Archiv der Kategorie: Fremde Feder

Es ist die Politik, nicht die Armut!

Eine Antwort auf Franziska Giffey von Malca Goldstein-Wolf. Hallo Franziska Giffey! Sie sind also der Ansicht, dass die Gewaltbereitschaft junger Männer mit Migrationshintergrund auf Armut und enge Wohnverhältnisse zurückzuführen ist? Ich möchte Ihnen eine Geschichte erzählen. Während der Shoa musste … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder | 2 Kommentare

Ja, Virginia, es gibt einen Weihnachtsmann!

Der folgende Text erschien zum ersten Mal in der New York Sun am 21. September 1897 und wurde von Francis Pharcellus Church verfasst. Mit diesen wunderbaren Worten wünsche ich allen Leserinnen und Lesern eine frohe und gesegnete Weihnacht: „Mit Freude … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder | 3 Kommentare

Weihnachtswunsch

Ein bescheidener musikalischer Weihnachtswunsch von Cris Revon. Mein allergrößter Weihnachtswunsch, für viele viel zu spät, dass endlich dieser Krieg zu Ende geht. Ich wünsche mir zur Weihnachtszeit, dass es mal wieder schneit, das hatten wir schon lange nicht, das wird … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder | Kommentar hinterlassen

Don‘t you dare!

Malca Goldstein Wolf hat eine Warnung für die Amerikaner. Der deutsche Wutbürger hat recht! Wie kann es dieser Donald Trump wagen, sich erneut als Präsidentschaftskandidat zu bewerben? Ganz ohne deutsches Einverständnis! Unvergessen die Momente, als uns dieser reiche Tölpel vor … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder | 11 Kommentare

Sein und Nichtsein

Gedanken zur Identität von Patricia Reichardt. Wenn du keinen Rock anziehstBist du kein echts MädchenDann darfst du nicht mit auf das Klassenfoto Wenn du Harry Potter magstBist du kein echtes MädchenDann wollen wir nicht mir dir spielen Wenn du dich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Feminismus, Fremde Feder | 8 Kommentare

„Wir haben noch nicht kapituliert!“

Ein Kommentar zu „Terre des Femmes kapituliert“ von Petra Löffler, Mitfrau von Terre des Femmes, Städtegruppe Pforzheim-Enzkreis. Gleichberechtigt, selbstbestimmt und frei – so sollen Frauen und Mädchen weltweit leben können. Mit diesen schlichten, aber bestechenden Worten, lässt sich die Vision … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder | 10 Kommentare

Das „Gedenken“ ist gescheitert, vollständig und auf ganzer Linie

Ein NEIN von Simone Schermann, die sich weigert, zu einer jüdischen Zwangsarbeiterin deutscher Gedenkkultur gemacht zu werden. Gewusst haben wir es schon lange – Spätestens seit der Rückkehr der Judenfratzen aus dem Hause der judenfeindlichen Kulturstaatsministerin anlässlich der documenta15. Das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder | 6 Kommentare

Wenigstens einen Abend lang

Ein Versuch, Hoffnung zu schöpfen, von Bertolt Karsten Troyke. Von Februar 19 bis jetzt wurde meine von den Nazis verfolgte und väterlicherseits komplett ausgelöschte Familie geschmäht, ihr Andenken mit Füßen getreten, ich als Mensch beschimpft, meine Meinungen als rechtsradikal und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder | 2 Kommentare

Kollektive Freiheit?

Ein paar Überlegungen zur Lage der Freiheit von Konrad Fuhrmann. Am Anfang der Pandemie war für mich die Sache so klar, wie es die Abgeordnete Emilia Fester in ihrem denkwürdigen Auftritt vor dem Bundestag von sich berichtet: Ich sah den … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder | 3 Kommentare

Eine wichtige Rede von Margaret Chase Smith

Während der McCarthy-Ära in den Vereinigten Staaten von Amerika war Joseph Stalin an der Macht in der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken. Viele Künstlerinnen und Künstler wurden damals in den USA gecancelt, wenn sie sich nicht klar von der UDSSR und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Amerika, Feminismus, Fremde Feder, Liberalismus, Politik | 5 Kommentare