Archiv der Kategorie: Fremde Feder

Netanjahus Rede vor den Vereinten Nationen vom 27. September 2018

Tapfer im Nirgendwo präsentiert die Rede von Benjamin Netanjahu vor den Vereinten Nationen am 27. September 2018 in deutscher Übersetzung. Sehr geehrte Delegierte, meine Damen und Herren, Als ich hier vor drei Jahren sprach, stand Israel allein unter den Nationen. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder

Danke, wir haben verstanden!

Ein offener Brief von Elisabeth Lahusen an den Bremer Weserkurier. Sehr geehrte Redaktion des Weserkurier, man freut sich ja immer, wenn die eigene Regionalzeitung auch im Ausland gelesen wird. Seitdem Hans-Ulrich Brandt regelmäßig seine herausragenden Kommentare zu Nahost schreibt, können … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder

„Ich kann nicht schweigen“

Am 13. September 2018 sprach Rabbiner Lord Sacks in einer Debatte des House of Lords über Antisemitismus in Großbritannien. Tapfer im Nirgendwo hat die Rede übersetzt: Es ist die größte Gefahr für jede Zivilisation, wenn sie unter kollektiver Amnesie leidet. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Antisemitismus, Fremde Feder

Facebook, Du bist so ätzend mittlerweile

Eine klare, kurze Ansage von Frida Caroline Bruhn. Facebook, Du bist so ätzend mittlerweile. Nicht nur die Algorithmen und die Werbung machen Dich zu einem immer langweiliger werdenden Medium. Zunehmend wirst Du mir zutiefst zuwider. Mich zu verabschieden fällt mir … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder

Die Antwort des „militanten Juden“ an Richard C. Schneider

Ein Offener Brief von Attila Teri, freier Autor, Regisseur, Journalist und Sprecher an Richard C. Schneider. Shalom Herr Schneider, ich hätte mir nie gedacht, dass wir uns eines Tages auf diesem „lustigen“ Wege „unterhalten“ würden! Aber anscheinend, geht es nicht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder

Israelischer Professor aus Baltimore erhebt schwere Vorwürfe gegen die Bonner Polizei

Am 11. Juli 2018 ist es in Bonn zu einem judenfeindlichen Übergriff gekommen. Der israelische Professor Yitzhak Melamed aus Baltimore wurde attackiert, weil er eine jüdische Kopfbedeckung, eine Kippa, trug. Danach wurde er von der Polizei geschlagen. Tapfer im Nirgendwo … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder

Wer hätte das gedacht?

Der Verein Viertakt, den ich mitgegegründet habe, unterstützt Künstlerinnen und Künstler und bestärkt sie in ihrer ganz besonderen Art. Ein Künstler, den ich über Viertakt kennenlernen durfte, heißt Monsieur Momo. Dies schrieb Monsieur Momo im Juni 2018 auf seiner Facebook-Seite: … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder