Archiv der Kategorie: Fremde Feder

Ein schönes Danke

Diesen wunderbaren Kommentar von Antonia Geraldine Zielke fand ich heute auf Facebook: Immer wieder aufregend wenn man „free Palestine“ liest. Wovon befreien? Von der Hamas? Gern! Oder doch von den Juden? In Gaza gibt’s ja keine! Ist ja (entschuldigt diesen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder | 1 Kommentar

2016 – ein Epilog

Ein Epilog von Alpha O’Droma, der über mich sagt: „Gerd Buurmann, ein furchtbarer Polemiker, mit dem sich allerdings vortrefflich streiten lässt. Ich möchte ihn stets erwürgen oder knuddeln. Auf jeden Fall provoziert er immer eine Reaktion – das größte Kompliment … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder | 22 Kommentare

Was ist bloß aus meiner Welt geworden?

Ein kurzer Kommentar von Malca Goldstein-Wolf. Auf dem Weg in die Kölner Philharmonie nahmen wir den Weg über die Domplatte, auf der alljährlich einer der schönsten Weihnachtsmärkte unserer Stadt stattfindet. Üblicherweise schieben sich am frühen Abend Menschenmassen, darunter viele Touristen, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder | 15 Kommentare

Grüße aus Israel

Heute fand ich diese Mail in meinem Briefkasten. Wunderbar. Danke!

Veröffentlicht unter Fremde Feder | 13 Kommentare

„Deutschland hat noch viel vor sich.“

Ein kurzer Kommentar von Elio Adler. Seit gestern Abend wird ein israelisches Touristen-Ehepaar vermisst, welches seinen Kindern sagte, sie wollten auf den Weihnachtsmarkt gehen. Ich wurde gebeten, mit der Polizei zu sprechen. Die haben bis jetzt noch keine vollständige Liste … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder, Nachrichten | 35 Kommentare

„Ich war Neo-Nazi“

Ich bekomme viele Mails, Lob und Unterstützung, aber auch (verständliche) Kritik und ab und zu mal pure Hassmails. Manchmal aber kommen auch ganz besondere Mails, die mich sehr berühren, so wie diese Mail, die mich in der Adventszeit 2016 erreichte: … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder | 15 Kommentare

Martin Lejeune schreibt mir

Martin Lejeune hat mir geschrieben: Sehr geehrter Herr Buurmann, bitte nehmen Sie sich einige Minuten Ihrer kostbaren Zeit, um mich anzuhören. Ihre Internet-Publikation auf Tapfer im Nirgendwo zeigt mir, dass Sie mich für einen Zweifler am Holocaust halten. Dem ist … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder | 2 Kommentare