Archiv der Kategorie: Fremde Feder

Der Blumenstrauß

David Serebrianik hat zwei Gedicht von dem in Deutschland völlig unbekannten, russischen satirischen Dichter Igor Irtenjew überstetzt. Er lebt in Moskau und seine Gedichte haben vor allem die turbulenten Neunziger litararisch maßgeblich mitgeprägt und satirisch widergespiegelt. Der Blumenstrauß Auf einem … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder | Kommentar hinterlassen

Don’t fuck ‘21!

Ein musikalischer Einstieg in das Jahr 2021 von Cris Revon. Before it’s gone, don’t fuck `21! Die Sonne am Himmel schien auch schon mal heller. Die Scherben am Boden war’n einmal ein Teller. Du sagst: „Es wird gut.“ Du weißt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder | Kommentar hinterlassen

2020 – Eins der besten Jahre seit 1974!

Ein persönlicher Jahresrückblick von Frida Caroline Bruhn. 1974 war die Weltmeisterschaft, lief super und ich wurde geboren. Danach ist eine Menge passiert. Leben. Wiederholungen. Neues. Wiederholungen. Dann kam 2020. 2020 begann in Dubai mit Champagnerglas in der rechten, Zwillingskinderwagen in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder | 1 Kommentar

Ja, Virginia, es gibt einen Weihnachtsmann!

Der folgende Text erschien zum ersten Mal in der New York Sun am 21. September 1897 und wurde von Francis Pharcellus Church verfasst. Mit diesen wunderbaren Worten wünsche ich allen Leserinnen und Lesern eine frohe und gesegnete Weihnacht: „Mit Freude … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder | Kommentar hinterlassen

Prächtige Weihnachten

Ein weihnachtliches Lied zur allgemeinen Lage von Cris Revon. Ich denke an das Jahr zurück, was alles nicht geschah, aber Weihnachten wird prächtig, dieses Jahr. Ich zünde ein paar Kerzen an, pfeif‘ auf das CO2-Erspartes aus dem Sommer, durch stornierte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder | Kommentar hinterlassen

„Als Jüdin musst Du besser sein als alle anderen.“

Eine Kindheitserinnerung von Malca Goldstein-Wolf. Schon als kleines Mädchen hat mir mein Vater diesen Satz eingeimpft: „Als Jüdin musst Du besser sein als alle anderen.“ Ich habe das zunächst nicht verstanden und empfand diese Aussage als unangenehmen Druck. Eigentlich wollte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder | 9 Kommentare

Kunst ist doch kein Streichelzoo

Ein lyrisches Lebenszeichen aus dem Teil-Lockdown von Simon Slomma. Ey jo, ich hocke nur in meiner Wohnung, war Jahrelang auf Ochsentour. Jetzt ist das verboten. Früher jeden Abend live in nem kleinen Laden, während alle anderen gerade ihren Feierabend haben. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder | Kommentar hinterlassen

Eine harte Probe

Ein wichtiger Beitrag in dieser Zeit von Malca Goldstein-Wolf. Dieser Tage werden offenbar auch Freundschaften auf eine harte Probe gestellt. Der Mangel an Differenzierung sorgt dafür, dass bestimmte Themen wie „Trump“ oder „Corona“ zu pawlovschen Reflexen führen, die nicht selten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder | Kommentar hinterlassen

Ohne Furcht oder Vorliebe

Tapfer im Nirgendwo präsentiert die erste Rede von Amy Coney Barrett als Richterin des Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten in deutscher Übersetzung. Vielen Dank. Ich danke Ihnen allen, dass Sie heute Abend hier sind, und Präsident Trump, dass Sie mich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Amerika, Fremde Feder | Kommentar hinterlassen

Heinrich Heine verstößt gegen Twitters Gemeinschaftsstandards

Twitter hat ein Zitat von Heinrich Heine gesperrt, weil es gegen die „Gemeinschaftsstandards zu Hassrede und Herabwürdigung“ verstoßen soll. Die von Twitter gesperrte Aussage von Heinrich Heine lautet: „Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Feder, Kunst, Literatur, Nachrichten | Kommentar hinterlassen