Ralph Siegel zum 22. Mal

Er hat es geschafft! Ralph Siegel, der alte Haudegen, wird mit einer Komposition am 10. Mai 2014 im Finale des Eurovision Song Contest in Kopenhagen vertreten sein. Am 6. Mai 2014 sang Valentina Monetta seine Ballade „Maybe“ für San Marino und wurde damit ins Finale gewählt. Ralph Siegel war an dem Abend ebenfalls auf der Bühne und begleitete Valentina Monetta am Piano.

Tapfer im Nirgendwo sagt jetzt schon mal „Herzlichen Glückwunsch“. Ralph Siegel ist und bleibt der erfolgreichste Komponist des Eurovision Song Contest.

Ralph Siegel ist einer der zwei einzigen deutschen Komponisten, die den Wettbewerb jemals gewonnen haben.

Im Jahr 1982 gewann er mit „Ein bißchen Frieden“ den Wettbewerb. Der zweite deutsche Komponist gewann 1972 und zwar Klaus Munro mit seiner Komposition für Luxemburg „Après toi“ gesungen von Vicky Leandros. Das Lied „Satellite“, das 2010 für Deutschland gewonnn hat, wurde von der Amerikanerin Julie Frost und dem Dänen John Gordon geschrieben. Stefan Raab hat als Komponist den Wettbewerb auch nie gewonnen. Ralph Siegel sagte einst:

„Er versteht es, die richtigen Leute zusammenzubringen. Ich wünsche ihm Glück, dass er den ESC auch als Komponist gewinnt.“

Ralph Siegel hat Deutschland 8 Top Ten Platzierungen beschert:

9. Platz: „Frei zu leben“ gesungen von Chris Kempers und Daniel Kovac (1990)

4. Platz: „Dschinghis Khan“ gesungen von Dschinghis Khan (1979)

3. Platz: „Wir geben ’ne Party“ gesungen von Mekado (1994)

3. Platz: „Reise nach Jerusalem“ gesungen von Sürpriz (1999)

2. Platz: „Theater“ gesungen von Katja Epstein (1980)

2. Platz: „Johnny Blue“ gesungen von Lena Valaitis (1981)

2. Platz: „Laß die Sonne in Dein Herz“ gesungen von Wind (1987)

1. Platz: „Ein bißchen Frieden“ gesungen von Nicole (1982)

Für Luxemburg hat Ralph Siegel zudem 1974 den 4. Platz für „Bye, Bye I Love You“ und den 9. Platz für „Papa Pingouin“ geholt (1980). Im Jahr 1980 holte er somit sowohl den 2. als auch den 9. Platz! Das bedeutet für Ralph Siegel ein mal 1. Platz, drei Mal 2. Platz, zwei mal 3. Platz, zwei Mal 4. Platz und zwei Mal 9. Platz. Er hat aber noch weitere Geschichte geschrieben.

Ralph Siegel hat eines der fünf Lieder komponiert, die den ESC im Sitzen gewonnen haben:

„Ein bißchen Frieden“ (Nicole, 1982)
„Merci Chérie“ (Udo Jürgens, 1966)
„All kinds of everything“ (Dana, 1970)
„What’s another year“ (Johnny Logan, 1980)
„Rock ’n‘ roll kids“ (Harrington & McGettigan, 1994)

Ralph Siegel teilt sich den zweiten Platz der Lieder, die in den meisten Sprachen gesungen wurden.

Seine Kompostion „Reise nach Jerusalem“ (3. Platz 1999) wurde auf Deutsch, Türkisch, Englisch und Hebräisch gesungen. Das Lied „Lasha Tumbai“ (2. Platz 2007) von Verka Serduchka wurde in Deutsch, Englisch, Ukrainisch und Mongolisch gesungen. Nur das Lied „Liubi liubi, I love You“ (13. Platz 2007) wurde in mehr Sprachen gesungen: Englisch, Italienisch, Französisch, Spanisch, Russisch und Rumänisch.

Ralph Siegel ist der Komponist, der am häufigsten am Eurovision Song Contest teilgenommen hat, nämlich 22 Mal!

Ralph Siegel hat zwei der sechs deutschen Eurovision Song Contest Beiträge komponiert, die es auf Platz 1 in den deutschen Charts geschafft haben:

„Dschingis Khan“ (1979, Dschingis Khan) und „Ein bißchen Frieden“ (1982, Nicole)

Die anderen Lieder sind:

„Zwei kleine Italiener“ (1962, Conny Froboess)
„Can’t wait until tonight“ (2004, Max Mutzke)
„No no never“ (2006, Texas Lightning)
„Satellite“ (2010, Lena)

Ralph Siegel hat bis 2014 jedes fünfte Lied komponiert, das Deutschland je ins Rennen des Eurovision Song Contest geschickt hat!

Da kann ich nur noch sagen: Danke Ralph Siegel und viel Spaß am Samstag!

Dieser Beitrag wurde unter Eurovision veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.