschilde und Kindersoldaten für ihren Judenhass missbraucht haben.

Keine einzige Rakete Israels wird mit der Absicht abgeschossen, Zivilisten zu töten. Jede Rakete wird zur Verteidigung abgefeuert und in der klaren Ansage, die Hamas mit ihrem Vernichtungswillen zu schwächen und zu entmachten. Jede Rakete der Hamas hat jedoch zum Ziel, so viele Menschen wie möglich zu töten, auch Kinder.

Das ist der Grund, warum auf der Seite Israels weniger Menschen sterben als auf der Seite des Gazastreifens. Die Hamas ist zu schwach, ihren Massenmord zu exekutieren.

Schwäche ist keine moralische Überlegenheit.

Es ist gut, wenn Israelhasser zu schwach sind, ihren Hass auf das Volk Israels zu exekutieren.

Jeder Tote ist ein Toter zu viel. Deshalb unternimmt Israel unglaublich viel, um die Opferzahlen auch bei den Feinden gering zu halten. Bei einem Feind, der sich hinter Kindern versteckt, seine Waffen in Schulen hortet und von den Dächern von Krankenhäusern aus Raketen abfeuert, zeugt es von einer unglaublichen Nächsten- und Feindesliebe, wenn die Toten nicht in die Zehntausende gehen.

Die Hamas will in Masse morden, sie kann es aber nicht. Israel könnte in Masse töten, tut es jedoch nicht.

Israel liebt das Leben und will es schützen, selbst das Leben der Kinder und der Unschuldigen auf der Seite der Feinde, die in ihren Schulen, Moscheen, Parlamenten und Fernsehsendungen erklären, dass alle Juden vernichtet gehören.

Kein Land der Erde würde auf die offizielle Erklärung und den mehrfachen Versuch zum Völkermord so besonnen handeln wie Israel.

Hätte die Hamas all das Geld, das die Raketen und Tunnel gekostet haben, genutzt, um Gaza aufzubauen, so stünden in Gaza nicht nur noch alle Hospitäler, Energiewerke, Altenheime und Moscheen, sie wären auch noch perfekt ausgestattet. Bei all dem Geld, das Gaza bekommen hat, müsste Gaza eigentlich zu den reichsten Gebieten des Nahen Ostens gehören. Der Wunsch, Israel zu vernichten und der Hass auf Juden, hat jedoch das ganze Geld verschlungen. Nicht Israel und Juden sind eine Gefahr für Palästinenser, sondern der Hass auf Israel und der Hass auf Juden. Hass bringt keinen Wohlstand.

Israel hätte den Gazastreifen tausend mal lieber zum Partner als zum Feind.

Sollten Sie mich, Gerd Buurmann, in meiner Arbeit als Autor, Künstler oder Betreiber von „Tapfer im Nirgendwo“ unterstützen wollen, überweisen Sie gerne einen Betrag Ihrer Wahl auf mein Konto oder nutzen Sie PayPal.

https://www.paypal.me/gerdbuurmann

Über tapferimnirgendwo

Als Theatermensch spiele, schreibe und inszeniere ich für diverse freie Theater. Im Jahr 2007 erfand ich die mittlerweile europaweit erfolgreiche Bühnenshow „Kunst gegen Bares“. Als Autor verfasse ich Theaterstücke, Glossen und Artikel. Mit meinen Vorträgen über Heinrich Heine, Hedwig Dohm und dem von mir entwickelten Begriff des „Nathankomplex“ bin ich alljährlich unterwegs. Und Stand Up Comedian bin ich auch. Mein Lebensmotto habe ich von Kermit, dem Frosch: „Nimm, was Du hast und flieg damit!
Dieser Beitrag wurde unter Israel, Palästina veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

45 Antworten zu Raketenangriff auf Israel

  1. Brathering schreibt:

    In Gaza ist ein Hochhaus von der israelischen Luftwaffe zerstört worden. Neben der Hamas, hatte auch die internationale Presse Büros in dem Gebäude.

    Man stelle sich vor, Jan Josef Liefers hätte in dem Hochaus eine Wohnung gehabt. Dann wär jetzt aber was los…

    Gefällt mir

  2. HM schreibt:

    Zitat G.B.
    „Deshalb unternimmt Israel unglaublich viel, um die Opferzahlen auch bei den Feinden gering zu halten.“

    Genau, und genau aus diesem Geist heraus hat Her Netanyahu vor versammelter Presse folgende Worte verlautbart.

    „Die Hamas wird ihre Kriegslüsternheit bereuen, ihr Blut wird fließen“

    Gefällt mir

  3. Jorg schreibt:

    „Es ist gut, wenn Israelhasser zu schwach sind, ihren Hass auf das Volk Israels zu exekutieren.“
    Exakt. Kann nur zustimmen. Da gibt es nichts hinzuzufügen.
    „Kein Land der Erde würde auf die offizielle Erklärung und den mehrfachen Versuch zum Völkermord so besonnen handeln wie Israel.“
    Kann ich auch nur zustimmen. Gerade wenn ich daran denke was Leute in z.b. diesem Land
    angeblich aufgrund einer großen jüdischen Verschwörung (die frei erfunden ist) getan haben.

    Kurz gesagt: Solidarität mit Israel und nicht mit Antisemiten ist angesagt. (Auch wenn sie hier leider
    wenig bringt.)

    Gefällt mir

  4. HM schreibt:

    Zitat G. B.
    Alle Raketen, die auf Israel abgefeuert werden, werden bewusst in die Richtung von Schulen, Hospitälern, Altenheimen und Kindergärten abgefeuert.

    Lieber Borrmann, neben der nicht diskussionsfähigen Schweinerei die die Hamas veranstaltet gegenüber Israel und gegenüber ihren eigentlich vermeintlich Schutzbefohlenen müssen Sie nicht den Sachverhalt überdramatisieren. Die Hamas verfügt nicht über Lenkwaffen insofern können Sie nicht gezielt auf Kindergärten Hospitäler und Schulen zielen. Wenn das denn noch geschieht ist es der absolute Zufall Streffer.
    Was soll eine derartige Übertreibung, reicht Ihnen die Realität nicht?

    Gefällt mir

    • tapferimnirgendwo schreibt:

      Niemand redet von Lenkwaffen. Die Hamas ballert bewusst drauf los und hofft somit, eben alles zu treffen, was an zivilen Orten zu treffen ist.

      Gefällt mir

      • HM schreibt:

        Wenn man bewusst ,wie sie schreiben,Ein Ziel anvisiert muss man es lenken können ansonsten ist es Zufall

        Gefällt mir

      • HM schreibt:

        Entweder sind, dieses Thema betreffend, ihre Kenntnisse so tief schürfend wie in Themenbereichen der Juristerei oder sie betreiben willentlich und wissentlich Propaganda.

        Gefällt mir

        • Hoppie schreibt:

          Ich habe keine Ahnung wer Sie sind, aber ich weiß mit Sicherheit dass Sie nicht in der Artillerie gedient haben. Denken Sie wirklich dass gezielter Beschuss erst Seit der Existenz von Lenkwaffen möglich ist? Da bleibt mir die Spucke weg, da bin ich wirklich platt.

          Gefällt mir

          • HM schreibt:

            Werter, ebenso unbekannter Hoppie,
            verfügt die Hamas über Artillerie?

            Gefällt mir

          • Hoppie schreibt:

            Ich kann Ihnen leider nicht direkt antworten, daher Antwort an mich selbst. Was glauben Sie wie man diese Waffenart und deren Einsatz nennt? Das ist Artillerie. Das ist aber völlig bedeutungslos, Ihre Behauptung war dass gezielter Beschuss nur mit Lenkwaffen möglich wäre. Das ist schlicht nicht wahr.

            Gefällt mir

          • HM schreibt:

            Nee, meine Behauptung war, daß die Hamas mit ihren Raketen nicht gezielt einzelne Gebäude ins Visier nehmen kann.

            Gefällt mir

          • Hoppie schreibt:

            Na dann ist ja alles gut, das hat der Herr Buurmann ja auch nicht behauptet. Was er gesagt hat war: „…werden bewusst in die Richtung von Schulen, Hospitälern, Altenheimen und Kindergärten abgefeuert.“ Es sei denn Sie sind der Meinung das Hamas nicht intelligent genug ist die Dinger in eine bestimmte Richtung zu drehen und sich Gedanken über Reichweite und ballistische Kurven zu machen.

            Gefällt mir

          • HM schreibt:

            Gedanken werden die sich mit Sicherheit darüber machen. Nur helfen in diesem Fall alle Gedanken wenig, da die Technik derart lausig ist, das alle Treffer dem Zufall überlassen sind.

            https://de.wikipedia.org/wiki/Kassam-Rakete
            „Das Richten der Abschusslafette erfolgt mit Kompass und Neigungsmesser.“

            Bei dieser ausgefuchsten Zielsucheinrichtung macht denen schon eine Windböe einen Strich durch die Rechnung. Wie sollte also das erfolgreiche treffen von festgelegten
            Zielen funktionieren?
            Und das dieses möglich wäre versucht der gute Buurmann mit seiner Aussage zu suggerieren.

            Gefällt mir

          • Hoppie schreibt:

            Das hat der Herr Buurmann aber nicht behauptet und das wissen Sie. Er sagt wortwörtlich dass das Zeug in die Richtung von solchen Einrichtungen geschossen wird und das stimmt ganz ohne Zweifel. Genauso wie es offensichtlich das Ziel von Hamas ist solche Einrichtungen zu treffen. Der Herr Buurmann spricht hier von Intention. Präzise Sprache ist wichtig.

            Gefällt mir

          • HM schreibt:

            Zitat Hoppie
            „Er sagt wortwörtlich dass das Zeug in die Richtung von solchen Einrichtungen geschossen wird und das stimmt ganz ohne Zweifel. “

            Wie sollte allein das, bei dieser Technik funktionieren?

            Es sei sei denn Sie verstehen „in Richtung“ als ; es wird Richtung Tel Aviv geschossen und irgendwo…. da … oder… dort …eventuell einen halben Kilometer weiter könnte ein Hospital oder ein Kindergarten sein und wenn alle Zufälle zusammenfallen wird das auch getroffen.

            Gefällt mir

        • Hoppie schreibt:

          Moment, denken Sie dass Hamas nur selbstgebastelte Spassraketchen hat? Das Arsenal enthält z.B. Fajr-5, der gezielt beschiessbare Bereich entsprich einem Kreis mit r: ca: 500m. Bei einem Fragmentationsbereich von ca. ebenfalls 500m. Wenn man sich anschaut wie groß z.b. Krankenhausareale sind ist das alles andere als spassig so ein Ding in diesen Bereich zu bekommen. R 500, das ist nicht grob in die richtige Himmelsrichtung geballert. Das ist kein selbstgebauter Feuerwerkskörper, das sind massenproduzierte Artillerieraketen.

          Gefällt mir

          • HM schreibt:

            Nee, nee, bleiben Sie bitte im Thema. ( keine Raketenfachdiskussion mit anhängigem Balistikseminar) Bisher waren wir uns uneins wie Buurmann Aussage zu verstehen ist.

            Zitat Hoppie
            „Er sagt wortwörtlich dass das Zeug in die Richtung von solchen Einrichtungen geschossen wird

            Zitat G. B.
            Alle Raketen, die auf Israel abgefeuert werden, werden BEWUSST in die Richtung von Schulen, Hospitälern, Altenheimen und Kindergärten abgefeuert.

            Werter Hoppie,
            Sie haben das entscheidende Wort unterschlagen!

            Gefällt mir

          • Hoppie schreibt:

            Nicht vergessen, das technische Element haben Sie eingebracht. Welches Wort? Bewusst? Im Gegensatz zu was, unbewusst? versehentlich? Wenn ich versuche einen Stein nach Ihnen zu werfen aber ich bin echt scheisse im zielen, denken Sie dass es dann nicht legitim wäre zu behaupten dass ich bewusst versucht habe einen Stein nach Ihnen zu werfen? Nochmal, es geht hier um Intention.

            Gefällt mir

          • HM schreibt:

            ..da Sie aber ein lausiger Schütze sind un einen schlechten Stein haben, bleibt Ihr Vorhaben ein Wunsch…und allein vom wüschen bricht, Gott sei Dank, noch kein Haus zusammen…

            Gefällt mir

          • Hoppie schreibt:

            Wie gesagt, der Stein ist gar nicht schlecht. Aber die fachliche Seite haben Sie ja abgelehnt. Die war Ihnen gut genug als Sie gedacht haben dass Sie mit Qassam aufzeigen können dass die Zielgenauigkeit zu schlecht ist, aber als Ihnen klar wurde dass es sehr viel akkuratere Waffen im Arsenal gibt haben Sie die Diskussion darüber verweigert weil es Ihr Argument nicht stützt. Und inwiefern mein Steinwurf jetzt nicht bewusst ist nur weil ich schlaffe Ärmchen habe haben Sie auch umschifft. Etwas entäuscht bin ich jetzt schon.

            Gefällt mir

          • HM schreibt:

            Ui…Sie übernehmen jetzt schon meinen Part in unserer Diskussion?

            Gefällt mir

          • HM schreibt:

            Jetzt wäre eine Statistik hilfreich, die zeigt wie hoch die Trefferquote, von den vielen tausend Raketen die schon abgeschossen wurden, in besagte Gebäude ist.

            Gefällt mir

          • Hoppie schreibt:

            Schwer zu sagen, dank Iron Dome mit Sicherheit nicht annähernd so hoch wie sie sein könnte. Ist ja aber auch egal weil es… um Intention geht. Absicht, eine Absicht die jemand hat. Es sei dennn Sie sind wirklich der Meinung dass die Frage von Beabsichtigung oder nicht Beabsichtigung direkt mit Erfolg oder Misserfolg bzw. der Wahrscheinlichkeit für Erfolg/Misserfolg der Handlung verbunden ist. Können Sie natürlich machen, ist dann aber eine äusserst wilde Definition.

            Gefällt mir

          • HM schreibt:

            „Es sei dennn Sie sind wirklich der Meinung dass die Frage von Beabsichtigung oder nicht Beabsichtigung direkt mit Erfolg oder Misserfolg bzw. der Wahrscheinlichkeit für Erfolg/Misserfolg der Handlung verbunden ist. “

            Sie sagen es, wenn ich zwar weiß,
            das jemand mir schaden will, aber garnicht über die Möglichkeiten verfügt, ist mit dessen Intention recht wurscht. Wenn man das zuließe wo sollte das auch enden?
            Kein Israeli noch nicht mal die arabischen ( die auch von den Raketen betroffen sind)
            könnten die schönen Momente genießen.

            Gefällt mir

          • Hoppie schreibt:

            Ah, Ihr Argument ist also nicht mehr dass es nicht bewusst ist, dann stimmen Sie dem Herrn Buurmann jetzt also zu. Und dass Hamas durchaus über die Möglichkeit verfügt haben wir ja bereits festgestellt, das ist der Teil den Sie lieber ausgeklammert haben.

            Gefällt mir

          • HM schreibt:

            …nee, werter Hoppie….aber lassen Sie uns an dieser Stelle abschließen…

            Gefällt mir

  5. Hoppie schreibt:

    Tagesschau: „Israel und Gaza beschießen sich“. Da weiss man wofür man blecht…

    Gefällt mir

  6. Klaus Meier schreibt:

    Israelische Bomben sind eben Friedensbomben,
    Wie verblödet kann man eigentlich sein, um so einen Dreck zu schreiben?
    Jeder Bombenangriff auf Gaza ist ein Kriegsverbrechen, 2 Millionen Zivilsten leben dort, und haben keinerlei Schutz gegen israelische Bombenangriffe, aber das Leben der Palästinenser hat eben keinerlei wert, Menschenrechte für Muslime existieren nicht, wenn ich in Gaza lebe.

    Gefällt mir

    • tapferimnirgendwo schreibt:

      Warum leben die Menschen so schlecht dort? Warum macht die Hamas nicht? Wie wäre es, statt das Geld in Isrselhass zu stecken, damit ein gutes Land aufzubauen? Nur so eine Idee.

      Gefällt mir

      • Klaus Meier schreibt:

        Wie naiv bist du.
        Die Hamas ist eine Terrororganisation und interessiert sich einen Dreck für das Leben der Menschen dort.
        Dafür braucht es keinen israelhass, sondern nur korrupte Politiker.
        Netanyahu zeigt ja das Israel das gleiche Problem hat.

        Gefällt mir

    • Dante alias Jens Philip Höhmann schreibt:

      …2 Millionen Zivilsten leben dort, und haben keinerlei Schutz gegen israelische Bombenangriffe,…

      Aber nicht, weil HaSSmas das nicht ändern könnte. Tunnel kann sie ja auch graben, mit dem Ziel, auf israelisches Gebiet vorzudringen.
      Sie will es nicht.

      …aber das Leben der Palästinenser hat eben keinerlei wert,…

      Für HaSSmas & Co. nicht. Und die großen Freunde der Arabischpalästinenser sind das auch nur dann, wenn Israel der Feind ist.

      …Menschenrechte für Muslime existieren nicht,…

      Wie man in muslimischen Ländern eindrucksvoll sehen kann.

      Gefällt mir

  7. Klaus Mayer schreibt:

    Und kein Wort zu den Bombenangriffen auf Gaza und den ethnischen Säuberungen in Jerusalem.
    Wie kann ein Mensch nur so verlogen sein, das ist ja schon schlimmer als die BILD

    Gefällt mir

    • tapferimnirgendwo schreibt:

      Es gibt keine ethnische Säuberung in Jerusalem. Das ist eine Lüge, eine antisemitische möchte ich hinzufügen.

      Gefällt mir

      • caruso schreibt:

        Lieber Gerd, mit Argumenten, und seien sie noch so richtig und noch so wahr, wirst Du einen eingefleischten Antisemiten nicht überzeugen können. Vergebliche Mühe.
        Allenfalls bei jungen Menschen, bei denen noch nicht alles so festgefahren ist, könntest Du
        was erreichen. Traurig, aber so ist es leider. — Wie auch immer, danke ich Dir vom Herzen für Deine Bemühungen.
        lg
        caruso

        Gefällt mir

      • Laila schreibt:

        Es gibt auch keine jüdischen Kindeschänderringe.

        Alles antisemitische Verschwörungstheorien 😉
        Langsam muss man sich fragen ob Herr Buurmann nicht auch auf der Gehaltsliste von der Epsteinconnection steht…

        Gefällt mir

        • tapferimnirgendwo schreibt:

          Es gibt Kinderschänderringe. Überall. Weil es unter allen Menschen und Völkern böse Leute gibt. Es gibt allerdings offen agierende Kinderschänder, wie diese: https://tapferimnirgendwo.com/2018/07/29/ahed-tamimi-ein-anhaltender-fall-von-kindesmissbrauch/

          Gefällt mir

        • heinzjaskolla schreibt:

          Antisemitismus pur,. werte Laila. Der Umstand, dass es auch „jüdische“ Kinderschänderringe gibt, ist unzweifelhaft – sofern man einmal vom verräterischen „jüdisch“ absieht. Denn es sind vielmehr solche, unter deren Teilnehmer Juden sein können, oder auch nicht. Warum aber sind sie „jüdisch“ ? Ihre Diktion bedeutet eine Selektion auf Juden – gibt es auch muslimische Kinderschänderringe (Rotherham), amerikanische, kanadische, deutsche, japanische?
          Ihr Abheben auf das spezifisch Jüdische offenbart Sie als klischee-behafteten mit antijüdischen Vorurteilen hantierenden antisemitisch durchsetzten Vertretrer derer, die ihre Gesinnung nur unschwer verbergen können.
          Übfigens; auf wessen Gehaltsliste stehen Sie?

          Gefällt mir

          • Laila schreibt:

            Es geht aber darum das jüdische Kinderschänderringe „unsere“ Politiker erpressbar machen und somit die „Demokratie“ nach ihren Wünschen steuern.

            Auch sind im Fall Epstein sämtliche Opfer weisse Mädchen. Kein Zufall wie man jetzt aus den Aussagen der Opfer sieht.
            Die Sache hat also noch
            eine ethnische und eine politische Komponente die weit über Kindesmissbrauch hinaus geht.

            Deswegen sind Juden auch gegen direkte Demokratie weil sie in einer Solchen keine Politiker mehr erpressbar machen oder kaufen können.

            Gefällt mir

        • Jorg schreibt:

          Es gibt Kinderschänderringe weltweit. Das hatt weniger mit Judentum als mit Kinderschändern, die es wie Gerd wunderbar ausdrückte, überall gibt zu tun.

          In Deutschland fällt mir da zum Beispiel einer ein. Nennt sich Katholische Kirche. International aktiv. Höchstgradig kriminell. Seltsamerweise interessiert das die um die „jüdischen Kindeschänderringe“-Besorgten selten. Und das erwähnte Organisation Kinderschänder beherbergt, beschützt und auch oft unterstützt dafür gibt es seit Jahren wachsende Beweisberge.

          Zumal die indirekte Unterstellung das Gerd Buurmann von einem solchen (Kinderschänderring) bezahlt wird, freundlich ausgedrückt, widerwärtig ist. Haben sie für diesen Verdacht auch nur den Ansatz eines haltbaren Beweises ausser ihrem Gutdünken?
          Wenn nein nehmen sie das zurück. Das ist ekelhaft. Weder ich noch Gerd werfen z.b. ihnen so etwas vor.

          Gefällt mir

          • Nestor Machno schreibt:

            Lassen Sie mal, der Knothen – Sepp ist so, der kann nichts dafür. Der sitzt den ganzen Tag in seinem Bahnwärterhäuschen und guckt den Zügen zu. Das kann auf Dauer schon zu Halluzinationen führen. Ausserdem gilt ja – in Broder’scher Abwandlung – das goldene Wort von Dieter Bohlen:
            „Das Problem ist doch: Wie macht man einem Bekloppten klar, dass er bekloppt ist?“

            Gefällt mir

          • Laila schreibt:

            @Jorg

            Ich weiss das es so Leute wie Epstein auch in Deutschland gibt aber der Polizei durch das System die Hände gebunden sind.

            Weisungebundene Staatsanwaltschaft und so.

            Narrative von Juden als Opfer und Deutsche als Täter kommen noch dazu.

            Und noch eine unglaubliche Menge an Juden bei Polizei und Justiz die natürlich kein Interesse haben ihre Glaubensbrüder zu verfolgen.

            Gesetze gelten in diesem Land leider nicht für Alle

            Paolo Pinkel ist das beste Beispiel. Und wenn es doch mal zu heiss wird ist Israel ein Rückzugspunkt für jüdische Kriminelle.

            Auch dafür gibt es genug Beispiele.

            Abgesehen davon ist das Judentum die mit Abstand frauenfeindliche Religion.

            Oder stimmt es nicht das Juden beten das sie froh sind nicht als Frau geboren zu werden.

            Ich kenne eine Jüdin gut. Sie ist froh da raus zu sein.

            Sie sagte: Alles was man dort gelernt bekommt ist andere Nichtjuden zu hassen.

            “ Das Judentum lehrt das Nein zum Leben anderer Völker“

            Buber (Jude) –

            Gefällt mir

        • Nestor Machno schreibt:

          Liebe Laila (ich vermute mal anhand des Nicknamens dass es sich bei Ihnen um eine Frau handelt; wenn nicht, muss es sich um unser aller alten Freund, den Knothen Sepp aus Bebra handeln! Herzlich willkommen zurueck!), durch die anhaltende Coronakrise ist auch mein Unternehmen ins Wanken geraten und ich muss mich nach neuen Einkuenften umsehen. Da kommt mir Ihr Hinweis sehr gelegen. Wo genau muss ich mich bewerben, um auf die Gehaltsliste der Weisen von – äh, nein, der Epsteinconnection zu kommen?

          Gefällt mir

          • Laila schreibt:

            Sie müssen erstmal selbst Pädokriminell oder Ähnliches sein und einigermaßen bekannt sein

            Dann kommen „Die“ schon auf sie zu. Mit Fotos wo eine 13 Jährige auf ihrem Schoss sitzt. Mossad hat die Bilder, der erpressbare Politiker spurt.

            Obama, Clinton, Trump, Biden.

            Wie war das noch damals mit Clinton? Ach ja, sie haben ihm eine junge Jüdin die gut blasen kann ins Oval Office gesetzt 🙂

            Zack…erpressbar

            Tolle Demokratie, die USA

            Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu A.mOr Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s