Jürgen Todenhöfer schreit!

Auf seiner Facebook-Seite fleht Jürgen Todenhöfer:

„BITTE HELFT MIT, DIESE 10 UNGERECHTIGKEITEN JEDEN TAG IN DIE WELT HINAUSZUSCHREIEN!“

Da helfe ich doch gerne. Ich werde jedoch ein paar Kommentare dazu flüstern. Meine Oma sagte nämlich immer: „Wer schreit, hat Unrecht!“

Dann brüll mal los, Jürgen!

„1. Die westliche Welt trauert um die 2 Terroropfer Kopenhagens. Ich auch. Aber wer trauert bei uns um die 3 ermordeten jungen Muslime im amerikanischen Chapel Hill? Oder die 5 im Januar in den Trümmern von Gaza erfrorenen Babies? Oder die fast täglichen zivilen Drohnenopfer? Ist muslimisches Blut soviel billiger?“

Und wer trauert um die vielen unbekannten Menschen, die täglich im Alltag der Scharia hingerichtet werden, weil sie homosexuell sind, außerehelichen Geschlechtsverkehr hatten oder sich vom Islam losgesagt haben? Es ist unmöglich, um alle Menschen zu trauern. Jeder trauert so viel er kann!

Trauern ist eine sehr persönliche Sache. Ich trauere mehr um Menschen, die mir verbunden sind. Das ist menschlich und natürlich! Ich habe einige Zeit in den USA und auch in New York gelebt, deshalb haben mich die Anschläge vom 11. September 2001 besonders berührt. New York ist die multikulturellste, weltoffenste Stadt der Welt. Fast jeder Mensch hat eine persönliche Beziehung zu New York. Darum war damals die Anteilnahme so groß.

Ich bin Künstler. Wenn Künstler aufgrund ihrer Kunst ermordet werden, berührt mich das besonders, mögen es nun Karikaturisten, Schriftsteller oder Regisseure sein. Es ist pervers, einem Menschen in Trauer vorzuwerfen, nicht auch um andere Menschen zu trauern. Es ist so, wie einer Tochter, die gerade ihre Mutter verloren hat, vorzuhalten, sie solle nicht die anderen Töchter vergessen, es seien schließlich auch viele andere Mütter am gleichen Tag gestorben!

„2. Wenn Pegida nicht die ‚Befreiung‘ Europas vom Islam, sondern vom Judentum fordern würde, wären diese Rassisten längst verboten. Zu Recht! Jeder Rassismus ist erbärmlich! Der gegen Juden, aber auch der gegen Muslime. Zur Zeit überwiegt der Rassismus gegen Muslime. Pro Jahr werden in Deutschland über 30 Moscheen angegriffen.“

Sag mal Jürgen, liest Du auch noch Zeitungen oder nur noch Deine eigene Facebook-Seite? Wenn PEGIDA nicht die „Befreiung“ Europas vom Islam sondern vom Judentum fordern würde, wären diese Rassisten längst verboten? Wo warst Du eigentlich letzten Sommer?

Im Sommer 2014 fanden eine Menge Demonstrationen in Deutschland statt. Es wurde zur Vergasung der „feigen jüdischen Schweine“ aufgerufen und nach Adolf Hitler gerufen. Judenhasser marschierten in Frankfurt, Berlin, Hamburg, Gelsenkirchen und vielen Städten mehr. Man kann sie PIGJUD nennen: Patriotische Islamisten gegen Juden in Deutschland.

In Essen kam unter Fahnen und Plakaten ein Mob zusammen, der auf dem Willy-Brandt-Platz “Scheiß Juden!” und “Scheiß Jude, brenn!” skandierte und es wurden Hakenkreuze im Davidstern gezeigt.

Hier ist das Hakenkreuz in Verbindung mit dem Ruf „Kindermörder“ zu sehen:

Auf einem anderen Plakat stand: „Früher angeblich Opfer“. Die Betonung liegt auf angeblich! Es wurde der Holocaust geleugnet. Ein anderes Plakat geißelte den „Judenterror“. Einige brüllten sogar den Namen „Adolf Hitler“. Die Polizei in Essen stufte diese Demonstration später als „friedlich“ ein.

Es war Sommer in Deutschland und PIGJUD marschierte. Gegen PIGJUD gingen aber nicht Tausende auf die Straßen wie gegen PEGIDA, sondern nur ein paar Hundert. In Hagen und Frankfurt verlieh die Polizei sogar Megaphone und ein Polizeiauto, damit Muslime ihren Hass über die Straße brüllen konnten, mit der Begründung, es wirke deeskalierend, wenn man ihnen die Möglichkeit der Abreaktion gäbe.

Im Februar 2015 verurteilte das Amtsgericht in Wuppertal nach einem Brandanschlag auf die dortige Synagoge zwei Palästinenser zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und drei Monaten Haft auf Bewährung. Ein weiterer 18-Jähriger Täter wurde nach Jugendstrafrecht zu einer Bewährungsstrafe ohne konkretes Strafmaß verurteilt. Alle drei müssen zudem 200 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten. Das niedrige Strafmaß begründet das Gericht mit der Feststellung, dass es keine Anhaltspunkte für eine antisemitische Tat gäbe.

Die Palästinenser hatten gestanden, im Sommer 2014 Brandsätze auf die Synagoge geschleudert zu haben, erklärten aber, dass sie damit die Aufmerksamkeit auf den Gaza-Konflikt lenken wollten.

So ist das Jürgen, wenn ein Anschlag auf eine jüdische Einrichtung in Deutschland verübt wird, weil jemandem die Politik Israels nicht gefällt, dann kann das Amtsgericht in Wuppertal keinen Antisemitismus feststellen! Wenn das PEGIDA erfährt, haben die Moscheen in Deutschland aber ein ganz großes Problem. Von nun an kann jeder Hooligan Brandanschläge auf Moscheen mit der Begründung verüben, die Politik im Iran gefalle ihm nicht. Anhaltspunkte für eine muslimfeindliche Tat wird das Amtsgericht in Wuppertal jedenfalls nicht feststellen können!

„3. Seit 1990 wurden in Deutschland 29 Muslime von Rechtsradikalen ermordet. NSU, Mölln, Solingen usw. Aber kein einziger Deutscher wurde in Deutschland von muslimischen Terroristen getötet. Keiner! Wir müssen diese Terrorhysterie und doppelte Moral stoppen.“

Für mich ist ein muslimischer Terrorist jeder, der im Namen des Islams mordet. Jeder sogenannte „Ehrenmörder“ ist somit ein Terrorist! Seit 1990 wurden keine Frauen und Männer ermordet, nur weil den muslimischen Familien ihre Lebensstile nicht gefielen? Oder willst Du etwa sagen, die Frauen, die im Namen der islamistischen „Ehre“ auf deutschem Boden ermordet wurden, seien alle keine Deutschen gewesen? Sind muslimische Frauen etwa keine Deutsche?

„4. Unsere Irrsinnskriege in Afghanistan, Irak, Libyen mit hunderttausenden toten Zivilisten haben den Terrorismus herangezüchtet. Er ist die (falsche) Antwort auf unsere Aggressivität. Terrorismus ist der Krieg der Armen, Krieg der Terrorismus der Reichen. Krieg führt zu Terrorismus, Terrorismus zu Krieg. An diesem mörderischen Kreislauf verdienen einige ‚bombastisch‘. Amerikanische, aber auch deutsche Rüstungsfirmen.“

Was meinst Du denn mit „unsere Kriege“, Jürgen? Willst Du etwa sagen, bevor die westlichen Nationen auftauchten, herrschte in Afghanistan, Irak und Libyen Frieden? Nein! Der Krieg wütete dort bereits. Die westlichen Nationen entschieden nur, in welcher Art und Weise sie sich zu dem Krieg verhalten wollten, ob nun aktiv oder passiv.

Terrorismus ist der Krieg der Armen? Warum kommen dann so erschreckend viele Terroristen aus relativ guten Verhältnissen? Mein Arabisch ist etwas eingerostet, aber ich bin mir sicher, „Allahu akbar“ heißt nicht: „Nieder mit der Armut!“

Die Terroristen brüllen: „Allah ist groß!“ Jürgen, tu nicht so, als sei es nicht eindeutig, welche Motivation hinter den Taten steht. Es ist nicht der Kampf gegen Jugendarbeitslosigkeit.

„5. Bombenwerfen ist unbeschreiblich dumm. Es ist, wie wenn man zur Bekämpfung der Wespenplage mit Knüppeln auf Wespennester einprügeln würde. Ideologien kann man nicht erschlagen oder erschießen, man muss sie widerlegen. Man muss ihnen den Nährboden entziehen. Den ewigen Bombardierungsfans aber sage ich: Es gibt keine Bombe oder Rakete, die nur die Schuldigen trifft.“

Jürgen, ich verstehe das Bild nicht. Wespennester bekämpft man aber auch nicht damit, das man sich davor stellt und pausenlos auf das Nest einplappert. Ich lass mich aber gerne eines Besseren belehren. Versuch es doch mal. Filme Dich dabei, wie Du vor einem Wespennest stehst und versuchst, die Wespen zu widerlegen. Lass mir das Video zukommen. Das wird sicher ein Spaß.

Wenn Wespennester gefährlich werden, gibt es nur zwei Alternativen. Da Wespen wild lebende Tiere sind, stehen sie unter besonderem Schutz laut §39 Bundesnaturschutzgesetz. Gefährliche Nester müssen daher umgesiedelt werden. Nur wenn das zu gefährlich ist, kommt eine Vernichtung des Wespennest mit Insektizid in Frage.

Deportieren oder Vergasen. Das sind Deine Alternativen, Jürgen? Du solltest besser auf Deine Metaphern aufpassen!

„6. IS und Boko Haram schaden dem Islam mehr als alle Islamfeinde der Welt zusammen. Terrorismus hat mit Islam so wenig zu tun, wie Vergewaltigung mit Liebe. Oder Pol Pot mit Karl Marx. Dasselbe gilt für den angeblich christlichen Terroristen Joseph Kony, der in Afrika mit Kindersoldaten und Massenmorden einen Gottesstaat auf der Basis der zehn Gebote errichten möchte. Morden im Namen christlicher Nächstenliebe? Absurd! Auch Kony benutzt die Religion nur als Maske. Wie alle Terroristen.“

IS und Boko Haram schaden dem Islam mehr als alle Islamfeinde der Welt zusammen? Warum demonstrieren dann weltweit tausendmal mehr Muslime gegen Karikaturen als gegen den IS und Boko Haram?

Jüngst wurde eine Befragung unter Muslimen durchgeführt. In Pakistan und Jordanien glauben über 80% aller Muslime, die Scharia sei Gottes direkter Wille, in Afghanistan, Ägypten und Gaza über 70%. In Russland sind es nur 56% aller Muslime. In Afghanistan und im Irak bevorzugen über 90% die Scharia über ein bürgerliches Gesetz, in Malaysia, Bangladesh, Marokko, Gaza, Niger und Dschibuti über 80%. In Russland sind es „nur“ 42%. Die Todesstrafe für Diebstahl finden in Afghanistan und Pakistan über 80% angemessen, in Gaza und Ägypten 70% aufwärts. In Ägypten, Gaza, Pakistan und Afghanistan sprechen sich über 80% für das Steinigen von Ehebrecherinnen aus. Ungefähr die gleiche Anzahl von Muslimen in diesen Ländern fordert die Todesstrafe für den Abfall vom Glauben.

Kannst Du mir einen Ort auf der Welt nennen, wo ähnlich viele Christen, Juden, Buddhisten, Hindus und was da sonst noch so auf dieser bunten Erde glaubt, die Todesstrafe für Ehebruch oder Ketzerei fordert?

Mekka, einer der heiligsten Orte des Islams, darf nur von Muslimen betreten werden. In Mekka, wie in ganz Saudi-Arabien, wird die Abkehr vom Islam mit dem Tod bestraft. Homosexualität und Blasphemie wird ebenfalls mit dem Tod bestraft. Wer Ehebruch begeht wird gesteinigt. Wer Sex vor der Ehe hat, wird ausgepeitscht. Dieben wird die Hand abgehackt, Räubern Hand und Fuß. All diese Strafen gehören zum Repertoire des „Islamischen Staates“. Das katholische Pendant zu Mekka ist der Vatikan!

Also verarsch mich nicht Jürgen, sogar Du musst den Unterschied sehen!

„7. Alle Politiker, die für Kriege stimmen, müssten vier Wochen an die Front. Und die Hintermänner des Terrors, die heimlich den Terrorismus finanzieren, müssten selber mitkämpfen. Doch sie lassen immer nur andere sich in die Luft sprengen. Es gäbe keine Kriege und keinen Terrorismus mehr. Krieg und Terrorismus sind nur für die cool, die nicht darunter leiden müssen.“

Krieg und Terrorismus sind nur für die cool, die nicht darunter leiden müssen? Ich zitiere mal ein Prinzip von Al Qaida: „Ihr liebt das Leben, und wir lieben den Tod!“

Ich glaube, die finden den Terror ganz knorke. Anders kann ich es mir nicht erklären, dass so ziemlich alle Gelder, die in den letzten Jahren nach Gaza geflossen sind, in Krieg und Terror investiert wurden. Wenn statt der zigtausend Raketen, die auf Israel abgefeuert wurden, das Geld in den wirtschaftlichen Aufbau geflossen wäre, würde Gaza heute nicht mit Israel Krieg führen sondern Handel treiben.

„8. Beide Seiten halten sich trotzdem für Helden. Doch die Tötung Unschuldiger ist ein feiges Verbrechen. Egal ob dahinter Bin Laden, Bagdadi, Bush oder Obama stehen. Erst wenn sich Politiker und Terroristen eines Tages ihrer Kriege und Anschläge schämen müssen, statt als Helden und Märtyrer zu gelten, haben wir unser Ziel erreicht: Eine Welt ohne Krieg und Terror.“

Wer ist eigentlich dieses „wir“, von dem Du da immer redest, Jürgen? Sprichst Du in Vertretung einer Gruppe? Welche ist das? Hat sie Dich gewählt? Kann man Dich wählen? Und überhaupt, wird es nicht auch mal langsam Zeit, dass sich Klugscheisser schämen müssen?

„9. Für mich gibt es keinen Unterschied zwischen völkerrechtswidrigen Angriffskriegern und Terroristen. Fragt die Mütter der unschuldig Getöteten! In Kopenhagen, Paris! Aber bitte auch in Afghanistan, Pakistan, Irak, Somalia, Yemen und Gaza!“

Du siehst keinen Unterschied? Echt jetzt? Wie wäre es damit: Nationen, die Armeen haben, sind in den Vereinten Nationen vertreten, Terroristen nicht! Oder damit: Nationen haben die Genfer Konventionen unterzeichnet, Terroristen nicht. Brauchst Du noch ein paar Unterschiede, Einstein?

„10. Gaza zeigt, dass die meisten Politiker nichts dazu gelernt haben. Erst 1.8 Millionen Menschen in ein Freiluftgefängnis sperren, dann in Grund und Boden bomben, dann die hilflosen, eingeschlossenen Menschen körperlich und seelisch zerbrechen lassen. Das ist nicht nur Netanjahus, sondern auch unsere Schande. Weil wir tatenlos zuschauen. Tötung durch Unterlassung nennt das Strafrecht das. Feiglinge!“

Die Situation in Gaza ist zunächst einmal nur die Schande der Hamas und aller Menschen, die die Hamas wählen, unterstützen oder verharmlosen. Die Hamas herrscht nämlich über ein “judenreines” Gebiet. Als im Jahr 2005 der Gazastreifen der palästinensischen Verwaltung übergeben wurde, wurden alle Juden innerhalb weniger Tage aus dem Gazastreifen vertrieben. Am Morgen des 12. September verließen die letzten Juden das Gebiet über den Grenzübergang Kissufim. Der Abzug wurde von Arabern teils frenetisch mit Freudenschüssen und Autokorsos gefeiert. Die verlassenen Synagogen wurden in Brand gesteckt. Es kam zu einer wahren “Gazakristallnacht”. Die Hamas hat für Gaza verwirklicht, was Hitler für Deutschland vorhatte: ein Land ohne Juden.

Die Gründungscharta der Hamas erklärt in Artikel 7 in Bezugnahme auf den Propheten Mohammed, der Friede könne erst kommen, wenn alle Juden weltweit vernichtet seien. Ein Minister der Hamas erklärte im Fernsehen:

„Juden sind fremdartige Bakterien, sie sind Mikroben ohne Beispiel auf dieser Welt. Möge Gott das schmutzige Volk der Juden vernichten, denn sie haben keine Religion und kein Gewissen! Ich verurteile jeden, der glaubt, eine normale Beziehung mit Juden sei möglich, jeden, der sich mit Juden zusammensetzt, jeden, der glaubt, Juden seien Menschen! Juden sind keine Menschen, sie sind kein Volk. Sie haben keine Religion, kein Gewissen, keine moralischen Werte!“

Im palästinensischen Fernsehen werden Kinder in „Kindersendungen“ zu Kanonenfutter erzogen, die Freude daran verspüren sollen, Juden zu töten und wenn es sein muss sogar im Krieg gegen Juden zu sterben.

Das lustige Hamas-Häschen Assud ruft Kinder zum Krieg gegen Ungläubige auf und liebt es, Juden zu essen.

Die Hamas Mickey Mouse lässt Kinder Lieder über die heldenhafte Tat des Attentats singen.

Das ist der Grund, warum Gaza im Kriegszustand ist. Gaza könnte schon morgen im Frieden mit Israel sein, wenn die Menschen von Gaza nur auf die Worte der ehemaligen Premierministerin Golda Meir hören würden:

“Wir können den Araber vergeben, dass sie unsere Kinder töten. Wir können ihnen nicht vergeben, dass sie uns zwingen, ihre Kinder zu töten. Wir werden erst Frieden mit den Arabern haben, wenn sie ihre Kinder mehr lieben als sie uns hassen.”

Wenn die Menschen von Gaza ihre Hände von den Waffen lassen und zur Freundschaft reichen, wird die Unabhängigkeitserklärung Israels greifen. Dort steht im Gegensatz zur Charta der Hamas nichts von Krieg sondern folgender Appell der Freundschaft:

„Wir bieten allen unseren Nachbarstaaten und ihren Völkern die Hand zum Frieden und guter Nachbarschaft und rufen zur Zusammenarbeit und gegenseitiger Hilfe mit dem selbständigen jüdischen Volk in seiner Heimat auf. Der Staat Israel ist bereit, seinen Beitrag bei gemeinsamen Bemühungen um den Fortschritt des gesamten Nahen Ostens zu leisten.“

Jürgen, Du weißt genau, dass von arabischer Seite bisher kein Angebot kam, dass auch nur ansatzweise so friedensbewegt war.

„Liebe Freunde, diese 10 Ungerechtigkeiten gehen mir nicht aus dem Kopf. Die doppelte Moral des Westens verschlägt mir die Sprache. Weil sie den mörderischen Kreislauf von Krieg und Terrorismus erst ermöglicht. Solange ich noch eine Stimme habe, werde ich Kriegstreibern und Terroristen entgegen schreien: „Frieden, um Himmels Willen Frieden!“

Bitte schreit mit! Vor Mord und Dummheit dürfen wir nicht kapitulieren. Euer JT“

Ach Jürgen, gegen Dummheit hilft kein Schreien. Kluge Leute wissen das. Dumme nicht!

Dein GB

Dieser Beitrag wurde unter Israel, Nachrichten, Palästina, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.