Archiv der Kategorie: Fremde Feder

Ja, Virginia, es gibt einen Weihnachtsmann!

Der folgende Text erschien zum ersten Mal in der New York Sun am 21. September 1897 und wurde von Francis Pharcellus Church verfasst. Mit diesen wunderbaren Worten wünsche ich allen Leserinnen und Lesern eine frohe und gesegnete Weihnacht: „Mit Freude … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder | Kommentar hinterlassen

„Vive Mutti“ – Wenn dein Land Mama zu dir sagt

Eine Betrachtung der Sprache von Maximilian Deeds. Am Ende tendiert man ja oft zu Nostalgie. Ich glaube aber tatsächlich, Angela Merkels Status als, Umfragen zufolge, beliebteste Bundespolitikerin könnte ihre Amtszeit überdauern. Ins Bewusstsein der Menschen in Deutschland ist ihre Person … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder | 3 Kommentare

Danke Adam Sandler!

Eine musikalische Danksagung von Jens Eike Krüger. Es wäre leichter vor meiner Tür stände jetzt ein Sack Zement, als der, der da grad steht in Tränen und im Unterhemd, der jetzt auf meiner Couch liegt und erst in drei Tagen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder | Kommentar hinterlassen

Tattoo

Eine musikalische Trauerrede von Cassy Carrington. Die Tattoos auf Deiner Haut hab ich mir oft angeschaut, Dich gefragt, woher die Bilder sind, nicht geahnt, dass unsere Zeit verrinnt. Und dann hast Du mir viel erzählt von Reisen um die ganze … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder | Kommentar hinterlassen

Dann bin ich halt U

Tapfer im Nirgendwo präsentiert „Dann bin ich halt U“ von Viktoria Burkert. Sorry, dass ich wieder in der Oper eingeschlafen bin, ich hab dir doch gesagt: Geh da nicht mit mir hin, nimm lieber den Lutz mit, hab ich gesagt, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder, Kunst, Literatur, Spaß, Theater | Kommentar hinterlassen

Mehr so viel mehr

Tapfer im Nirgendwo präsentiert „Mehr so viel mehr“ von Viktoria Burkert. Der Obdachlose am Zülpicher Platz sagt, er kontrolliert das Wetter, er heißt Jürgen und hatte mal alles, Job, Familie, trotzdem geht es ihm jetzt besser, sagt er. Sein Hund … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder, Kunst | Kommentar hinterlassen

Offener Brief an Michael Blume, Antisemitismus-Beauftragter von Baden-Württemberg

Sehr geehrter Herr Dr. Blume, als Antisemitismus-Beauftragter des Landes Baden-Württemberg, finanziert Sie der deutsche Steuerzahler, um Judenhass zu bekämpfen. Als ich seinerzeit Ihre Kooperation mit der fragwürdigen Organisation JUMA (jung, muslimisch aktiv), deren Mitarbeiterin mit Kopftuch und Maschinengewehr vor dem … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder | 2 Kommentare

Das letzte Coming Out

Ein Nachdenken über Demenz von Antonio Ruiz Tamayo. Demenz ist im Grunde das letzte, schwere Coming Out des alten, gebrechlichen Menschen. Es ist ein Coming Out, das niemand möchte. Es ist das Zugeständnis, dass das Leben, wie er war, vorbei … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder | 1 Kommentar

Ich mach da nicht mehr mit!

Ein Gedicht von Bernd Gast. Ja, wenn es nicht verboten wär, dann ließ ich es jetzt krachen! Mit Freunden, tanzend kreuz und quer, würd ich albern sein und lachen. Ja, wenn es nicht verboten wär, würd ich jetzt gemeinsam singen. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder | Kommentar hinterlassen

Schnee im April

Ein neues Lied von Viktoria Burkert. Wie jedes Jahr in der Winterzeit waren wir wie Kinder freudig bereit und dachten: Morgen früh, wenn wir aufstehn werden wir Schnee sehn. Unsere Hoffnung war niemals inkonsequent, denn die Wetter-App sagte: 100% – ein … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder | Kommentar hinterlassen